Fällt die Islamisierung wirklich aus?

Der Sachverhalt lässt sich ja schnell klären. Wie hoch ist der Anteil von Muslimen in Deutschland heute? Fünf Prozent. Wie hoch wird er nach seriösen Schätzungen im Jahr 2050 liegen? Bei sieben Prozent. Die „Islamisierung“ fällt also aus. Hat sich Pegida damit erledigt? Nein. Denn darum geht es in Wahrheit gar nicht.

(Augstein)

Noch stellen die Muslime in Deutschland zwar eine klare Minderheit dar.

Allerdings muss man dabei berücksichtigen, dass die Alten fast ausschließlich Nicht-Muslime sind.

Nimmt man nur die Jungen, die sich noch reproduzieren und durch Heirat weitere Muslime ins Land holen können, schaut es schon anders aus.

Dass die Zuwanderung über die Asylschiene auch weiterhin zu über 90 % von Muslimen in Anspruch genommen werden wird, wurde bei Augsteins Prognose wohl ebenfalls nicht berücksichtigt.

Die islamischen Zuwanderer kommen zwar aus verschiedenen Ländern, was normalerweise eine Assimilierung begünstigen sollte.

Der Islamismus ist jedoch ein starker gemeinsamem Nenner, um den sich Muslime in der neuen Heimat oft scharen, selbst wenn sie sich in der alten Heimat noch gegenseitig bekämpft hatten.

Es ist leider kaum anzunehmen, dass die Muslime, wenn sie in Deutschland die Mehrheit hätten, sich anders benehmen würden als in allen anderen Ländern, in denen sie bereits die Mehrheit haben.

Vor 30 Jahren hätte sich auch niemand vorstellen können, dass die Türkei eine Re-Islamisierung erleben würde…

…und es ist trotzdem geschehen.

Advertisements

Schlagwörter: ,

22 Antworten to “Fällt die Islamisierung wirklich aus?”

  1. arprin Says:

    In den wissenschaftlichen Prognosen, die gemacht werden, sind der aktuelle Anteil der Muslime unter den Jungen (etwa 10% der Neugeborenen sind Muslime) und ihre Reproduktionsrate (hat sich in den letzten 40 Jahren halbiert) natürlich mitberücksichtigt. Das sind ja die absoluten Grundlagen. Trotzdem kommen seriöse Studien, wie z.B. vom Pew Research Center, nicht auf die hohen Wachstumsraten, die eine Islamisierung bedeuten würden.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/globale-studie-wo-der-islam-sich-ausbreitet-a-741905.html

    In Westeuropa – dazu zählen die Forscher Frankreich, Deutschland und die Niederlande – wird demnach der Anteil der muslimischen Bevölkerung von 11,3 auf 16,4 Millionen anwachsen – der prozentuale Anteil von 6 auf 8,6 Prozent. Aufgeteilt nach Ländern stellen die Wissenschaftler folgende Zahlen dar: In Frankreich werden 2030 6,9 Millionen Muslime leben, im Vergleich zu 4,7 Millionen im Jahr 2010. Die deutsche muslimische Bevölkerung steigt demnach von 4,1 auf 5,5 Millionen.

    Natürlich ist Augstein ein schamloser Relativierer und Lügner, wenn es um den Islamismus in Deutschland geht. Man sollte diese ernsten Probleme jedoch nicht mit unseriösen demografischen Prognosen vermischen.

    • aron2201sperber Says:

      5,5 Millionen bis 2030 sind etwa 1,5 Millionen in 20 Jahren, wenn man wie Augstein bis 2050 weiterrechnet, sind wohl weitere 1,5 Millionen realistisch und man wäre dann bereits bei etwa 10 Prozent.

      wenn es nach Augstein ginge, der ja freien Zuzug aus der islamischen Welt befürwortet, wären es freilich noch wesentlich mehr.

      der europäische Sozialstaat bietet ideale Voraussetzungen für kinderreiche Familien, wie sie eben genau in der islamischen Welt oft vorkommen:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2014/03/20/irrationale-professoren-rationale-migranten/

      nach Europa zu gehen, ist für eine kinderreiche Familie aus Pakistan oder Somalia eine vernünftige Entscheidung, auch wenn man keine Chance hat auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und wohl immer von Sozialhilfe leben wird.

      • arprin Says:

        Ja, natürlich wären es viel mehr, wenn es freie Einwanderung bei gleichbleibenden Sozialleistungen gäbe. Man geht aber bei Vorausberechnungen von den derzeitigen Variablen aus, deswegen wird in den Prognosen nicht von freier Einwanderung ausgegangen.

      • aron2201sperber Says:

        das perverse an Augsteins Agenda ist, dass er einerseits eine freie Zuwanderung in den europäischen Wohlfahrtsstaat einfordert, andererseits sich auf Prognosen beruft, die eben nicht von der von ihm geforderten Politik ausgehen.

        auch wenn es keine freie Zuwanderung im Sinne Augsteins gibt, kommt es dem Ganzen jedoch schon ziemlich nahe, wenn man wie Italiens linke Regierung allen Booten die Rettung verspricht.

        den Sozialstaat würde im Moment sowieso niemand in Frage stellen, da er in Europa unser größter Stolz ist.

        natürlich ist es nur eine Frage der Zeit bis das System zusammenbricht.

        ich hoffe es werden nicht die Le Pens und Straches sein, die uns diese Probleme lösen, sondern dass es in vernünftigeren und zivilisierteren Bahnen abgeht

      • qwerty248 Says:

        Was wächst schneller, die Wirtschaft oder der Sozialstaat? Solange erstere funktioniert wird der Sozialstaat nicht zusammenbrechen.

  2. europadernationen Says:

    Der Prozess der Islamisierung kann sich durchaus beschleunigen, etwa wenn eine islamische Minderheit stärkeren Einfluß auf die Politik nimmt, Schlüsselpositionen besetzt und an neuen Gesetzen beteiligt wird.

  3. Olaf Says:

    Linke leben in einer Scheinwelt, oder sie lügen. Mit Zahlen tricksen gehört da natürlich dazu, Auch Raum und Zeit spielt bei Linken keine Rolle. Bei der Anti-Pegida Demo in München sah man neben den roten Fahnen des Kommunismus auch eine KZ-Fahne, geschwenkt von jungen Leuten. Diese linken Typen behaupten sie seien Opfer des Faschismus und hätten 1944 im KZ gesessen.

    Im übrigen leben 7,3 Milliarden Leute auf der Erde und 7 Milliarden von denen haben weniger als Hartz 4. Eine unbegrenzte Zuwanderung und eine gewünschte Zuwanderung in die Sozialsysteme, wie die grüne Göring es wünscht, führt also direkt in den Untergang, da kann der Augstein noch so Zahlen fälschen.

  4. bruriah Says:

    Kann mir einer mal erklären, warum diese Demos nicht dort stattfinden, an denen die „Islamisierung“ wesentlich augenscheinlicher vonstatten geht, als in Dresden? Ich arbeite in Bonn G´berg und komme mir dort mitunter vor, wie in Ryad oder den VAR, Missionierungsversuche eingeschlossen (von anderen „Lustigkeiten“ mal abgesehen.)

    • qwerty248 Says:

      Warum organisieren sie keine?
      Missionierung mag unangenehm sein, aber ist nicht illegal. Auch Christen missionieren und stören damit sicherlich den einen oder anderen.
      “Lustigkeiten”?

    • aron2201sperber Says:

      dort wo der Islam bereits herrscht, haben die Leute resigniert und ziehen in einen anderen Stadtteil, sofern sie es sich leisten können.

      auch die grünlinken Islam-Verharmloser achten darauf, dass ihre Kinder möglichst nicht mit der Realität, die sie leugnen, in Berührung kommen.

      • qwerty248 Says:

        Ich bin mit der Realität in Berührung gekommen und habe mit Leuten aus verschiedenen Kulturen gute und aus der selben Kultur schlechte Erfahrungen gemacht. Von einer Gruppe im ÖPNV – deutsche Christen, Russlanddeutsche und eingewanderte Muslime – erhielt ich Morddrohungen. Mit Leuten aus den selben Kulturen hatte ich in anderem Kontext keine Probleme.

      • aron2201sperber Says:

        das sehe ich selbstverständlich auch so – ich kenne auch ausgesprochen reizende Menschen mit muslimischen Wurzeln.

        diese lehnen jedoch den politischen Islam jedoch mindestens genauso stark ab wie ich.

        und selbstverständlich gibt es auch Leute, die weder Nazis noch Islamisten sind, und trotzdem totale Arschlöcher sind.

        bestimmt gibt es auch Nazis oder Islamisten, die trotzdem nette Kerle sind.

        islamistische Parallelgesellschaften sind jedoch trotzdem ein Problem, sowie Faschismus ein Problem ist.

      • qwerty248 Says:

        Das sehe ich nicht anders.

  5. American Viewer Says:

    Selbst nach Augsteins Zahlen werden die Muslime also noch einmal um 50% zunehmen. Es werden wohl nur die wenigsten annehmen, dass Muslime bald die Bevölkerungsmehrheit stellen. Aber die Angst hiervor verbreiten die Augsteins des Westens meist selbst, zum Beispiel in dem sie alle paar Monate in ihren Leitartikeln behaupten und bejubeln, dass die Mehrheit der Neugeborenen nun endlich „Migrationshintergrund“ habe und islamische Vornamen trage.

    Andere Entwicklungen sind man schon heute: Es gibt immer weniger praktizierende Christen in Europa, der Islam ist schon jetzt drittgrößte Religionsgemeinschaft in Europa und wenn die Kirchenaustritte so weitergehen, werden Muslime bald durchaus auch zahlenmäßig mit Protestanten und Katholiken gleichziehen können. Was die Forderungen angeht, sind sie sowieso schon längst gleichgezogen, wenn nicht sogar schon vorbeigezogen.

    Es lässt sich kaum noch leugnen: Die Islamisierung findet schon längst statt. Es ist ja kein Zufall, dass selbst ein Augstein laufend über den Islam reden muss und reden will. Vor 30-40 Jahren war der Islam kaum Thema, das wird heute leicht vergessen.Der Islam hat in den letzten 100 Jahren seinen „Schönheitsschlaf“ gehalten, nun ist seine Fratze offensichtlich reif für ein Comeback.

    Die Türkei hast du schon genannt. Andere Beispiele wären Afghanistan und Iran: In den 60ern konnte man in Afghanistan und Iran Alkohol trinken, westliche Kleidung tragen, Popmusik hören und kurze Röcke tragen. Geht das heute auch noch? Hat aber bekanntlich nichts mit der Islamisierung zu tun, denn die gibt es ja nicht.

    Und in Deutschland findet keine Islamisierung statt, meint Augstein? Warum haben dann deutsche Politiker fortlaufend (sogar jetzt während der christlichen Feiertage) nichts Besseres zu tun, als über gesetzliche islamische Feiertage und Kopftuch-Erlaubnis für Lehrerinnen zu sprechen? Islamisierung ist das natürlich nicht (und der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun, ja ne ist klar). Aber was ist das dann, wenn keine Islamisierung?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article135781382/Niedersachsen-erwaegt-muslimische-Feiertage.html

  6. Paul Says:

    Bei allen Berechnungen über die Zunahme der Muslime vermisse ich den Faktor – Abnahme der Deutschen.
    Die Geburtenrate der Muslime bleibt so hoch oder steigt sogar.
    Die Geburtenrate der Deutschen bleibt so niedrig oder sinkt noch weiter.
    Dieser Umstand taucht m.E. in keiner Statistik auf.
    Deswegen halte ich die Statistiken für politisch indoktriniert.

    Herzlich, Paul

  7. 5 Kinder für Erdogans 5. Kolonne | Aron Sperber Says:

    […] die bösen Rechts-Populisten vor einem „Geburten-Jihad“ warnten, wurde dies als islamophobe Propaganda […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: