Archive for Oktober 2014

Wahr vs. Wahrheit

Oktober 30, 2014

Diekmann schrieb von der „Trennlinie zwischen der Weltreligion des Islam und der menschenverachtenden Ideologie des Islamismus“. In der „Welt“ macht man sich darüber lustig: „Wenn man überall eine künstliche Trennlinie ziehen würde wie zwischen Islam und Islamismus, und alles, was schlecht ist, ’nichts mit dem Islam zu tun hat‘, käme man zu höchst interessanten Ergebnissen. Dann hätte die ‚globale Erderwärmung‘ nichts mit dem Klimawandel zu tun, die Wirtschaftskrise nichts mit dem Kapitalismus und die Linke nichts mit der SED.“

(Augstein)

Spaßvogel Augstein übertrifft die Welt-Satire spielend:

„Lauter Sachen, die nichts mit dem Islam zu tun haben“ heißt eine Kategorie, unter der von Vergewaltigungen bis zu Steinigungen allerhand Schauergeschichten aus dem Morgenland gesammelt werden.

Selbst wenn diese Geschichten wahr sind, so sind sie doch nicht die Wahrheit.

Dass Augsteins „Wahrheit“ nichts mit der Wahrheit zu tun hat, ist zwar keine Neuigkeit.

So offen hat er es jedoch selten ausgesprochen.

Advertisements

Untote bei Maischberger

Oktober 28, 2014

Ein Format spricht mich besonders an: „Menschen bei Maischberger“, weil es ohne Publikum auskommt. Es gibt keine Claquere im Saal und die Gäste wissen nicht, wie sie ankommen. Ich schaue mir ein paar Folgen an und mache mich dann an die Arbeit. „Monster bei Maischberger“ soll die Parodie heißen.

(Die Achse des Guten)

Dass nach dem Tod des Größten Welterklärer aller Zeiten nichts Besseres nachkommen würde, war zu befürchten.

Schließlich stehen Maischberger & Co. nach wie vor Kaliber wie Augstein oder Todenhöfer zur Verfügung.

Damit begnügte man sich jedoch nicht, sondern grub den perfekten PSL-Klon aus:

PSL-Klon

(Ulrich Kienzle – Nahostexperte)

Das Original war zwar auch ein Monster, die Zombie-Version ist jedoch noch viel gruseliger.

Putins suspektes Publikum

Oktober 26, 2014

„Das einseitige Diktat und das Aufzwingen der eigenen Schablonen erwirkt dass Gegenteil: Konflikte werden nicht beigelegt, sondern sie eskalieren. Anstelle souveräner und stabiler Staaten entsteht ein wachsendes Chaos. Statt Demokratie wird suspektes Publikum gefördert – angefangen bei ausgesprochenen Neonazis bis hin zu islamischen Radikalen.“

(RIA Novosti)

Tatsächlich handelt es sich bei Obamas Außenpolitik wohl um das genaue Gegenteil der von Putin beschriebenen Realität.

Ein zögernder Obama, der sich nicht getraut hat, die moderaten Kräfte in Syrien entscheidend zu fördern und ein entschlossener Putin, der seinen Bastard Assad um jeden Preis an der Macht halten wollte, haben zum Aufstieg des IS im syrischen Bürgerkrieg geführt.

Der Verweis auf die Förderung der „Neonazis“ ist eine besonders perfide Heuchelei.

Putin unterhält beste Beziehungen zu Europas Nazi-Parteien wie Ungarns „Jobbik“ oder Griechenlands „Goldene Morgenröte“.

Der ukrainische „Rechte Sektor“ würde von der Ideologie her perfekt zu Putin passen, wenn es nicht gerade um einen Konflikt wegen eines von Ukrainern und Russen beanspruchten Territoriums gehen würde.

Ein sunnitischer Iran

Oktober 25, 2014

Ich hätte nie gedacht, mit Frau Harrer einmal in einem wesentlichen Punkt übereinzustimmen:

Wer sich aber nach den Entwicklungen der vergangenen drei Jahre im Nahen Osten wünscht, dass auch Saudi-Arabien kollabiert, dass dieses System von einem Sturm hinweggefegt wird, der hat starke Nerven.

(Gudrun Harrer)

Die Saudis haben sich des Wahabismus bedient, um ihr Land zu unterwerfen und sie tragen für die Verbreitung jener Ideologie zweifellos eine große Verantwortung.

Doch selbst die Saudis dürften längst kapiert haben, welche Bedrohung von einem Islamischen Staat ausgeht.

Saudi-Arabien ist kein Gottesstaat, auch wenn die Wahabiten ein Machtfaktor sind.

Im Iran sind die Mullahs hingegen an der Macht.

Ein Regime-Change in Saudi-Arabien würde wohl alles noch schlimmer machen, während es im Iran nur besser werden kann.

Wie das gute Europa ein hohes Gut verspielt

Oktober 25, 2014

Schlepperbanden werben mit dem Slogan: „Wer es einmal nach Deutschland schafft, wird nicht abgeschoben.“ Rund 143.000 Menschen halten sich derzeit in der Bundesrepublik auf, obwohl ihnen weder aus asylrechtlichen noch aus humanitären Gründen ein Bleiberecht zusteht.

Das Asylrecht ist ein hohes Gut unserer freiheitlichen Demokratie und hat aus gutem Grund einen Platz im Grundgesetz. Würden illegale Einwanderung und Asylmissbrauch deutlich erschwert, stünden die Aufnahmekapazitäten der Länder vermehrt jenen Flüchtlingen zur Verfügung, die tatsächlich unter politischer oder religiöser Verfolgung gelitten haben und dringend Asyl benötigen. Wer aber eine fortschreitende Aushöhlung der Rechtsstaatlichkeit in Kauf nimmt und damit das Versprechen der Schlepperbanden einlöst, ruft nicht nur neue Massen chancenloser Asylbewerber auf den Plan, sondern auch jene politischen Kräfte, die das Asylrecht am liebsten gleich ganz abschaffen würden.

(Achse des Guten)

Subjektiv befand sich die Welt in der Bush-Ära im Kriegs-Chaos.

Objektiv war es jedoch eine Ära der Stabilität, was man nicht zuletzt an den rückläufigen Flüchtlingsströmen nach Europa messen konnte:

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/76095/umfrage/asylantraege-insgesamt-in-deutschland-seit-1995/

Gerade der Mangel an echten Flüchtlingen hat jedoch dazu geführt, dass man es sich leisten konnte, auch bei allen anderen ein Auge zuzudrücken.

Wer wollte schon der Böse sein, als die Asylzahlen ohnehin niedrig waren?

Diese Nachlässigkeit rächt sich nun leider fürchterlich und führt dazu, dass sich die echten Flüchtlinge des syrischen Bürgerkriegs hinten anstellen müssen.

Dabei handelt es sich um einen dramatischen Wettlauf mit der Zeit.

Schafft man es nicht, wie die „bösen Australier“ die notwendigen Maßnahmen gegen die illegale Zuwanderung zu setzen, werden es die wirklich Bösen sein, die den “guten Europäern” diese Drecksarbeit abnehmen.

Wenn bei uns einmal die Le Pens, Orbans und Straches das Sagen haben, werden wir neidisch auf die zivilisierten Verhältnisse in Australien blicken und uns wundern, warum Extremisten dort keine Chance haben und es dort immer noch ein Recht auf Asyl gibt.

Elsässers Smiley für die Opfer von IS

Oktober 21, 2014

Heißt natürlich nicht, dass mir die NATO-Kurden sympathischer wären… Wir sollten uns da hübsch raushalten und unsere Grenzen dicht halten. 🙂

(Jürgen Elsässer)

Solange die PKK mit ihrem Terror die im Kalten Krieg strategisch wichtige Türkei destabilisierte, war der kurdische Freiheitskampf für Linke wie Elsässer oder Augstein noch eine Herzensangelegenheit.

Seit die Kurden nicht mehr eindeutig der antiimperialistischen Front zuzurechen sind, hat man das Interesse für die kurdische Sache verloren und konzentriert sich lieber voll und ganz auf die Palästinenser.

Während die rechtsextreme Hamas von westlichen Linken stets verteidigt wird, lässt man die linksextreme PKK im Regen stehen.

Putin hat man den Verrat an der kommunistischen Sache verziehen, der kurdische Verrat an Saddam und Assad ist jedoch unentschuldbar.

Putins Bergarbeiter

Oktober 20, 2014

„Ein Bergarbeiter, der mühsam das Handhaben einer Kalaschnikow-Maschinenpistole erlernt hat, kann das technisch komplizierte Buk-System kaum bedienen. Offiziere werden für die Betreuung solcher Raketenkomplexe im Laufe von fünf Jahren ausgebildet“, sagte der Experte.

(RIA Novosti)

Bereits vor dem Abschuss von MH17 wurden von den Rebellen mehrere ukrainische Flugzeuge abgeschossen.

„Bergarbeiter“ mit Kalaschnikows wären dazu tatsächlich kaum in der Lage gewesen.

Dass es sich bei den Rebellen um „Bergarbeiter“ handle, glauben jedoch höchstens die westlichen Putin-Versteher.

Russische Spezialeinheiten sind hingegen selbstverständlich dazu in der Lage, russische Waffensysteme zu bedienen.

Wie hätten sie sonst die ganzen anderen Flugzeuge abschießen können?

Kollaps ohne Petrodollars

Oktober 19, 2014

Die Weltwirtschaft wird kollabieren, falls sich die Ölpreise auf einem Niveau von 80 US-Dollar je Barrel stabilisieren. Das erklärte Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag in Mailand nach einem Treffen mit seinem ukrainischen Amtskollegen Pjotr Poroschenko.

(RIA Novosti)

Nicht die Weltwirtschaft kollabiert wegen dem niedrigeren Ölpreis, sondern der Ölpreis sinkt wegen der stagnierenden Weltwirtschaft.

Der Weltwirtschaft ist es auch schon bei wesentlich niedrigeren Ölpreisen bestens gegangen.

Ein niedriger Ölpreis ist ein Faktor, der für die Weltwirtschaft wohl eher positiv ist.

Petrodollar-Populisten wie Putin müssen sich jedoch tatsächlich Sorgen um ihr System machen, wenn die Petrodollars ausbleiben, mit denen man sich die Treue der Günstlinge kaufen konnte.

Unsere Schuld?

Oktober 17, 2014

Der Westen bekämpft den islamistischen Terrorismus. Warum nicht den eigenen? Die Zahl der Menschen, die uns zum Opfer fallen, ist viel höher. Alle zehn Sekunden verhungert ein Kind. Es ist unsere Schuld.

(Augstein)

Der islamistische Terror mag für ein paar abgeschnittene Köpfe verantwortlich sein.

Der Westen muss sich jedoch den Welthunger und natürlich auch diverse Naturkatastrophen zurechnen lassen.

Mit “unsere Schuld” ist selbstverständlich “eure Schuld” gemeint.

Linke sind bekanntlich nie für irgendetwas verantwortlich.

Dass die größten Hungersnöte des 20. Jahrhunderts durch glorreiche linke Projekte ausgelöst wurden, wird einfach ausgeblendet.

Tatsächlich ist der Hunger in der Welt dank westlicher Errungenschaften stetig zurückgegangen.

Doch auf solche Realitäten zu verweisen, fände Augstein wohl bestimmt wieder zynisch.

Immer die Juden, aber nie ein Antisemit

Oktober 15, 2014

Mag sein, dass es Antisemiten gibt, die sich aus taktischen Gründen von den Nazis distanzieren. Aber ihnen müsste, wenn sie denn Antisemiten sind, doch noch der Antisemitismus nachgewiesen werden können. Das aber kann bei meiner Person nicht gelingen; es ist Broder genauso wenig gelungen wie Ditfurth.

(Jürgen Elsässer)

Wer steckt hinter 9/11?

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/07/02/inside-911-das-erste-video-zu-unserer-911-konferenz-und-zum-neuen-911-buch/

Wer steckt hinter dem IS?

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/10/13/us-gegen-is-pest-gegen-cholera-elsasser-spricht-auf-friedensdemos/

Wer steckt hinter MH17 und MH370?

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/08/09/die-geheimdienstspur-mh370-und-mh17-wolfgang-eggert-bei-compact/

Wer hat Möllenmann und Barschel ermordet?

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/11/21/mossad-und-der-barschel-mord/

Wer steckt hinter dem NSU?

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/28/nsu-morde-zschape-wars-nicht/

Als Jürgen Elsässer eine deutsche Weltverschwörung gegen Jugoslawien witterte, fielen seine Verschwörungstheorien auf positive Resonanz bei jüdischen Medien.

So durfte der selbsternannte „Antideutsche“ jahrelang für die „Jüdische Allgemeine“ schreiben.

Von der deutschen Weltverschwörung war es allerdings nur ein kurzer Schritt zur jüdischen Weltverschwörung.

Das Phänomen Jürgen Elsässer sollte uns allen eine Lehre sein, spektakuläre Behauptungen stets kritisch zu hinterfragen, auch wenn einem die politische Stoßrichtung gerade gefällt.