Wie Merkel den IS schockiert

Die Reaktion der USA auf die Terroranschläge von 9/11 war wohl naiv.

Statt mühsame Kriege zu führen, um Afghanistan und dem Irak die westliche Demokratie zu bringen, hätte man es sich auch wesentlich leichter machen können.

So wie der IS heute von Frankreich bombardiert wird, hätte man auch mit Osama Bin Ladens afghanischen Gastgebern verfahren können, ohne dabei eigene Bodentruppen zu opfern. Das ganze Geheule wegen Guantanamo hätte man sich dadurch ebenfalls erspart.

Statt Saddam abzusetzen, hätte man ihn wieder zum „eigenen Bastard“ machen können (wie man es übrigens auch mit Gaddafi gemacht hatte) und die Bekämpfung der Dschihad-Monster an ihn ausgelagert.

Vor 15 Jahren hatte man jedoch leider noch die idealistische Idee, dass auch Muslime trotz ihrer Diktaturen und Tyranneien wie die Deutschen oder die Japaner lieber in Demokratie und Freiheit leben wollen.

Heute weiß man, dass die Demokratie-Bemühungen ein Fehler waren, da Muslime entweder durch Saddams, Assads, Gaddafis in Schach gehalten werden müssen oder ihre Mullah-, Taliban-, IS-Tyrannei errichten.

Doch selbst vor 15 Jahren wäre wohl niemand so naiv gewesen zu glauben, dass man die Terroristen bekehren könne, indem man sie zu Millionen ins eigene Land holt:

Als Deutschland und Schweden im Sommer damit begannen, große Zahlen muslimischer Flüchtlinge aufzunehmen, hatte das historische Bedeutung: Es war ein Werk der tätigen Versöhnung zwischen Orient und Okzident. Nie hat der Westen dem Islamismus eine größere Niederlage beigebracht als in dem Moment, da er den unter Krieg und Terror leidenden Muslimen Schutz gewährte.

(Augstein – SPON)

Solange Merkel den Barbaren das Tor aufreißt, wird man sie bestimmt nicht durch kontraproduktiven Terror dabei stören.

Daher ist Deutschland kurzfristig sogar relativ gut vor Terror geschützt.

Sobald sich Deutschland jedoch gegen die selbst verschuldete Völkerwanderung zu wehren beginnt, wird einem der Terror des massenhaft nach Deutschland importierten IS jedoch um so härter treffen.

Man kann sich vorstellen, dass die Schergen des IS von diesem entwaffnenden Akt der Selbstlosigkeit schockiert waren. Nichts ist für sie gefährlicher, als der Verlust des Feindes. Leider muss man sagen: Das gilt auch für die Döpfners, Kohlers, und für den CSU-Mann Markus Söder gilt es sowieso, der jetzt beinahe erleichtert feststellt: „Paris ändert alles.“

Gerade junge Muslime aus den westeuropäischen Wohlfahrtsstaaten lassen sich besonders gerne für den IS rekrutieren.

Um den IS zu schockieren, muss sich Merkel daher wohl etwas Originelleres einfallen lassen:

Merkel Busen

Advertisements

Schlagwörter: , ,

11 Antworten to “Wie Merkel den IS schockiert”

  1. aron2201sperber Says:

    Guantanamo war ein Fehler – man lässt Terroristen besser, wo sie sind und bekämpft sie dort – Merkel macht gerade aus Europa ein riesiges Guantanamo ohne Wärter.

  2. Thomas Holm Says:

    Statt Saddam als Panarabismus-Clown hat man jetzt Putin als Eurasien-Dompteur. Mit dem Iran im Schlepptau.

  3. American Viewer Says:

    „Unsere Antwort auf Gewalt ist noch mehr Demokratie, noch mehr Humanität, aber niemals Naivität.“

    Das verblödete Sprechblasen-Bla-Bla wird immer extremer.

    Was soll das heißen immer mehr Demokratie? Mindestens 50% der Europäer sind gegen die schrankenlose Massenimmigration, was den Immer-mehr-Demokraten, aber herzlich scheißegal ist. Demokratie heißt bei Autokraten à la Merkel und Augstein, dass alles genau abzulaufen, wie sie es wollen – ohne Kompromisse.

    Was soll das heißen mehr Humanität? Mit diesen leeren Worthülsen wird man Terroristen nicht aufhalten.

    Und was soll das bedeuten, man sei niemals naiv? Naiver wie Hollande, Merkel und Augstein geht es doch gar nicht mehr.

    Man fühlt sich wie in der deutschen „demokratischen“ Republik, wo die Bedeutung jedes Wortes in sein Gegenteil verkehrt wird. Es wie in einem Irrenhaus. Und kaum jemand findet etwas dabei.

    • aron2201sperber Says:

      Was soll das heißen immer mehr Demokratie? Mindestens 50% der Europäer sind gegen die schrankenlose Massenimmigration, was den Immer-mehr-Demokraten, aber herzlich scheißegal ist. Demokratie heißt bei Autokraten à la Merkel und Augstein, dass alles genau abzulaufen, wie sie es wollen – ohne Kompromisse.

      unter Demokratie versteht Augstein sich selbst und eine geistig verwirrte Kanzlerin, die sich von seinesgleichen den Kurs diktieren lässt

  4. American Viewer Says:

    Vor 15 Jahren hatte man jedoch leider noch die idealistische Idee, dass auch Muslime trotz ihrer Diktaturen und Tyranneien wie die Deutschen oder die Japaner lieber in Demokratie und Freiheit leben wollen.

    Es stimmt diesen Idealismus hatten wir beide. Ich zumindest. Es ist keine Schande zuzugeben: Ja wir haben Fehler gemacht. Ich glaube, ich habe schon vor ein paar Wochen hier gesagt, dass ich falsch lag.

    Die Demokratisierung war vielleicht einen Versuch wert. Dieser Versuch ist leider nahezu komplett gescheitert – wenn man mal von kleinen Pflänzchen in Kurdistan absieht.

    • aron2201sperber Says:

      was Augstein seinen politischen Feinden vorwirft, nämlich die Schadenfreude über das Scheitern der Willkommens-Illusionen durch Paris, kann man ihm und sehr vielen anderen Meinungsmachern hundertfach vorwerfen, als jeder Terroranschlag im Irak als große Niederlage des US-Imperialismus gefeiert wurde:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/09/10/die-linke-moral-der-schadenfreude/

      ich war nicht vom Irak-Krieg überzeugt, aber hoffte immer auf einen positiven Ausgang – und dies hoffe ich selbst bei Putins Krieg gegen den IS, obwohl ich Putin zum Kotzen finde.

      • American Viewer Says:

        Sehr gutes Beispiel.

        Noch ein Beispiel:
        Linksextreme wie Augstein ziehen bei jeder US-amerikanischen Schießerei über Amerika her. Es müssten nun endlich viel mehr Regulationen und Gesetze her.

        Bei Schießereien in Europa mit hunderten Toten (!), sagen exakt die gleichen Leute: „Da kann man leider nichts machen, das ist der Preis der Freiheit!“

  5. schdrahlemann Says:

    Ich bitte inständig darum, von diesem Bild künftig aus Gründen der Pietät Abstand zu nehmen! Es erschüttert nämlich vorgeblich nicht nur den IS, sondern auch mich – zutiefst & im Mark! ;/
    Aber immerhin haben wir eine Geheimwaffe gegen diese irren „Gotteskrieger“ – wenigstens ein positiver Aspekt von Mutter Teresa 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: