Dublin und die neue Zwangsumverteilung

Solange eine individuelle Antragstellung möglich bleibt, wird die von der EU beschlossene Zwangsumverteilung den klassischen Asylländern wenig nützen.

Trotz Zuweisung wird man – genauso wie heute bei Dublin – sein Glück in einem attraktiveren Land versuchen.

Wer bleibt schon in der Slowakei, wenn man in Deutschland doppelt so hohe Asyl-Leistungen beziehen kann und sich außerdem der fremden Kultur nicht anzupassen braucht, da es bereits genug vertraute Parallelgesellschaften zum Integrieren gibt.

Solange man die Möglichkeit hat, in Deutschland durch alle Instanzen zu prozessieren, finden sich irgendwelche linken Höchstrichter, die den Zwangszugewiesenen am Ende Recht geben und – so wie heute bei Griechenland, Italien, Ungarn und Bulgarien – feststellen, dass Tschechien, Slowakei, Polen, Portugal und Spanien als Asylländer nicht zumutbar sind.

Advertisements

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: