al-Kotz Tag

Das ist schon tragikomisch. In Wien gehen anlässlich des Al-Quds Tages wieder tausende Islamisten auf die Straße, um die Zerstörung Israels und die Ermordung aller Juden zu fordern. Die SPÖ gibt sich seit heute „entsetzt“, den Grünen fiel bereits gestern ein, dass man „Bedenken“ habe. Beide Parteien bilden in Wien die absolute Mehrheit – können aber nicht dafür sorgen, dass diese verhetzende Hassveranstaltung untersagt wird? Auch nicht nach einschlägigen antisemitischen Äußerungen und Mordaufrufen von Seiten der Al-Quds Leute? Was tun Polizei und Staatsanwaltschaft eigentlich so?
Die paramilitarisierten Vorfeldorganisationen beider Parteien, auch bekannt als die Steinewerfer- und Knüppelbande „Antifa“, wird wohl nicht in Erscheinung treten. Weil wo man nicht auf unbewaffnete und gewaltfreie Menschen losgehen kann, sondern Widerstand zu erwarten ist, findet sich keine Antifa. Außerdem ist politisch ja überhaupt nicht geklärt, auf welcher Seite man steht.
Beim nächsten Holocaust-Gedenken werden die honorigen Herr- und Damschaften von Rot und Grün aber wieder a la carte essen und sehr betroffen sein.
Auch das ist Österreich.

Verein Freunde der Tagespolitik

(gefunden bei Dieter Zakel)

al-Kotz

Advertisements

Schlagwörter: ,

4 Antworten to “al-Kotz Tag”

  1. Olaf Says:

    „Weil wo man nicht auf unbewaffnete und gewaltfreie Menschen losgehen kann, sondern Widerstand zu erwarten ist, findet sich keine Antifa.“

    Wahrer Satz fürs politische Stammbuch. Linke sind feige Kriminelle.

  2. American Viewer Says:

    Ein sehr genauer Kommentar von Zakel. Da sitzt jeder Satz.

  3. qwerty248 Says:

    „Al-Quds-Tag in Berlin
    […]
    Und was wollen die GegendemonstrantInnen?
    Zwei Bündnisse organisieren Gegendemonstrationen zum Al-Quds-Tag: In dem einen sammeln sich Antifas, antideutsche Gruppen, die Grüne Jugend und die Jusos, in dem anderen sind zum Beispiel die Deutsch-Israelische Gesellschaft, die Amadeu-Antonio-Stiftung, das Mideast Freedom Forum und die Junge Union vertreten. Beide Bündnisse kritisieren den Al-Quds-Tag als antisemitisch und positionieren sich israel-solidarisch. „Free Gaza from Hamas“ ist eine häufig gehörte Parole auf den Gegenveranstaltungen.“ – http://www.taz.de/!5210848/

    beschreibt Zakel die österreichische Situation?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: