Deutsches Vorrecht auf Hitler-Werbung

Der Tagesspiegel empört sich über eine „islamfeindliche Werbung“ mit Adolf Hitler:

US-Organisation wirbt mit Adolf Hitler

Hitler Amin

Deutsche Zeitungen würden natürlich nie auf die Idee kommen, mit Hitler auf ihren Titelseiten zu werben:

Hiler Spiegel

Advertisements

4 Antworten to “Deutsches Vorrecht auf Hitler-Werbung”

  1. American Viewer Says:

    Titel mit NS-Bildern, nackten Frauen oder „Israelkritik“ gehen beim Spiegel immer. Erst vor 2 Wochen kopierte man Merkel mit Wehrmachtsoffizieren auf die Akropolis:
    https://magazin.spiegel.de/digital/index_SP.html#SP/2015/13

  2. American Viewer Says:

    Die Artikel zum Thema werden oft von großen Nachrichtenagenturen geschrieben und die deutschen MSM drucken es dann brav ab. Hier zum Beispiel AP:
    http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/anti-islam-hetze-hitler-in-philadelphia/11590870.html

    Ist es wirklich Hetze, wenn man auf den verbreiteten Antisemitismus im Islam hinweist? Was will uns die AP sagen? Dass die Treffen von Hitler und Husseini nie stattfanden? Wie viele Juden leben den heute noch islamischen Staaten? Wie viele mussten aus ihren achso toleranten islamischen Heimatländern fliehen?

  3. Malte S. Sembten Says:

    Das ist die beste Antwort auf den bescheuerten TS-Artikel. 🙂
    Schon die Formulierung „… wirbt mit …“ ist abartig, denn es handelt sich nicht um eine Werbekampagne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: