Realismus ist kein Rassismus

Aber Pegida und „Emma“ sind sich einig: diese Flüchtlinge stellen ein Problem dar. Sie sind Männer und Muslime – und sie sind jung. Hier treffen sich Bildungsbürger von der CDU mit Rüpelbürgern von der AfD und auch grüne Willkommensfreunde nicken verständnisvoll.

Jung, aggressiv, mittelalterliches Frauenbild, Machos, behandeln Frauen wie Freiwild. Die Flüchtlinge haben noch nicht mal ihre Sachen ausgepackt, aber wir wissen schon alles über sie.

Kulturchauvinismus und Rassismus überwinden alle Grenzen. Und zusätzlich fürchtet unsere alternde Gesellschaft die Virilität der Kommenden.

(Spiegel)

Dass muslimische Männer in Europa tatsächlich besonders häufig als Vergewaltiger in Erscheinung treten:

http://www.kleinezeitung.at/s/chronik/3906594/Vergewaltigung-angezeigt_sieben-Maenner-verdaechtigt

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/16-Jaehriger-soll-Serien-Sextaeter-sein/79807587

http://www.krone.at/Oesterreich/Vier_junge_Frauen_vergewaltigt_-_21-Jaehriger_in_Haft-K.-o.-Tropfen_gegeben-Story-296732

http://www.news.at/articles/1004/10/260575/serienvergewaltiger-salzburg-afghane-2006-asylwerber-land

…könnte vielleicht doch etwas mit einer gewissen Ideologie zu tun haben, die unverschleierte Frauen als Männer-verführende Sünderinnen verurteilt.

Und es ist vielleicht auch kein Zufall, dass Europas progressivstes Asyl-Mekka gleichzeitig zu Europas neuer Vergewaltigungs-Metropole wurde.

Die österreichische Innenministerin Johanna Mikl-Leitner sprach von neuen Sicherungsmaßnahmen, die notwendig geworden seien, weil der „Zustrom“ größer als der „Abfluss“ sei. Schwemme, Strom, Brandung. Die Flüchtlinge ergießen sich über uns. So haben seinerzeit die Nazis über die Kommunisten geredet, als sie die „rote Flut“ beschworen und die „Welle des Bolschewismus“.

War am Ende halb Europa etwa nicht von einer kommunistischen Diktatur unterjocht?

Augstein hatte das Glück, vom realen Sozialismus verschont zu bleiben.

Auch vom realen Islam möchte Augstein nichts wissen.

Stattdessen träumt er lieber von einer islamisch-feministischen Zukunft Deutschlands, die seine „virilen“ jungen Männer umsetzen sollen.

Alte Spießer wie die Realo-Feministin Schwarzer haben dort natürlich nichts verloren.

Advertisements

Schlagwörter: ,

16 Antworten to “Realismus ist kein Rassismus”

  1. besucher Says:

    Man würde es dem Augstein förmlich gönnen dass mal ein kräftiger Muselmane bei ihm andockt. Leider ist er keine 16 mehr, dann könnte das durchaus passieren. Siehe Bacha Bazi

  2. schdrahlemann Says:

    Scheint, als hätte Augstein genau: 0,0 verstanden!?
    Oder sind (wie in Indien) nicht doch immer die Frauen schuld an Vergewaltigungen? ;/

  3. Eloman Says:

    Es ist eigentlich müßig, den Schwachsinn, den Augstein so absondert, zu kommentieren. Mir dünkt seine Macke ist unheilbar.

  4. Olaf Says:

    Linke sind nicht politisch. Für Linke ist ihre Märchenideologie die Wahrheit und Fakten sind Rassismus. Linke sind Spinner, das hat nix mit Politik zu tun. Gefährlich macht die Linken, dass sie kriminell sind und ins Parlament streben um ihre Geisteskrankheit auszuleben.

  5. aron2201sperber Says:

    Auch manche junge Muslime sehen die islamische Realität wesentlich realistischer als Augstein:

    «Ich bin stinksauer auf die Generation meiner Eltern, die Ende der achtziger Jahre nach Dänemark kam. Diese Riesengruppe von Flüchtlingen hat ihre Kinder total im Stich gelassen. Sobald sie in Dänemark landeten, schien ihre Rolle als Eltern aufgehört zu haben. Dann konnten wir unsere Väter sehen, wie sie auf Sozialhilfe, mit der Fernbedienung in der Hand, untätig vergammelten, daneben eine desillusionierte Mutter, die nie aufmuckte. Wir, die wir unsere Ausbildung abbrachen, die wir kriminell wurden und Penner, wir wurden nicht vom System im Stich gelassen, sondern von unsern Eltern. Wir sind die elternlose Generation.»

    Am meisten nervt ihn die Heuchelei seiner muslimischen Glaubensbrüder, die ihre Töchter und Schwestern in Schleier hüllten, aber selbst in die Stadt gingen und den dänischen Mädchen hinterherglotzen und mit ihnen ins Bett steigen. Sie würden stehlen und dealen, hehlen und huren – Hauptsache gläubig, dann sei alles im grünen Bereich.

    http://www.nzz.ch/feuilleton/buecher/wir-sind-die-elternlose-generation-1.18188910

  6. ribi Says:

    aron: die schwarzer hat schon vor jahren darauf aufmerksam gemacht, dass ein großteil der vergewaltiger in dt. großstädten muslime sind sie sprach von türken in köln). angeblich sollen polizisten nicht mehr offen über probleme reden dürfen!

  7. ribi Says:

    aron: alice schwarzer: die große verschleiderung.wird auch gerne als tb verbilligt angeboten!was mir an dir gefällt, wir haben andere auffassungen über bestimmte punkte, trotzdem findet hier ein gepflegter austausch statt, danke und respekt dafür! bin aus linken foren geflogen, weil ich auf privilegien von stattsdienern aufmerksam machte, nicht eu-einwnaderung begrenzen will usw.toleranz geht anders!ich muss nur durch eine großstadt gehen , um zu merken, was läuft, sachbücher und eigene erfahrungen ergänzen einander in diesem punkt!

  8. Welcome to Reality | Aron Sperber Says:

    […] werden solche Ereignisse, die nicht ins ideologische Konzept passen, einfach […]

  9. Vorschuss auf die 72 Jungfrauen | Aron Sperber Says:

    […] afghanische Familie ihre ältesten Söhne nach Europa, wo sie sich auch einmal ordentlich die Hörner abstoßen können (brav müssen in der islamischen Welt nur die Töchter […]

  10. Aron Sperber Says:

    […] vor solchen Zuständen wurden vom Spiegel als Rassismus […]

  11. Rassismus oder Realität? | Aron Sperber Says:

    […] vor Zuständen wie am Kölner Hauptbahnhof wurden in Jakob Augsteins SPON-Kolumne als Rassismus […]

  12. Sex in Europa statt Wehrdienst in Afghanistan | Aron Sperber Says:

    […] Land verteidigen zu lassen, werden sie von Afghanistan nach Europa geschickt, wo sie sich die Hörner abstoßen können (brav müssen in der islamischen Kultur nur die Töchter […]

  13. Augsteins Putinismus | Aron Sperber Says:

    […] nicht für Merkels hirnlose Asylpolitik ist, wird in Augsteins Kolumne fast jede Woche als “Rassist” und “Nazi” […]

  14. Sex in Europa statt Wehrdienst in Afghanistan | Aron Sperber Says:

    […] verteidigen zu lassen, werden sie von Afghanistan nach Europa geschickt, wo sie sich tüchtig die Hörner abstoßen können (brav müssen in der islamischen Kultur nur die Töchter […]

  15. Augsteins Niveau | Aron Sperber Says:

    […] Die islamische Verschleierung ist keine Rasse. Kritik an der islamischen Verschleierung ist daher auch kein Rassismus. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: