Hollywood und der Islam

Der Islam sei die „Quelle schlechter Ideen, gab Harris zurück – woraufhin ein heftiger Streit entbrannte. „Was, “ so Affleck, „ist mit den Milliarden Menschen, die nicht fanatisch sind, die keine Frauen misshandeln, die einfach nur in die Schule gehen, ihr Sandwich essen und fünf Mal am Tag beten wollen?“

(Kurier)

Zweifellos gibt es auf der Welt auch friedliche Muslime.

Dass es sich dabei um Milliarden handle, ist jedoch eine Hollywood-Illusion.

Überall in der real existierenden islamischen Welt ist leider ein völlig anderer Islam auf dem Vormarsch.

Von Nigeria bis Indonesien wird im Namen Allahs Terror verbreitet.

Dass es sich bei den Islamisten nur um eine Minderheit handle, wurde durch die in Tunesien und Ägypten abgehaltenen Wahlen eindrucksvoll widerlegt.

Im demokratischen Europa lebende Tunesier haben bei den tunesischen Wahlen sogar zu einem noch höheren Anteil für die undemokratischen Islamisten gestimmt als ihre Landsleute in der Heimat.

Dieselbe Entwicklung kann man auch bei den Deutsch-Türken beobachten.

Demokratische Wahlen sind zwar eine gute Sache, wie man am Beispiel Hitlers oder Erdogans gesehen hat, lässt sich die Demokratie ziemlich leicht als „Zug, den man nimmt, um an die Macht zu gelangen“ missbrauchen.

Die Art von Verschleierung variiert zwar von Islamisten-Gruppe zu Islamisten-Gruppe.

Die Ideologie ist jedoch immer die gleiche.

Islam bedeutet stets Unterwerfung.

Muslimbrüder, Salafisten, Mullahs, Scheichs, Emire und Kalifen versuchen einander mit ihrer Form von Islam zu unterwerfen.

Muslime werden heute in erster Linie von anderen Muslimen im Namen des Islam terrorisiert.

Trotzdem zögern sie nicht, sich mit allen anderen islamischen Ideologien bzw. Verschleierungen zu solidarisieren, wenn es darum geht, sich als Opfer der westlichen “Islamophobie” darzustellen.

Ignorante linke Hollywood-Tölpel sind ihnen bei der Verschleierung des Wesens ihrer rechtsextremen Ideologie auch noch behilflich.

Advertisements

Schlagwörter:

2 Antworten to “Hollywood und der Islam”

  1. arprin Says:

    Es gab eine ähnliche „Der-Islam-ist-gut“-Rede von Reza Aslan, die überwiegend aus Cherry-Picking-Argumenten bestand:

    http://www.patheos.com/blogs/friendlyatheist/2014/10/05/reza-aslan-is-wrong-about-islam-and-this-is-why/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: