Die verlorene Ehre der Hayat B.

Ob diese Jugendliche, Hayat Boumeddiene, eine von der Presse zur „Terroristin“ erklärte Französin, es lebend vor ein ordentliches französisches Gericht schaffen wird?

Ihre unterstellten „Partner“ wurden in Paris erschossen. Alle! An unterschiedlichen Schauplätzen. 88.000 Polizisten waren dafür auf den Straßen. Wegen erst zwei, dann drei Personen. Es sah aus wie eine Massen-Treibjagd.

Angenommen, die Frau weiß gar nicht wie ihr geschieht, da sie keine Chance hat zu Wort zu kommen, wird sie vor allem eines haben, Angst. Sie kann niemandem trauen, um z.B. ihre Unschuld zu erklären. Wo sollte sie hingehen? Zur schießwütigen Polizei? Zum aufgebrachten Mob?

(Ken Jebsen)

In Kens Welt waren die Täter Opfer einer Massen-Treibjagd. Das hat sich der kleine Ken wohl eindeutig von unseren alten 68ern abgeschaut:

Die Bundesrepublik Deutschland hat 60 000 000 Einwohner. Die Gruppe um Ulrike Meinhof mag zur Zeit ihrer größten Ausdehnung 30 Mitglieder gehabt haben. Das war ein Verhältnis von 1:2 000 000. Nimmt man an, daß die Gruppe inzwischen auf 6 Mitglieder geschrumpft ist, wird das Verhältnis noch gespenstischer 1:10 000 000.

(Heinrich Böll – Spiegel)

Dass man ein Fahndungs-Foto der 26jährigen „Jugendlichen“ veröffentlicht hatte, wäre auch ein schöner Grund für zusätzliche Empörung nach dem Böll-Schema:

Coulibaly und Boumeddiene vollzogen 2009 eine religiöse Trauung, offiziell verheiratet waren sie nicht. Die Frau habe als Kassiererin gearbeitet, bis sie begonnen habe, sich komplett zu verschleiern, berichtet der „Figaro“.

Die „Jugendliche“ hatte ihren Job an der Supermarkt-Kasse für ihre religiöse Bestimmung zur Vollverschleierung aufgegeben.

Dass man in den Fahndungsfotos ihr nacktes Antlitz zeigte und ihre Entscheidung, nur noch vollverschleiert in Erscheinung zu treten, nicht respektierte, zeugt von der Islamophobie des Westens.

Gott sei Dank gibt es den Islamischen Staat, wohin sich die „Jugendliche“ im Vorfeld der Tat in Sicherheit gebracht haben dürfte.

Hayat B.

Advertisements

Schlagwörter: ,

6 Antworten to “Die verlorene Ehre der Hayat B.”

  1. American Viewer Says:

    Ich finde du arbeitest dich manchmal zu sehr an Randpersonen ab. Von Jebsen könnte man jedes Wort zitieren. Alles von ihm ist gestört. Wodurch hat er es verdient, zitiert zu werden?

    • aron2201sperber Says:

      Ken Jebsen ist zwar dank Broder auf den Status einer medialen Randfigur zurückgestuft worden.

      seine Ansichten finden jedoch eine nicht so geringe Resonanz bzw. spiegeln sie das wieder, was eben nicht so wenige wie er glauben.

      in Italien hat man das Thema „Wer steckt hinter dem Terror“ in den 70ern einfach den Randmedien und ihrer „Controinformazione“ überlassen – mit dem Resultat, dass VT heute in Italien völlig zum Mainstream gehören.

      • American Viewer Says:

        Ok, das ist eine Begründung.

      • aron2201sperber Says:

        wenn uns in Deutschland manche Kommentarbereiche schrill vorkommen, so ist das gar nichts im Vergleich zu Italien.

        in Italien glaubt wirklich jeder zweite in den Kommentarbereichen an eine „False Flag“-Operation im Rahmen einer Nato/Illuminaten/Bilderberger/Mossad-Verschwörung

      • aron2201sperber Says:

        Kommentarbereiche spiegeln zwar natürlich nicht unbedingt die tatsächliche Meinungs-Mehrheit wieder.

        trotzdem ist die Meinung des Kommentarbereichs wohl auch nicht völlig irrelevant

  2. Olaf Says:

    Dieser Ken Jebsen ist ja Moslem und der Name ein Fake. Er heißt Ali Mohammed oder so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: