Paris gehört zum Islam

Von Nigeria bis zu den Philippinen wird im Namen des Islam Terror ausgeübt.

Warum sollte das in Frankreich anders als im Rest der Islamischen Welt sein?

Islam-Versteher werden einwenden, dass der IS-Terror nichts mit dem „wahren Islam“ zu tun habe:

Todenhöfer Himmel

Schuld am Terror seien Kolonialismus, Neoliberalismus und Israel.

Brasilien, Indien, China, Südafrika waren allerdings auch einmal Kolonien, und trotzdem gibt es in diesen Ländern kein Terror-Problem.

Islam bedeutet Unterwerfung.

Muslimbrüder, Salafisten, Mullahs, Scheichs, Emire und Kalifen versuchen einander mit ihrer Form von Islam zu unterwerfen.

Von Nigeria bis Pakistan treiben diese islamischen Konflikte Muslime in die Flucht.

Der Islam macht zwar Muslime zu Opfern, er sorgt jedoch damit auch für seine eigene Weiterverbreitung.

Denn um Asylschutz suchen die Muslime bei der westlichen Zivilisation an, und der Islam wird in die großzügigen Aufnahmegesellschaften eingeschleppt.

So werden jene Länder ebenfalls zu einem Teil der Islamischen Welt.

Nicht der Islam gehört daher zu Deutschland, sondern Deutschland gehört zum Islam.

Advertisements

Schlagwörter: ,

5 Antworten to “Paris gehört zum Islam”

  1. aron2201sperber Says:

    dass „gemäßigte Muslime“ Todenhöfers größte Fans sind:

    http://www.ksta.de/politik/anhaenger-des-umstrittenen-publizisten-die-community-des-juergen-todenhoefer,15187246,32294380.html

    zeigt, dass auch der „gemäßigte Islam“ eine miese, irrationale Sekte ist:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/10/27/anderer-schleier-gleiche-ideologie-2/

    man stilisiert sich zwar zum Gegner des IS, an dem sowieso der Westen schuld sei

    wenn es darauf ankommt, machen diese „gemäßigten Muslime“ dem Burka-Islam die Mauer:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2014/09/17/solidaritat-unter-krahen/

  2. Thomas Holm Says:

    Erinnert etwas an die Voelkerwanderung (wikipedia franzoesisch: etwas mit Barbaren) als alle moeglichen Steppen-Opfer sich nach Rom hineindraengten, weil radikale Hunnen hinter ihnen her seien.

    Und eine monotheistische Identitaets-Verindifferenzierung hat auch damals daran mitgewirkt, dass mal eben so 1.000 Jahre in die Tonne getreten wurden und dann als griechische Antike muehsam in der Renaissance wieder ausgebuddelt werden mussten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: