Tschetschenisiertes Russland

Im Fall des ermordeten Kreml-Kritikers Boris Nemzow hat einer der Verdächtigen nach Justizangaben „ein Geständnis“ abgelegt. Der Tschetschene Saur D. habe seine Beteiligung an der Tat eingeräumt, sagte Natalja Muschnikowa, Vorsitzende Richterin, am Sonntag in Moskau nach Angaben der Nachrichtenagentur TASS.

Saur D. und Ansor G. besitzen den Angaben zufolge eine Wohnung in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny. Beide sollen einen Hintergrund in den Sicherheitskräften haben. So soll Saur D. rund zehn Jahre im Bataillon „Sewer“, einer Spezialeinheit des tschetschenischen Innenministeriums, gearbeitet und einen Führungsposten innegehabt haben. Ansor G. arbeitete Berichten zufolge für eine private Sicherheitsfirma in Moskau.

(ORF)

Im Moment ermorden Putins Tschetschenen noch die (für Putin) „Richtigen„.

So beunruhigte es Putin auch nicht, dass sein tschetschnischer Bluthund eine Million Tschetschenen aufmarschieren ließ, um sie gegen Charlie Hebdo demonstrieren zu lassen:

Den Islamischen Staat, bei dem tschetschenische Dschihadisten maßgeblich involviert sind, betrachtet Putin als nützlichen Idioten im Kampf gegen den Westen.

Putin scheint sich sehr sicher zu fühlen, weil die Tschetschenen bei einer Wahlbeteiligung von über 99% zu über 99% für Putin gestimmt haben.

Sollte sein tschetschenischer Bluthund allerdings irgendwann nicht mehr genug Futter bzw. Petro-Dollars bekommen, wird er wohl kaum zögern, sein eigenes Herrchen zu beißen.

Putin hatte gegen Tschetschenien einen brutalen Eroberungskrieg geführt.

Zu glauben, dass so ein Volk zu 99% hinter ihm stünde, erinnert an Gaddafi, der auch an die Loyalität seines von ihm selbst unterdrückten Volkes geglaubt hatte.

Advertisements

Schlagwörter: ,

17 Antworten to “Tschetschenisiertes Russland”

  1. besucher Says:

    Was glaubst Du was der Tschetschene für eine Strafe bekommt?
    Jetzt labert er ja erstmal ein bisschen was von „Er liebt den Propheten, deswegen hat er es getan.“
    Zu viel auspacken sollte er wohl besser nicht ansonsten fällt irgendwann der Name Ramzan Kadyrow.
    Nee…ist unwahrscheinlich. Wahrscheinlich bekam er den Auftrag von Jemandem der den Auftrag von Jemandem aus Kadyrows Umfeld bekam.

  2. Olaf Says:

    Bei Jauch wurde ein Freund von Nemzow gezeigt, der sich wunderte, dass dieser abends bei schlechtem Wetter spazieren ging, entgegen seinen sonstigen Gewohnheiten. Seine junge Freundin soll die Idee zu diesem Spaziergang gehabt haben. Peinlich war mal wieder der Sozi Platzeck mit seiner alten Platte: Stalin war gut, Putin ist gut und ich bin auch ein netter Kerl.

    • besucher Says:

      Also wusste sie dass die Tschetschenen kommen…und der Ukrainische Geheimdienst auch. Donnerwetter!

      • Olaf Says:

        Gibt es einen ukrainischen Geheimdienst? Die Aussage zeigt nur, dass seine Freundin mit den Killern unter einer Decke steckt.

      • besucher Says:

        Olaf, es ist noch viel schlimmer: Der CIA hat in Wirklichkeit Putin in den Kreml gesetzt damit er anfängt die NATO-Staaten zu bedrohen damit die Amis dorthin Waffen liefern können. Jetzt biste platt, wa?

      • Olaf Says:

        Wie kommst du darauf, dass ich für Putin bin?
        Ihr Antideutschen seid halt nur Linke, die hohle Phrasen absondern. Begießt euch doch zusammen mit euren Brüdern von den Anti-Imps mit Phosphor, niemand wird euch vermissen.

      • besucher Says:

        Bitte begib Dich in professionelle Behandlung, das ist mein Rat für den Moment.

  3. Ulrich Elkmann Says:

    „eine Million Tschetschenen“ – man ist beindruckt: bei einer Gesamteinwohnerzahl von 1,34 Millionen. Und das allein in Grosny mit seinen 270,000 Einwohnern. Und demnächst wählen die den Zaren mit 110% der Wählerstimmen. Im Kaukasus fällt das unter „Traditionspflege“, wie das Bärenaufbinden und die Blutrache.

  4. Marco Says:

    Auf Pi-News ist Kewil und Konsorten schon drauf und dran die ganze Geschichte so hinzubiegen dass es zuletzt so aussieht als hätte der Westen alles inszeniert.

    Zur russischen 100UAH-Hitler-Banknoten Propaganda hat man erwartungsgemäss bis jetzt noch nichts gehört von den Zarenfans, der Spielraum ist zu klein um daraus eine Amerikanische Verschwörung zu machen.

    Putin ist der Feind der freien Welt genauso wie sein Bruder im Geiste Erdogan: halten sie doch beide die grenzen offen dass von Westen und Osten Islamisten in den Dschihad gegen Christen, Jesiden, Schiiten etc. ziehen können.

    Die verblödeten Europäer zeigen immer noch auf den bösen Onkel Sam, während sich hinter ihnen die wahre Bedrohung Tag für Tag weiter aufbaut in form von Sozialistischer Politik, des Machtbesessenen, grössenwahnsinnigen Putin und nicht zu vergessen die Religion des Friedens…

  5. aron2201sperber Says:

    Putin hat Tschetschenien vergewaltigt…

    …und rausgekommen ist dabei ein mieser Bastard, der sich einmal gegen seinen eigenen Vater wenden wird

  6. besucher Says:

    RIA Novosti meldet:
    „Heute morgen eröffneten ukrainische Kräfte hinterrücks und ohne Vorwarnung das Feuer auf einen friedlich pflügenden russischen Traktor! Der Traktor erwiderte das Feuer und flog davon.“

  7. Mörder als tschetschenische Exportschlager | Aron Sperber Says:

    […] beschränkt sich die Tschetschenisierung jedoch nicht auf Tschetschenien, sondern ist zu einem festen Bestandteil russischer Politik […]

  8. Mörderische Scherzbolde aus Tschetschenien | Aron Sperber Says:

    […] beschränkt sich die Tschetschenisierung jedoch nicht auf Tschetschenien, sondern ist zu einem festen Bestandteil russischer Politik […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: