Warum Putin weitermorden muss

Der ermordete Boris Nemzow wird von vielen posthum für seinen Mut verehrt. Er hatte den Kreml zuvor scharf kritisiert, wie schon Anna Politkowskaja, Natalia Estemirowa oder Boris Beresowski. Sie alle starben eines gewaltsamen Todes.

(Spiegel)

Würde Putin seine Macht verlieren, würde er wohl für die ganzen Morde und Verbrechen an seinen Gegnern zur Verantwortung gezogen werden. Dieser Druck lässt ihn immer weitermorden, selbst wenn er die totale Kontrolle über das Land hat und von den paar Oppositionellen kaum eine Bedrohung ausgeht.

Putin kann noch so hohe Zustimmungsraten haben, die Angst vor einem Machtverlust wird nie weniger werden.

Dieser weitere Mord wird jedoch auch westliche Putinsversteher nicht davon abhalten, Putin weiterhin zu verstehen.

Nach westlichen Maßstäben ist ein Mord an einem kleinen Oppositionellen tatsächlich nutzlos und wäre sogar kontraproduktiv.

Die westlichen Putinversteher übersehen, dass dies zwar für unsere westlichen Demokratien gilt, wo tatsächlich so gut wie nie Oppositionelle ermordet werden, Putin sich selbst jedoch eben nicht als westlichen Demokraten versteht.

Putin fühlt sich eher mit einem System Assad verbunden als mit den westlichen Demokratien.

Und bei Gaddafi, Assad oder Saddam gehörte die Verfolgung und Ermordung von politischen Gegnern zum politischen Tagesgeschäft, auch wenn die Opposition kaum vorhanden war.

Bei Gaddafi & Co. gab es nur ein „Alles oder nichts“.

Gaddafi wusste welches Schicksal ihn nach 40 Jahren Unterdrückung erwarten würde, daher konnte er nie die geringste Opposition dulden.

Advertisements

Schlagwörter:

16 Antworten to “Warum Putin weitermorden muss”

  1. aron2201sperber Says:

    von politischem Mord kann man in Deutschland am ehesten bei Benno Ohnesorg sprechen.

    im Gegensatz zu den Morden an den russischen Oppositionellen führte der Tod Ohnesorgs in der gesamten BRD zu Aufruhr, der schließlich im Terror des „Deuschen Herbst“ mündete:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/02/18/die-stasi-und-der-startschuss-zum-terror/

    mittlerweile weiß man ja für wen Ohnesorgs Mörder wirklich arbeitete.

    auch der Anschlag auf Dutschke führte gleich einmal zu einem Pogrom gegen die Springer Medien, was ebenfalls voll den Wünschen der DDR entsprach.

  2. aron2201sperber Says:

    was hingegen Jürgen Elsässer den politischen Morden in Russland gegenüberstellt, ist absoluter Quatsch:

    Rätselhafte Todesfälle politisch Unliebsamer gibt es hüben (Politkowskaya) wi drüben (Möllemann, Barschel)

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/12/12/elsasser-im-ersten-russischen-fernsehen-2/

    Barschel wurde von einer Spiegel/SPD-Kampagne in den Selbstmord getrieben, diese für Spiegel und SPD beschämende Geschichte ist leider durch völlig unbelegte Verschwörungstheorien völlig in den Hintergrund getreten:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2014/02/17/die-friedrich-affare/

    auch bei Möllemann gab es nie irgendwelche konkreten Anhaltspunkte für einen politischen Mord, nicht einmal für einen Mord

  3. martingrive Says:

    Das Problem mit Putin ist wirklich, dass er glaubt nur mit

  4. martingrive Says:

    – ups, zu früh getippt – den Füßen voraus aus dem Kreml heraus zu kommen. Das will, auch jetzt, wirklich keiner im Westen, auch kein republikanischer US-Senator, aber treibt sein Handeln. Ich denke, dass könnte u.U. ein weiterer Fall von „self full filling prophecy“ werden, aber bis dahin (und danach) noch viel „Ärger“, leider.

    • aron2201sperber Says:

      in einer funktionierenden Demokratie lässt man den Gegner leben und wird leben gelassen.

      in der Ukraine war das anders: nachdem Janukowitsch gewonnen hatte, wurde Timoschenko eingesperrt, jetzt würde man gerne Janukowitsch einsperren.

      dabei ist das „Alles oder nichts“-Prinzip auch für diejenigen, die die Macht haben sehr anstrengend.

      Putin wäre viel besser dran, wenn er die Möglichkeit hätte, wieder zu einem normalen Bürger zu werden wie Bush, Blair, Obama.

      Putin hat sich für einen anderen Weg entschieden.

      mit den Füßen voraus wird er wohl tatsächlich erst aus dem Kreml herauskommen.

      vielleicht wie Stalin als alter Machthaber, der sich bis zum Schluss halten konnte, vielleicht wie Mussolini von seinem eigenen Volk ermordet.

  5. aron2201sperber Says:

    Ich habe schon in meiner Rede am Samstag vor dem Reichstag draufhingewiesen (Video hier): Welches Motiv sollte Putin haben? Nemzow war bereits politisch tot, man musste ihn nicht physisch töten.

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/03/02/nemzow-mord-cherchez-la-femme/

    Standen Barschel und Möllemann etwa auf dem absoluten Höhepunkt ihrer Macht, als sie gemäß Elsässers Theorien „geselbstmodert“ wurden?

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/10/30/nochmal-zu-mollemann/

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/11/21/mossad-und-der-barschel-mord/

    • besucher Says:

      Elsässer ist doch nur eifersüchtig dass Nemzow die geileren Weiber als er bekommen hat.

      • aron2201sperber Says:

        das sehe ich auch so:

        Unabhängige Polizeiarbeit wird in alle Richtungen ermitteln. Nehmen wir das Sexleben von Herrn Nemzow – siehe Foto: Der Typ hatte 4 Kinder von drei verschiedenen Frauen und ließ auch sonst nichts anbrennen.

        Elsässer hat nicht einmal eines zustande gebracht.

  6. besucher Says:

    Propaganda bizarr:

  7. Idiot oder Agent? | Aron Sperber Says:

    […] Gegensatz zu den Morden an heutigen russischen Oppositionellen führte der Anschlag auf Dutschke gleich einmal zu einem […]

  8. Virtuelle Rebellen | Aron Sperber Says:

    […] Bereits in der Türkei wird man als Regierungskritiker ganz real eingesperrt und in Russland, wohin sich der Jesus der virtuellen Rebellen verkrochen hat, wird man sogar ganz real ermordet. […]

  9. CIA-Fiktion und KGB-Realität | Aron Sperber Says:

    […] Beim alten KGB-Mann ist es jedoch nach wie vor Realität. […]

  10. Putins Gesetz für Putins westliche Mitarbeiter | Aron Sperber Says:

    […] gegen das eigene Regime wird man hingegen nach wie vor in den Gulag gesteckt (wenn man nicht gleich ermordet […]

  11. Virtuelle Helden | Aron Sperber Says:

    […] Bereits in der Türkei wird man als Regierungskritiker ganz real eingesperrt und in Russland, wohin sich der Jesus der virtuellen Rebellen verkrochen hat, wird man sogar ganz real ermordet. […]

  12. Pathtetisch, pathologisch, putinistisch | Aron Sperber Says:

    […] ich für Trump die Daumen. Mal sehen, ob er dann seine Ankündigungen umsetzt und gegen Snowden Putin-Methoden anwendet. Assange sollte ebenfalls aufpassen, was er sich wünscht, denn es könnte auch bei ihm […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: