Hexenprozess endet ohne Hexe

Dieses Urteil ist endgültig: Das oberste italienische Gericht hat Amanda Knox und ihren früheren Freund Raffaele Sollecito vom Mord an der britischen Austauschstudentin Meredith Kercher freigesprochen.

Auf dem Körpers des Opfers wurden nur die DNA-Spuren des Vergewaltigers gefunden.

Dass es sich bei dem Vergewaltiger dann wohl auch um den Mörder handelt, liegt in so einem Fall wohl nahe.

Nicht so in Italien, wo sich ein verbohrter Staatsanwalt bereits auf eine Verschwörungstheorie festgelegt hatte. Dank unkritischer Medien konnte er die Öffentlichkeit (und mich leider auch) zunächst sehr erfolgreich von der Schuldigkeit des „Engels mit Eisaugen“ überzeugen.

Mignini

(Staatsanwalt Mignini und sein Team)

Es folgte ein kafkaesker Prozess-Marathon mit Verurteilungen, Freisprüchen, Aufhebung der Freisprüche, Verurteilungen.

In Anbetracht der Unberechenbarkeit der italienischen Justiz war das Urteil des Höchstgerichts keineswegs eine Selbstverständlichkeit.

Beim letzten Prozess-Durchgang war es ja ausgerechnet das Höchstgericht gewesen, welches die gut begründeten Freisprüche des Berufungsgerichts wieder aufgehoben hatte.

Eine besonders tragische Rolle spielte die Familie des Opfers, die sich völlig mit der Sache der Staatsanwaltschaft identifiziert zu haben schien.

Man kann sich dies vielleicht damit erklären, dass die Familie das Gefühl hatte, die Staatsanwaltschaft habe sich außerordentlich engagiert, indem sie alles versucht hätte, um ein besonders perfides Mordkomplott gegen die Tochter aufzudecken.

Für dieses bedingungslose Engagement ist man dankbar, auch wenn es wohl kaum zur Aufklärung des Mordfalles beigetragen hatte.

Im Gegenteil:

Aufgrund der Verschwörungstheorie der Staatsanwaltschaft ist der Vergewaltiger und (mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit) Mörder der Tochter mit einer äußerst milden Strafe von 16 Jahren davongekommen.

Dass der Vergewaltiger unmittelbar vor der Tat wegen mehreren Einbruchsdiebstählen – zweimal davon mit einem Messer bewaffnet – von der Polizei festgenommen worden war, jedoch von der italienischen Justiz wieder laufengelassen worden war, ist ein Aspekt, der in der ganzen Diskussion viel zu wenig vorkam.

Advertisements

Schlagwörter:

6 Antworten to “Hexenprozess endet ohne Hexe”

  1. aron2201sperber Says:

    sehe gerade den Bericht im wie immer saudummen ORF:

    „wer sie ermordet hat, wird man jetzt wohl nie erfahren“ – entweder sie haben sich überhaupt nicht mit dem Fall beschäftigt, oder sie sind sogar noch saublöder als ich dachte,

    • American Viewer Says:

      Die deutschen ÖRF und Spiegel online sind fast genauso dämlich.

      Die Tagesschau schreibt, der Freispruch sei eine große Überraschung. Es wären bisher noch nicht alle Täter gefasst worden, verurteilt worden sei bisher „nur“ Rudy Guede.
      http://www.tagesschau.de/ausland/knox-prozess-101.html

      Und zu SpOn muss man gar nichts mehr sagen:
      http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mordprozess-italiens-oberstes-gericht-spricht-amanda-knox-frei-a-1026054.html

      Der erste Kommentator schreibt gleich treffend: „Was man nach einem eindeutigen Freispruch nicht braucht, ist die implizite Verurteilung durch einen Möchtegern-Journalisten!“

      • aron2201sperber Says:

        der Spiegel schießt echt den Vogel ab:

        Damit könnte alles, zumindest juristisch-formal, in Ordnung sein. Wenn denn nicht bei den Ermittlungen immer wieder versichert worden wäre, allein könne Guede die Tat nicht begangen haben.

        Logisch, sonst hätte man ja Knox und Sollecito nicht den Prozess machen dürfen. Aber jetzt sind die draußen – und nun?

        die Logik ist echt bestechend: weil man Knox und Sollecito sonst nicht den Prozess hätte machen können, konnte die Tat nicht allein verübt worden sein.

        die deutschen Journalisten sind tatsächlich noch blöder (oder zumindest ignoranter) als die italienischen Richter, die ihre alte Logik wenigstens nach 7 Jahren endgültig auf den Müll geschmissen haben.

  2. Die verlorene Ehre der Uwes | Aron Sperber Says:

    […] Hexen wie Knox oder Zschäpe ist das hingegen […]

  3. Asyl-Europa wird zur Gefahr für Amerikanerinnen | Aron Sperber Says:

    […] den Sexspielen amerikanischer Hexen kommt Bild einfach nur sehr schwer los, zumal sie Auflage garantieren, und dabei nicht einmal als […]

  4. Äsop und die Asylhelferin | Aron Sperber Says:

    […] den Sexspielen amerikanischer Hexen kommt Bild einfach nur sehr schwer los, zumal sie Auflage garantieren, und dabei nicht einmal als […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: