Der Judenstaat als Sündenbock für das deutsche Asyl-Chaos

Fast alle Flüchtlinge kommen aus der Islamischen Welt.

Wäre der Islam an den Problemen der Islamischen Welt schuld, wären die Anliegen von Pegida wohl nicht ganz unberechtigt, zumal der Islam immer stärker auch zum Teil unserer Welt wird.

Daher müssen Politiker, die den Islam in Deutschland Willkommen heißen, einen anderen Schuldigen für die Probleme der Islamischen Welt finden:

Jenas OB: „Deutschland muss Zurückhaltung gegenüber Israel aufgeben“

„Die islamfeindliche US-Politik der vergangenen Jahrzehnte trägt ihre Früchte“, sagte Schröter in Jena mit Blick auf den Zustrom Hunderttausender Flüchtlinge allein nach Deutschland. Eine gravierende Änderung der Politik sei nötig, um die Konflikte im Nahen und Mittleren Osten zu entschärfen.

Auch seinen Parteikollegen und Außenminister Frank-Walter Steinmeier sieht Schröter in der Pflicht. „Deutschland muss seine Rolle im Nahost-Konflikt ändern“, betonte der Sozialdemokrat. „Es muss aus seiner vornehmen Zurückhaltung gegenüber Israel als Besatzerstaat heraustreten.“

(Thüringische Landeszeitung)

Islam bedeutet Unterwerfung.

Muslimbrüder, Salafisten, Mullahs, Scheichs, Emire und Kalifen versuchen einander mit ihrer Form von Islam zu unterwerfen.

Von Nigeria bis Pakistan treiben islamische Konflikte Muslime in die Flucht.

Der Islam macht zwar Muslime zu Opfern, er sorgt jedoch damit auch für seine Weiterverbreitung.

Denn Asylschutz wird zwar bei der westlichen Zivilisation gesucht, der Islam wird jedoch trotzdem nicht aufgegeben, denn schuld an den eigenen Problemen ist natürlich nicht der eigene Islam, sondern der Westen und Israel.

Diese islamische Sicht der Dinge wird auch von den Aufnahmegesellschaften übernommen, zumal man so einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dem Islam aus dem Weg gehen kann.

Dass biedere SPD-Politiker, die Muslime gerne als die neuen Juden darstellen, die Schuldzuweisungen gegen den Judenstaat so bereitwillig übernehmen, zeigt wie wichtig Israel für Europas echte Juden immer noch ist.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

7 Antworten to “Der Judenstaat als Sündenbock für das deutsche Asyl-Chaos”

  1. Olaf Says:

    SPD oder SED, das ist kein Unterschied mehr, wie dieser Asylmeister aus Jena zeigt.

  2. Paul Says:

    Jenas OB: „Deutschland muss Zurückhaltung gegenüber Israel aufgeben“

    Was hat der denn eingenommen?
    Meine Oma sagte in solchen Fällen: „So besoffen kann man doch garnicht sein, um solchen Quatsch zu erzählen.“
    Friedrich Hollaender hatte wohl doch recht: „An allem sind die Juden schuld“
    Wer es noch einmal hören möchte?

    Herzlich, Paul

  3. besucher Says:

    Mehr Menschlichkeit im UN-Menschenrechtsrat:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article146781343/Saudi-Arabien-koepfte-2015-mehr-Menschen-als-der-IS.html

  4. Importierter Antisemitismus | Aron Sperber Says:

    […] Zuwanderer, sondern wir passen uns auch schon selbst daran an, wie das Beispiel eines biederen SPD-Bürgermeisters zeigt, der die deutsche Flüchtlingskrise durch eine “harte Haltung gegen Israel” […]

  5. Frankreich gehört zum Islam | Aron Sperber Says:

    […] Schuld seien Kolonialismus, Neoliberalismus und Israel. […]

  6. Paris gehört zum Islam | Aron Sperber Says:

    […] Schuld seien Kolonialismus, Neoliberalismus und Israel. […]

  7. Deutschland gehört zum Islam | Aron Sperber Says:

    […] Schuld seien Kolonialismus, Neoliberalismus und Israel. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: