Wo sich Sisi seinen Segen holte

03.06.2015 Die USA haben sich längst mit Al Sisi arrangiert. Was interessieren sie Demokratie und Rechtsstaat, wenn es um ihre Marionetten in der arabischen Welt geht? Es stört sie nicht, dass Al Sisi ein Schurke ist. Er ist ja ihr Schurke!

(JT)

Tatsächlich war Sisi nicht so dumm, Obama um Erlaubnis zu fragen, sondern holte sich den Segen für seine Säuberungen bei Putin:

13.02.2014 Der ägyptische Militärmachthaber Sisi besucht Moskau. Es geht um umfangreiche Rüstungsgeschäfte – und eine neue Allianz auf autoritärer Grundlage. Nebenbei verkündet Putin Sisis Kandidatur bei der Präsidentenwahl.

(FAZ)

Bei Obama hätte er nicht einmal 5 Muslimbrüder einsperren dürfen.

Mit Putins Segen kann er hingegen gleich 500 hinrichten lassen.

Als Verbündeter Putins bräuchte er sich eigentlich auch nicht “westliche Doppelmoral” vorhalten lassen…

…auch wenn es zu Todenhöfer noch nicht durchgesickert ist, dass sein Wunsch nach einer nicht-USA-hörigen Welt in Ägypten schon längst in Erfüllung gegangen ist.

Sisi

Advertisements

Schlagwörter:

12 Antworten to “Wo sich Sisi seinen Segen holte”

  1. Eloman Says:

    Die Ägypter können einem leid tun. Sie hatten nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

  2. American Viewer Says:

    Der Westen sollte dankbar sein, dass Sisi Ägypten wieder stabilisiert hat, nachdem die Muslimbrüder das Land monatelang ins Chaos stürzten. Stattdessen legt man Sisi zu viele Steine in den Weg.

    Man sollte doch meinen die westlichen Medien und die westliche Politik hätten nach den schwer verunglückten Regimewechseln in Ländern wie Iran, Irak, Libyen, Türkei und Syrien ihre Sache gelernt, aber offenbar nicht.

    • aron2201sperber Says:

      sehe ich auch so: wenn man sich nicht selbst die Hände dreckig machen will, sollte man wenigstens Sisi nicht dabei stören.

    • Salamshalom Says:

      Klär mich mal bitte auf:
      „Der Westen sollte dankbar sein, dass Sisi Ägypten wieder stabilisiert hat, nachdem die Muslimbrüder das Land monatelang ins Chaos stürzten. “
      Assad wird bekämpft, weil er das Land bis 2011 gegen die Muslimbrüder stabilisiert hat.

      • besucher Says:

        wenn Assad Frieden mir Israel machen würde dann hat er noch ne Chance…vielleicht kommt er noch auf diesen Trichter.

      • arprin Says:

        @Salamshalom,
        Nicht, dass das Ganze nicht schon bis zur Vergasung durchdiskutiert wurde, aber dann eben noch einmal:
        Erstens wird Assad derzeit nicht militärisch vom Westen bekämpft, sondern der IS und die Jabhat al-Nusra (gegen Assad gab es praktisch keine militärische Maßnahmen, nur kritische Worte). Und zweitens wurde Assad vom Westen deshalb kritisch gesehen, weil er sein Land mit seinen Massakern erst in den Bürgerkrieg stürzte (und damit die Nusras und IS erst ins Land holte).
        Sissi ist im Übrigen weit besser als Mursi, aber ich sehe ihn auch sehr kritisch. Wenn er auf eine größere Bewegung gegen seine Herrschaft so reagiert wie er derzeit mit Regimegegnern aller Couleur umgeht, kehrt die Instabilität schnell wieder nach Ägypten zurück.

      • aron2201sperber Says:

        wie es Arprin schon ausgeführt hat, wurde Assad nicht vom Westen bekämpft.

        dass es nur die Alternative zwischen Assad und dem Dschihad oder ISIS und Sisi geben kann, ist zwar eine richtige Momentaufnahme – es müsste jedoch nicht so sein.

        Muslime können ihr Islamismus-Problem überwinden so wie Deutsche ihr Nazi-Problem überwinden konnten – und gerade wir Deutschen sind mit der Hilfe des Westens und der Aufgabe unseres Nazi-Irrsinns dann mit der Demokratie nicht so schlecht gefahren.

        mir wäre es auch lieber, wenn dies bei den Muslimen ohne fremde Hilfe ginge – im Moment scheinen sie es allein nur mittels mieser Diktaturen zu schaffen.

  3. besucher Says:

    Die Russen in Afghanistan wurden auch nicht vom Westen bekämpft 😉

  4. Die Haddsch der Muslimbrüder ins Sozial-Mekka | Aron Sperber Says:

    […] muss er sich jetzt um die Unterdrückung der eigenen Kurden kümmern, wofür er sich um Putins Segen kümmern […]

  5. Auf „Ergenekon“ folgt „Geschenk Allahs“ | Aron Sperber Says:

    […] Mursi nicht genug Zeit gehabt, um sich bei der Etablierung seines islamischen Staates vor einem Sturz durch die Armee […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: