Rassismus oder Realität?

Warnungen vor Zuständen wie am Kölner Hauptbahnhof wurden in Jakob Augsteins SPON-Kolumne als Rassismus angeprangert:

Mit der Zahl der Flüchtlinge wächst der fremdenfeindliche Reflex. Ganz vorne: die Angst vor den jungen, aggressiven Männern mit den dunklen Augen.

Zu Hause unterdrücken sie ihre eigenen Frauen. Jetzt bedrohen sie unsere. Betonung auf „unsere“. Da lässt sich von linken Emanzen bis zu rechten Pöblern eine erstaunliche Einigkeit herstellen in Einwanderungs-Deutschland.

Kulturchauvinismus und Rassismus überwinden alle Grenzen. Und zusätzlich fürchtet unsere alternde Gesellschaft die Virilität der Kommenden.

(Jakob Augstein – SPON)

Selbst der Spiegel muss sich mittlerweile (nach 3 Tagen Verzögerung zur Focus-Meldung) mit einer Realität konfrontieren, die sich nicht länger ins Reich der rassistischen Legenden verbannen lässt.

Wäre so ein Vorfall in den USA oder im fernen Indien passiert, wäre der Spiegel vom ersten Tag an vor Ort gewesen und hätte wie bei den Fällen von irgendwelchen unkorrekten College-Boys zahlreiche eigene schonungslose Storys verfasst:

„Sofie Karaseks Kampf gegen Vergewaltigung“ – SPON, 13.10.2014,  Frauke Lüpke-Narberhaus, Boston

„Matratzenprotest in den USA“ – SPON, 22.12.2014, Frauke Lüpke-Narberhaus, Boston

Über die Vorfälle vor der eigenen Haustüre berichtete man hingegen zunächst gar nicht und dann nur äußerst zögerlich.

Mut zur Wahrheit“ wird beim Spiegel nur gepflegt, solange er nicht der eigenen Agenda schadet.

Advertisements

Schlagwörter:

5 Antworten to “Rassismus oder Realität?”

  1. Eloman Says:

    Dabei existiert das Problem schon seit längerem. Zwar nicht in diesem Ausmaß, aber es eskaliert, da so gut wie nichts dagegen unternommen wird. In Hamburg z.B. gibt es eine vierstellige Gruppe von überwiegend sogenannten „unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen“, die rund um die Reeperbahn Leute überfallen, ausrauben, Frauen belästigen und so weiter und so fort. Meiner Meinung nach hilft da nur die Methode, die New York wieder zu einer sicheren Stadt gemacht hat. Und zwar konsequente Verfolgung selbst kleinster Straftaten, die von diesem Täterkreis begangen werden. Also Zero Tolerance und Broken-Windows- Theorie. Vielleicht sollte man sich mal von Bill Bratton beraten lassen. Ceterum Censeo: Jakob Augstein ist nichts weiteres als ein dummes A…, das seine Meinung wohl erst ändert wenn eines seiner Kinder mal zum Opfer wird.

    • aron2201sperber Says:

      Ceterum Censeo: Jakob Augstein ist nichts weiteres als ein dummes A…, das seine Meinung wohl erst ändert wenn eines seiner Kinder mal zum Opfer wird.

      der passt schon auf, dass seine Kinder nicht mit so einer Realität in Berührung kommen und sein linkes Weltbild dabei beschädigt werden könnte.

      falls es doch einmal passieren sollte, ist trotzdem der Neoliberalismus schuld

  2. aron2201sperber Says:

    Warum wir Kopftuch tragen?

    Warum

    …jetzt wissen wir warum

  3. ribi Says:

    aron: ich bin kein us-knecht, aber kein denkender mensch kann die lage der us-frauen, von überall möglichen sonderfällen abgesehen, mit der lage in indien oder der mosl. welt vergleichen.ich frage mich seit langem, wafür hat man die polizei?leugnet morgen jemand den holocaust, wäre die staatsmacht sicher mehr als präsent( sollte man nicht tun, war ein beispiel).übrigens, diese vorfälle sind für mich rassismus, gegen die europäisch-abendländische mehrheit und integrierte muslima gerichtet!

  4. Zitate | abseits vom mainstream - heplev Says:

    […] zur Wahrheit“ wird beim Spiegel nur gepflegt, solange er nicht der eigenen Agenda schadet. Aron Sperber, 05.01.16 zur „Berichterstattung“ beim […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: