Schwedens Gegenwart und unsere Zukunft

Islamische Kultur, in der unverschleierte Frauen als Verführerinnen verteufelt werden:

Burka

Naive Willkommens-Kultur, in der alle Flüchtlinge als zu bemutternde Opfer angesehen werden:

Every one of the posturing notables simpering ‘refugees welcome’ should be asked if he or she will take a refugee family into his or her home for an indefinite period. Above, well-wishers greet migrants off a train in Frankfurt

Ergebnis?

Schweden liegt nun weltweit auf Platz zwei, was die Zahl der Vergewaltigungen in Relation zur Größe der Bevölkerung betrifft. Laut einer Studie von 2010 wird Schweden mit 53,2 Vergewaltigungen pro 100.000 Einwohner nur von dem winzigen Lesotho im südlichen Afrika mit 91,6 Vergewaltigungen pro 100.000 Einwohner übertroffen.

(Schweden: Die Vergewaltigungsmetropole des Westens)

Advertisements

Schlagwörter: ,

10 Antworten to “Schwedens Gegenwart und unsere Zukunft”

  1. arprin Says:

    Einwanderer sind sicher häufiger Vergewaltiger als Schweden, aber die offizielle Vergewaltigungsrate in Schweden ist wirklich wenig aussagekräftig:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Rape_in_Sweden#Swedish_rape_statistics

    In Sweden, once an act has been registered as rape, it retains this classification in the published crime statistics, even if later investigations indicate that no crime can be proven or if the offence must be given an alternative judicial classification.

    The Swedish police registers one offence for each person raped, and if one and the same person has been raped on a number of occasions, one offence is counted for each occasion that can be specified. For example, if a woman says she has been raped by her husband every day during a year, the Swedish police may record more than 300 cases of rape.

    In Sweden, the definition of rape has been successively widened over the years, leading to an ever larger number of sexual assaults being classified as rape.

    Angeblich gibt es auch eine „Vergewaltigungsseuche“ in amerikanischen Universitäten, aber das ist auch Quatsch. Sicherlich ist Schweden nicht das zweitgefährlichste Land nach Lesotho. In Ländern wie Indien und Südafrika werden die meisten Vergewaltigungen nicht angezeigt.

  2. Eloman Says:

    Warum kümmern sich die Ladies nicht weiter lieber um streunende Katzen und rumänische Hunde?

  3. aron2201sperber Says:

    auch in Österreich sind ähnliche Tendenz wie in Schweden zu beobachten:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2014/01/31/verschleierung-oder-vergewaltigung/

    natürlich nicht in den politisch korrekten Leitmedien, sondern nur im primitiven Boulevard:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2012/01/18/gespaltene-berichterstattung/

    für Leitmedien ist die Herkunft von Vergewaltigern nur berichtenswert, wenn es sich um westliche Soldaten in Afghanistan handelt.

  4. aron2201sperber Says:

    Im Verlauf der letzten sieben Jahre hat sich die Zahl der Vergewaltigungen in Schweden beinahe verdreifacht. Während der ersten sieben Monate diesen Jahres wurden in Stockholm eintausend Vergewaltigungen angezeigt – ein Sprung von 16 Prozent gegenüber dem letzten Jahr. In dreihundert Fällen waren die Opfer Mädchen unter 15 Jahren. Diesen Monat berichtete die dänische Zeitung Den Korte Avis, dass Vergewaltigung inzwischen in Schweden – wo die öffentliche Diskussion über Einwanderungsprobleme praktisch verboten ist – mindestens fünfmal üblicher ist als in Dänemark, wo das Thema seit Jahren offen diskutiert wird (was zu sanften Reformen führte, was die bien pensant-Schweden und -Norweger die Dänen als rassistisch kritisieren).

    Es gibt überwältigende Anhaltspunkte dafür, dass Vergewaltiger in Schweden – wie die in Dänemark und Norwegen – in unverhältnismäßiger Zahl Muslime sind. Die schwedische Regierung sammelt Statistiken zu solchen Angelegenheiten, will sie aber nicht veröffentlichen. Wenn es in Schweden tabu ist die steigende Zahl der muslimischen Bevölkerung zu diskutieren, stellte Den Korte Avis fest, dann ist es noch mehr tabu, diese zur steigenden Zahl der Vergewaltigungen in Verbindung zu bringen. Eine unabhängige Studie kommt allerdings zu dem Schluss, dass 85 Prozent der Vergewaltiger in Schweden im Ausland geboren wurden – in erster Linie in Nordafrika, dem Nahen Osten und Südasien.

    https://heplev.wordpress.com/2013/08/27/skandinavische-vergewaltigungen-skandinavische-scheuklappen/

  5. Olaf Says:

    Bei PI schrieb einer: Die deutschen Frauen bejubeln ihre Vergewaltiger. Da ist was dran.

  6. Realismus ist Rassismus? | Aron Sperber Says:

    […] vielleicht auch kein Zufall, dass Europas progressivstes Asyl-Mekka gleichzeitig zu Europas neuer Vergewaltigungs-Metropole […]

  7. Todenhöfers falsche Zahlen | Aron Sperber Says:

    […] Schweden seinen Rang als Europas neuer Vergewaltigungs-Metropole zu verdanken hat, ist wohl trotz aller Verschleierungen ebenso hinlänglich […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: