No Way

„No Way – you will not make Australia Home“. Die Botschaft ist eindeutig. „Niemals wird Australien zu eurer Heimat.“ Jeder ohne gültiges Visum werde radikal abgelehnt – auch Kinder, Familien, Gebildete und Fachkräfte. „Denkt zweimal nach, bevor ihr euer Geld verschwendet. Menschenschmuggler lügen“, stellt die Regierung klar. Um auf Nummer sicher zu gehen, wurde der Flyer in den vergangenen Tagen in 17 verschiedenen Sprachen verbreitet. Von Albanisch über Arabisch, Farsi, Nepali, Pashtu, Somali bis Vietnamesisch.

(n-tv)

Wenn Australien diese Ankündigungen auch in die Tat umsetzt, wird das Sterben im Ozean bald aufhören.

Die Migrations-Lobby wird sich zwar furchtbar über Australien empören, tatsächlich wird jedoch vielen Menschen ein qualvoller Tod durch Ertrinken erspart bleiben.

Da in Europa niemand der Böse sein will, wird das Sterben im Mittelmeer hingegen weitergehen.

Schafft man es nicht, die notwendigen Maßnahmen zu setzen, werden es die wirklich Bösen sein, die den „guten Europäern“ diese Drecksarbeit abnehmen.

Wenn bei uns einmal die Le Pens, Orbans und Straches das Sagen haben, werden wir neidisch auf die zivilisierten Verhältnisse in Australien schauen und uns wundern, warum Extremisten dort keine Chance haben.

Advertisements

Schlagwörter:

11 Antworten to “No Way”

  1. 50Pf Says:

    „Mami, Mammi, wann sind wir endlich in Australien?“
    – „Halts Maul und schwimm‘ weiter!“

  2. aron2201sperber Says:

    beim Spiegel wird aus der Kampagne gegen illegale Einreise eine „Kampagne gegen Flüchtlinge“:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/australien-will-fluechtlinge-mit-no-way-kampagne-abschrecken-a-997004.html

    obwohl selbst der Spiegel zugeben muss, dass Australien pro Kopf mehr Flüchtlingen gewährt als das edle Europa:

    Australiens Regierung verweist auf ihr Einwanderungsprogramm, über das 2013 insgesamt 119.000 Menschen aufgenommen wurden – darunter rund 20.000 Flüchtlinge. Pro tausend Einwohner waren das rund 0,87 aufgenommene Flüchtlinge. Zum Vergleich: Deutschland gewährte 2012 nur etwa 0,2 Flüchtlingen pro tausend Einwohnern Schutz.

  3. Wie das gute Europa ein hohes Gut verspielte | Aron Sperber Says:

    […] man es nicht, wie die “bösen Australier” die notwendigen Maßnahmen gegen die illegale Zuwanderung zu setzen, werden es die wirklich […]

  4. Kein Weg führt an “No Way” vorbei | Aron Sperber Says:

    […] wäre es für Europa an der Zeit zu erkennen, dass an Australiens “No Way”-Politik kein Weg […]

  5. Außengrenzen auf, Innengrenzen zu | Aron Sperber Says:

    […] wäre es für Europa an der Zeit zu erkennen, dass an Australiens “No Way”-Politik kein Weg […]

  6. Kein Weg führt an “No Way” vorbei | Aron Sperber Says:

    […] wäre es für die verantwortlichen Politiker an der Zeit zu erkennen, dass an Australiens “No Way”-Politik kein Weg […]

  7. Wer hat Schengen abgeschafft? | Aron Sperber Says:

    […] wäre es für Europa an der Zeit zu erkennen, dass an Australiens “No Way”-Politik kein Weg […]

  8. “Krieg gegen Flüchtlinge” oder “No Way”? | Aron Sperber Says:

    […] “No Way” hätte in Europa genauso gut wie in Australien funktioniert, wenn ein entsprechender politischer Wille vorhanden gewesen wäre. […]

  9. Kein Weg führt an “No Way” vorbei | Aron Sperber Says:

    […] “No Way” hätte in Europa genauso gut wie in Australien funktioniert, wenn ein entsprechender politischer Wille vorhanden gewesen wäre. […]

  10. Kein Weg führt an „No Way“ vorbei | Aron Sperber Says:

    […] „No Way“ hätte in Europa schon längst genauso gut wie in Australien funktionieren können, wenn ein entsprechender politischer Wille samt medialer Unterstützung vorhanden gewesen wäre. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: