Hitler-Stalin-Pakt-Nostalgie

Der russische Präsident sagte, der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt von 1939, auch als Hitler-Stalin-Pakt bekannt, sei keine schlechte Idee gewesen. Das berichten mehrere Medien, darunter die „New York Times“.

Glaubhafte Forschung müsse zu dem Schluss kommen, dass ein Vertragsabschluss wie der Hitler-Stalin-Pakt damals zu den gängigen außenpolitischen Methoden gehört habe, sagte der Kremlchef demnach. „Die Leute sagen: ‚Ach, das war etwas Schlechtes.‘ Aber was ist so schlecht an der Tatsache, dass die Sowjetunion damals nicht kämpfen wollte“, wird Putin zitiert.

(Spiegel)

Polen brüderlich unter Diktatoren aufzuteilen, mag zwar eine eine nette Idee gewesen sein.

Leider musste Stalin dann trotzdem (gezwungenermaßen) gegen Hitler kämpfen.

Den Polen hatte Stalin jedoch noch ein zweites Mal übel mitgespielt:

Als Warschauer Aufstand bezeichnet man die militärische Erhebung der Polnischen Heimatarmee (Armia Krajowa, kurz AK) gegen die deutschen Besatzungstruppen im besetzten Warschau ab 1. August 1944.

Die sowjetische Seite erweckte trotz der Entwaffnungen den Eindruck, sie stünde einem Aufstand freundlich gegenüber. Radio Moskau sendete am 29. Juli einen Aufruf an die Bürger der Stadt, sich dem Kampf gegen die Deutschen anzuschließen.[38]

Wenige Tage später, am 9. August, sicherte Stalin ihm jegliche Unterstützung für die Heimatarmee in Warschau zu. Daraufhin verließ der polnische Premier Moskau Richtung London in dem Glauben, einen maßgeblichen außenpolitischen Erfolg erzielt zu haben.[66] Am 16. August erfolgte aber eine weitere Kehrtwende in der Politik der Sowjetunion. In einem Schreiben an Churchill lehnte Stalin jede Hilfeleistung an den polnischen Widerstand in Warschau ab.[67] Zudem lehnte er ein Gesuch Roosevelts ab, US-Flugzeuge auf sowjetischen Flugplätzen zwischenlanden zu lassen, um Warschau zu unterstützen.

Stalin ließ den polnischen Widerstand im Warschauer Aufstand ausbluten, um sich Polen erneut (diesmal vollständig) einzuverleiben.

Angesichts dieser Geschichte, war es nachvollziehbar, dass man die Sowjets wohl nicht unbedingt als „Befreier“ betrachtete.

Die Loyalität der Polen kaufte sich Stalin, indem er Polen große Teile Deutschlands als Staatsgebiet zuschlug.

Trotzdem steht der Sowjet-Nostalgiker Putin ausgerechnet bei vielen deutschen Nazi-Nostalgikern wieder hoch im Kurs.

Advertisements

Schlagwörter:

16 Antworten to “Hitler-Stalin-Pakt-Nostalgie”

  1. American Viewer Says:

    Der Hitler-Stalin-Pakt war lange ein Tabuthema, das nun langsam aufgearbeitet wird.

    Ab spätestens 1939 gab es aber auch Abkommen zwischen Roosevelt und Stalin über die bis heute praktisch überhaupt nicht gesprochen wird.

    Eine kritische Diskussion darüber, warum die amerikanische Demokratie den russischen und chinesischen Kommunismus am Leben erhielt, wird bestenfalls in Fachzeitschriften geführt.

    Roosevelt hat nur eine Hälfte Europas befreit, die andere (aus Roosevelts Sicht minderwertige) Hälfte hat er Stalin geopfert.

    • aron2201sperber Says:

      Es ist unglaublich, wie naiv man gegenüber der Bedrohung durch Stalins Schützling Mao war.

      Dass man Mao gewähren ließ, ja sogar aktiv vor Tschiang Kai Schek schützte, kann ich mir nur mit dem schlechten Gewissen des Westens wegen des spanischen Bürgerkriegs erklären.

    • Gutartiges Geschwulst Says:

      @American Viewer Says: „Ab spätestens 1939 gab es aber auch Abkommen zwischen Roosevelt und Stalin über die bis heute praktisch überhaupt nicht gesprochen wird.“

      Ihr Kommentar ist höchst bemerkenswert, American Viewer! Peinlich für mich, dass ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht habe.

    • aron2201sperber Says:

      man darf nicht vergessen, dass die Sowjetunion auch von der westlichen Intelligenzija propagandistisch verteidigt wurde:

      hoch angesehene Persönlichkeiten wie Doris Lessing ließen sich vor Stalins Karren spannen und erteilten seinem Regime die Absolution.

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        aron2201sperber: „… hoch angesehene Persönlichkeiten wie Doris Lessing ließen sich vor Stalins Karren spannen …“

        Doris Lessing in allen Ehren, aber fallen Ihnen keine berühmteren Namen ein? Der Schriftsteller-Kongress, Moskau 1934, den Genossen Stalin anbetend, erbrachte die Erkenntnis, dass die Intelligenz auch ohne Intelligenz auskommt.

      • aron2201sperber Says:

        Der Schriftsteller-Kongress, Moskau 1934

        Danke für das Stichwort.

        Lessings Name war mir hängengeblieben, aber sie war natürlich nur eine von vielen

      • aron2201sperber Says:

        erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch Edgar Snow:

        http://en.wikipedia.org/wiki/Edgar_Snow

        welcher Amerikas öffentliche Meinung erfolgreich zugunsten Maos Terror-Regime beeinflusst hatte.

  2. Olaf Says:

    Eine Frage die nicht gestellt und nicht beantwortet wird, zumindest bei den deutschen „Historikern“ lautet: Wieso haben die Westalliirten 1939 nur Deutschland den Krieg erklärt, obwohl Stalin Polen, das Baltikum und Finnland angegriffen hat?

    Putin macht mit seinen Aussagen auf die absurde geografische Situation aufmerksam, die von Deutschen überhaupt nicht gesehen wird. Die zwei mächtigsten Länder im Osten haben riesige Gebietsverluste erlitten, während kleine und schwache Länder wie Polen und Ukraine riesige Gebiete besitzen, die ihnen historisch nicht gehören. Das hat es früher nicht gegeben, da konnten Polen und Ukrainer froh sein, wenn sie überhaupt einen Staat hatten.
    Putin hofft dieses im Bündnis mit Deutschland wieder korrigieren zu können, leider hat er die Rechnung ohne die deutschen Verräter im Bundestag gemacht.
    Die werden niemals eine berechtige Gebietsforderung stellen, die behaupten ja Leipzig ist Ostdeutschland und Breslau ist Wrozlaw.

    • aron2201sperber Says:

      Eine Frage die nicht gestellt und nicht beantwortet wird, zumindest bei den deutschen “Historikern” lautet: Wieso haben die Westalliirten 1939 nur Deutschland den Krieg erklärt, obwohl Stalin Polen, das Baltikum und Finnland angegriffen hat?

      Hitler wurde zu dem Zeitpunkt zu Recht als Hauptproblem angesehen – man hatte damals nicht den Luxus, bei der Wahl der Verbündeten besonders wählerisch zu sein.

  3. aron2201sperber Says:

    Putin macht mit seinen Aussagen auf die absurde geografische Situation aufmerksam, die von Deutschen überhaupt nicht gesehen wird. Die zwei mächtigsten Länder im Osten haben riesige Gebietsverluste erlitten, während kleine und schwache Länder wie Polen und Ukraine riesige Gebiete besitzen, die ihnen historisch nicht gehören.

    lies mal nach, welches Schicksal unter dem Sowjet-Imperium Millionen Ukrainer erleiden mussten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Holodomor

    was die Polen mit ihren schrecklich netten Nachbarn mitmachen mussten, habe ich bereits in meinem Beitrag beschrieben.

    wie man ausgerechnet einem Sowjet-Nostalgiker, der einem Imperium, das halb Europa (inkl. Teile Deutschlands) unterjocht hatte, nachtrauert, was abgewinnen kann, ist mir ein Rätsel.

  4. Gutartiges Geschwulst Says:

    @aron2201sperber: „Den Polen hatte Stalin jedoch noch ein zweites Mal übel mitgespielt:“

    Den Polen? Wirklich allen Polen? Auch den jüdischen Polen?
    Stalin hat also die Armia Krajowa verraten. Stimmt! Der Rübezahl unter den Verrätern verriet seine Verräterzwerge.
    Hat die Polnische Heimatarmee nicht unzählige Juden entweder selbst ermordet oder an die deutschen Besatzer ausgeliefert?

    • Gutartiges Geschwulst Says:

      P. S.

      Wer sich für Einzelheiten interessiert, lese das Buch „Zum Kampf auf Leben und Tod“ von Arno Lustiger.

    • aron2201sperber Says:

      die meisten Juden wurden in den letzen Kriegsmonaten von den Deutschen ermordet.

      unter den Polen mag es viele Antisemiten gegeben haben, die Massenvernichtung der Nazis hätten sie wohl trotzdem kaum fortgesetzt.

      hätte Stalin die Polen bei ihrem Aufstand unterstützt, wäre vielen Juden der Tod erspart geblieben.

      Stalin waren jedoch sowohl die Polen als auch die Juden egal, er wollte einfach seinen Herrschaftsbereich möglichst weit ausdehnen

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        aron2201sperber: „die meisten Juden wurden in den letzen Kriegsmonaten von den Deutschen ermordet.“

        Wer bestreitet das?

        aron2201sperber: „unter den Polen mag es viele Antisemiten gegeben haben, …“

        Mag es gegeben haben? Beweist die Geschichte nicht, DASS es sie gab?

        aron2201sperber: „… die Massenvernichtung der Nazis hätten sie wohl trotzdem wohl kaum fortgesetzt.“

        Mangels Einstellung oder mangels Mittel? Der Hass hätte jedenfalls ausgereicht.

        aron2201sperber: „hätte Stalin die Polen bei ihrem Aufstand unterstützt, wäre vielen Juden der Tod erspart geblieben.“

        Absolut richtig! Doch inwiefern werden die Verbrechen der Armia Krajawa dadurch relativiert?

        aron2201sperber: „Stalin waren jedoch sowohl die Polen als auch die Juden egal, er wollte einfach seinen Herrschaftsbereich möglichst weit ausdehnen“

        Abermals richtig! Trotzdem werden die üblen Gestalten der Armia Krajawa nicht dadurch veredelt, dass sie von einer noch übleren Gestalt überragt wurden.

      • Olaf Says:

        Die Polen waren Antisemiten und haben deshalb die Vernichtung verdient. Den Antideutschen geht bekanntlich so ein kleiner Völkermord leicht von der Hand. Diese tapferen und guten Leute.

      • aron2201sperber Says:

        dass der Völkermord in erster Linie von Deutschen begannen wurde, scheinst du zu ignorieren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: