Gleichwertige Theorien?

Welche Fakten gibt es zum Absturz von MH17?

Das Flugzeug wurde über einem von prorussischen Rebellen kontrollierten Gebiet abgeschossen.

Die Rebellen hatten in den Wochen vor dem Abschuss von MH17 immer wieder Flugzeuge abgeschossen, darunter auch eine militärische Transportmaschine.

Eine Luftwaffe stand hingegen nur der Ukraine zur Verfügung.

Welches Szenarien sind daher vorstellbar?

Entweder die Rebellen haben das Passagierflugzeug für eine Militärmaschine der Ukraine gehalten und somit irrtümlich abgeschossen.

Oder die Ukraine hat das Passagierflugzeug vorsätzlich abgeschossen, um in einer „False Flag“-Operation den Rebellen die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Eindeutig beweisbar ist weder das eine noch das andere Szenario.

Bei 9/11 gab es unzählige Video-Aufnahmen etc. und trotzdem halten viele das offizielle Szenario für nicht erwiesen.

Bei MH17 wurde die Tat nicht gefilmt, und der Abschuss erfolgte über einem Gebiet, das von irregulären Kampfverbänden beherrscht wird.

Unter solchen Voraussetzungen ist eine zweifelsfreie Aufklärung mit gerichtlich verwertbaren Beweisen schwierig.

Keine der beiden Seiten würde wohl sie selbst belastende Beweise herausrücken.

Trotzdem stehen die beiden Szenarien nicht gleichwertig nebeneinander:

Im Szenario, das die Rebellen belastet, würde ein Versehen einer kleinen Gruppe, welche die Flugabwehr bedient hatte, ausreichen.

So ein Versehen wäre leicht zu vertuschen.

Im Szenario, welches die Ukraine belastet, müsste es einen Befehl von ganz oben gegeben haben.

So ein Befehl wäre wohl nicht ohne vorherige Absprache mit den Verbündeten erfolgt, was bedeutet, dass Merkel und Obama ihr OK hätten geben müssen.

Eine Tat zu vertuschen, in die verschiedene demokratische Regierungen eingebunden sind, wäre äußerst schwierig.

Trotzdem trauen viele den eigenen demokratischen Regierungen eher die Beteiligung an einem vorsätzlichen Massenmord an europäischen Mitbürgern zu als Putins Rebellen einen versehentlichen Abschuss.

Advertisements

Schlagwörter:

25 Antworten to “Gleichwertige Theorien?”

  1. qwerty248 Says:

    Warum ist ein solcher Befehl ohne Absprache mit den Verbündeten unwahrscheinlich?

    • aron2201sperber Says:

      dass man vorsätzlich so eine Tat begeht ist so oder so unwahrscheinlich.

      es müssten etliche involviert werden: die Führung der Regierung, der Armee und des Geheimdienstes.

      so eine Entscheidung würde man wohl kaum fällen, ohne sich bei den Verbündeten abzusichern, die einem dann die Mauer machen müssten.

  2. aron2201sperber Says:

    Putin ist wohl ein ziemlich ausgekochter Typ – trotzdem würde ihm niemand zutrauen, absichtlich eine Passagiermaschine abzuschießen zu lassen.

    den biederen Ukrainern und ihren biederen Verbündeten wie Mutti-Merkel oder Peace-Obama traut man es hingegen zu.

    der Kommunismus ist zwar untergegangen

    die Desinformation hat jedoch überlebt.

    das Urteilsvermögen in der freien Welt nimmt seit JFK kontinuierlich ab.

    und seit 9/11 beschleunigt sich der Vorgang sogar noch

  3. aron2201sperber Says:

    versehentliche Abschüsse von Passagiermaschinen sind immer wieder vorgekommen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Korean-Air-Lines-Flug_007

    http://de.wikipedia.org/wiki/Iran-Air-Flug_655

    Im Gegensatz zu den Russen stritten die Amerikaner ihre Tat nicht feige ab.

    Absichtliche Abschüsse hätte sich jedoch nicht einmal ein Gaddafi leisten können, da die Befehlskette unbestreitbar gewesen wäre:

    wer außer ein Staats-Chef könnte so einen Befehl erteilen?

    deswegen war selbst ein Gaddafi auf eingeschmuggelte Bomben angewiesen, wenn er ein Flugzeug abstürzen lassen wollte:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2012/09/07/italiens-lockerbie/

    • Frager Says:

      Was macht der Amerikaner,wenn seine Soldaten mit einem Großwaffensystem in fremdes Hoheitsgebiet eindringen und dort versehentlich eine Passagierflugzeug abschießen? Die tapferen und pflichtgetreuen Jungs werden befördert und bekommen eine Orden. Wenn der böse Russe sich an diese schöne demokratische Offenheit gewöhnen würde, wäre er bald eine respektables Mitglied der Freien Welt.

      • aron2201sperber Says:

        die Amerikaner hatten sich zwar nicht entschuldigt, aber immerhin haben sie den Vorfall nicht einfach frech abgestritten wie die lieben Russen

      • Frager Says:

        Sich stolz und reulos öffentlich mit Taten brüsten, die Andere zu verbergen suchen, würde ich eher als schamlose Amoralität bezeichnen.

      • aron2201sperber Says:

        die Amerikaner hatten während einer kriegerischen Auseinandersetzung die Situation falsch eingeschätzt und sich durch das Flugzeug bedroht gefühlt.

        den Orden hatte der Kommandant nicht für den Abschuss, sondern wie andere Kommandanten auch nach Ende seiner Dienstzeit erhalten.

        für den Tod der Unschuldigen hatte sich die amerikanische Regierung sehr wohl entschuldigt – wenn auch nicht bei der iranischen Regierung, sondern bei den Familien der Opfer

        die Russen hatten das Flugzeug abgeschossen, obwohl es überhaupt kein Bedrohungsszenario gab

        und hatten das Ganze auch noch geleugnet, statt wenigstens zur Aufklärung beizutragen und den Familien der Opfer ein Minimum an Respekt zu erweisen

      • aron2201sperber Says:

        Reagan entschuldigte sich sogar unmittelbar nach dem Abschuss bei den Familien, noch bevor es eine Untersuchung gab.

        seine damalige Rede im Wortlaut:

        I am saddened to report that it appears that in a proper defensive action by the U.S.S. Vincennes this morning in the Persian Gulf an Iranian airliner was shot down over the Strait of Hormuz. This is a terrible human tragedy. Our sympathy and condolences go out to the passengers, crew, and their families. The Defense Department will conduct a full investigation.

        We deeply regret any loss of life. The course of the Iranian civilian airliner was such that it was headed directly for the U.S.S. Vincennes, which was at the time engaged with five Iranian Boghammar boats that had attacked our forces. When the aircraft failed to heed repeated warnings, the Vincennes followed standing orders and widely publicized procedures, firing to protect itself against possible attack.

        The only U.S. interest in the Persian Gulf is peace, and this tragedy reinforces the need to achieve that goal with all possible speed.

        von den Sowjets oder Putin hätte man wohl nie solche Worte gehört, solange die Möglichkeit bestand, die Verantwortung abzustreiten.

      • Frager Says:

        Ein mit einer Pistole bewaffneter Mann dringt in das Haus eines Fremden ein und erschießt dabei dessen Tochter weil er eine vermeintlichen Angriff des Hausbesitzers auf sich abwehren will. Wie würden sie diese Tat bewerten? Und wie würden sie die Rechtfertigungen des Täters und seiner Apologeten bewerten?

        William C. Rogers III hat die Passagiere des Iran-Air-Flugs 655 vorsätzlich ermordet und ist dafür von seinen politischen und militärischen Vorgesetzten gedeckt worden und demonstrativ befördert und belobigt worden. Bei der Entschuldigung von Reagan handelt es sich um die offene schamlose Verhöhnung der Opfer und ihrer Angehörigen.

      • aron2201sperber Says:

        zwei Feinde liefern sich auf einer Straße eine Schießerei, dabei kommt ein Dritter hinzu, der von einem der beiden Kämpfer ebenfalls für einen Feind gehalten wird, und daher ebenfalls beschossen wird.

        dabei handelt es sich um einen tragischen Irrtum, der bei einem Kampf passiert ist und der auch sofort eingestanden wurde.

        im Gegensatz zum Abschuss der Russen, der nicht während eines Kampfes passierte, jedoch auch noch jahrelang abgestritten wurde

      • Frager Says:

        Ich wusste gar nicht, dass Sie einen kommunistischen Eigentumsbegriff vertreten.

        Letztlich haben Sie natürlich recht, es ist halt ein Unterschied ob ein Tatbestand von einem Electus oder von einem Verworfenen verwirklicht wird, Erstere ist gerechtfertigt von Beginn an der Andere ist gerichtet von Beginn an. Dagegen kann es keinen Einwand geben.

    • aron2201sperber Says:

      im Übrigen hatten die Mullahs wohl auch bei Lockerbie dann ihre Finger mit im Spiel.

      ausgeführt wurde die Tat zwar von Gaddafi:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2012/09/07/italiens-lockerbie/

      der zeitliche Zusammenhang legt jedoch die Vermutung nahe, dass dies im Auftrag des Irans geschehen sein dürfte.

  4. 50Pf Says:

    Hör endlich mit dem Ukraine-Verschwörungskrampf auf.
    Die Russen haben Gary Powers abgeschossen. Das war vor 54 Jahren und in 21km Höhe.
    Boden-Luft-Raketen findest Du in der ehem. UdSSR auf jedem Schwarzmarkt. Ich habe keinen Zweifel wer da aufs Knöpfchen gedrückt hat. Jemand der nicht wusste was er tut!
    Und damit ist auch schon beantwortet, dass es keine Verschwörung der Ukraine war. Höchstwahrscheinlich waren es also die Rebellen

    • aron2201sperber Says:

      Ich habe keinen Zweifel wer da aufs Knöpfchen gedrückt hat. Jemand der nicht wusste was er tut!
      Und damit ist auch schon beantwortet, dass es keine Verschwörung der Ukraine war. Höchstwahrscheinlich waren es also die Rebellen

      genau darum geht es ja in meinem Beitrag

      solange es jedoch nicht bewiesen werden kann, nützt es Russland propagandistisch.

      für die in den russischen Medien verbreiteten Theorien wurden nie irgendwelche konkreten Hinweise vorgelegt.

      wenn tatsächlich ein ukrainischer Kampf-Jet in der Gegend des Absturzes anwesend gewesen wäre, würde es wohl russische Radar-Aufzeichnungen geben, zumal sich der Vorfall sehr nahe zur russischen Grenze ereignete.

      bislang wurde jedoch nichts vorgelegt.

      trotzdem hat Putin keine Probleme seine Propaganda in Ost und West zu verbreiten

    • 50Pf Says:

      Ja ne, is klar,
      Aber bei Dir gibts halt gerade kein anderes Thema nicht, als dieses Ostukraine-WK III-Angstszenario. 😐

  5. besucher Says:

    Nehmen wir mal das Szenario an dass die Maschine aus Versehen von den Rebellen vom Himmel geholt worden ist (für mich ist das immer noch die plausibelste Erklärung) :
    Wie wahrscheinlich ist es da dass die BUK-Schützen mittlerweile „unglücklicherweise“ in den Kampfhandlungen umgekommen sind so dass sie leider nicht mehr zu einem späteren Zeitpunkt über ihr Versehen plaudern können?

    • 50Pf Says:

      Möglich ist auch, dass sie „unglücklicherweise“ einfach verschwunden sind.

    • aron2201sperber Says:

      glaube kaum, dass eine Gefahr bestünde, dass sie von sich aus von ihrem Missgeschick berichten

      folglich ist es auch nicht notwendig, sie verschwinden zu lassen.

      es reicht vermutlich völlig, sich nicht aktiv an der Aufklärung zu beteiligen.

      wenn in 2 Jahren bewiesen wird, dass es doch die Separatisten waren, ist es ohnehin egal – es wäre dann sogar eher ein Nachteil, wenn die Schuldigen „verschwunden“ wären.

    • 50Pf Says:

      Es gibt seit 50 Jahren – kurz nachdem Gary Powers abgeschossen wurde – Satelliten die startende Raketen genau lokalisieren können. Die Technik dürfte inzwischen etwas besser funktionieren. http://de.wikipedia.org/wiki/Vela-Zwischenfall
      Und über der Türke und dem Schwarzen Meer werden wohl genug AWACS gekreist sein, um keine Zweifel aufkommen zu lassen.
      Die wissen doch genau was los war.

  6. Reconquistador Says:

    es ist vollkommen ausgeschlossen, dass die Perforationen des Cockpits von BEIDEN Seiten von etwas anderem als einer Bordkanone herrühren.
    Das Trümmerfragment des Cockpits ist weit über das Netz dutzende Male fotografiert und kann in Hochauflösung von jedem Laien und Profi inspiziert werden.
    Shrapnells einer BUK scheiden klar aus, da die BUK immer das geometrische Zentrum der Radarsignatuf aufsucht und nicht den Bug eines Flugzeuges. Wie soll dann das Schrapnell (expanding rod lackages) das Cockpit von zwei Seiten penetrieren, wie es die Forensik bestätigt?
    Eine Luft-Luft-Rakete dagegen such sich immer das Hitzezentrum eines Flugzeuges, also die Triebwerke. Und just hier haben wir Zweugen, welche das Schadensbild des rechten Triebwerks exakt so beschreiben, wie es bnach einem Treffer eine Luft-Luft-Rakete zu erwarten wäre: geschmolzen und im Zentrum getroffen.

    Leider ging dieses zweite Triebwerk über von Kiev kontrolliertem Gebiet nieder, weshalb die Welt keine Fotos davon zusehen bekommt.
    Die perforierten Trümmer des in dem von sogenannten „Rebellen“ kontrollierten Gebietes dagegen sprechen eine deutliche Sprache:

    MH17 wurde durch gezielten Beschuss des Cockpits von beiden Seiten vom Hummmel geholt. Um es in Reichweite der schiessenden Mschine zu bringen, wurde von der Luftraumkontrolle Kievs (ATC) den Piloten der MH17 angeordnet, die Flughöhe zu reduzieren (1050 Fuss) und über von Rebellen kontrollliertes Gebiet zu fliegen. Alle anderen MH17-Flüge in den Tagen zuvor flogen 200km weiter südlich in friedlichem Luftraum.

    Für den Absturz der MH17 ist einzig und allein Kiev und seien Hintertanen verantwortlich. Frau Merkel knutscht und herzt sich mit Verbrechern (Poroshenko, Jatsenjuk)

    • aron2201sperber Says:

      MH17 wurde durch gezielten Beschuss des Cockpits von beiden Seiten vom Hummmel geholt.

      besteht dabei nicht die Gefahr, sich gegenseitig abzuschießen, wenn man von links und von rechts auf ein Ziel feuert?

  7. Reconquistador Says:

    * 30500 Fuss muss es heissen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: