Das Proletariat hat versagt

Wenn die islamischen Massen in den europäischen Wohlfahrtsstaat einmarschieren, und dies den kleinen deutschen Steuerzahlern bzw. „Faschisten“ nicht gefällt, ist daran natürlich nur der Neoliberalismus schuld:

Enttäuschung, Lüge, Hass, Gewalt – wenn aus diesen Zutaten Politik wird, entsteht Faschismus. In Deutschland ist es wieder so weit. Leider scheut sich die Nation, bei der Ursachenforschung tief genug zu graben.

Bude beschreibt eine neue gesellschaftliche Klasse: das Dienstleistungsproletariat. Es sind die Leute, die die Pakete packen, die in der Auslieferung arbeiten, die Häuser und Züge reinigen, in den Supermärkten die Regale füllen und an der Kasse sitzen. Sie arbeiten vierzig, fünfzig Stunden die Woche und haben dafür 900 Euro, vielleicht 1100 in der Tasche.

Der Neoliberalismus hat die Menschen glauben gemacht, ein natürliches Gesetz zu repräsentieren, eine objektive Vernunft. Aber er ist eine totalitäre Ideologie. Er beansprucht und erfasst den ganzen Menschen. Wer im Neoliberalismus versagt, versagt darum total.

(Augstein)

Augstein erklärt das Proletariat zu Versagern im Neoliberalismus.

Damit bestraft er es für seine störrische Weigerung, sich von linken Prinzen wie ihn zur Revolution gegen den Neoliberalismus führen zu lassen.

Das neu importierte islamische Proletariat ist hingegen noch ein unbeschriebenes Blatt, auf das Augstein seine revolutionären Wünsche projizieren kann.

Advertisements

Schlagwörter:

8 Antworten to “Das Proletariat hat versagt”

  1. American Viewer Says:

    Kleiner als „Faschismus“ geht bei diesen Leuten nicht. Man mag sich nicht ausmalen, was Augstein mit seinen Charaktereigenschaften in der Nazizeit geworden wäre.

    Auch andere Leute können bekanntlich nicht kleiner. Für Gabriel ist die AfD wie die NSDAP. Später merkt er an: Er wünsche sich eine sachliche Debatte.

    Das ist bei der SPD der politische Umgangston: Den politischen Gegner mit der NSDAP vergleichen und gleichzeitig einfordern: Seid doch mal sachlich!

    Alles Nazis außer Mutti.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147947649/AfD-pflegt-die-Sprache-von-Nazis.html

    Mit diesen Hetzern ist eine sachliche Diskussion in keiner Weise möglich.

    Diese Leute sind auch dafür verantwortlich, dass sich weite Teile des Bürgertums radikalisieren.

    Ein Seehofer ist dafür mit Sicherheit nicht verantwortlich. Das glatte Gegenteil ist der Fall: Seehofer ist der Einzige, der bürgerlichen Wählern noch eine Heimat gibt, die nicht radikal ist.

  2. besucher Says:

    Augstein erklärt das (Dienstleistungs-)Proletariat zu Versagern im Neoliberalismus.

    Na, was soll es denn anderes sein? Erfolgreiche, entspannte Amazon-Sales-and-Delivery-Manager?
    Denk doch mal in sozioökonomischen Kategorien..Bude ist ein guter Hinweis:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/denk-ich-an-deutschland-1/wenn-systemkritik-proletariat-und-mittelstand-eint-13797245.html

    • Eloman Says:

      Es soll halt Leute geben, die für ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen. Die hat es immer gegeben und die wird es immer geben.

      • besucher Says:

        Es gibt auch Seen deren Wasser Süßwasser ist oder salzhaltiges. Hat es immer schon gegeben und wird es immer geben.

  3. ribi Says:

    aron: nazis ist ein kampfbegriff, kann ich echt nicht mehr hören!begriff wird benutzt, um anderen mundtot zu machen.vorwurf ersetzt debatte!

  4. ribi Says:

    aron: der luxus-linke hat in einer talkrunde bei der maischberger eine junge griechin heruntergemacht, welche als polizistin offen über probleme mit jungen aggressiven , meist islamisch geprägten, männern berichtete. den kann ich ernt nehmen.

  5. ribi Says:

    aron; den kann ich natürlich nicht ernst nehmen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: