Dumm und Dümmer

Der dumme Martenstein wird vom noch dümmeren Augstein zitiert:

Dümmer als es die „Scharia-Polizei“ erlaubt

Was den Realismus unserer Risikoeinschätzung angeht, hat der Journalist Harald Martenstein schon vor Jahren geschrieben: „Das statistische Risiko, in einem Land der westlichen Welt an einer Terroristenbombe zu sterben, ist geringer als das Risiko, beim oder besser nach dem Verschlucken eines Kugelschreiberteilchens zu ersticken.“

Tatsächlich sterben nämlich jedes Jahr in Deutschland ungefähr 300 Menschen an Kugelschreiberteilen.

Tatsächlich macht Augstein aus Martensteins (natürlich unbelegten) 300 weltweiten Kugelschreiber-Opfern 300 Opfer in Deutschland.

Wie bescheuert muss man sein, um zu glauben, in Deutschland würden jährlich 300 Menschen an verschluckten Kugelschreibern sterben?

Martensteins Gegenüberstellung von Unfallopfern und Terroropfern wäre schon idiotisch genug.

Augstein überbietet sie, indem er die Parallelgesellschaften von Scharia-Fundamentalisten mit jenen von mitteleuropäischen Katholiken vergleicht:

Und Bayern-Minister Herrmann ist ohnehin Parallel-Experte. Denn, mal im Ernst, wer weiß schon genau, was im Katholischen Männerverein in Soundsohausen vor sich geht?

Von Nigeria bis Indonesien hat der Terror von Islamisten hunderttausende Menschen das Leben gekostet.

Da der Islam heute zu Deutschland gehört (im Gegensatz zu den 300 Kugelschreiber-Opfern), handelt es sich beim Islamisten-Terror um ein reales Risiko, das von halbwegs intelligenten Menschen entsprechend ernst genommen wird.

Advertisements

Schlagwörter:

18 Antworten to “Dumm und Dümmer”

  1. 50Pf Says:

    Ich hab in Algebra auch nicht kapiert wie man mit Apfel und Birnen, bzw. X und Y, überhaupt rechnen kann?
    Warum also sollte ausgerechnet Augstein Kugelschreiber von Schwertern unterscheiden können?

  2. American Viewer Says:

    Die Stelle ist mir auch gleich aufgefallen. Schön, dass andere es auch so sehen.

    Martensteins Vergleich ist schief und dann auch noch faktisch falsch, aber Martenstein ist ein Liberaler im fast besten Sinne mit einem durchaus guten Gefühl für Risiken. Das ist bei Augstein nicht der Fall.

    Ich gebe mal ein Beispiel: Ein Liberaler wie Martenstein macht sich über westliche Terrorangst und Atomangst lustig, weil in beiden Fällen das Risiko für uns Westler sehr gering ist. Das ist noch halbwegs logisch.

    Linke wie Augstein hingegen verunglimpfen Terroropfer und andere Opfer von Gewalt mit Vorliebe, malen aber zum Beispiel bei Atomrisiken und anderen Umweltrisiken regelmäßig völlig hemmungslos den Teufel an die Wald.

    Dabei ist das Risiko im Westen an einem Atomunfall zu sterben noch einmal um den Faktor 10.000 bis 1.000.000 kleiner als an einem Terroranschlag zu sterben. Augstein folgt also nicht einmal seiner eigenwilligen Logik, sondern biegt sich die Dinge noch einmal so lange zu recht, bis sie in sein krudes Weltbild passen.

    Was Linke auch gerne machen: Sie vergleichen Unfälle mit Morden. Der deutsche „Kabarettist“ Volker Pispers hat bis heute ein Programm bei dem er 9-11 mit deutschen Autounfällen vergleicht. Seine Äußerung geht wirklich jedes Mal nach der Art: „Was interessiert uns 9-11, in Deutschland sterben im Jahr 100mal mehr Menschen bei Autounfällen!“

    • aron2201sperber Says:

      die Zahl der Strahlenopfer von Fukushima (0) zu nennen, befindet Augstein ja bekanntlich als zynisch:

      http://americanviewer.wordpress.com/2011/12/18/wie-viele-strahlentote-gab-es-in-fukushima-frau-maischberger/

    • aron2201sperber Says:

      ich kenne Martensteins sonstige Ansichten nicht wirklich.

      aber der Vergleich ist wie du sagst schief und falsch – und äußerst dumm

      genauso könnte man Kritik an der Todesstrafe damit abschmettern, dass ohnehin wesentlich mehr an Krebs oder Verkehrsunfällen sterben.

    • Martin Says:

      Stimme dem zu. Das ist eigentlich nicht typisch für Martenstein, ich würde das als dummen Ausrutscher werten.
      Es gibt natürlich -abgesehen davon, das die Kugelschreiber -Tode daher kommen, das Milliarden von Menschen diese täglich freiwillig für nützliche und angenehme Zwecke verwenden, was für Islamisten eher nicht so zutrifft- noch einen weiteren, signifikanten Unterschied: Die Zahl der „Kugelschreibertoten“ tritt in einem Zustand ein, in dem Kugelschreiber in milliardenfacher Zahl in der gesamten freien Welt herumlaufen (bzw. kullern oder liegen) dürfen und tun, was sie wollen.Zum Beispiel nix, scheinen die recht gerne zu machen 😉
      Wäre das auch nur ein paar hundert Islamisten erlaubt, die Zahl der Ermordeten würde schlagartig astronomische Werte erreichen.

    • Martin Says:

      Tjo. Sollte ich mal als Ersthelfer an einen Unfallort gelangen, an dem Pispers verblutet, laß ich ihn halt liegen. Aber Herr Pispers, ich soll mich hier um ihre bärtige Kabarettonanistenfresse kümmern und in Afrika verhungern tausende Kinder? Ne, ne.

      • American Viewer Says:

        Tjo. Sollte ich mal als Ersthelfer an einen Unfallort gelangen, an dem Pispers verblutet, laß ich ihn halt liegen.

        Einen sehr, sehr ähnlichen Gedankengang hatte ich auch erst im letzten Absatz stehen. Nur mit einem Mörder als Beispiel. Das ist in der Tat die „Logik“ hinter Pipsers‘ Denkverweigerung:

        „Herr Richter Sie werden doch einsehen, dass sich mich freisprechen müssen. Ein Ermorderter ist doch nichts gegen die ganzen Unfalltoten, die es jedes Jahr in Deutschland gibt!“

  3. aron2201sperber Says:

    Augstein reduziert das Problem des Islamismus auf – noch dazu bereits stattgefundenen – Terrorismus.

    wenn es jedoch „gegen Rechts“ geht, reicht eine Mordserie von zwei Uwes um wieder zum Kampf aufzurufen.

    allein der Begriff „Kampf gegen Rechts“ im Zusammenhang mit Rechtsextremismus zeigt den Double-Standard schön auf:

    man stelle sich vor, irgendwer würde wegen einer Mordserie von islamistischen Extremisten pauschal zum „Kampf gegen den Islam“ aufrufen

    • 50Pf Says:

      Was ist dann? Wir tun das in unserem Blog. Es hat noch niemand geklingelt. Wir stellen konkrete Forderungen nach Internierung und Deportation von Muslimen.
      Ich habe damit auch kein Problem. Und wer sich die heutige Tagespresse durchliest, der merkt auch, dass inzwischen die Merkel und ihre Junta höchstpersönlich über den Entzug der Staatsbürgerschaft für Islamisten nachdenkt, Markierung im Ausweis etc.
      Ich hab echt kein Problem damit „Moslems raus“ zu schreien.

  4. besucher Says:

    Also die Wahrscheinlichkeit als Nichtarier in Deutschland von einem Nazi oder den UnsUwes totgeschlagen zu werden ist wahrscheinlich geringer als an einem verschluckten Kugelschreiber zu sterben. Aber das nur am Rande.

    • aron2201sperber Says:

      so gering die Wahrscheinlichkeit auch sein mag, ist sie wohl immer noch höher als die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Kugelschreibers zu werden.

      ich bezweifle, dass mehr als 9 Kinder in den letzten 10 Jahren in Deutschland an Kugelschreibern erstickt sind.

    • American Viewer Says:

      @besucher
      Wie gesagt, ich habe nie verstanden was diese Vergleiche sollen. Warum sollte man groteske Unfälle mit Alltagsgegenständen mit willentlicher Gewalt durch Menschen vergleichen?

      Was denkt sich so ein Kugelschreiber, wenn er auf einen anderen Menschen trifft, der ihm nicht passt? Heute zerstöre ich das Gehör, die Sehkraft, die Gehfähigkeit, das Leben eines anderen Menschen und lache mich kaputt dabei?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: