Langsame Integration in die Kriminalitätsstatistik

Der ORF verkündet, dass die Kriminalität unter Asylwerbern im Verhältnis zu ihrer Zahl zurückgegangen sei (tatsächlich ist sie in absoluten Zahlen gestiegen):

Kriminalitätsstatistik: Weniger Delikte von Asylwerbern

Was ist dran an den Warnungen, dass mit der steigenden Zahl an Flüchtlingen auch die Kriminalität steigen wird? Laut einer Anfragebeantwortung des Innenministeriums gab es in den ersten acht Monaten des Jahres 8.500 angezeigte Delikte, die mutmaßlich von Asylwerbern begangen wurden. Laut Bundeskriminalamt ist die Kriminalität unter Asylwerbern aber zurückgegangen, wenn man bedenkt, dass es heuer einen Rekord von 90.000 Asylanträgen gibt.

(ORF)

Dabei wird natürlich nicht berücksichtigt, dass die meisten jener Asylwerber, welche die hohe Zahl ausmachen, gerade erst angekommen sind.

Auch wenn man für die Entfaltung von kriminellen Handlungen nicht so viel Zeit und Energie wie für die Integration in den Arbeitsmarkt benötigt, passieren die meisten Verbrechen nicht sofort von heute auf morgen.

Das wahre Ausmaß der Kriminalitätssteigerung wird sich daher erst im Laufe der kommenden Jahre offenbaren.

Advertisements

Schlagwörter: ,

2 Antworten to “Langsame Integration in die Kriminalitätsstatistik”

  1. aron2201sperber Says:

    um welche Art von Delikten es sich handelt, wird nicht erwähnt.

    es macht jedoch einen Unterschied aus, ob im Supermarkt eine Flasche Parfum geklaut wird, oder ob man einem Gewaltverbrechen zum Opfer fällt

    bei Körperverletzung, Mord, und Vergewaltigung dürften Asylanten klar die Nase vorne haben:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/12/02/kampf-um-den-park-2/

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2014/01/31/verschleierung-oder-vergewaltigung/

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/09/08/schwedens-gegenwart-und-unsere-zukunft/

    bei der kriminellen Königsdisziplin, dem Terrorismus, haben österreichische Asylanten zwar noch nicht gepunktet – die Voraussetzungen sind allerdings mehr als günstig, dass dies bald einmal geschehen könnte:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/12/28/wien-im-visier-des-is/

  2. Klüger als die Polizei erlaubt? | Aron Sperber Says:

    […] es darum geht, Asylanten pauschal zu entlasten, zaubert man schnell irgendwelche Zahlen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: