Deutschlands Asylzahlen unter Bush und Obama

Europa hatte sich einen amerikanischen Präsidenten wie Obama gewünscht, der „nicht den Sheriff spielen” sollte:

Sheriff Bush

Subjektiv befand sich die Welt in der Bush-Ära im Kriegs-Chaos.

Objektiv war es jedoch eine Ära der Stabilität, was man an den rückläufigen Flüchtlingsströmen messen konnte:

2001___________118.306

2002_________91.471

2003______67.848

2004_____50.152

2005____42.908

2006___30.100

2007___30.303

2008__28.018

Ab Obamas Amtsantritt verlief die Entwicklung genau in die entgegengesetzte Richtung:

2009___33.033

2010____48.589

2011_____53.347

2012_______77.651

Und seit Putin laut Forbes-Liste endlich „mächtigster Mann der Welt“ wurde, schossen die Asylzahlen endgültig durch die Decke:

2013____________127.023

2014____________________202.834

Putins Stärke und Obamas Schwäche haben zu einem jahrelangen Bürgerkrieg in Syrien geführt, der mittlerweile auch auf den Irak übergeschwappt ist und zur Etablierung eines neuen Terrorstaates beigetragen hat.

Die endgültigen Sieger dieses Konflikts stehen noch nicht fest, die Verlierer allerdings schon.

Nämlich die Syrer und Iraker, die vor der Gewalt flüchten mussten, und wir Europäer, die für die Versorgung der Flüchtlinge aufkommen müssen.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

8 Antworten to “Deutschlands Asylzahlen unter Bush und Obama”

  1. Marco Says:

    In Meinen Augen waren die beiden Bush’s super Präsidenten.
    Leider sind sie umso unbeliebter.
    Hoffe sehr darauf das bei den nächsten Wahlen Jeb Bush zum neuen Präsidenten gewählt wird, das wäre ein Triumph für Amerika und die Freie Welt und noch besser: Ein Ärgernis für die Sozialistische Europäische Elite. Ausserdem würde Putin sich das ein oder andere wieder zwei mal überlegen, den Putin weiss genau, dass es Obama wichtiger ist gut dazustehen als das richtige zu machen.

    • aron2201sperber Says:

      volle zustimmung!

      • besucher Says:

        Nordkorea hat die drei Kims, die USA dann die drei Bushs. Ich dachte man kennt solche Familiendynastien nur aus Bananenrepubliken.

      • Olaf Says:

        Die Adams Family hat auch schon 2 Präsis gestellt, Vater und Sohn. Es gibt übrigens eine tolle Serie über John Adams mit Paul Giamatti. Auch sehr lehrreich, wie eine Revolution, hier die American Revolution von statten geht. Die Gründungsväter der USA waren nämlich bei King George angestellt und haben die ersten Kämpfer gegen die Engländer vor Gericht gestellt und es hat eine Weile gedauert, bis sie die Seiten gewechselt haben.

      • besucher Says:

        Vater und Sohn kann schon mal vorkommen. Aber es muss nicht in Versippung ausarten.

  2. Eloman Says:

    Immer dieses Artikel-Recycling. Dieser hier wurde am 24.02.15 schon mal veröffentlicht. Gibt es bei Dir ne grüne Tonne für Artikel wo Du ab und zu mal wieder reingreifst? Ansonsten Zustimmung meinerseits.

  3. Todenhöfer mischt sich ein | Aron Sperber Says:

    […] in der Bush-Ära die Asylzahlen ständig zurückgingen, stiegen sie unter dem Friedens-Präsidenten Obama, der nicht den Sheriff […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: