Die leeren Betten von Mekka

Für die 5 Tage der Hadsch stehen in Mekka Quartiere für 2 Millionen Pilger zur Verfügung:

Die Hadsch ist die fünftägige islamische Pilgerfahrt nach Mekka in Saudi-Arabien. Sie ist die fünfte Säule des Islam und findet durch den Mondkalender verschoben jährlich zu einer anderen Zeit statt. Jeder freie volljährige Muslim (Frauen nur in Begleitung), der es sich leisten kann, ist verpflichtet, mindestens einmal im Leben nach Mekka zu pilgern (Sure 3,97).

Mekka

Warum stellt man jene Quartiere in den übrigen 360 Tagen nicht seinen notleidenden Glaubensbrüdern zur Verfügung?

Advertisements

Schlagwörter: ,

8 Antworten to “Die leeren Betten von Mekka”

  1. Eloman Says:

    Dazu folgendes:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/golf-staaten-fluechtlinge-saudi-arabien

  2. American Viewer Says:

    Die Araber am Golf scheinen ein paar Dinge zu haben, die westeuropäischen Politikern abgehen. Ein funktionierendes Gehirn und Standfestigkeit zum Beispiel:

    „Verwünschungen werden weder in Saudi-Arabien noch in Katar oder Kuwait etwas bewirken. Die herrschende Meinung gab der kuwaitische Sicherheitsexperte Fahad Al-Shelaimi vor einigen Tagen in einem Fernsehinterview wieder. „Man kann nicht Menschen aus einer anderen Kultur, die auch noch schwer traumatisiert sind, herbringen“, antwortete er auf die Frage, warum die Golfländer keine Flüchtlinge aufnehmen. Außerdem, so Al-Shelaimi, seien die Lebenshaltungskosten am Golf viel höher als in Aufnahmeländern wie Jordanien und dem Libanon. Folglich sei es sinnvoller, die Flüchtlinge blieben dort und würden vom Golf mit Spenden versorgt.“
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/golf-staaten-fluechtlinge-saudi-arabien

    Wenn die arabische Kultur der Syrier schon nicht an den arabischen Golf passt, dann passt sie natürlich bestens nach West- und Nordeuropa.

  3. aron2201sperber Says:

    Katar kann sich zwar 400 Millionen im Jahr für Al-Jazeera, eine Fußball-WM und eine aktive Rolle im syrischen Bürgerkrieg (auf Seiten der Muslimbrüder) leisten.

    Für die materielle Versorgung der einsamen Brüder soll trotzdem der islamophobe Westen zuständig bleiben:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/07/17/al-jazeera-und-das-asyl-thema/

  4. Asyl in Afrika mit Freibier aus Bayern | Aron Sperber Says:

    […] ist eines der reichsten Länder der Welt, und es gibt in Mekka Millionen leerstehender Betten, welche von den islamischen Pilgern lediglich wenige Wochen im Jahr besetzt […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: