Nicht die Tat für Hetze missbrauchen?

Hamburg – Ein antisemitischer Übergriff auf einen aus Israel stammenden Mann in Berlin-Mitte hatte in den vergangenen Tagen bundesweit Entsetzen ausgelöst: Der 26-Jährige war in der Neujahrsnacht am U-Bahnhof Friedrichstraße von mehreren Männern mit Fausthieben und Tritten malträtiert worden. Medien hatten berichtet, die Täter seien „südländisch“, „türkisch- oder arabischstämmig“.

Nun hat sich Shahak Shapira, das Opfer, selbst zu Wort gemeldet. In einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ warnt er davor, dass die Tat instrumentalisiert werde. „Der Vorfall darf nicht missbraucht werden, um Hass auf Muslime zu schüren“, sagte Shapira. „Die Angreifer hätten genauso gut Neonazis sein können und der Geschlagene ein Araber.“

(Spiegel)

Wäre das Opfer ein Araber und die Täter Neonazis gewesen, hätten wir in sämtlichen Medien darüber erfahren.

So stand im Spiegel oder in der Süddeutschen zunächst kein Wort zur Herkunft der Täter.

Erst als das Opfer sich dazu entschloss, den von Muslimen verübten Angriff zu einer Abrechnung gegen Pegida zu nützen, durften die Leser über die näheren Umstände der Tat erfahren:

Er fühle sich weitgehend sicher in Deutschland, erklärte der seit zwölf Jahren in Deutschland lebende Mann weiter. In Frankreich oder anderen europäischen Ländern gebe es mehr Antisemitismus. Sorgen bereiteten ihm weniger die „Szene-Nazis“ – die „gehören zu dem dümmsten Bevölkerungsanteil“ – als vielmehr die Pegida-Demonstrationen. „Die gebildeten Leute, die Menschen aus dem Bürgertum, die sich bei den antimuslimischen Demonstrationen mit den Nazis mischen, sind gefährlich“, so der 26-Jährige.

Wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz. Wer mit 40 noch links ist, hat kein Hirn.

So erklärt es sich, dass ein junger Mann seine Täter zu Opfern erklärt, um nicht mit seiner eigenen Ideologie in Konflikt zu geraten.

Die Hirnlosigkeit eines 26jährigen zu missbrauchen, ist jedoch ebenfalls ziemlich herzlos.

Advertisements

Schlagwörter: ,

15 Antworten to “Nicht die Tat für Hetze missbrauchen?”

  1. American Viewer Says:

    Das „Interview“ reiht Klischee an Klischee. Mich würde das Rohmaterial zu diesem Interview interessieren. In den Rohdaten sprechen Journalist und Laie meist mindestens 50:50, nach der Überarbeitung ist die Verteilung dann wie hier eher 10:90, wobei das vom Journalist vorgesagte, dann komplett auf den „Interviewten“ übergeht.

    Auffallend ist auch wie viel Angst man in Berlin vor einem kleinen Volksauflauf in Dresden hat.

    Aktuell sind ja Zahlenspiele sehr beliebt wie zum Beispiel hier:

    Die Wütenden müssen darüber aufgeklärt werden, dass eben nicht „70 bis 80 Prozent“ der Bevölkerung in westdeutschen Großstädten einen Migrationshintergrund haben. Dass nur 0,1 Prozent der in Sachsen lebenden Menschen Muslime sind.

    Was soll das eigentlich heißen? Deutlich weniger als 0,1% der Berliner gehen auf die PEGIDA-Demos und trotzdem macht sich die Berliner Schickeria komplett in die Hosen. Ganz schön pegidaphob.

    Lustig auch der Umgang mit Houellebecqs neuem Roman, in dem der Islam die Kontrolle in Frankreich übernimmt. Das Szenario sei rassistisch.

    Rassistisch?! Was ist schlimm an 100% Islam? Warum betonen deutsche Medien plötzlich, dass es in bestimmten Gegenden kaum Muslime gäbe? Was wäre schlimm daran, wenn es mehr würden? Warum betont sogar ein Augstein diese handverlesenen Zahlen?

    In hunderten Artikeln der westlichen Medien liest man Monat für Monat, was für eine tolle, feine Religion der Islam doch sei. Wie uns 5, 10, 15% Islam bereichern. Dass man keine Angst haben muss. Dass alles gut wird. Dass wir ruhig noch mehr Muslime aufnehmen sollten.

    Da stellt sich doch die naheliegende Frage: Wenn 10% Islam die feinste Sache der Welt sein sollen, was wäre so schlimm an 40, 60, 80, 100% Islam?

    Haben uns die westlichen Medien etwa ein paar Kleinigkeiten verschwiegen?

  2. American Viewer Says:

    Das „Interview“ reiht Klischee an Klischee. Mich würde das Rohmaterial zu diesem Interview interessieren. In den Rohdaten sprechen Journalist und Laie meist mindestens 50:50, nach der Überarbeitung ist die Verteilung dann wie hier eher 10:90, wobei das vom Journalist vorgesagte, dann komplett auf den „Interviewten“ übergeht.

    Auffallend ist auch wie viel Angst man in Berlin vor einem kleinen Volksauflauf in Dresden hat.

    Aktuell sind ja Zahlenspiele sehr beliebt wie zum Beispiel hier:

    Die Wütenden müssen darüber aufgeklärt werden, dass eben nicht „70 bis 80 Prozent“ der Bevölkerung in westdeutschen Großstädten einen Migrationshintergrund haben. Dass nur 0,1 Prozent der in Sachsen lebenden Menschen Muslime sind.

    Was soll das eigentlich heißen? Deutlich weniger als 0,1% der Berliner gehen auf die PEGIDA-Demos und trotzdem macht sich die Berliner Schickeria komplett in die Hosen. Ganz schön pegidaphob.

    Lustig auch der Umgang mit Houellebecqs neuem Roman, in dem der Islam die Kontrolle in Frankreich übernimmt. Das Szenario sei rassistisch.

    Rassistisch?! Was ist schlimm an 100% Islam? Warum betonen deutsche Medien plötzlich, dass es in bestimmten Gegenden kaum Muslime gäbe? Was wäre schlimm daran, wenn es mehr würden? Warum betont sogar ein Augstein diese handverlesenen Zahlen?

    In tausenden Artikeln der westlichen Medien liest man Monat für Monat, was für eine tolle Religion der Islam doch ist. Wie uns 5, 10, 15% Islam bereichern. Dass man keine Angst haben muss. Mehr ist besser, viel hilft viel.

    Da stellt sich doch die Frage: Wenn 10% Islam die feinste Sache der Welt sein sollen, was wäre so schlimm an 40, 60, 80, 100% Islam?

    Haben uns die westlichen Medien etwa ein paar Kleinigkeiten verschwiegen?

  3. qwerty248 Says:

    Alan Posener über Verschwörungstheoretiker bei seiner örtlichen AfD:
    http://starke-meinungen.de/blog/2015/01/05/4606/comment-page-1/#comment-34435

  4. arprin Says:

    Dein Artikel nimmt die Realität voraus. Michael Lüders sagte in der letzten Stunde bei Phoenix: Er befürchtet, dass der Anschlag in Paris zu mehr Islamfeindlichkeit führen wird.

  5. Olaf Says:

    Ein GEZ-Reporter in Paris meinte, die Täter könnten auch Trittbrettfahrer sein, die zum Schein Alla Akbar gerufen haben. Wo ist eigentlich dieser Bachmann den Rest der Woche? Hoeneß hat auch Freigang.

  6. Berti Herbert Ducks Says:

    Doch, jetzt erstrecht „hetzen“, undzwar gegen die Richtigen, nämlich die Verantwortlichen h i e r hetzen, die aus teilen Europas einen bequemen Rückzugs- und bei deren Bedarf auch Kriegsraum machen, – durch Antiamerikanismus, ISRAELfeindlichkeit, Islamverharmlosung und Rassifizierung der ISLAM-Aufklärer & -Gegner inkl. PEgIdA !

    JETZT IST A K T I V E SOLIDARITÄT kombiniert mit PROTEST auch von uns verlangt ! Nicht bequem auf die nächste „Montagsdemonstration“ warten. Vor allem gegen die islamophile/ deutsche Journaille und Hetzer wie SPD-JÄGER, durch die wesentlich mehr noch ( als Verstärker zum Negativen und Angst, statt zur Abwehr) als durch die entsprechenden Poliitiker sich erst die Djihadisten hier wie in großen Teilen Europas sich wie die Fische im Wasser bewegen können !
    – Notwendig ist auch hier ein MARSCH DER REPUBLIKANER vor und mit PEgIdA, so wie in France auch wohl durch Hollande angekündigt !
    – > Sowas h i e r hätte noch eine größere Bedeutung, weil die hiesige, teil unbewußt, pro-islamische Demokratie-Ideologie noch immerin einem wurzellosen Prinzip der ( Beliebigkeit oder Tyrannei der) Mehrheit und den Trümmern von 1933/45 gründet ( samt der durch diese rechts/ linken Trümmer verdeckten pro-/ islamischen Anteile an Holocaust, SS und Krieg ; verdeckt auch die KGB-Anteile an der Verschärfung des Djihads gegen ISRAEL und den Westen ), statt
    in dem republikanischen und christlich-jüdischen Prinzip, die Freiheit, Rechte und Menschenwürde dem Individuum und nicht dem Kollektiv zuzuschreiben !

    HERAUS ZUM PROTEST, WIE UND WO ES EUCH MÖGLICH IST ! – Selbstorganisation !
    Und für die NRW-Rheinländer, Aasch hu un Zäng ussenander gegen Islamophilie, hetzerische Unterdrückung der Kritik an der Pro-/Islamisierung, an islamförderliche Stimmen- & Öl-Korruption und an der islam-gleichberechtigten Unterspülung von FREIHEIT und GRUNDGESETZ !

    Hey, ihr Antinazis-in-Nadelstreifen, Ihr seid mit SCHULD daran, was Islammassenmörder und Serienvergewaltiger längst in Europa toleriert-gesetzverachtend und POLIZEI-überlastet verrichten/ dürfen ( wie war nochmal das Merkel-Zitat von wir sollten „sich gewöhnen müssen“ ?), die Ihr heuchlerisch das Andenken der Ahnen der Aufklärung in praxi nur gegen das Christentum lobt :

    — Zafer Senozak: „Der Terror des islam kommt direkt aus seinem Herzen, – der Koran“.

    — M. Kemal ATATÜRK:
    Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.
    > > Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen/ Kameltreibers, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.
    Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“
    Quelle: Mustafa Kemal Pâscha “Atatürk” (Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

    – und – vor allem hinter die Ohren der deutschen KULTURalisten zu schreiben —
    „Es gibt viele KULTURen in der Welt, aber nur eine ZIVILISATION, – die europäische“ ! – worin die amerikanische natürlich inkludiert.

    Karl MARX :
    „Der Koran reduziert . . . auf die bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige; der ist harby, d.h. der „Feind“. Der islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft . . . “

    Sir Winston Churchill ; britischer Staatsmann und zweimaliger Premierminister Großbritanniens
    (“The River War”, Erste Ausgabe, Band II, Seiten 248-250, Herausgegeben von Longman’s, Green & Company, 1899)
    … “Nebst dem fanatischen Wahnsinn, der in einem Menschen so gefährlich ist, wie Wasserscheuheit in einem Hund, ist diese beängstigend-fatalistische Gleichgültigkeit. Die Auswirkungen sind in vielen Ländern offensichtlich, leichtsinnige Gewohnheiten, schlampige Ackerbaumethoden, schwerfällige Wirtschaftsgebräuche und Unsicherheit des Eigentums herrschen überall da, wo die Nachfolger des Propheten regieren oder leben. Eine erniedrigende Sinnlichkeit beraubt dieses Leben von seiner Würde und seiner Verbesserung, das nächste von seiner Ehre und Heiligkeit. Die Tatsache, dass nach mohammedanischem Gesetz jede Frau einem Mann als sein absoluter Besitz gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau, oder als Geliebte, schiebt die endgültige Ausrottung der Sklaverei zwingend hinaus bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine wichtige Macht innerhalb der Menschheit zu sein.

    >> Einzelne Muslime mögen großartige Qualitäten aufweisen, aber der Einfluss der Religion lähmt die gesellschaftliche Entwicklung derer, die ihr nachfolgen. Es gibt keine stärker rückschrittliche Kraft auf der Welt. Weit entfernt davon, dem Tod geweiht zu sein, ist der Mohammedanismus ein militanter und bekehrerischer Glaube. Er hat bereits in Zentralafrika gestreut, zieht bei jedem Schritt furchtlose Krieger heran, und wäre nicht das Christentum in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, der Wissenschaft, gegen die er (der Islam) vergeblich gekämpft hat, würde die Zivilisation des modernen Europas vielleicht fallen, so wie die Zivilisation des alten Roms gefallen ist.“ …

    Dr. Younus Shaikh; Menschenrechts-Aktivist, indischer Rationalist & Aufklärer
    „Islam ist ein organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit !“ …
    Heinrich Himmler; deutscher Politiker (NSDAP) in der Zeit des Nationalsozialismus
    (Als Reichsführer-SS und Chef der Deutschen Polizei war er einer der Hauptverantwortlichen für den Holocaust an den europäischen Juden und Roma sowie für zahlreiche weitere Verbrechen und natürlich Chef der islamischen SS-Divisionen )

    … „Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser [muselmanisch-bosniakischen SS-] Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“…

    Oriana Fallaci; italienische Journalistin, Antifaschistin und Schriftstellerin
    … „Von wegen extremistische Randgruppen! Von wegen fanatische Minderheit! Millionen über Millionen sind sie, die Fanatiker.“ …
    … „Europa ist nicht mehr Europa, es ist Eurabien, eine Kolonie des Islam, wo die islamische Invasion nicht nur physisch voranschreitet, sondern auch auf geistiger und kultureller Ebene. Unterwürfigkeit gegenüber den Invasoren hat die Demokratie vergiftet, mit offensichtlichen Konsequenzen für die Gedankenfreiheit, und für das Konzept der Freiheit selbst.“ …

    Alexis de Tocqueville ; französischer Publizist, Politiker und Historiker. Begründer der vergleichenden Politikwissenschaft
    … „Ich habe den Koran intensiv studiert, Meine Studien überzeugten mich davon, dass es wenige Religionen in der Welt gegeben hat, die für die Menschheit so tödlich waren wie die des Mohammed. So weit ich es beurteilen kann, ist sie die treibende Kraft hinter dem Verfall, der heute in der muslimischen Welt so deutlich wird. Obwohl (der Mohammedanismus) nicht ganz so absurd ist wie die Vielgötterei der alten Zeiten, sind seine sozialen und politischen Tendenzen meiner Meinung nach in höchstem Maße furchteinflößend. Daher sehe ich ihn im Vergleich zum Heidentum als R ü c k s c h r i t t, nicht als Fortschritt.“…

    John Quincy Adams; 6. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika
    … „Im siebten Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung tauchte ein wandernder Beduine aus Hagars Stamm auf (gemeint ist Mohammed), der aus der neuen Lehre Jesus den Glauben an und die Hoffnung auf die Unsterblichkeit übernahm. Doch er verzerrte sie bis zur Unkenntlichkeit und trat sie in den Staub, indem er in seiner Religion jeglichen Lohn, jegliche Hoffnung in die Form sexueller Belohnung goss. Er vergiftete die Quelle menschlichen Glückes, in dem er Frauen abwertete und Polygamie erlaubte; und er erklärte, als Teil seiner Religion, dem Rest der Menschheit den totalen, auf Auslöschung bedachten Krieg. Die Essenz dieser Religion waren Lust und Gewalt – was die brutale über die spirituelle Natur des Menschen erhob. Zwischen diesen beiden Religionen (Christentum und Islam), wie sie sich im Gegensatz ihrer beiden Gründer manifestiert, tobt bereits seit 12 Jahrhunderten Krieg. Und solange die gnadenlosen, nicht verhandelbaren Dogmen des falschen Propheten menschliches Handeln antreiben, wird es niemals Frieden auf Erden geben.“…

    Gustave Flaubert ; französischer Schriftsteller, Romancier
    … „Im Namen der Menschheit fordere ich, daß der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, daß Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den Fanatismus anzugehen.“ …

    Sir William Muir ; britischer Kolonialpolitiker, Orientalist, Missionswissenschaftler, einer der bedeutendsten britischen Islamwissenschaftler des 19. Jahrhunderts
    … „Mohammeds Schwert und der Koran sind die tödlichsten Feinde der Zivilisation, der Wahrheit und der Freiheit, die die Menschheit bisher erlebt hat.“…

    Alice Schwarzer ; Schriftstellerin, Journalistin, Publizistin. Vertreterin der deutschen Frauenbewegung, Gründerin und Herausgeberin der Frauenzeitschrift Emma
    („Alice im Männerland. Eine Zwischenbilanz“)
    … „Das Kopftuch ist die Flagge des islamischen Kreuzzuges. Diese islamistischen Kreuzzügler sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts.“ …

    Hilaire Belloc ; britischer Schriftsteller
    … „Seit die Religion des Islam in der Welt erschien, waren ihre Anhänger allen anderen Nationen gegenüber wie Wölfe und Tiger, alles zerreißend, alles zerfleischend, was in ihre gnadenlosen Pranken fiel, zermahlen von ihren eisernen Zähnen; unzählige Städte so gründlich ausgelöscht, dass nur noch ihr Name existiert; so viele Länder, einst Paradiese, nun verlassene Ödnisse; so viele einst zahlreiche und mächtige Reiche, vom Erdboden verschwunden! So war und ist bis zum heutigen Tage das Wüten, der Zorn und die Rache dieser Zerstörer der Menschheit.“ …

    Serap Çileli ; Buchautorin und Menschenrechtlerin
    … „Eure T o l e r a n z wird uns muslimische Frauen noch umbringen. Dieses naive Toleranzverständnis von vielen politischen Sonntagsrednern schadet uns. Uns türkischen Frauen wäre viel Leid erspart geblieben, wenn man in D e u t s c h l a n d mehr über den Alltag von muslimischen Frauen geredet hätte.“ …

    The Catholic Encyclopedia (1908)
    … „In politischen Dingen ist der Islam eine Mischung aus Despotismus im eigenen Land und Aggression gegen andere Länder. Die Rechte von nicht-muslimischen Untertanen sind von der vagesten und eingeschränktesten Art, und ein Religiöser Krieg ist heilige Pflicht, wann immer sich die Chance auf einen Sieg über “Ungläubige” bietet. Mittelalterliche und moderne mohammedanische, besonders türkische Verfolgungen von Juden und Christen sind das beste Beispiel für diesen fanatischen religiösen und politischen Geist.“ …

    Hans-Peter Raddatz ; Orientalist und Publizist
    „Von Allah zum Terror?“, München 2002, S.71
    … „In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.“ …

    Martin Luther, christlicher Reformator : . . . .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: