Deutsche Asylzahlen unter Bush und Obama

Europa hatte sich einen amerikanischen Präsidenten wie Obama gewünscht, der nicht den “Sheriff spielen” sollte.

Subjektiv befand sich die Welt in der Bush-Ära im Kriegs-Chaos.

Objektiv war es jedoch eine Ära der Stabilität, was man an den rückläufigen Flüchtlingsströmen messen konnte:

2001___________118.306

2002_________91.471

2003______67.848

2004_____50.152

2005____42.908

2006___30.100

2007___30.303

2008__28.018

Ab Obamas Amtsantritt verlief die Entwicklung genau in die entgegengesetzte Richtung:

2009___33.033

2010____48.589

2011_____53.347

2012_______77.651

Und seit Putin laut Forbes-Liste endlich „mächtigster Mann der Welt“ wurde, schossen die Asylzahlen endgültig durch die Decke:

2013____________127.023

2014____________________202.834

2015_________________________________1.000.000+

Putins Stärke und Obamas Schwäche haben zu einem jahrelangen Bürgerkrieg in Syrien geführt, der mittlerweile auch auf den Irak übergeschwappt ist und zur Etablierung eines neuen Terror-Staates beigetragen hat.

Die endgültigen Sieger jenes Konflikts stehen noch nicht fest, die Verlierer allerdings schon.

Nämlich die Syrer und Iraker, die vor der Gewalt flüchten müssen, und wir Europäer, die für die Versorgung der Flüchtlinge aufkommen sollen.

Schlagwörter: , ,

8 Antworten to “Deutsche Asylzahlen unter Bush und Obama”

  1. Spiessbratenbrötchen Says:

    Der Hauptgrund für die hohe 2015-er Zahl ist allerdings Merkels Blankoscheck an alle Einwanderer, egal ob Kriegsflüchtling aus Syrien oder Wirtschaftsmigrant aus dem Balkan oder Afrika.

    • aron2201sperber Says:

      natürlich waren Merkels Meldungen ein wesentlicher Motor – und auch die Reaktion auf Lampedusa hat einen wesentlichen Anteil an den explodierenden Zahlen:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/12/15/frontex-soll-es-richten/

      Trotzdem gab es unter Bush im Nahen Osten und ähnlichen Krisenregionen wesentlich weniger Opfer zu beklagen und die weltweite Anzahl an Flüchtlingen war wesentlich niedriger als heute

      • salamshalom Says:

        …was weniger Bush!s Verdienst sondern vielmehr der Tatsache geschuldet war, dass ein funktionierendes Syrien mehr als 2,4 Millionen irakische Flüchtlinge, die eben vor diesem „Bus(c)hbrand“ geflüchtet waren, in Syrien eine neue Heimat gefunden haben. Etwa 1,5 Millionen dieser Flüchtlinge waren Christen. Ihnen allen hat es in Syrien zumindest so gut gefallen, dass ein Exodus nach Eropa nicht stattefunden hat.
        Wenn man sieht, wie Jordanien oder die Türkei jetzt ihrerseits mit den Syrern umgehen, ist ein wichtiger Grund der Invasion hier zu finden.

      • aron2201sperber Says:

        das sind komplette Fantasie-Zahlen.

        der Irak hatte insgesamt nicht mehr als 2 Millionen Auslands-Flüchtlinge – die sind vielleicht alle durch Syrien durchgereist, haben sich jedoch dann auf x andere Länder verteilt, viele sind auch bald wieder zurückgekehrt, nachdem sich 2008 die Sicherheitslage wieder gebessert hatte

        gerade Syrien hatte in Iraks schlimmsten Jahren (um 2007) für die Terroristen die Rolle inne, die im syrischen Bürgerkrieg die Türkei hatte:

        http://www.handelsblatt.com/politik/international/terror-drahtzieher-laut-usa-oft-aus-syrien-japaner-im-irak-verschleppt/2501884.html

        Assad stellte den Dschihadisten sein Territorium zu Verfügung, um von Syrien aus Terror im Irak zu verbreiten.

  2. Flucht vor Verantwortung | Aron Sperber Says:

    […] sein, trotzdem wurde der Irak von Bush in einem halbwegs geordneten Zustand übergeben, und die deutschen Asylzahlen waren am Ende der Bush-Ära an einem historischen […]

  3. Sadiq Khans Leistung? | Aron Sperber Says:

    […] aller Guten zu sein, macht am Ende noch lange keinen guten Amtsträger aus, wie man am Beispiel Barack Obamas beobachten […]

  4. Aleppo und Stalingrad | Aron Sperber Says:

    […] hätte es für Syrien bessere Lösungen mit weniger Toten und weniger Flüchtlingen geben können. Die USA hätten als immer noch stärkste Militärmacht der Welt mit einem […]

  5. Friedensmarsch in den Russenarsch | Aron Sperber Says:

    […] hätte es für Syrien bessere Lösungen mit weniger Toten und weniger Flüchtlingen geben können. Die USA hätten als immer noch stärkste Militärmacht der Welt mit einem […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: