Augsteins Putinismus

Wer nicht für Merkels hirnlose Asylpolitik ist, wird in Augsteins Kolumne fast jede Woche als „Rassist“ und „Nazi“ beschimpft.

Solche Rundumschläge gegen das gemeine Volk kommen vielleicht in seinem nobel-linken „Freitag“ gut an, zwischen dem Spiegel-Prinzen und dem gemeinen Volk im Spiegel-Forum herrscht jedoch meistens dicke Luft.

Zum Glück gibt es jedoch auch Formen von Populismus, auf die man auch als abgehobener linker Schnösel zurückgreifen kann.

Wenn Augstein Putin versteht, gegen die USA hetzt und Israel kritisiert, klopft ihm das Spiegel-Forum anerkennend auf die Schulter und zwischen dem linken Prinzen und seinem oft als „hässlich“ geschmähten Volk kommt auf einmal Nähe auf.

Diese Nähe kann jedoch für Augstein auch ziemlich peinlich sein, wenn dadurch die geistigen Ähnlichkeiten zwischen ihm und dem hässlichen Volk offenbart werden.

Advertisements

Schlagwörter: ,

47 Antworten to “Augsteins Putinismus”

  1. jsbielicki Says:

    Hat dies auf psychosputnik rebloggt.

  2. aron2201sperber Says:

    sehr feine Replik von Fleischhauer

    Wer die Menschen in Syrien erst aus ihren Häusern bombt, damit sie sich nach Norden aufmachen, und dann dort die rechtsradikalen Kräfte unterstützt, die gegen eine Aufnahme Stimmung machen, ist jedenfalls kein Freund Europas und noch weniger ein Freund der Deutschen.

    In anderen Zeiten hätte man ihn einen Feind genannt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-und-der-westen-fluechtlinge-als-waffe-a-1077605.html

    • Salamshalom Says:

      aron,
      weiß Fleischhauer, dass die Russen erst seit 5 Monaten „die Syrer aus ihren Häusern bomben damit sie sich nach Norden aufmachen“, oder sollte ich ihm kurz schreiben?
      Wie nennt man Kräfte, die in Vorderasien dekadenlang Menschen aus ihren Häusern gebombt haben? Freunde Europas?
      Schwacher, sehr schwacher Beitrag und so ziemlich das Gegenteil von sachlich und objektiv.

      • max Says:

        Die Leute nennt man Araber und Perser.

      • Salamshalom Says:

        Bush`s, Chiracs und Blairs Luftwaffe bestand aus Arabern und Persern?
        Danke, jetzt wird mir vieles klar…

      • Tourix Says:

        Die westlichen Streitkräfte bemühen sich deutlich erkennbar darum, zivile Opfer zu vermeiden.
        Ohnehin sind deren Einsätze UN-Konform oder zumindest (Eingriff der Franzosen in Lybien vor einigen Jahren) international zwar nicht abgesegnet, aber doch erfreut geduldet.

        Anderst herum bombardiert die russische Luftwaffe erwiesenermaßen die moderate syrische Opposition und eindeutige zivile und humanitäre Einrichtungen wie Krankenhäuser.
        Und sie stellen das hier ernsthaft gleich ?

      • max Says:

        Gern geschehen, manchen Menschen muss man helfen.

      • aron2201sperber Says:

        ich gebe auch einen Tipp:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Golfkrieg

        der erste Golfkrieg war mit Abstand der verlustreichste Krieg in der Region und er wurde vom von den Sowjets hochgerüsteten Saddam begonnen.

      • besucher Says:

        Wer ist denn die moderate syrische Opposition? Sind dass die 100 in den USA ausgebildeten Kämpfer die dann zu zwei Dritteln zu den Dschihadiscten übergelaufen sind?

    • Tourix Says:

      Fleischhauer gefällt mir immer besser.
      Jetzt geht er sogar auf direkte Konfrontation zu Augstein.
      Das könnte allerdings in einem Machtkampf enden, den Augstein angesichts seiner Verwandschaft gewinnen dürfte.

      • aron2201sperber Says:

        die Kolumnisten-Gesellschaft, in der sich Fleischhauer befindet, ist nicht gerade die beste.

        irgendwann wird man ihn wohl rausekeln – und es werden dort nur noch rote oder grüne Augstein-Klone wie Lobo oder Diez ihren wöchentlichen Müll absondern

    • Olaf Says:

      Wenn nur Syrer kämen, die vor russischen Bomben fliehen, dann gäbe es noch eine Menge Platz in den hiesigen Turnhallen. Ich schätze mal, echte Syrer machen 10 % der Asylbewerber aus.

  3. Salamshalom Says:

    „…und er wurde vom von den Sowjets hochgerüsteten Saddam begonnen“
    Richtig. Er wurde von der (damaligen) Westpuppet Saddam begonnen. Der Iran war der Leidtragende.
    In Sachen Hochrüstung brauchen sich die Amis und viele andere aber nicht hinter der damaligen SU verstecken.
    Ganz im Gegenteil, im 1. Golfkrieg gab es geheime Waffenlieferungen sowohl der USA als auch Israels und Deutschlands auch an den Iran. Also an beide Kriegsparteien gleichzeitig. Somit stellte die „Moralfront“ einmal mehr unter Beweis, wessen Geistes Kind sie schon immer war.
    .

    „…oder zumindest (Eingriff der Franzosen in Lybien vor einigen Jahren) international zwar nicht abgesegnet, aber doch erfreut geduldet.“
    Dieser Satz ist ein Highlight. Ich werde ihn archivieren. Ich wette, die Grabschattacken waren auch nicht abgesegnet, aber von den Morroks am Kölner Bahnhof doch erfreut geduldet. Wahnsinn 🙂
    .

    „Gern geschehen, manchen Menschen muss man helfen.“
    Definitiv. Aber so was von…

    • aron2201sperber Says:

      1980 war Saddam noch zu 100 % ein Mann der Sowjets.

      dass der Schah, ein Mann der Amerikaner, mit Hilfe der saublöden iranischen Linken abgesetzt worden war und die Mullahs gleich einmal die amerikanische Botschaft überfallen und die Mitarbeiter als Geiseln genommen hatten, veranlasste Saddam zwar zur (nicht unberechtigten) Vermutung, dass die Amerikaner den Mullahs nicht zur Hilfe eilen würden.

      daraus eine Aufforderung der Amis oder gar eine Komplizenschaft abzuleiten, ist unhistorischer Schwachsinn bzw. antiamerikanische Propaganda

      allerdings geriet Saddam dann dermaßen unter Bedrängnis (der Iran hatte die besseren amerikanischen Waffen) dass die Amis den Arsch dieses miesen Bastards retten mussten, um einen totalen Sieg der kranken Mullahs zu verhindern.

      aus jener Zeit (um 1983) stammen auch die berühmten Fotos mit Rumsfeld

      • salamshalom Says:

        Der Schah von Persien ist zu allererst von der Mehrheit des Volkes gestürtzt worden, inklusive der Linken.
        Mit der Inthronisation Khomeinis 1979 und der Besetzung der US-Botschaft kippte der US-Support vollends gegen das Mullah-Regime und hin zu dem „Bollwerk“ gegen den Islamismus, zu Onkel Saddam. Der Rest der Geschichte ist bekannt.

        Ps.: Ob man das gutfindet oder nicht, aber das, was 1979 im Iran passierte, war eine echte Revolution. Ganz im Gegensatz zu dem, was in Syrien passierte 😉

      • arprin Says:

        Ob man das gutfindet oder nicht, aber das, was 1979 im Iran passierte, war eine echte Revolution. Ganz im Gegensatz zu dem, was in Syrien passierte 😉

        Nein, in beiden Fällen gab es einen Volksaufstand. Nur hat Assad mehr Gewalt eingesetzt als der Schah und hatte weit mehr Unterstützung aus dem Ausland (viel, viel mehr als die Opposition).

        Was auch ähnlich war: Es war in beiden Fällen ein (weitgehend) säkularer Diktator, der von einem breiten Spektrum abgelehnt wurde (u.a. Linke, Nationalisten, Islamisten), in dem am Ende die Islamisten, ohne notwendigerweise die Mehrheit hinter sich zu haben, als mächtigste Partei hervorging. Die Islamische Revolution hat den Säkularismus im Iran zerstört und das Land zivilisatorisch um Jahrhunderte zurückgeworfen. Hoffen wir, dass in Syrien nicht dasselbe passiert wie im Iran.

      • Salamshalom Says:

        „Nein, in beiden Fällen gab es einen Volksaufstand“
        Nein, in Syrien gab es maximal einen Teil-Volksaufstand. Der Schah konnte keine „Gewalt“ einsetzen, weil das Militär, als Volksarmee, nicht auf seiner Seite war. In Syrien ist es, wie wir nun alle wissen, anders.
        Der Schah soll keine Unterstützung aus dem Ausland gehabt haben? Sind die USA für den Schah kein „Ausland“? Und wer, bitte schön, unterstützte die iranische Opposition? Die Schiiten des Libanon, des Iraks und Syriens? Also bitte…

      • arprin Says:

        Der Schah konnte keine “Gewalt” einsetzen, weil das Militär, als Volksarmee, nicht auf seiner Seite war. In Syrien ist es, wie wir nun alle wissen, anders.

        In Syrien ist die Armee noch weniger eine Volksarmee gewesen als im Iran damals. 80% der Offiziere waren Alawiten, 70% der Beruffsoldaten waren Alawiten, obwohl diese Gruppe nur 10% der Bevölkerung ausmachte. Und dennoch ist die SAA weitgehend zusammengebrochen, Assad wird derzeit nur durch die Hisbollah, Pasdaran, schiitischen Milizionären und der russischen Luftwaffe am Leben erhalten.

        Der Schah soll keine Unterstützung aus dem Ausland gehabt haben? Sind die USA für den Schah kein “Ausland”?

        Du sagst es: Die USA und der ganze Westen haben dem Schah nicht geholfen, als sich das Volk erhob, stattdessen ließ man Chomenei in den Iran zurückkehren. Assad dagegen bekam massive Unterstützung aus dem Iran, Russland, der Hisbollah und Schiiten aus dem Irak, Afghanistan, Jemen usw., deswegen ist er noch an der Macht.

        Und wer, bitte schön, unterstützte die iranische Opposition? Die Schiiten des Libanon, des Iraks und Syriens? Also bitte…

        Ich sagte: Assad bekam (und bekommt) weit mehr Unterstützung aus dem Ausland als der Schah damals und viel mehr als die syrische Opposition heute. Beides ist Fakt.

      • salamshalom Says:

        Ich bin mit deinen Zahlen mal so gar nicht einverstanden. Sie kommen schon relativ getürkt daher (Vorsicht Wortwitz).
        Alles andere ist auch recht wässrig und des Pudelskern wird von dir – leider wieder mal – nicht behandelt.
        Nachdem du aus der syrischen Armee eine Minderheiten-Alawiten-Truppe gemacht hast, ist es noch unverständlicher, wie all die Sunnis drumherum keinen echten Zugang zum Volksaufstand bekommen konnten. Trotz all der unzähligen Sunnis, die obendrein mitgemischt haben und gar nicht aus Syrien kamen.:-). Da fallen doch die später ins Land eingesickerten Alawiten-Schiiten-Freunde doch gar nicht ins Gewicht… bei so einer zahlenmäßig sunnitischen Übermacht 😉
        Im Iran ist es damals in ein paar Tagen vorbei gewesen, in Syrien schreiben wir das fünfte Jahr. Komm, arprin, du wirst anhand vorliegender Fakten keinen Volksaufstand in Syrien herbeiphantasieren können.
        Ich würde dir auch raten, die gesamte Akte Syrien nochmal neu zu bewerten. Es ist inzwischen aufgrund aller vorliegender Fakten gar nicht mehr möglich, außer vielleicht dir und ein paar anderen Spezialisten, nicht zu erkennen, welches Spiel dort von wem gespielt wird. Halte dich einfach an neutrale Quellen, vergiss westliche oder östliche Medien, und stöbere einfach in anderen Kontinenten und Regionen, die weit davon entfernt sind, als voreingenommen gezählt zu werden. Höre Leuten zu, die alles direkt mitbekommen haben und die zweifelsfrei nicht einem der beiden Lager angehören.

        Zurück zum Iran: Der Schah bekam Unterstützung von den USA, heute Assad von Russland. Die Amis konnten 1979 aber schlecht das ganze iranische Volk umnieten. Bei Assad bestand die Gefahr nie, denn sein Volk begehrte zu keiner Zeit gegen ihn auf. Die paar Prozent Agitierer finden sich in jedem Land, deren massive Unterstützung durch die mächtige Westallianz „Freunde Syriens“ verursachte das Leid in der Region.

      • arprin Says:

        Ich bin mit deinen Zahlen mal so gar nicht einverstanden.

        Etwas ist doch nicht weniger wahr, nur weil du nicht einverstanden damit bist. Es ist doch nun wahrlich kein Geheimnis, dass der innere Zirkel und die syrische Armee zum Großteil aus Alawiten bestand. Die Republikanische Garde und die 4. Panzerdivision bestehen ausschließlich aus Alawiten. Schon Hafiz hat eine Säuberung durchgeführt, die Alawiten in die wichtigsten Posten spülte. Ein Text von 1989 (!):
        http://www.danielpipes.org/191/the-alawi-capture-of-power-in-syria

        „Alawi officers received the most important postings, and acquired unprecedented power. The Regional Command of the Ba’th Party, a key decisionmaking center, included no representatives at all during the 1966-70 period from the Sunni urban areas of Damascus, Aleppo, and Hama. Two-thirds of its members, however, were recruited from the rural and minority populations in Latakia, the Hawran, and Dayr az-Zur. The skewing was even more apparent among military officers on the Regional Command; during 1966-70, 63 percent came from Latakia alone.“

        Nachdem du aus der syrischen Armee eine Minderheiten-Alawiten-Truppe gemacht hast, ist es noch unverständlicher, wie all die Sunnis drumherum keinen echten Zugang zum Volksaufstand bekommen konnten.

        Hä? 😀 Andersherum macht’s Sinn: Da der Großteil der Militärmacht von Leuten besetzt wurde, die zu Assads Konfession gehörten, erklärt das doch, warum der Großteil der Armee zu ihm hielt (obwohl sie ja trotzdem sehr geschwächt wurden und heute kaum eine Rolle spielen). Bei einem Volksaufstand ist nicht das Wichtigste, wie groß die Unterstützung aus dem Volk ist, sondern wem die Loyalität der Leute gilt, die die meisten Waffen haben. Sonst hätten doch die Briten nicht über Indien herrschen können, sie hatten keine Unterstützung aus dem Volk, aber von denen, die die Waffen hatten.

        Komm, arprin, du wirst anhand vorliegender Fakten keinen Volksaufstand in Syrien herbeiphantasieren können.

        Ich frage mich ernsthaft, wie man, wenn man eindeutig sieht, dass Assad nur vom Ausland an der Macht gehalten wurde und wird, noch ernsthaft leugnen kann, dass es einen Volkaufstand gab. Da muss wirklich viel Realitätsverleugnung am Werk sein.

        Es ist inzwischen aufgrund aller vorliegender Fakten gar nicht mehr möglich, außer vielleicht dir und ein paar anderen Spezialisten, nicht zu erkennen, welches Spiel dort von wem gespielt wird.

        Natürlich ist das nicht mehr möglich. Putin, der Iran und die Hisbollah wollen ihren Bastard am Leben halten und genießen dabei den Umstand, sich bei ihren Bombenregen nicht das Fehlen westlicher Werte vorwerfen zu müssen. Der Westen will keine Ausbreitung des IS. Erdogan will keine Kurden-Autonomie. Die Golfer wollen keine schiitische Dominaz in Syrien. Assad will weiter herrschen. Wer kann das leugnen?

        Halte dich einfach an neutrale Quellen, vergiss westliche oder östliche Medien, und stöbere einfach in anderen Kontinenten und Regionen, die weit davon entfernt sind, als voreingenommen gezählt zu werden. Höre Leuten zu, die alles direkt mitbekommen haben und die zweifelsfrei nicht einem der beiden Lager angehören.

        Wenn du ein Selbstgespräch geführt hättest, wäre das perfekt passend gewesen. Informiere dich bei einem breiten Spektrum, nicht nur bei SANA, Farce News oder Russia Today oder Truther-Bloggern, nimm alle Quellen zur Kenntnis.

        Die Amis konnten 1979 aber schlecht das ganze iranische Volk umnieten. Bei Assad bestand die Gefahr nie, denn sein Volk begehrte zu keiner Zeit gegen ihn auf.

        Der Schah hätte das ganze Land in den Bürgerkrieg stürzen können, sowie Assad es gemacht hat, aber dazu fehlte ihm die Hilfe von den USA.

        Die paar Prozent Agitierer finden sich in jedem Land, deren massive Unterstützung durch die mächtige Westallianz “Freunde Syriens” verursachte das Leid in der Region.

        Die Golfer haben sicher viel Leid verursacht, aber um an das Leid heranzureichen, dass Assad verursacht hat, müssten sie sich schon noch ein bisschen anstrengen, Salamshalom.

      • salamshalom Says:

        „Es ist doch nun wahrlich kein Geheimnis, dass der innere Zirkel und die syrische Armee zum Großteil aus Alawiten bestand.“
        Erster Teil der Aussage richtig, der Zweite Teil absolut erfunden: „In Syrien herrscht Wehrpflicht (!). Alle (!) männlichen Syrer im Alter von 18 Jahren müssen einen 24-monatigen Wehrdienst leisten“ (Wiki).
        .

        „Hä? 😀 Andersherum macht’s Sinn: Da der Großteil der Militärmacht von Leuten besetzt wurde, die zu Assads Konfession gehörten, erklärt das doch, warum der Großteil der Armee zu ihm hielt (obwohl sie ja trotzdem sehr geschwächt wurden und heute kaum eine Rolle spielen).“
        arprin, Nebelkerze oder Missverständnis deinerseits? Du behauptest doch, die syrische Armee bestünde hauptsächlich aus Alawiten. Also MUSS sie zahlenmäßig recht überschaubar sein. Das Volk besteht hauptsächlich aus Sunniten. Also muss der Volksaufstand diesen kleinen Haufen Alawis doch hinwegfegen. Schwere Waffen hin oder her. Es ist ja nicht so, dass die bewaffnete Opposition mit Steinschleudern hantiert.
        .

        „Ich frage mich ernsthaft, wie man, wenn man eindeutig sieht, dass Assad nur vom Ausland an der Macht gehalten wurde und wird, noch ernsthaft leugnen kann, dass es einen Volkaufstand gab. Da muss wirklich viel Realitätsverleugnung am Werk sein.“
        Das ist wieder so ein absoluter Quatsch und typisch West-PR. Und das ziehst du nun seit Jahren eisern durch 😉
        Assad muss sich gegen die „Freunde Syriens“ durchsetzen. dazu gehören Proxy-Milizen der Amis, der Briten, Franzosen, Saudis, Qataris und Türken, bestehend aus dutzenden Nationalitäten. Die Israelis bomben sich im Süden auch eifrig einen Wolf. Hört sich das nach „syrischem Volksaufstand“ für dich an 🙂 ?
        Und ja, selbstredend bittet Assad angesichts dieser ausländischen Übermacht seine Partner und Alliierten um Hilfe.
        .

        „Natürlich ist das nicht mehr möglich. Putin, der Iran und die Hisbollah wollen ihren Bastard am Leben halten und genießen dabei den Umstand, sich bei ihren Bombenregen nicht das Fehlen westlicher Werte vorwerfen zu müssen. Der Westen will keine Ausbreitung des IS. Erdogan will keine Kurden-Autonomie. Die Golfer wollen keine schiitische Dominaz in Syrien. Assad will weiter herrschen. Wer kann das leugnen?“
        Nein, nein. Zuerst wollte der Westen, dass der russische Bastard durch Destabilisierung von seinem Volk fortgejagt wird. Mission failed. Dann wollte der Westen, dass bewaffnete Affen, die aus aller Herren Länder über die Türkei einsickern durften, diesen Bastard endlich ausschalten. Mission failed. Dann setzte man etliche Fake-Op`s an, um eine gewisse „Rote Linie“ zu überschreiten und so die UN zum Handeln zu zwingen. Mission failed. Und jetzt sieht es danach aus, als würden die Russen samt ihres Bastards einen tödlichen Konter setzen
        .

        „Wenn du ein Selbstgespräch geführt hättest, wäre das perfekt passend gewesen. Informiere dich bei einem breiten Spektrum, nicht nur bei SANA, Farce News oder Russia Today oder Truther-Bloggern, nimm alle Quellen zur Kenntnis.“
        Ganz ehrlich arprin, Sana, Fars oder RT haben sich in den Jahren als zigfach informativer gezeigt als Welt, Al Jazeera, Fox oder AaR.
        Die Kunst ist, wie ich dir oben schon empfohlen habe, all` diese Blöcke auch mal beiseite zu schieben und auch südamerikanische oder mittelasiatische Medien zu konsumieren. Die sind eher weit von einer direkten Involvierung entfernt. Hier wird der Fragende sachlich und unaufgeregt gefüttert. Stellvertretend mal:
        http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/16/indiens-botschafter-bestaetigt-krieg-in-syrien-wurde-von-aussen-angezettelt/
        .

        „Der Schah hätte das ganze Land in den Bürgerkrieg stürzen können, sowie Assad es gemacht hat, aber dazu fehlte ihm die Hilfe von den USA.“
        Absoluter Quatsch. Erstens, wie hätte der Schah das machen sollen, so ganz ohne ihm folgendem Militär? Und, zweitens, wie schon oben erwähnt, haben die USA genau deswegen keine „Hilfe“ angeboten. Sollten sie ein gesamtes Volk eliminieren?
        .

        „Die Golfer haben sicher viel Leid verursacht, aber um an das Leid heranzureichen, dass Assad verursacht hat, müssten sie sich schon noch ein bisschen anstrengen, Salamshalom.“
        Die Golfer? Hör doch bitte mit deiner kindlichen Selektion auf.
        Tow-Raketen, schwere amerikanische MG`s, Nachtsichgeräte, Panzerbrechende Waffen, Tausende Pickups mit draufmontierten westlichen Kanonen, geheimdienstliche Informationen, Rebellen-Training in der Türkei, Jordanien, Qatar und Saudiarabien, Militärberater und SEK`s … das ist ein unvollständiges buntes Potburri der Hilfe, die der Westen (und nicht allein die Golfer, gelle) diesen Proxis zukommen ließ, womit sie das Maß des Leidens der syrischen Bevölkerung ins Exorbitante trieb.

      • arprin Says:

        “In Syrien herrscht Wehrpflicht (!). Alle (!) männlichen Syrer im Alter von 18 Jahren müssen einen 24-monatigen Wehrdienst leisten” (Wiki).

        Kennst du wirklich nicht den Unterschied zwischen Wehrdienst und Berufssoldat werden? „Of the 200,000 or so career soldiers in the Syrian Army, 140,000 (!) are Alawites.“ (Wiki)

        Das Volk besteht hauptsächlich aus Sunniten. Also muss der Volksaufstand diesen kleinen Haufen Alawis doch hinwegfegen. Schwere Waffen hin oder her. Es ist ja nicht so, dass die bewaffnete Opposition mit Steinschleudern hantiert.

        Über die Machtverhältnisse entscheidet nur die Stärke der Waffen, und Assad und sein loyaler Machtzirkel hatten weit stärkere als die Opposition. Natürlich kann sich eine Minderheit, wenn sie die stärkeren Waffen hat, gegenüber einer Mehrheit an der Macht halten. Denk‘ nur mal an den gescheiterten Aufstand gegen den Schah 1953, die 38-jährige Besatzung Gazas durch Israel oder die 8-jährige Besatzung des Iraks durch die USA (oder waren die Gazaner mehrheitlich Zionisten und die Iraker Neocons?).

        Und ja, selbstredend bittet Assad angesichts dieser ausländischen Übermacht seine Partner und Alliierten um Hilfe.

        Assad hat weit mehr Unterstützung aus dem Ausland bekommen als die Opposition und hatte außerdem sowieso eine militärische Übermacht gegenüber der Opposition. Er hatte eine Luftwaffe und Panzer, bekam von Russland und Iran noch mehr Flugzeuge und Panzer geliefert, jetzt fliegt die russische Armee Angriffe für Assad. Die Opposition hatte jahrelang nichtmal Luftabwehrraketen und noch heute haben sie kaum welche und auch keine Panzer oder eigene Flugzeuge. Assad hat viel mehr ausländische Unterstützung bekommen als die Opposition, das ist nun wirklich absolut unbestreitbar.

        Zuerst wollte der Westen, dass der russische Bastard durch Destabilisierung von seinem Volk fortgejagt wird. Mission failed. Dann wollte der Westen, dass bewaffnete Affen, die aus aller Herren Länder über die Türkei einsickern durften, diesen Bastard endlich ausschalten. Mission failed. Dann setzte man etliche Fake-Op`s an, um eine gewisse “Rote Linie” zu überschreiten und so die UN zum Handeln zu zwingen. Mission failed.

        Wenn der Westen Assads Sturz zur obersten Priorität erklärt hätte, wäre man ohne irgenwelches UN-Mandat mit Hunderttausenden Bodentruppen in Syrien einmarschiert und hätte Assad in wenigen Wochen gestürzt, oder man hätte eine Flugverbotszone eingerichtet und Assad in ein paar Monaten gestürzt. Stattdessen beschränkte man sich auf nette Worte für die Opposition und Schutzwesten für ein paar Dutzend Rebellen.

        Die Kunst ist, wie ich dir oben schon empfohlen habe, all` diese Blöcke auch mal beiseite zu schieben und auch südamerikanische oder mittelasiatische Medien zu konsumieren. Die sind eher weit von einer direkten Involvierung entfernt. Hier wird der Fragende sachlich und unaufgeregt gefüttert. Stellvertretend mal:
        http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/16/indiens-botschafter-bestaetigt-krieg-in-syrien-wurde-von-aussen-angezettelt/

        Ja, Salamshalom, eben, man sollte alle Quellen zur Kenntnis nehmen und sie dann mit der üblichen Quellenkritik analysieren. Dieses DWN-Interview bestätigt deine Sicht der Dinge, Hunderte andere Menschen die in Syrien waren berichten zusätzlich andere Dinge. Das ignorierst du einfach komplett. Dabei muss das gar kein totaler Widerspruch zu deiner Position sein, es kann auch nur ein Zusatz sein. Die Opposition verübte Massaker, und das Regime eben auch, und zwar nicht wenige. Um das zu erkennen, reicht es, sich mit einem breiteren Spektrum informieren, was du offenbar nicht tust.

        Erstens, wie hätte der Schah das machen sollen, so ganz ohne ihm folgendem Militär? Und, zweitens, wie schon oben erwähnt, haben die USA genau deswegen keine “Hilfe” angeboten. Sollten sie ein gesamtes Volk eliminieren?

        Nein, so wie 1953 hätte natürlich gereicht. Musste man damals alle Iraner eliminieren, um den Schah an der Macht zu halten? Mussten die Briten alle Inder eliminieren, um ihre Herrschaft zu erhalten?

        Tow-Raketen, schwere amerikanische MG`s, Nachtsichgeräte, Panzerbrechende Waffen, Tausende Pickups mit draufmontierten westlichen Kanonen, geheimdienstliche Informationen, Rebellen-Training in der Türkei, Jordanien, Qatar und Saudiarabien, Militärberater und SEK`s … das ist ein unvollständiges buntes Potburri der Hilfe, die der Westen (und nicht allein die Golfer, gelle) diesen Proxis zukommen ließ, womit sie das Maß des Leidens der syrischen Bevölkerung ins Exorbitante trieb.

        Das kommt nicht in geringsten an die Hunderttausenden von Assads Leuten getöteten und in Folterkellern gequälten Syrer ran. Also all die Opfer, die dir vollkommen egal sind.

      • salamshalom Says:

        „Kennst du wirklich nicht den Unterschied zwischen Wehrdienst und Berufssoldat werden? “Of the 200,000 or so career soldiers in the Syrian Army, 140,000 (!) are Alawites.” (Wiki)“
        Doch, doch. Aber da, wo es einen Teil Berufssoldaten gibt, gibt es noch einen viel größeren Teil Wehrpflichtiger (Wiki) – und dieser Teil müsste dann wohl, deiner Rechnung nach, aus Sunnis bestehen…
        .

        „Über die Machtverhältnisse entscheidet nur die Stärke der Waffen, und Assad und sein loyaler Machtzirkel hatten weit stärkere als die Opposition. Natürlich kann sich eine Minderheit, wenn sie die stärkeren Waffen hat, gegenüber einer Mehrheit an der Macht halten. Denk’ nur mal an den gescheiterten Aufstand gegen den Schah 1953, die 38-jährige Besatzung Gazas durch Israel oder die 8-jährige Besatzung des Iraks durch die USA (oder waren die Gazaner mehrheitlich Zionisten und die Iraker Neocons?).“
        Nein, natürlich hat die Auswahl der Waffen keinen primären Effekt, wenn es sich nicht um einen offenen Krieg handelt sondern um Guerilla- und Häuserkampf. Frage mal bei den Israelis nach. Die haben im Südlibanon ordentliche Prügel bezogen, trotz hochhaus überlegener Militärtechnik.
        Und wo ist die Ajax-OP 53 im Iran mit Syrien 2011 vergleichbar? Und die Besatzung Gazas möchtest du tatsächlich als Beispiel bringen, um deine Argumente durchzuwurschteln? Hier eine Besatzungsmacht, dort heimische Regierung? Dann bring doch gleich Hitlers Truppen in Frankreich oder die Franzosen in Algerien.
        Und wo, bitte schön, haben die USA im Irak einen Volksaufstand siegreich niedergerungen? Ausserhalb der engen „Grünen Linie“ um Bagdad fand keine US-Besatzung statt, da herrschte permanente Lebensgefahr für die Besatzungsmächte. Und so zogen sie wieder ab, geschlagen, resigniert. Trotz Panzer, Luftwaffe und Satelliten.
        .

        „Assad hat viel mehr ausländische Unterstützung bekommen als die Opposition, das ist nun wirklich absolut unbestreitbar.“
        Na und? Assad ist legitime syrische Führung. Wer sind die „Rebellen“ und wie ist eine fremsländische Bewaffnung solcher Milizen seitens des Westens gerechtfertigt? Wo sind sie, die Millionen Syrer, die im Volksaufstand sind, um gegen die paar hunderttausend Alawis mit diesen Westwaffen zu kämpfen? Warum muss bei einem Volksaufstand so massiv politisch, wirtschaftlich und waffentechnisch seitens eines globalen Players (Westen) nachgeholfen werden? Die Reaktion der syrischen Armee war klar: angesichts dieser international operierender und gesponserter Terrorbande mussten die Alliierten aktiviert werden. Nix Volksaufstand.
        .

        „Wenn der Westen Assads Sturz zur obersten Priorität erklärt hätte, wäre man ohne irgenwelches UN-Mandat mit Hunderttausenden Bodentruppen in Syrien einmarschiert und hätte Assad in wenigen Wochen gestürzt, oder man hätte eine Flugverbotszone eingerichtet und Assad in ein paar Monaten gestürzt. “
        Ohne UN-Mandat? So was macht der moralische Westen? Himmel nochmal…
        Der Verzicht all` dieser menschenfreundlicher Maßnahmen beruhte, ironischerweise, auf den gleichen Fehler, den die Geheimdienste gemacht haben und den du, mehr schlecht als recht, immer noch machst und zu legitimieren versuchst:
        Die Annahme, dass Assad von seinem Volk innerhalb weniger Wochen gestürtzt würde.
        Und als das nicht funktionierte und das UN-Mandat für eine Flugverbotszone ausblieb, war der Käse gegessen und die Russen bereits steil drin im Spiel.
        .

        „Stattdessen beschränkte man sich auf nette Worte für die Opposition und Schutzwesten für ein paar Dutzend Rebellen.“
        Das ist weder sachlich noch objektiv. Aber lustig. Was willst du diesbezüglich auch noch anbringen, jetzt wo alle Karten auf dem Tisch liegen 😉
        .

        „Hunderte andere Menschen die in Syrien waren berichten zusätzlich andere Dinge. “
        … nachdem sie mit „Aktivisten“ gesprochen haben…
        erstens nicht besonders neutral (ganz im Gegensatz zum Botschafter z.B:, der jahrelang mittendrin steckte und nun wirklich völlig autark war, nicht wahr?). Ausserdem gibt es doch auch hunderte Menschen, die in Syrien waren und Gegenteiliges berichten… die du dann liebevoll „Truther“ nennst. Was ist das, Ignoranz? Die einen sind keine Truther, weil sie mit Ahmed und Mustapha die Gräuel Assads beschreiben, die anderen, die mit Abdullah und Schirin gesprochen haben und ihre Unterstützung für Assad darlegen, sind „Truther“? Wieder sehr ignorant.

        Eine besondere Betrachtungsweise verdient der Jemen, der, wiedereinmal leider aber typisch, so wie Libyen, komplett vom Radar der hiesigen Medien (aber nicht der Medien, die ich konsumiere) geraten ist. Der Jemen ist nämlich die umgekehrte Blaupause zum fall Syrien.
        Dort musste ein prowestlicher Präsident fliehen, obwohl sein Militär im vergleich zu den Aufständischen doch militärisch so überlegen war. Panzer und Luftwaffe haben nichts gebracht. Die ihn supportende West-Allianz mit Saudiarabien als ausführenden Faktor (analog zu den Russen in Syrien) schaffen es aber nicht, die paar Huthis mit „Westen und Nachtsichtgeräten“ ( 😉 ) so niederzuringen, dass er in sein Land zurück kann und 80% der jemenitischen Bevölkerung unter seinem Schutz vereinen kann. So wie Assad in Syrien.
        Warum? Weil im Jemen ein Volksaufstand (!) herrscht.

      • aron2201sperber Says:

        Doch, doch. Aber da, wo es einen Teil Berufssoldaten gibt, gibt es noch einen viel größeren Teil Wehrpflichtiger (Wiki) – und dieser Teil müsste dann wohl, deiner Rechnung nach, aus Sunnis bestehen…

        und welcher Teil spielt bei einer stark hierarchisch gegliederten Organisation wie dem Militär wohl die entscheidende Rolle?

      • salamshalom Says:

        Die entscheidende Rolle hierarchisch spielt die Kommandoebene. Diese Ebene ist aber sofort bei Teilung der Streikräfte auf beiden Seiten vorhanden. Aron, wie sieht es im Jemen aus?

      • aron2201sperber Says:

        die Streitkräfte wurden nicht „geteilt“, sondern die Wehrdiener sind desertiert, während die meisten Berufssoldaten aus oben genannten Gründen in Assads Armee blieben.

      • arprin Says:

        Doch, doch. Aber da, wo es einen Teil Berufssoldaten gibt, gibt es noch einen viel größeren Teil Wehrpflichtiger (Wiki) – und dieser Teil müsste dann wohl, deiner Rechnung nach, aus Sunnis bestehen…

        Okay, du verstehst es nicht. Dann hier nochmal: Es gibt Leute, die den Wehrdienst geleistet haben und Leute, die Berufssoldaten werden. Die, die nicht Berufssoldaten werden, werden später Bauarbeiter, Friseure, Köche, Ärzte usw.

        Die entscheidende Rolle hierarchisch spielt die Kommandoebene. Diese Ebene ist aber sofort bei Teilung der Streikräfte auf beiden Seiten vorhanden.

        Es gab auf den höchsten Ebenen keine Teilung, die meisten Alawiten-Kader im inneren Zirkel und der Armee (Berufssoldaten) hielten zu Assad.

        Hier eine Besatzungsmacht, dort heimische Regierung? Dann bring doch gleich Hitlers Truppen in Frankreich oder die Franzosen in Algerien.

        Ja, geht auch. Es spielt ja keine Rolle, ob die Herrscher aus dem Inland oder Ausland kommen, das Wichtige ist, wer die stärkeren Waffen hat. Warum sollte es einfacher sein, ein inländisches Regime zu stürzen als ein ausländisches? Wo ist der Unterschied? Es zählt doch immer nur, wer die stärkeren waffentechnischen Argumente hat.

        Und wo, bitte schön, haben die USA im Irak einen Volksaufstand siegreich niedergerungen? Ausserhalb der engen “Grünen Linie” um Bagdad fand keine US-Besatzung statt, da herrschte permanente Lebensgefahr für die Besatzungsmächte. Und so zogen sie wieder ab, geschlagen, resigniert. Trotz Panzer, Luftwaffe und Satelliten.

        Natürlich gab es keinen Volksaufstand im Irak, es gab nur Terror und Bürgerkrieg zwischen Sunniten und Schiiten. Und der „Abzug“ war nicht auf eine „resignierte Niederlage“ zurückzuführen, sondern der Entscheidung Obamas, die Truppen hätten noch viele Jahre bleiben können.

        “Assad hat viel mehr ausländische Unterstützung bekommen als die Opposition, das ist nun wirklich absolut unbestreitbar.”
        Na und?

        Nix „Na und?“. Assad hatte weit mehr ausländische Unterstützung als die Opposition, da stimmen wir beide also überein. Was deine These, Assad wäre „dank des Volkes“ an der Macht geblieben, ad absurdum führt.

        Ohne UN-Mandat? So was macht der moralische Westen?

        Ja, natürlich, siehe z.B. den Irak 2003.

        Der Verzicht all` dieser menschenfreundlicher Maßnahmen beruhte, ironischerweise, auf den gleichen Fehler, den die Geheimdienste gemacht haben und den du, mehr schlecht als recht, immer noch machst und zu legitimieren versuchst:
        Die Annahme, dass Assad von seinem Volk innerhalb weniger Wochen gestürtzt würde.

        Also, ich hatte diese Annahme nie, keine Ahnung was die Geheimdienste dachten (Hillary hielt Assad jedoch noch Ende März 2011 für einen Reformer). Ich habe auch nie irgendwelche Aussagen über das Mehrheitsverhältnis getroffen, meine Position dazu war, dass ich es nicht weiß und es ohne freie Wahlen niemand wissen kann. Es gab aber einen Volksaufstand, der von einem großen Teil der Bevölkerung unterstützt wurde.

        … nachdem sie mit “Aktivisten” gesprochen haben…
        erstens nicht besonders neutral (ganz im Gegensatz zum Botschafter z.B:, der jahrelang mittendrin steckte und nun wirklich völlig autark war, nicht wahr?). Ausserdem gibt es doch auch hunderte Menschen, die in Syrien waren und Gegenteiliges berichten… die du dann liebevoll “Truther” nennst. Was ist das, Ignoranz? Die einen sind keine Truther, weil sie mit Ahmed und Mustapha die Gräuel Assads beschreiben, die anderen, die mit Abdullah und Schirin gesprochen haben und ihre Unterstützung für Assad darlegen, sind “Truther”? Wieder sehr ignorant.

        Dieser Kommentar zeigt die ganze Tragik deinerseits. Du kennst seit 5 Jahren nur Schwarz-Weiß, ohne Grautöne, und unterstellst mir auch, nur Schwarz-Weiß zu kennen. In deiner Welt ist es nur möglich, dass in Syrien entweder 100% aller Verbrechen von Assad-Gegnern begangen werden oder 100% von Assad. Du vertrittst die erste Position und glaubst dann, ich müsste die zweite vertreten. Aber das ist totaler Schwachsinn.
        Salamshalom, glaub‘ mir, ich weiß, dass es Hunderte von Leuten gibt, die Verbrechen der Assad-Gegner dokumentieren, und dass diese Berichte wahr sind. Nur ist es so, dass es auch Hunderte von Leuten gibt, die Verbrechen der Assad-Truppen dokumentieren. Diese Verbrechen sind auch real. Warum glaubst du, es sei unmöglich, dass beide Seiten Verbrechen begehen? Die ganze Sache dauert schon bald 5 Jahre, es wird langsam Zeit, dass du aufwachst und die Realität erkennst, Salamshalom. Stattdessen hältst du Abdulah und Schirin für glaubwürdig, weil sie für Assad sind und hältst Ahmed und Mustapha für Lügner, weil sie über Assads Gräuel berichten. Das ist sehr ignorant. Und wieso hältst du alle „Aktivisten“ pauschal für unglaubwürdig, weil nicht neutral, während du gleichzeitig die extrem einseitigen Medien SANA, FARS oder Russia Today als informative Quellen akzeptierst? Wieder sehr ignorant.

        Eine besondere Betrachtungsweise verdient der Jemen

        Wenn ich deine Ausführungen zu Jemen lese, scheint es so, als hättest du nur wenig Infos zum Thema. Es gab 2011 einen Volksaufstand gegen Saleh. Heute gibt es einen Bürgerkrieg, also militärische Offensiven zwischen vielen verschiedenen Fraktionen (die völkerrechtliche Regierung, die Huthi-Rebellen, al-Qaida, verfeindete Stämme), ein Volksaufstand spielt schon lange keine Rolle mehr. Was sagen die von dir konsumierten Medien denn? Es gibt täglich Massendemonstrationen mit Millionen Menschen, Komitees von Oppositionellen stellen Forderungen, es entstehen zivile Selbstverwaltungen? Nein, es gibt militärische Offensiven, mehr nicht.

      • Salamshalom Says:

        @aron
        Was machen Deserteure bei einem Volksaufstand?
        Und wer bekämpft mit den Kurden in Syrien auf dem Boden den islamistischen Terror?

        @arprin
        Ich fasse mal kurz einige deiner Aussagen zusammen.
        Es gibt Berufssoldaten, die treu ihrem Meister dienen und Wehrpflichtige, die „später Bauarbeiter, Friseure, Köche, Ärzte usw.“ werden…
        Im Grunde nicht weiter kommentierwürdig. Nur noch das: Was sind Wehrpflichtige während (!) ihrer Armeezeit? Tänzer? Kosmetiker? Ticketabreißer im Multiplex?

        Obama hätte also seine Truppen (Berufssoldaten im Übrigen) im Irak belassen können… wozu genau? Was sie in 8 Jahren nicht hinbekommen hatten, hätten sie… in weiteren 8 Jahren nicht hinbekommen. Sie sind resigniert und geschlagen „heimgeholt worden“. Die Konsequenzen des ehrlosen Einsatzes löffelt die amerikanische Gesellschaft im Allgemeinen und die Angehörigen der Soldaten im Besonderen seit Jahren aus (http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-01/us-soldaten-selbstmordrate).

        Und das Highlight überhaupt:
        „Heute gibt es einen Bürgerkrieg, also militärische Offensiven zwischen vielen verschiedenen Fraktionen (die völkerrechtliche Regierung, die Huthi-Rebellen, al-Qaida, verfeindete Stämme)“
        Mal diese Analyse auf der Zunge tanzen lassen:
        Im Jemen gibt es also eine völkerrechtliche Regierung, die Huthi-Rebellen, die Al Qaida.
        Und in Syrien?? Eine völkerrechtliche Regierung, die „Sunni-Rebellen“, Al Qaida 🙂 Aber Jemen und Syrien sind nicht zu vergleichen, oder arprin? Satire oder Ernst?

        Ps.:
        „Du kennst seit 5 Jahren nur Schwarz-Weiß, ohne Grautöne,“
        Da du ja scheinbar super fähig bist, „Grautöne“ zu erkennen, müsstest du also feststellen, dass Assad nicht so schwarz ist, wie du ihn machst und die Rebellen nicht so weiß, wie du sie machst. Und da kommen wir unweigerlich wieder zu meiner Forderung, die ich seit Jahren erhebe: Lasst doch das syrische Volk über den wahren Farbton entscheiden. Gehst du mit?

      • arprin Says:

        Was sind Wehrpflichtige während (!) ihrer Armeezeit? Tänzer? Kosmetiker? Ticketabreißer im Multiplex?

        Wehrpflichtige sind Wehrpflichtige. Aber es sollte dir doch klar sein, dass Wehrpflichtige nicht im selben Umfang in die Armee eingebunden sind wie Berufssoldaten. Du hast es doch selbst gesagt: „Die entscheidende Rolle hierarchisch spielt die Kommandoebene.“ Diese Ebene hat sich nicht geteilt, sondern blieb mit Ausnahmen dem Regime weitgehend treu.
        (Und was daran lächerlich sein soll, dass Wehrpflichtige, die nicht Berufssoldaten werden, andere Jobs ergreifen, weißt wohl nur du.)

        Obama hätte also seine Truppen (Berufssoldaten im Übrigen) im Irak belassen können… wozu genau?

        Er hätte es auf jeden Fall können, wozu genau spielt für diese Tatsache keine Rolle.

        Im Jemen gibt es also eine völkerrechtliche Regierung, die Huthi-Rebellen, die Al Qaida.
        Und in Syrien?? Eine völkerrechtliche Regierung, die “Sunni-Rebellen”, Al Qaida 🙂 Aber Jemen und Syrien sind nicht zu vergleichen, oder arprin? Satire oder Ernst?

        Oh man … Was in Jemen derzeit passiert, ist genau das was in Syrien passiert. Ein Bürgerkrieg mit den Überbleibseln der Regierung, Rebellen, al-Qaida und ausländischer Einmischung. Es ist doch klar, dass die Lage in Syrien von 2011 oder Mitte 2012 nichts mehr mit der von 2016 zu tun hat, jetzt herrscht schon lange nur ein Bürgerkrieg. Wo habe ich das bestritten?

        Da du ja scheinbar super fähig bist, “Grautöne” zu erkennen, müsstest du also feststellen, dass Assad nicht so schwarz ist, wie du ihn machst und die Rebellen nicht so weiß, wie du sie machst.

        Ok, du kapierst es einfach nicht. Erstens heißt Grautöne nicht, dass die Massaker nicht so schlimm sind wie die Leute sagen, sondern dass es auf beiden Seiten Massaker gibt. Also nicht „Die Massaker der einen Seite sind gar nicht so schlimm“ sondern „Beide Seiten begehen Massaker“, was du ja immer noch vehement abstreitest (von den Schüssen in Dara’a bis zur Hungerblockade in Madaya). Zweitens habe ich nie die Rebellen „weiß gemacht“. Die Jabhat al-Nusra, al-Qaida, der IS und auch Teile der FSA haben Massaker begangen. Warum unterstellst du mir immer noch, ich würde das leugnen? Darauf häte ich mal gerne eine Antwort, Salamshalom.

        Und da kommen wir unweigerlich wieder zu meiner Forderung, die ich seit Jahren erhebe: Lasst doch das syrische Volk über den wahren Farbton entscheiden. Gehst du mit?

        Satire oder Ernst? Ein Ende des Kriegs und faire und freie Wahlen ist doch die einzige gerechte Lösung. Da sind wir total auf derselben Linie. Nur unterscheiden wir uns in den Fragen, wie ein Ende des Kriegs erreicht und wie faire und freie Wahlen garantiert werden können. Für dich heißt „Ende des Kriegs“ wohl „totaler Sieg Assads“ und „faire und freie Wahlen“ heißt „Assad verspricht ganz dolle, dass es fair und frei ablaufen wird“.

      • Salamshalom Says:

        „Oh man … Was in Jemen derzeit passiert, ist genau das was in Syrien passiert.“
        Genau so ist es. Warum also, und ich darf mich wiederholen, sind im Jemen die Rebellen kaum kleinzukriegen, trotz massivem fremdländischem Einsatz der Luftwaffe und warum siegt das „Regime“ auf jemenitischem Boden nicht so wirklich? Und warum ist es in Syrien gerade umgekehrt?
        Das war die Frage zum Jemen…

        „Warum unterstellst du mir immer noch, ich würde das leugnen? Darauf hätte ich mal gerne eine Antwort, Salamshalom.“
        Ich tue das nur in dem Maße, arprin, wie du das auf der anderen Seite auch machst. Ich finde auch bei Weitem nicht alles gut, was Assad macht, genau so wie du nicht alles gut findest, was die Opposition macht. darauf kömnnen wir uns einigen.

        „Für dich heißt “Ende des Kriegs” wohl “totaler Sieg Assads” und “faire und freie Wahlen” heißt “Assad verspricht ganz dolle, dass es fair und frei ablaufen wird”.“
        Für mich heisst es, keine Vorbedingungen (Assad-Rücktritt) bei den Syriengesprächen. Wahlen unter UN-Beobachtung und Akzeptanz des Siegers, wie immer er heissen möge.
        Das ist jetzt bestimmt das dritte Jahr, dass ich diese Lösung vorschlage 😉 … aber so nah waren wir uns in diesem Punkt noch nie.

      • arprin Says:

        Das war die Frage zum Jemen…

        Deine Frage war, ob es Satire oder Ernst ist, dass man Syrien und Jemen nicht vergleichen kann. Ich habe dir geantwortet, dass du mir mal wieder einen Strohmann unterstellt hast und man beide Länder sehr wohl miteinander vergleichen kann.
        Und wie absurd ist deine Frage bezüglich der Kriegslage? Assad hat über Jahre lang die Hälfte des syrischen Territoriums verloren, obwohl dass ja nach deiner Theorie („das Volk steht hinter Assad und das Volk gewinnt immer“) unmöglich ist, noch im April letzten Jahres gab es schwere Niederlagen (z.B. Idlib, aber auch weitere Orte). Jetzt rückt Assad dank Putin vor und du sagst „Siehst du, das Volk steht hinter Assad“, als ob russische Flugzeuge den Volkswillen darstellen. Absurder geht es nicht. Wenn das Volk hinter Assad steht und das Volk immer gewinnt, wieso hat Assad überhaupt die Hälfte des Territoriums verloren?
        Und deine Position zu Jemen ist mal wieder selbstwidersprüchlich. Bei Syrien komst du immer mit dem tollen Völkerrecht, sagst immer dass Assad der völkerrechtliche Herrscher ist und die russisch-iranische Unterstützung völkerrechtlich legitim ist. In Jemen – wo ich, bevor du mir Strohmänner unterstellst, keine Seite unterstütze – ist die Hadi-Regierung eindeutig die völkerrechtliche Regierung und die saudische Unterstützung völkerrechtlich legitim, während die Huthis (deren Motto lautet: „Allahu akbar, Tod Israel und den USA, Verdammt seien die Juden, Sieg des Islam!“) völkerrechtswidrige Rebellen sind. Trotzdem hast du ganz offenbar Sympatien für die Huthis und verurteilst die Hadi-Regierung und die saudische Unterstützung. Warum? Ist dein ganzes Völkerrechtsgerede Quatsch und reicht es aus, dass jemand „Tod Israel, Verdammt seien die Juden“ sagt, damit er Salamshaloms Unterstützung hat?

        Ich tue das nur in dem Maße, arprin, wie du das auf der anderen Seite auch machst. Ich finde auch bei Weitem nicht alles gut, was Assad macht, genau so wie du nicht alles gut findest, was die Opposition macht. darauf kömnnen wir uns einigen.

        Soso, zuerst behauptest du fälschlicherweise ich würde alle Verbrechen der Rebellen leugnen, bezeichnest Berichte über Verbrechen der Assad-Truppen verächtlich als „Aktivisten“-Märchen und sagst gleichzeitig, ich sei ignorant, und jetzt räumst du ein, dass ich keine Rebellen-Verbrechen leugne, die „Aktivisten“ durchaus mal richtig liegen und wir beide dasselbe machen … Naja, immerhin hast du einen Großteil deines Unsinns zurückgenommen.

        Für mich heisst es, keine Vorbedingungen (Assad-Rücktritt) bei den Syriengesprächen. Wahlen unter UN-Beobachtung und Akzeptanz des Siegers, wie immer er heissen möge.

        In den letzten drei Jahren reichte dir eine Wahl mit Assad-Beobachtung (die Kommentare sind noch immer da, du hast es genauso gesagt). Und wie stellst du dir ein Ende des Kriegs vor? Die ganze Welt soll Assad unterstützen, damit er endlich die Rebellen besiegt?

  4. Salamshalom Says:

    „Deine Frage war, ob es Satire oder Ernst ist, dass man Syrien und Jemen nicht vergleichen kann. Ich habe dir geantwortet, dass du mir mal wieder einen Strohmann unterstellt hast und man beide Länder sehr wohl miteinander vergleichen kann.“
    Völlig absurd. Meine Frage war, warum die Armee im Jemen nichts gegen die Rebellen ausrichten kann und der Präsident des Landes fliehen musste, während es in Syrien genau umgekehrt ist. Denn du (!) behauptest ja fest und steif, dass eine besser ausgerüstete Armee alle Vorteile auf ihre Seite hat. Ich aber behaupte, dass eine Armee nichts gegen einen Volksaufstand unternehmen kann. So am Beispiel Jemen. Auf diese Frage hast du, obwohl du inzwischen dutzende Male drum herum schwadroniert hast, immer noch nicht geantwortet.
    .

    „Soso, zuerst behauptest du fälschlicherweise ich würde alle Verbrechen der Rebellen leugnen, bezeichnest Berichte über Verbrechen der Assad-Truppen verächtlich als “Aktivisten”-Märchen und sagst gleichzeitig, ich sei ignorant, und jetzt räumst du ein, dass ich keine Rebellen-Verbrechen leugne, die “Aktivisten” durchaus mal richtig liegen und wir beide dasselbe machen … Naja, immerhin hast du einen Großteil deines Unsinns zurückgenommen.“
    Ääh… klar bist du ignorant, dabei bleibe ich !? Wer sonst außer ein Ignorant würde seinem gegenüber dieses vorwerfen und selbst jede vorgelegte Quelle des anderen als „Truther-Quelle“ bezeichnen?
    Wie der indische Botschafter in den Genuss kommt, zur Truther-Szene gezählt zu werden, musste auch noch mal erklären.
    Und da du ja die „Grautöne“ immer wieder herausstellst, habe ich mir gedacht, du meinst beide Seiten 😉
    .

    „In den letzten drei Jahren reichte dir eine Wahl mit Assad-Beobachtung (die Kommentare sind noch immer da, du hast es genauso gesagt). Und wie stellst du dir ein Ende des Kriegs vor? Die ganze Welt soll Assad unterstützen, damit er endlich die Rebellen besiegt?“
    Was, bitte sehr, ist eine „Assad-Beobachtung“?
    Zeig mir mal diese „gespeicherten Zitate“ und ich zeige dir meine „unter UN-Aufsicht“ -Zitate.
    Die ganze westliche Welt unterstützt gerade die „Rebellen“, damit sie Assad besiegen können. das sieht im Moment sehr schlecht aus. Einige Alliierte unterstützen Assad, damit der die „Rebellen“ der westlichen Welt besiegen kann. Das sieht im Moment ganz gut aus. Irgendwann einigen sich die Russen und Amerikaner auf eine Wahl, freilich so blad die USA ihre Vorbedingung haben fallen lassen müssen, und dann kann es losgehen. Unter UN-Aufsicht. gehst du mit, arprin?

    • arprin Says:

      Meine Frage war, warum die Armee im Jemen nichts gegen die Rebellen ausrichten kann

      Warum hat Assad trotz einer – wie wir beide einräumen – massiv überlegenen Ausrüstung und deutlich mehr ausländischer Unterstützung als die Opposition sie hatte, die Hälfte seines Territoriums verloren?

      Ich aber behaupte, dass eine Armee nichts gegen einen Volksaufstand unternehmen kann.

      Ist das dann auch deine Erklärung, warum Assads Armee die Hälfte seines Territoriums verloren hat? 😀

      Wer sonst außer ein Ignorant würde seinem gegenüber dieses vorwerfen und selbst jede vorgelegte Quelle des anderen als “Truther-Quelle” bezeichnen?
      Wie der indische Botschafter in den Genuss kommt, zur Truther-Szene gezählt zu werden, musste auch noch mal erklären.

      Also wirklich. DU (!) hast mich zweimal ignorant genannt, ich habe den Vorwurf angesichts deiner tatsächlich ignoranten Aussagen („alle Aktivisten sind Lügner“) zurückgegeben. Und Truther nenne ich nur Leute, die sich selbst auch Truther nennen (Truther ist eine Selbstbezeichung, das weißt du schon, oder?), der indische Botschafter tut das nicht, also ist er keiner.

      Was, bitte sehr, ist eine “Assad-Beobachtung”?
      Zeig mir mal diese “gespeicherten Zitate”

      Assad-Beobachtung sind Wahlen unter Beobachtung des Assad-Regimes. Und hier hast du das gesagt:
      https://aron2201sperber.wordpress.com/2013/10/04/russland-oder-putins-interessen/#comment-9506
      „Er (Assad) selbst hat doch vorgezogene Wahlen in Aussicht gestellt. Einer Abwahl stünde also nichts im Wege, wenn es die Syrer so wollen.“ Die „vorgezogenen Wahlen“ sollten ohne UN-Beobachtung stattfinden und taten das dann auch 2014.

      Die ganze westliche Welt unterstützt gerade die “Rebellen”, damit sie Assad besiegen können.

      Momentan unterstützt der Westen nur den Kampf gegen den IS, der von den Kurden und den Syrian Democratic Forces (SDF) zurückgedrängt wird. Hoffen wir, dass es den Kurden und der SDF zusammen mit westlicher Hilfe gelingt, Raqqa vom IS zurückzuerobern. Drücken wir beide den Kurden, Rebellen und westlichen Bombern die Daumen.

      Irgendwann einigen sich die Russen und Amerikaner auf eine Wahl, freilich so blad die USA ihre Vorbedingung haben fallen lassen müssen, und dann kann es losgehen. Unter UN-Aufsicht. gehst du mit, arprin?

      Dass es dazu kommt, bin ich mir nicht so sicher wie du. Es könnte auch jahrelang weiter gemordet werden und dann geht Assad ins Exil. Falls dein Szenario eintritt, auch gut, das wäre besser als der Status Quo, aber bis dahin werden Assad und Putin wohl noch mindestens Zehntausende töten und Hunderttausende vertreiben (und zwar keinesfalls IS-Leute, die werden von den Kurden, Rebellen und Westen bekämpft).

      • Salamshalom Says:

        Zunächst einmal zum Zitat:
        Das eingeschobene Zitat hat doch nichts mit deinem Vorwurf zu tun ( „Assad-Beobachtung“. ). Wo, steht was von Assad-Beobachtung? Ich spreche von Wahlen und Syrern!!?
        Und wieso suchst du die Nadel im Heuhaufen, wenn du vor eigener Tür einen riesengroßen Haufen Heu hast:
        „Ich denke, die westlichen Regierungschefs erkennen langsam (viel zu langsam), dass zu einem Frieden in Syrien ein Zusammensitzen mit Assad gehört. Danach, wenn der IS vernichtet wurde, kann unter UN-Vermittlung und Kontrolle eine Wahl stattfinden. Mit einer Niederlage Assads (ab ins Exil), oder einem Sieg (ab in den Präsidentenpalast). Denn das syrische Volk soll sein Schicksal selbst entscheiden dürfen.“ https://arprin.wordpress.com/2015/09/10/der-westen-schuld-an-den-fluechtlingsstroemen/September 17, 2015 um 17:25
        Was soll das, arprin?
        .

        „Warum hat Assad trotz einer – wie wir beide einräumen – massiv überlegenen Ausrüstung und deutlich mehr ausländischer Unterstützung als die Opposition sie hatte, die Hälfte seines Territoriums verloren?“
        Weil Assad die höchst locker bewohnte Wüste im Osten nicht so wichtig ist wie das Kernland, in dem 80% der in Syrien verbliebenen Syrer ihren Schutz unter SAA`s Gnaden suchen.
        Da hilft ein kurzer Blick auf die Karte. Ich denke, das weißt du auch 😉
        .

        „Momentan unterstützt der Westen nur den Kampf gegen den IS, der von den Kurden und den Syrian Democratic Forces (SDF) zurückgedrängt wird. Hoffen wir, dass es den Kurden und der SDF zusammen mit westlicher Hilfe gelingt, Raqqa vom IS zurückzuerobern. Drücken wir beide den Kurden, Rebellen und westlichen Bombern die Daumen.“
        „Syrian Democratic Forces “ :-)) herrlich. Was ist eigentlich aus den Horden an griechischen Brigaden geworden, die in Syrien für Assad kämpfen (kann mich erinnern, dass du das damals mal jemandem geschrieben hast)? Sind die SDF die moderaten Rebellen, die man überall sucht und nirgends findet? Kämpfen die SDF gegen die SAA? Wer sind die sehr erfolgreichen „Tigerforces“?
        .

        „…aber bis dahin werden Assad und Putin wohl noch mindestens Zehntausende töten und Hunderttausende vertreiben (und zwar keinesfalls IS-Leute, die werden von den Kurden, Rebellen und Westen bekämpft).“
        Nachdem der Westen fünf Jahre lang jeden Gesprächsversuch mit seiner Vorbedingung „Assad muss weg“ torpedierte, könnte es inzwischen wirklich so sein, dass, aufgrund des Fortschrittes auf dem Boden, Assad und die Russen klar Schiff machen und sich der Westen diese Vorbedingung in den Popo stecken kann. So was nennt man wohl klassisches Eigentor. Und verdient hätten sie es.
        Jetzt, wo die ruhmreichen SDF ja scheinbar für die SAA die Arbeit verrichten 😉 , dürften sich die „Freunde Syriens“ vielleicht eher dazu bereit erklären, Gespräche zu führen, bevor sie gar keine Argumente mehr haben. Die Frage ist, ob die syrisch-russische-iranische Allianz dann noch will… ich jedenfalls hoffe ein politisches Ende und auf Wahlen unter UN-Aufsicht, zum Wohle des syrischen Volkes.

      • arprin Says:

        Wo, steht was von Assad-Beobachtung? Ich spreche von Wahlen und Syrern!!?

        Also bitte, du hast damals nichts von UN gesagt und die Wahlen, die Assad plante (und durchführte), haben natürlich unter Assad-Beobachtung stattgefunden.

        Und wieso suchst du die Nadel im Heuhaufen, wenn du vor eigener Tür einen riesengroßen Haufen Heu hast

        Das ändert nichts an deiner positiven Meinung zu den Wahlen unter Assad-Beobachtung.
        Und wie du sicher weißt, wird es erst Wahlen geben können wenn der Krieg vorbei ist. Das ist das, was jetzt zuerst erreicht werden muss. Assads Strategie ist es nun, zuerst einen totalen Sieg über die gesamte Opposition im Land zu erringen und dann „Wahlen“ abzuhalten.

        Weil Assad die höchst locker bewohnte Wüste im Osten nicht so wichtig ist wie das Kernland, in dem 80% der in Syrien verbliebenen Syrer ihren Schutz unter SAA`s Gnaden suchen.

        Also gab es im Osten einen Volksaufstand? Und die fast vollkommen von den Rebellen eroberten Provinzen Dara’a, Quneitra und Idlib liegen im Osten? Aleppo war bis zur russischen Intervention zur Hälfte von den Rebellen erobert worden weil es nicht so wichtig ist wie das Kernland? Und Schutz unter SAA’s Gnaden bedeutet Massenflucht wie jetzt aus Aleppo?

        “Syrian Democratic Forces ” :-)) herrlich. Was ist eigentlich aus den Horden an griechischen Brigaden geworden, die in Syrien für Assad kämpfen (kann mich erinnern, dass du das damals mal jemandem geschrieben hast)? Sind die SDF die moderaten Rebellen, die man überall sucht und nirgends findet? Kämpfen die SDF gegen die SAA? Wer sind die sehr erfolgreichen “Tigerforces”?

        SDF ist die Selbstbezeichnung:
        https://en.wikipedia.org/wiki/Syrian_Democratic_Forces
        Ich habe den Namen nicht erfunden. Und ja, die SDF sind natürlich die Kräfte, die den IS mit den Kurden und westlicher Luftunterstützung zurückdrängen, das ist unbestritten.
        Horden an Griechen gab es nicht, nur ein paar Abenteuerlustige, die aufgrund ihrer faschistischen Einstellung für Assad kämpfen wollten.
        Die Tigerforces sind eine Einheit, die den IS nicht in den Provinzen Raqqa, Hasakah und Qamishli zurückgedrängt hat, das waren die SDF.

        ich jedenfalls hoffe ein politisches Ende und auf Wahlen unter UN-Aufsicht, zum Wohle des syrischen Volkes.

        Für ein politisches Ende müsste es zuerst ein Ende des Krieges geben …

        Und nebenbei: Du nennst dich „Salamshalom“. Was hältst du vom Motto der Huthi? Also u.a. „Verdammt seien die Juden, Sieg des Islam!“? Ist es dir egal, weil für dich jeder, der gegen Israel bzw. „den Westen“ ist, gut ist?

      • Salamshalom Says:

        „Also bitte, du hast damals nichts von UN gesagt und die Wahlen, die Assad plante (und durchführte), haben natürlich unter Assad-Beobachtung stattgefunden.“
        Natürlich habe ich damals was von „UN“ gesagt. Mein Link ist älter als deiner.
        Und vor allem, dein ganzer Link ist frustran, da er überhaupt nichts bestätigt. Du hast mir immer noch kein Zitat „Assad-Beobachtung“ gezeigt. Nur wieder wild rummanipuliert und „interpretiert“.
        .

        „Also gab es im Osten einen Volksaufstand? “ Ja, vom Wüstenvolk :-). Der überragende Rest des syrischen Volkes befindet sich gerade im Westen des Landes. Unter SAA-Schutz. Also nix Volksaufstand
        .

        „Und ja, die SDF sind natürlich die Kräfte, die den IS mit den Kurden und westlicher Luftunterstützung zurückdrängen, das ist unbestritten.“
        Ja natürlich sind sie das. Sie spielen sicher auch eine herausragende Rolle beim Säubern des syrischen Bodens, von Damaskus, über Homs, Hama, Lattakia bis Aleppo…
        Aber, das hast du mir noch nicht beantwortet: Kämpfen diese edlen Rebellen denn auch gegen die SAA?
        .

        „Die Tigerforces sind eine Einheit, die den IS nicht in den Provinzen Raqqa, Hasakah und Qamishli zurückgedrängt hat, das waren die SDF.“
        Absolut. Die Tigerforces eliminieren eine Nusarratte nach der Nächsten. Und sind aktuell eher in der aleppiner Großregion unterwegs, um den Kessel zuzumachen.
        Der Nordosten Syriens ist, nach Absprache mit der SAA, Kurdengebiet. Wenn die Befreiung des letzten Fleckens Syriens ansteht, und die Kesselung der Islamisten im letzten Gefecht endet, wird man sehen, wo deine SDF so sind und was sie für eine Bedeutung in Syrien erlangt haben. Jeder das, was er verdient, oder?
        .

        „Und nebenbei: Du nennst dich “Salamshalom”. Was hältst du vom Motto der Huthi? Also u.a. “Verdammt seien die Juden, Sieg des Islam!”? Ist es dir egal, weil für dich jeder, der gegen Israel bzw. “den Westen” ist, gut ist?“
        Wir sprechen hier primär über Vorrausetzungen, die erfüllt sein müssen, um von einem Volksaufstand zu sprechen. Nur so, nebenbei. Reagiert hast du darauf auch noch nicht.

        Die Huthi sind Schiiten. Wie der Iran und die Hizbullah. Logisch, dass Israel nicht deren best Buddy ist. Zudem die Zionisten mit den Saudis eine außerordentlich gute Beziehung pflegen, was eine Eliminierung (übersetzt: Tod) dieser schiitischen Kräfte angeht. Bibi hat ja auf großer Bühne gezeigt, wie man mit dem Iran und der Hizbullah umzugehen hat. Erwartest du tatsächlich von den Huthis, dass sie sich zivilisierter und sachlicher verhalten ;-)?

      • arprin Says:

        Natürlich habe ich damals was von “UN” gesagt.

        Hast du nicht.

        Mein Link ist älter als deiner.

        Hä? Mein Link war vom Oktober 2013, deiner vom September 2015.

        Du hast mir immer noch kein Zitat “Assad-Beobachtung” gezeigt. Nur wieder wild rummanipuliert und “interpretiert”.

        Eine Wahl unter dem Assad-Regime, sowie Assad sie zu deiner Freude (im Link vom Oktober 2013) ankündigte und durchführte, ist natürlich eine Wahl unter Assad-Beobachtung. Und der Gegenkandidat war auch toll, auf seinem Büro hang ein Porträt von Assad.

        Ja, vom Wüstenvolk :-).

        Schön abgelenkt. Gab es nun im Osten einen Volksaufstand oder wieso hat Assad die Kontrolle dort verloren? Dir ist schon klar, dass der Rückzug aus einem Ort kein Selbstzweck ist, oder? Denkst du wirklich, Assad hat aus Spaß seine Truppen zurückbeordert? Nein, er war in anderen Stellen so sehr in Bedrängnis, dass er lieber diese Gebiete geopfert hat als die, die er sonst hätte opfern müssen.

        Ja natürlich sind sie das.

        Ja, wer hat denn sonst den IS mit den Kurden im Nordosten zurückgedrängt?

        Aber, das hast du mir noch nicht beantwortet: Kämpfen diese edlen Rebellen denn auch gegen die SAA?

        Die SAA hat sich längst, schon vor Jahren, aus dem Kampfgebiet der SDF zurückgezogen.

        Die Tigerforces eliminieren eine Nusarratte nach der Nächsten.

        Satire oder Ernst? Ich sprach vom Zurückdrängen des IS in den Hochburgen im Nordosten, nicht der Nusra woanders. Und dass das Zurückdrängen des IS im Nordosten nur mithilfe der SDF möglich war, ist ein Fakt.

        Der Nordosten Syriens ist, nach Absprache mit der SAA, Kurdengebiet.

        Nach „Absprache“, super. 🙂 Die kurdischen Milizen verfolgen ihre eigenen Interessen und verbünden sich kreuz und quer mit jedem, teilweise gegen sich selbst. Barzani ist derzeit fatalerweise im Bund mit Erdogan. Assad zog sich aus den Kurdengebieten zurück aus demselben Grund, warum er sich aus den anderen Gebieten zurückzog: Weil er kein weiteres Schlachtfeld wollte und deshalb das Gebiet opferte. Wären die Kurden für das Assad-Regime, hätte sich Assad nicht aus den Kurdengebieten zurückziehen müssen.

        Wenn die Befreiung des letzten Fleckens Syriens ansteht, und die Kesselung der Islamisten im letzten Gefecht endet, wird man sehen, wo deine SDF so sind und was sie für eine Bedeutung in Syrien erlangt haben. Jeder das, was er verdient, oder?

        Ja, der Endsieg in ganz Syrien kommt auf jeden Fall, Salamshalom!

        Wir sprechen hier primär über Vorrausetzungen, die erfüllt sein müssen, um von einem Volksaufstand zu sprechen. Nur so, nebenbei. Reagiert hast du darauf auch noch nicht.

        Oh man … Ich habe dir schon beim ersten Mal reagiert: Es gibt in Jemen keinen Volksaufstand, sondern einen Bürgerkrieg. Und du hast mir zugestimmt, um mir dann sofort zu widersprechen. 🙂
        Und meine Frage dazu: Wenn du glaubst, im Jemen gibt es einen Volksaufstand, wäre es dir egal, wenn dieser Volksaufstand von einer islamistischen und antisemitischen Gruppe getragen wird? Hauptsache Volksaufstand?

        Die Huthi sind Schiiten. Wie der Iran und die Hizbullah. Logisch, dass Israel nicht deren best Buddy ist.

        Israel ist auch nicht dein bester Buddy, stimmst du deshalb der Aussage „Verdammt seien die Juden“ zu? Verurteilst du die Aussage nicht? Unterscheidest du nicht zwischen „Zionisten“ und „Juden“? Was soll dann der Name „Salamshalom“?

        Zudem die Zionisten mit den Saudis eine außerordentlich gute Beziehung pflegen, was eine Eliminierung (übersetzt: Tod) dieser schiitischen Kräfte angeht. Bibi hat ja auf großer Bühne gezeigt, wie man mit dem Iran und der Hizbullah umzugehen hat. Erwartest du tatsächlich von den Huthis, dass sie sich zivilisierter und sachlicher verhalten ;-)?

        Wenn du sie für „die Guten“ hältst, sollten sie sich natürlich zivilisierter verhalten als „die Bösen“. Was ist das für eine Argumentation „Israel sind die Bösen, aber die Huthis sind die Guten, weil sie genauso böse sind wie Israel“?

      • Salamshalom Says:

        „Hast du nicht.“
        Schau hier: “Ich denke, die westlichen Regierungschefs erkennen langsam (viel zu langsam), dass zu einem Frieden in Syrien ein Zusammensitzen mit Assad gehört. Danach, wenn der IS vernichtet wurde, kann unter UN-Vermittlung und Kontrolle (!!!) eine Wahl stattfinden. Mit einer Niederlage Assads (ab ins Exil), oder einem Sieg (ab in den Präsidentenpalast). Denn das syrische Volk soll sein Schicksal selbst entscheiden dürfen.” https://arprin.wordpress.com/2015/09/10/der-westen-schuld-an-den-fluechtlingsstroemen/September 17, 2015 um 17:25″
        .

        „Hä? Mein Link war vom Oktober 2013, deiner vom September 2015.“
        Aber eben dieser LInk bezieht sich doch auf nichts, gar nichts. Ich warte jetzt seit Ewigkeiten auf die Präsentation des Begriffes „Assad-Beobachtung“!
        .

        „Schön abgelenkt. Gab es nun im Osten einen Volksaufstand oder wieso hat Assad die Kontrolle dort verloren? Dir ist schon klar, dass der Rückzug aus einem Ort kein Selbstzweck ist, oder? Denkst du wirklich, Assad hat aus Spaß seine Truppen zurückbeordert? Nein, er war in anderen Stellen so sehr in Bedrängnis, dass er lieber diese Gebiete geopfert hat als die, die er sonst hätte opfern müssen.“
        Warum soll Assad die Armee, die Söhne Syriens, in die Wüste schicken, um gegen versprengelte Terrornester zu kämpfen, wenn zig Millionen seines Volkes im Westen Schutz und Sicherheit suchen?
        Mann, nur gut, dass du kein Praktiker bist und keinesfalls in der Verantwortung stehst.
        .

        „Ja, wer hat denn sonst den IS mit den Kurden im Nordosten zurückgedrängt?“
        Lass` mich raten: Die SDF. Aber hundertprozentig. Diese Geheimorganisation muss ja eine perfekte Effizienz haben. Erst vor kurzem auf deinem Bildschirm und schon die Retter des Morgenlandes.
        .

        „Satire oder Ernst? Ich sprach vom Zurückdrängen des IS in den Hochburgen im Nordosten, nicht der Nusra woanders. Und dass das Zurückdrängen des IS im Nordosten nur mithilfe der SDF möglich war, ist ein Fakt.“
        Es soll Wessis geben, die immer noch unterscheiden zwischen den Islamisten des IS und den Islamisten der Nusra. Die SAA tut das nicht. Es bleibt zu beantworten, wo die SDF waren, als die Westallianz ein Jahr lang den IS bombardierte und Null-Bodengewinne erzielten. Uns es bleiben keine Fragen offen, wenn man sich die Entwicklung seit 09/15 anschaut, dem Monat, wo die Russen ihre Adler in den Himmel schickten 😉
        .

        „Nach “Absprache”, super.“
        Mann, arprin, je mehr wir über diesen Konflikt sprechen, desto weniger scheinst du diesen Konflikt zu verstehen
        http://kurdwatch.org/index.php?aid=3548&z=de
        „Brüssel: Salih Muslim kann sich YPG als Teil der syrischen Armee vorstellen“
        .

        „Ja, der Endsieg in ganz Syrien kommt auf jeden Fall, Salamshalom!“
        Was ist ein Endsieg? Die Vernichtung der letzten größeren Terroreinheiten wäre allerdings hübsch. Ruhe wird es leider so schnell nicht geben. Aber da wird Syrien nicht alleine sein. Denn die Islamisten werden gerade Richtung Türkei getrieben. Die, die mit dem Leben davon kommen, werden sich europawärts aufmachen.
        .

        „Es gibt in Jemen keinen Volksaufstand, sondern einen Bürgerkrieg. Und du hast mir zugestimmt, um mir dann sofort zu widersprechen. :-)“
        Nee, nicht ganz korrekt, mein Bester. Ich habe dich gefragt, wo der Unterschied zwischen dem Jemen und Syrien ist und dass beides eine Blaupause wäre, im Jemen eine umgekehrte Blaupause. Seitdem schlawenzelst du dich mehr schlecht als recht durch die Begrifflichkeiten 😉
        .

        „Israel ist auch nicht dein bester Buddy,“…
        Israel ist für mich neutral besetzt. Die zionistische Führung und das zionistische System sind nicht meine best Buddies.
        Meine Hoffnung liegt immer noch darin, dass diese Bande irgendwann vom Volk aus dem Knesset geworfen wird.
        .

        „stimmst du deshalb der Aussage “Verdammt seien die Juden” zu? Verurteilst du die Aussage nicht? Unterscheidest du nicht zwischen “Zionisten” und “Juden”? Was soll dann der Name “Salamshalom”?“
        Was die Huthis rufen, ist dem Gesamtzusammenhang zu entnehmen.
        „Christen nach Beirut und Alawiten ins Grab“ (der Ruf der syrischen Rebellen) ist auch aus dem Gesamtzusammenhang zu entnehmen. Bibis Hass auf alles schiitische ebenso. Findest du diese beiden Ansichten gut, arprin?

      • arprin Says:

        Schau hier

        Lenk nicht ab, dieses Zitat war vom September 2015, ich hatte mich nur auf dein Zitat vom Oktober 2013 bezogen, der deine Sicht eindeutig wiedergab.

        Aber eben dieser LInk bezieht sich doch auf nichts, gar nichts.

        Dieser Link enthält eine Aussage von dir, die deine Meinung wiedergab.

        Warum soll Assad die Armee, die Söhne Syriens, in die Wüste schicken, um gegen versprengelte Terrornester zu kämpfen

        Das kann nur ein Witz sein. Im Nordosten mit seinen vier Provinzen lebten Millionen Syrer, und das Gebiet gehörte natürlich zu Syrien. Da zieht man sich doch nicht aus Spaß zurück. Nein, der Grund war, dass er woanders in heftiger Bedrängnis war und lieber diese Gebiete geopfert hat als die, die er sonst noch verloren hätte.

        wenn zig Millionen seines Volkes im Westen Schutz und Sicherheit suchen?

        Wenn Assad aufgrund „des Volkes“ so unbesiegbar wäre wie du sagst, hätte er sowohl den Nordosten und den Westen ohne Gebietsverluste halten können. Aber er ist es eben nicht.

        Diese Geheimorganisation muss ja eine perfekte Effizienz haben. Erst vor kurzem auf deinem Bildschirm und schon die Retter des Morgenlandes.

        Es ist nur eine neue Allianz aus zuvor nicht verbündeten Milizen, und sie retten nicht das Morgenland, sondern den Nordosten.

        Es soll Wessis geben, die immer noch unterscheiden zwischen den Islamisten des IS und den Islamisten der Nusra. Die SAA tut das nicht.

        Tolle Ablenkung … Ich sagte, es war die SDF, die den IS im Nordosten zurückgedrängt hat, du „widersprachst“ damit, dass die Tigerforces die Nusra in Aleppo zurückgedrängt haben. Das war aber ein unsinniger „Widerspruch“, denn beides kann doch gleichzeitig wahr sein. Die SDF hat den Nordosten im IS zurückgedrängt und die Tigerforces die Nusra in Aleppo. Wo ist da der Widerspruch? Und PS: Natürlich besteht ideologisch praktisch kein Unterschied zwischen beiden (der IS ist vielleicht noch etwas radikaler).

        Uns es bleiben keine Fragen offen, wenn man sich die Entwicklung seit 09/15 anschaut, dem Monat, wo die Russen ihre Adler in den Himmel schickten 😉

        Russland hat den Nordosten vom IS gesäubert? Das wird ja immer lustiger.

        “Brüssel: Salih Muslim kann sich YPG als Teil der syrischen Armee vorstellen”

        Lustig, dass du mir Recht gibst im Glauben, mir zu widersprechen. 🙂 Wenn die YPG Teil der syrischen Armee sein könnte heißt das, dass sie es bis jetzt nicht waren, sondern auf eigene Faust kämpften. Es ist Fakt, dass das Assad-Regime sich aus den Kurdengebieten zurückgezogen hat – das hätten sie nicht tun müssen, wenn die Kurden „für Assad“ wären, in dem Fall sie hätten sie einfach dort bleiben und gemeinsam kämpfen können. Und: Die kurdischen Milizen sind keine geeinte Gruppe, die YPG, PKK/PYD und KDP haben verschiedene Bündnisse am laufen und bekämpfen sich teilweise gegenseitig.

        Ich habe dich gefragt, wo der Unterschied zwischen dem Jemen und Syrien ist und dass beides eine Blaupause wäre, im Jemen eine umgekehrte Blaupause. Seitdem schlawenzelst du dich mehr schlecht als recht durch die Begrifflichkeiten 😉

        Meine Güte, ICH habe doch mehrfach gesagt dass es keinen Unterschied zwischen Jemen und Syrien gibt. Warum fragst du mich trotzdem immer noch „wo der Unterschied ist“?

        Meine Hoffnung liegt immer noch darin, dass diese Bande irgendwann vom Volk aus dem Knesset geworfen wird.

        Wird nicht passieren, das israelische Volk will einfach zu sehr am Leben bleiben und wird deshalb diese „Bande“ nicht vom Knesset jagen.

        Was die Huthis rufen, ist dem Gesamtzusammenhang zu entnehmen.

        Du schaffst es also nicht, den Schlachtruf der Huthis zu verurteilen? Nichtmal ein kleiner Satz wie „Ich verurteile diese Parole“? Du nennst dich „Salamshalom“ und findest eine Gruppe gut, die „Verdammt seien die Juden“ ruft? Wow, das lasse ich dann einfach mal so stehen …

        “Christen nach Beirut und Alawiten ins Grab” (der Ruf der syrischen Rebellen) ist auch aus dem Gesamtzusammenhang zu entnehmen. Bibis Hass auf alles schiitische ebenso. Findest du diese beiden Ansichten gut, arprin?

        Salamshalom, zum x-ten Mal: Nur weil du nur Schwarz-Weiß kennst und deshalb alles verteidigst, was irgendwie „gegen den Westen“ ist, auch schlimmsten Antisemitismus, heißt das nicht, dass jeder so Schwarz-Weiß ist wie du und alles verteidigt, was gegen den Iran ist. Ich verurteile ausnahmslos jede Form von Hass auf Menschen aufgrund ihrer äußeren Merkmale, ob Rassen, Religionen, Nationen, etc. (nur bestreite ich Bibis „Schiitenhass“, ich setze die Hisbollah und die Mullahs nicht mit den 100-150 Millionen Schiiten gleich), völlig egal von welcher Seite er kommt und ohne entschuldigenden „Zusammenhang“. Du tust es ja eindeutig nicht. Stattdessen willst alles „im Zusammenhang“ sehen. Dann frage ich mich, ob du den Ruf der Rebellen und „Bibis Schiitenhass“ verurteilst oder es „aus dem Gesamtzusammenhang“ als gar nicht so schlimm betrachtest?

      • Salamshalom Says:

        „…der deine Sicht eindeutig wiedergab.“
        Eine Sicht wiedergeben ist subjektive Wahrnehmung, Interpretation. Was ich bereits sagte und tadelte. Du zitiertest mich mit dem Begriff „Assad-Beobachtung“, konntest aber zu keiner Zeit den Nachweis liefern.
        Du gibst also zu, dass dieses Zitat nicht von mir stammt sondern eine interpretative „Wiedergabe meiner Sicht“ durch dich ist.
        .

        „Das kann nur ein Witz sein. Im Nordosten mit seinen vier Provinzen lebten Millionen Syrer, und das Gebiet gehörte natürlich zu Syrien. Da zieht man sich doch nicht aus Spaß zurück. Nein, der Grund war, dass er woanders in heftiger Bedrängnis war und lieber diese Gebiete geopfert hat als die, die er sonst noch verloren hätte.“
        Im Nordosten des Landes leben Millionen, meist kurdischer Syrer. IM Kernland wohnen viele, viele Millionen. Das Agreement von 2012 sah vor, dass die kurischen Milizen den Nordosten verteidigen und die SAA die Hotspots. Du sprichst immer nur vom Nordosten, auch das öde Land im Südosten zur jordanischen Grenze ist derzeit ein Niemandsland, was beweist, dass die SAA Prioritäten schaffen musste, angesichts der von der Westallianz betriebenen massiven Infiltration Syriens mit ausländischen Orks.
        .

        „Es ist nur eine neue Allianz aus zuvor nicht verbündeten Milizen, und sie retten nicht das Morgenland, sondern den Nordosten.“
        Ja, und diese Allianz besteht erst, so meine ich, seit 2 oder 3 Monaten. Bei einem Krieg, der über 5 Jahre andauert. Und schon sind sie, deiner Meinung nach, so was wie die tragende Kraft im Kampf gegen den IS. Sehr nachvollziehbar.
        Kommt noch hinzu, dass diese Allianz mit kurdischen Kräften gespickt ist und die Einzelmilizen, die es ja schon gegeben haben müsste, so rein gar nichts vorher zu melden hatten.
        Meine Kernfrage zu diesen SDF bist du mir immer noch schuldig: Kämpfen sie auch gegen die SAA?
        .

        „Russland hat den Nordosten vom IS gesäubert? Das wird ja immer lustiger“
        Die Kurden zumindest werden nicht müde, sich fast täglich öffentlich bei den Russen für ihre Hilfe zu bedanken 😉
        .

        „Wenn die YPG Teil der syrischen Armee sein könnte heißt das, dass sie es bis jetzt nicht waren, sondern auf eigene Faust kämpften.“
        Viel lustiger finde ich, dass du es immer noch nicht verstehst. Eine Absprache bedeutet primär nicht, dass man „zusammenkämpft“, sondern in diesem Falle, dass jeder eine Region gegen den gleichen Feind verteidigt, ohne sich pansyrisch ins Gehege zu kommen. Und wenn der Führer der PYD sogar davon spricht, sogar Teil der SAA werden zu wollen, dann, lieber arprin, kann es mit der Feindschaft nicht so real sein. Oder könntest du dir vorstellen, dass die PKK vorschlagen würde, Teil der türkischen Armee zu sein? 🙂
        .

        „Meine Güte, ICH habe doch mehrfach gesagt dass es keinen Unterschied zwischen Jemen und Syrien gibt. Warum fragst du mich trotzdem immer noch “wo der Unterschied ist”?“
        Du schlawenzelst immer noch… du sollst mir deine Meinung dazu sagen, da es ja keinen Unterschied zwischen Jemen und Syrien gibt (!), wieso die eine Regierung flieht und die andere nicht.??…
        .

        „Wird nicht passieren, das israelische Volk will einfach zu sehr am Leben bleiben und wird deshalb diese “Bande” nicht vom Knesset jagen.“
        Gerade weil das israelische Volk überleben will, muss es sich mit seinen Nachbarn aussöhnen und Frieden schließen. Rabin und Arafat haben bereits gezeigt, wie es geht. Die radikalen Zionisten haben gezeigt, wie man diese Hoffnung tötet. Israel braucht einen zweiten Rabin.
        .

        „Du schaffst es also nicht, den Schlachtruf der Huthis zu verurteilen? Nichtmal ein kleiner Satz wie “Ich verurteile diese Parole”? Du nennst dich “Salamshalom” und findest eine Gruppe gut, die “Verdammt seien die Juden” ruft? Wow, das lasse ich dann einfach mal so stehen …“
        Natürlich kannst du das so stehen lassen. Ist ja nicht meine Parole. Um es mit deinen Worten zu sagen: ich bestreite Huthis Judenhass, ich setze die Zionisten ( und das sind bei weitem nicht nur Menschen jüdischen Glaubens) und Kriegstreiber nicht mit den Juden gleich.

      • arprin Says:

        Du gibst also zu, dass dieses Zitat nicht von mir stammt sondern eine interpretative “Wiedergabe meiner Sicht” durch dich ist.

        Ja sicher, wenn du dich also positiv über Assads Ankündigung, eine Wahl abzuhalten ohne dass er die UN erwähnt (und sie dann auch ohne UN durchführt), bin ich der Verdreher, wenn ich dir unterstelle, du würdest eine Wahl unter Assads Beobachtung gutheißen.

        Das Agreement von 2012 sah vor, dass die kurischen Milizen den Nordosten verteidigen und die SAA die Hotspots.

        Wenn die Kurden „für Assad“ sind, warum ist die SAA nicht einfach in den Kurdengebieten geblieben?

        Du sprichst immer nur vom Nordosten, auch das öde Land im Südosten zur jordanischen Grenze ist derzeit ein Niemandsland, was beweist, dass die SAA Prioritäten schaffen musste, angesichts der von der Westallianz betriebenen massiven Infiltration Syriens mit ausländischen Orks.

        Warum musste die SAA Prioritäten schaffen, wenn doch das ganze Land „für Assad“ ist? Die ausländische Unterstützung für die Orks wurde doch durch die ausländische Unterstützung für Assad mehr als wettgemacht, wie konnten sie dann trotzdem in Bedrängnis kommen? Wie kann der Aufstand überhaupt so lange dauern, wenn doch das Volk immer gewinnt und das Volk hinter Assad steht und wenn – wie wir beide wissen – Assad auch noch weit mehr ausländische Unterstützung bekam als die Opposition? Mysteriös …

        Ja, und diese Allianz besteht erst, so meine ich, seit 2 oder 3 Monaten. Bei einem Krieg, der über 5 Jahre andauert. Und schon sind sie, deiner Meinung nach, so was wie die tragende Kraft im Kampf gegen den IS. Sehr nachvollziehbar.

        Nicht „die“ treibende Kraft, aber sicher eine der wichtigsten, und das in einer Region. Warum soll das nicht nachvollziehbar sein? Militärische Situationen ändern sich, das passiert in Kriegen. Wäre das nicht der Fall, hätte es in der Geschichte der Menschheit während Kriegen nie irgendeine Frontänderung geben können.

        Meine Kernfrage zu diesen SDF bist du mir immer noch schuldig: Kämpfen sie auch gegen die SAA?

        Satire oder Ernst? Ich habe es dir geantwortet: Die SAA hat sich längst, schon vor Jahren, aus dem Kampfgebiet der SDF zurückgezogen.

        Eine Absprache bedeutet primär nicht, dass man “zusammenkämpft”, sondern in diesem Falle, dass jeder eine Region gegen den gleichen Feind verteidigt, ohne sich pansyrisch ins Gehege zu kommen.

        Ja, eben, weil die Kurden nicht für Assad sind, sondern ihre eigenen Interessen verfolgen. Wären sie für Assad, hätte die SAA dort bleiben können.

        du sollst mir deine Meinung dazu sagen, da es ja keinen Unterschied zwischen Jemen und Syrien gibt (!), wieso die eine Regierung flieht und die andere nicht.??…

        Weil die militärische Situation zu dem Zeitpunkt eine andere war. Das hat aber nicht notwendigerweise etwas mit „dem Volkswillen“ zu tun, al-Qaida hat auch Städte übernommen und seitdem die Saudis interveniert haben ist der Vormarsch der Huthis gestoppt und einige Huthi-Stellungen zurückerobert worden, auch das hat nicht unbedingt was mit dem Volk zu tun. Als die syrischen Soldaten im Speedy Gonzales-Tempo aus Idlib flohen, hatte das auch nichts mit einer plötzlichen Änderung des Idliber Volkswillens zu tun, die militärische Situation hatte sich geändert, deshalb konnte SAA die Stadt nicht mehr halten.

        Israel braucht einen zweiten Rabin.

        Weißt du, was Rabin wollte? Rabin war nicht mal für einen Palästinenserstaat, die Palästinenser sollten nur Autonomie bekommen und die jüdischen Siedlungen (auch die in Gaza) sollten komplett von Israel annektiert werden, das Jordantal sollte Israels Grenze zu Jordanien sein:
        http://www.n-tv.de/politik/Das-Vermaechtnis-des-Jitzhak-Rabin-article7595016.html
        Im Vergleich zu Rabin ist Netanyahu extrem moderat.

        Natürlich kannst du das so stehen lassen. Ist ja nicht meine Parole. Um es mit deinen Worten zu sagen: ich bestreite Huthis Judenhass, ich setze die Zionisten ( und das sind bei weitem nicht nur Menschen jüdischen Glaubens) und Kriegstreiber nicht mit den Juden gleich.

        Das ist jetzt wirklich entlarvend. Da schreien Leute „Verdammt seien die Juden“ und du lässt das als „Kritik am Zionismus“ durchgehen und weigerst dich vehement, es auch nur in einem kleinen Satz zu verurteilen. Das sagt viel über dich aus und wie ernst du deinen Internet-Namen nimmst.
        Und zu deinem Ablenkungsmanöver: Nehmen wir an, Bibi hasst alle 100-150 Millionen Schiiten, und alle Rebellen hassen alle Christen und Alawiten. Ist dann deine Position dazu nicht etwa „Bibis Hass auf Schiiten ist falsch, der Rebellen-Hass auf Alawiten und Christen ist falsch und der Huthi-Hass auf die Juden ist falsch“, sondern „Bibis Hass auf Schiiten ist nicht so schlimm, der Rebellen-Hass auf Alawiten und Christen ist nicht so schlimm und der Huthi-Hass auf die Juden ist nicht so schlimm“?

      • Salamshalom Says:

        „Ja sicher, wenn du dich also positiv über Assads Ankündigung, eine Wahl abzuhalten ohne dass er die UN erwähnt (und sie dann auch ohne UN durchführt), bin ich der Verdreher, wenn ich dir unterstelle, du würdest eine Wahl unter Assads Beobachtung gutheißen.“
        Ich warte immer noch auf die Präsentation meines angeblichen Zitates einer „Assad-Beobachtung“.
        Da hilft kein Treten und kein Kratzen. Du hast diese Behauptung in die Welt gesetzt, also bestätige sie auch.
        .

        „Wenn die Kurden “für Assad” sind, warum ist die SAA nicht einfach in den Kurdengebieten geblieben?“
        Weil die Kurdengebiete von den Kurden verteidigt werden können und die SAA die vielen Millionenstädte im Kernland zu verteidigen hat.
        .

        „Warum musste die SAA Prioritäten schaffen, wenn doch das ganze Land “für Assad” ist?“
        Willst du dich wieder auf eine Aufforderung zur Präsentation des dazugehörigen Zitats einlassen?
        In Syrien ist nicht das ganze Land für Assad. Aber die klare Mehrheit stellt sich klar hinter die Regierung.
        .

        „Die ausländische Unterstützung für die Orks wurde doch durch die ausländische Unterstützung für Assad mehr als wettgemacht, wie konnten sie dann trotzdem in Bedrängnis kommen?“
        Da bringst du aber inzwischen sehr vieles durcheinander. Begonnen hat alles mit der Infiltration Syriens durch westliche Proxytruppen. Die Reaktion hierauf war die Aktivierung der Allierten seitens der syrischen Regierung. Ich erinnere dich nur rudimentär an Belhadj, dem libyschen Kriegsfürsten, der mit tausenden Kämpfern bereits in den ersten Wochen via eines NATO-Landes eingesickert ist.
        .

        „Wie kann der Aufstand überhaupt so lange dauern, wenn doch das Volk immer gewinnt und das Volk hinter Assad steht und wenn – wie wir beide wissen – Assad auch noch weit mehr ausländische Unterstützung bekam als die Opposition? Mysteriös …“
        Falsche Frage. Wie kann es sein, dass das Volk die Revolution trägt und Assad bekämpft… und es sich trotzdem im syrischen Kerngebiet unter den Schutz der SAA stellt?
        .

        „Satire oder Ernst? Ich habe es dir geantwortet: Die SAA hat sich längst, schon vor Jahren, aus dem Kampfgebiet der SDF zurückgezogen.“
        Die Antwort ist also NEIN, sie kämpfen nicht gegen die SAA.
        .

        „Ja, eben, weil die Kurden nicht für Assad sind, sondern ihre eigenen Interessen verfolgen. Wären sie für Assad, hätte die SAA dort bleiben können.“
        Natürlich verfolgen die Kurden ihre eigenen Interessen. Und das sollen sie. Ich plädiere dafür, dass sie nach Befriedung des Landes ein autonomes Gebiet bekommen, dass sie selbst verwalten dürfen. Vielleicht mit einer Streikraft, die der SAA angeschlossen ist, wie der PYD-Frontmann verlauten ließ 😉
        .

        „Weil die militärische Situation zu dem Zeitpunkt eine andere war.“
        Echt wahr? Ja welche denn?
        Die Saleh-Regierung befehligt die Armee. Nennen wir sie einfacher halber LAA. Die Huthi-Rebellen sind die Opposition.
        In Syrien befehligt die Regierung die SAA, Die Sunni-Rebellen sind die Opposition. Im Jemen unterstütz der Westen die Regierung. In Syrien unterstützt der „Osten“ die Regierung. Im Jemen unterstützt der „Iran“ die Opposition, in Syrien unterstützt der Westen die Opposition.
        Im Jemen flieht die Regierung (wo ist die LAA), in Syrien kämpft die Regierung (die SAA ist noch da). Warum ist das so, arprin? Ich könnte dir die Antwort geben, aber ich möchte, dass du selbst darauf kommst…
        .

        „Weißt du, was Rabin wollte? Rabin war nicht mal für einen Palästinenserstaat, die Palästinenser sollten nur Autonomie bekommen und die jüdischen Siedlungen (auch die in Gaza) sollten komplett von Israel annektiert werden, das Jordantal sollte Israels Grenze zu Jordanien sein:
        http://www.n-tv.de/politik/Das-Vermaechtnis-des-Jitzhak-Rabin-article7595016.html
        Im Vergleich zu Rabin ist Netanyahu extrem moderat.“
        Weißt du, was dein Problem ist? Du hast Augen und Ohren, benutzt dein Hirn aber leider nicht, um selbst zu denken und zu urteilen sondern outsourcet diese göttliche Gabe.
        Wenn der Oberindianer der Palästinenser und ehemalige Todfeind Israels mit ebenso seinem Todfeind nach einem Abkommen händeschüttelnd vor den Kameras der Welt steht und diese beiden Oberindianer dann den Friedensnobelpreis für dieses Abkommen bekommen, und wenn der israelische Oberindianer von einem aus seinem eigenen Volksstamm in den Rücken geschossen wird, weil dieses Abkommen scheinbar gar nicht im Interesse seines Stammes zu sein scheint, dann kann sein „Vermächtnis“ nie und nimmer als das bezeichnet werden, das du als Endwahrheit scheinbar unreflektiert für dich übernommen hast.
        Vermächnisse sind so eine Sache: Merkels Energievermächtnis hat sich zwischen 2010 und 2011 um 180% gedreht. Österreichs „Asylvermächtnis“ hat sich innerhalb weniger Wochen um 180% gedreht 😉
        Selber schauen, hören und denken, nicht Meinungen vorkauen lassen, arprin.
        .

        „Das ist jetzt wirklich entlarvend. Da schreien Leute “Verdammt seien die Juden” und du lässt das als “Kritik am Zionismus” durchgehen und weigerst dich vehement, es auch nur in einem kleinen Satz zu verurteilen. Das sagt viel über dich aus und wie ernst du deinen Internet-Namen nimmst.“
        Ja, wahninnig entlarvend. Und ich dachte, du würdest mich bereits bestens kennen.
        Die Parole der Huthis ist nicht meine Parole. Habe ich doch schon gesagt. Warum Menschen Sachen sagen, muss man im Gesamtzusammenhang sehen. Ohne Wertung.
        Der Bibi ist gegen den Iran, weil er evtl. Atomwaffen bauen könnte? Weil der Iran moslemisch ist oder weil er schiitisch ist? Warum akzeptiert er sunnitische Atomwaffen? Ist nicht der gesamte Islam gegen das Judentum – so zumindest die vorherrschende Meinung hier im Blog?
        Immer den Gesamtzusammenhang sehen, dann wird vieles nachvollziehbar. Aber dafür muss man schon den Kopf ein wenig heben, um das ganze Bild zu sehen.
        Vielleicht sollten die Huthis und der Bibi einfach mal aufeinander zugehen und sich kennenlernen. So wie es Arafat und Rabin gemacht haben. Händeschütteln und Abkommen sind besser als „Tod dem einen“ und „Tod dem anderen“ zu schreien.

      • arprin Says:

        Du hast diese Behauptung in die Welt gesetzt, also bestätige sie auch.

        Habe ich schon. Du hast gesagt dass du Assads Vorschlag, Wahlen ohne UN abzuhalten (und zum x-ten Mal: Es hat diese „Wahlen“ dann auch wirklich gegeben), unterstützt. Es ist absurd, dass du das jetzt bestreitest.

        Weil die Kurdengebiete von den Kurden verteidigt werden können und die SAA die vielen Millionenstädte im Kernland zu verteidigen hat.

        Ja, eben. Die SAA ist eben nicht der bewaffnete Arm der Kurden. Die Kurden haben Assads Krise genutzt um sich vom Assad-Regime unabhängig zu machen.

        In Syrien ist nicht das ganze Land für Assad. Aber die klare Mehrheit stellt sich klar hinter die Regierung.

        Immer wieder erstaunlich wie aus deinem anfänglichen „Wir wissen nicht alles, bleiben wir vorsichtig, vielleicht entgehen uns einige Sachen“ ein „Ich weiß alles, ich kann es mit Sicherheit sagen, mir entgeht nichts“ wurde. Ein bisschen mehr Demut täte dir gut.

        Begonnen hat alles mit der Infiltration Syriens durch westliche Proxytruppen. Die Reaktion hierauf war die Aktivierung der Allierten seitens der syrischen Regierung.

        Begonnen hat alles mit Demonstrationen von Syrern gegen das Assad-Regime. Die „Infiltration“ änderte weder etwas an der masiven militärischen Überlegenheit des Assad-Regimes gegenüber den Rebellen (das bestreitest du doch nicht?) noch an der ebenfalls sehr schnell einsetzenden ausländischen Unterstützung der Hisbollah und der Iraner für Assad.

        Wie kann es sein, dass das Volk die Revolution trägt und Assad bekämpft… und es sich trotzdem im syrischen Kerngebiet unter den Schutz der SAA stellt?

        Satire oder Ernst? Wenn ein Gebiet von den Rebellen eingenommen wird, überzieht Assad es mit Fassbomben. Wenn dann viele Leute vor Assads Fassbomben fliehen heißt das für dich, dass sie „für Assad“ sind?

        Die Antwort ist also NEIN, sie kämpfen nicht gegen die SAA.

        Ja, natürlich, weil sich die SAA längst aus ihem Gebiet zurückgezogen hat. 🙂

        Warum ist das so, arprin? Ich könnte dir die Antwort geben, aber ich möchte, dass du selbst darauf kommst…

        Ich habe dir doch schon eine Antwort gegeben: Weil die militärische Situation eine andere war. Im Übrigen ändert sich das schnell, die Huthis hatten zuletzt wenig Erfolge:
        http://www.spiegel.de/politik/ausland/jemen-truppen-erobert-staedte-von-den-huthi-rebellen-zurueck-a-1068676.html
        In Syrien ist es dasselbe, die militärische Situation änderte sich oft, es ist nicht so dass Assad seit 2011 ununterbrochen „gewinnt“. Vor der russischen Intervention hatte er schwere Niederlagen einstecken müssen (die ganze Provinz Idlib fiel).

        Du hast Augen und Ohren, benutzt dein Hirn aber leider nicht, um selbst zu denken und zu urteilen sondern outsourcet diese göttliche Gabe.

        Steck dir deine Beleidigungen sonst wo hin.

        Wenn der Oberindianer der Palästinenser und ehemalige Todfeind Israels mit ebenso seinem Todfeind nach einem Abkommen händeschüttelnd vor den Kameras der Welt steht und diese beiden Oberindianer dann den Friedensnobelpreis für dieses Abkommen bekommen, und wenn der israelische Oberindianer von einem aus seinem eigenen Volksstamm in den Rücken geschossen wird, weil dieses Abkommen scheinbar gar nicht im Interesse seines Stammes zu sein scheint, dann kann sein “Vermächtnis” nie und nimmer als das bezeichnet werden, das du als Endwahrheit scheinbar unreflektiert für dich übernommen hast.

        Was willst du jetzt damit sagen? Du sagtest, Israel braucht einen zweiten Rabin. Ich antwortete dir, dass Netanyahu zu weit mehr Zugeständnissen bereit ist als es Rabin war. Kommt darauf eine Antwort? Dein kryptisches Gerede mit Oberindiander, Volksstamm und Vermächtnis ist ziemlich am Thema vorbei (aber trotzdem ein bisschen dazu: Auch wenn Oslo ja dank des palästinensischen Terrors weitgehend gescheitert ist, ist Rabin in Israel noch immer einer der am meisten verehrten Volkshelden, der Mord an ihm war so repräsentativ für die Israelis wie die NPD für die Deutschen).

        Die Parole der Huthis ist nicht meine Parole. Habe ich doch schon gesagt. Warum Menschen Sachen sagen, muss man im Gesamtzusammenhang sehen. Ohne Wertung.

        Meine Frage war aber eben, wie du diese Parole bewertest. Der Zusammenhang ist mir klar, mir ist auch der Zusammenhang zwischen dem Alawiten-Hass von islamistischen Rebellen und dem Krieg in Syrien klar und trotzdem bewerte ich ihn (als abstoßend). Kannst du vielleicht nochmal kurz antworten, wie du den Judenhass der Huthis bewertest?

      • Salamshalom Says:

        Guten Morgen, lieber arprin.
        Ich muss dich davon unterrichten, dass unser täglicher Briefwechsel fürs Erste einer Pause unterworfen ist.
        Ich mache mich nämlich in wenigen Stunden mit ein paar Freunden in Richtung Schwyz auf, für 9 Tage wird den Bergen und dem Fondue gefrönt. Für Blogarbeit wird dann aller Voraussicht nach keine Zeit bleiben 😉
        Abschließen möchte ich also kurz:

        „Habe ich schon.“.
        Nein, hast du zu keiner Zeit.
        .

        „Ja, eben. Die SAA ist eben nicht der bewaffnete Arm der Kurden. Die Kurden haben Assads Krise genutzt um sich vom Assad-Regime unabhängig zu machen.“
        Richtig. Die SAA ist nicht der bewaffnete Arm der Kurden. Wer hat das überhaupt behauptet?
        Die Kurden haben die Krise genutzt, um ihre eigenen Interessen zu verfolgen. Richtig. Und dass die eigenen Interessen nicht die Interessen der syrischen Regierung sind, ist auch richtig. Wie weit die Unabhängigkeit gehen würde, bleibt allerdings abzuwarten. Noch hat sich kein PYD-Funktionär vom syrischen Staat losgesagt.
        .

        „Begonnen hat alles mit Demonstrationen von Syrern gegen das Assad-Regime. Die “Infiltration” änderte weder etwas an der massiven militärischen Überlegenheit des Assad-Regimes gegenüber den Rebellen (das bestreitest du doch nicht?) noch an der ebenfalls sehr schnell einsetzenden ausländischen Unterstützung der Hisbollah und der Iraner für Assad.“
        Nein, begonnen hat alles in Deraa, die Absetzung des Gouverneurs wurde gefordert. Es wurde auch gegen Korruption und Arbeitslosigkeit skandiert. Assads Position stand da nicht zur Disposition. Dann gingen Polizeistationen und Polizeiautos in Flammen auf und Staatsbeamten wurde erschossen. Nicht von den Derauis, sondern von Agitatoren, die bereits Monate zuvor Moschee-Räume bis unters Dach mit Waffen und Munition gefüllt hatten und deren Tunnelbau bereits weit fortgeschritten war.
        Zu keiner Zeit war der „syrische Frühling“ eine spontane Entladung des Volkszornes, sondern eine vor langer Zeit vorbereitete Mission.
        .

        „Satire oder Ernst? Wenn ein Gebiet von den Rebellen eingenommen wird, überzieht Assad es mit Fassbomben. Wenn dann viele Leute vor Assads Fassbomben fliehen heißt das für dich, dass sie “für Assad” sind?“
        Satire oder Ernst? Die Juden sind im Dritten Reich ja auch scharenweise nach Berlin geflohen und die Kurden in Anatolien fliehen auch scharenweise nach Ankara.
        Mann, arprin, wie weit willst du es denn noch treiben?
        Wenn Assad „sein Volk“ mit Fassbomben tötet, dann kann er das ja überall auf seinem Staatsgebiet machen, oder? Also wäre das von den Fassbomben Assads, ausgerechnet ins Assad-Land, flüchtende syrische Volk da auch gar nicht sicher !!?
        Und was ist mit Jordanien, Türkei, Irak, Libanon? Ca. 3 bis 4 Millionen sind ganz aus dem Land geflohen. In alle Himmelsrichtungen. Es gäbe also für Assad-Gegner (so weit es sich um Zivilisten handelte) keine Not, sich den Fassbomben im Land auszusetzen. Oh Mann…

        .

        „Ja, natürlich, weil sich die SAA längst aus ihem Gebiet zurückgezogen hat. :-)“
        Also weißt du gar nicht, wie sich die SDF verhalten werden, sollten sie Kontakt mit der SAA erhalten?
        .

        „Ich habe dir doch schon eine Antwort gegeben: Weil die militärische Situation eine andere war. Im Übrigen ändert sich das schnell, die Huthis hatten zuletzt wenig Erfolge:
        http://www.spiegel.de/politik/ausland/jemen-truppen-erobert-staedte-von-den-huthi-rebellen-zurueck-a-1068676.html
        In Syrien ist es dasselbe, die militärische Situation änderte sich oft, es ist nicht so dass Assad seit 2011 ununterbrochen “gewinnt”. Vor der russischen Intervention hatte er schwere Niederlagen einstecken müssen (die ganze Provinz Idlib fiel).“
        Klar war die militärische Situation eine andere. Die Rebellen (jemenitisches Volk) waren sehr viel stärker als die in Syrien (syrisches Volk) und die Führung des Landes samt Militär (weniger Rückhalt) sehr viel schwächer als die in Syrien.
        Das ist die Antwort.
        Dass die Huthis jetzt nicht expandieren sondern die Al Qaida unter dem Support der saudischen Luftwaffe unter gütlichem Wohlwollen der USA weite Geländegewinne verbuchen kann, überrascht doch keinen von uns beiden, oder?
        .

        „Steck dir deine Beleidigungen sonst wo hin.“
        Das war ein gutgemeinter Ratschlag und keine Beleidigung.
        .

        „Was willst du jetzt damit sagen? Du sagtest, Israel braucht einen zweiten Rabin. Ich antwortete dir, dass Netanyahu zu weit mehr Zugeständnissen bereit ist als es Rabin war. Kommt darauf eine Antwort? Dein kryptisches Gerede mit Oberindiander, Volksstamm und Vermächtnis ist ziemlich am Thema vorbei (aber trotzdem ein bisschen dazu: Auch wenn Oslo ja dank des palästinensischen Terrors weitgehend gescheitert ist, ist Rabin in Israel noch immer einer der am meisten verehrten Volkshelden, der Mord an ihm war so repräsentativ für die Israelis wie die NPD für die Deutschen).“
        Sorry, dass Oberindianer und Volksstamm dich so aus dem Kontext bringen. Ich hätte auch Ministerpräsident und Ultrarechten Juden sagen können.
        Und ich antwortete dir, dass Rabin viel mehr zu bieten hatte als Bibi, sonst hätte es das Abkommen mit dem palästinensischen Oberindianer (Präsident der Autonomiebehörde) doch gar nicht zustande kommen können. Und hätte Rabin weniger als Bibi angeboten, warum fiel er dann diesem Attentat zum Opfer (und komm` mir bitte nicht mit psychisch krankem Einzeltäter)?
        .

        „Meine Frage war aber eben, wie du diese Parole bewertest. Der Zusammenhang ist mir klar, mir ist auch der Zusammenhang zwischen dem Alawiten-Hass von islamistischen Rebellen und dem Krieg in Syrien klar und trotzdem bewerte ich ihn (als abstoßend). Kannst du vielleicht nochmal kurz antworten, wie du den Judenhass der Huthis bewertest?“
        Warum schwenkst du auf Alawitenhass der syrischen Rebellen um? Du könntest ruhig konkret und dem Zusammenhang folgend die Sache mit Bibi und den Schiiten bewerten.
        Wenn zwei Pole sich gegenseitig seit Jahrzehnten aufs Schärfste bekriegen, dann sind mir Slogans zunächst mal relativ egal. Die Taten, die vollbracht werden, sind entscheidend, die Gesamtzusammenhänge. Und hier gibt’s viel zu korregieren.

        In diesem Sinne, bis bald wieder auf diesen Seiten. Zeit, deine Replik zu lesen, werde ich mir nehmen. So zwischen zwei Grog und einem Kaffee…

      • arprin Says:

        Nein, hast du zu keiner Zeit.

        Doch, natürlich habe ich es. Assads angekündigte und durchgeführte „Wahl“, die du begrüßt hattest, fand ohne UN statt, da beißt die Maus kein Faden ab.

        Die SAA ist nicht der bewaffnete Arm der Kurden. Wer hat das überhaupt behauptet?
        Die Kurden haben die Krise genutzt, um ihre eigenen Interessen zu verfolgen. Richtig. Und dass die eigenen Interessen nicht die Interessen der syrischen Regierung sind, ist auch richtig.

        Okay, dann sind wir uns da komplett einig. Die syrischen Kurden sind keine Assad-Freunde und haben die Krise genutzt, um sich vom Assad-Regime loszulösen. Und das ganze hat ja seine lange Vorgeschichte, zuletzt gab es 2004 in Qamishli einen Aufstand mit Hunderten Toten gegen die Unterdrückung der Kurden durch Assad.

        Nein, begonnen hat alles in Deraa, die Absetzung des Gouverneurs wurde gefordert. Es wurde auch gegen Korruption und Arbeitslosigkeit skandiert. Assads Position stand da nicht zur Disposition. Dann gingen Polizeistationen und Polizeiautos in Flammen auf und Staatsbeamten wurde erschossen. Nicht von den Derauis, sondern von Agitatoren, die bereits Monate zuvor Moschee-Räume bis unters Dach mit Waffen und Munition gefüllt hatten und deren Tunnelbau bereits weit fortgeschritten war.
        Zu keiner Zeit war der “syrische Frühling” eine spontane Entladung des Volkszornes, sondern eine vor langer Zeit vorbereitete Mission.

        Oh, man … Salamshalom, mein Punkt war: Wenn Assad durch „das Volk“ unbesiegbar ist und er – wie wir beide wissen – mehr Hilfe vom Ausland bekam als die Rebellen, wie konnte er dann überhaupt so viele Gebiete verlieren? Die „Infiltration“ ist doch keine Erklärung, denn sie änderte weder etwas an der massiven militärischen Überlegenheit des Assad-Regimes gegenüber den Rebellen (das bestreitest du doch nicht?) noch an der ebenfalls sehr schnell einsetzenden ausländischen Unterstützung der Hisbollah und der Iraner für Assad. Also, was war es? Das Volk ist doch unbesiegbar, das Volk steht ja, wie du versicherst, hinter Assad, und Assad hat mehr ausländische Unterstützung als die Opposition, also: Warum hat er so viele Gebiete verloren? Warum müssen erst die Russen wieder eine Wende im Krieg bringen? Nicht vom Thema ablenken mit deiner „Es-war-alles-eine-zionistische-Verschwörung“-Nummer, sondern einfach mal auf den angesprochenen Punkt eingehen.

        Satire oder Ernst? Die Juden sind im Dritten Reich ja auch scharenweise nach Berlin geflohen und die Kurden in Anatolien fliehen auch scharenweise nach Ankara.
        Mann, arprin, wie weit willst du es denn noch treiben?
        Wenn Assad “sein Volk” mit Fassbomben tötet, dann kann er das ja überall auf seinem Staatsgebiet machen, oder? Also wäre das von den Fassbomben Assads, ausgerechnet ins Assad-Land, flüchtende syrische Volk da auch gar nicht sicher !!?
        Und was ist mit Jordanien, Türkei, Irak, Libanon? Ca. 3 bis 4 Millionen sind ganz aus dem Land geflohen. In alle Himmelsrichtungen. Es gäbe also für Assad-Gegner (so weit es sich um Zivilisten handelte) keine Not, sich den Fassbomben im Land auszusetzen. Oh Mann…

        Ende der 1990er lebten mehr als 2 Millionen kurdische Binnenflüchtlinge im Westteil der Türkei. Es flohen Saharauis (aus Westsahara) nach Marokko, vietnamesische boat people in die USA, Iraker und Afghanen suchten Asyl in Großbritannien. Menschen fliehen immer dorthin, wo nicht gebombt wird, die politische Ausrichtung der Herrschenden liegt an zweiter Stelle. Was daran absurd sein soll, ist dein Geheimnis.
        Natürlich kann Assad überall in seinem Land Fassbomben werfen, aber er macht es dort, wo die Rebellen Gebiete erobern, nicht in ganz Syrien. Die Flucht vor Assads Fassbomben ist doch keine Liebeserklärung für Assad. Und dein Punkt mit dem Ausland als Fluchtort ist grundsätzlich unverständlich. Wenn, wie du offenbar denkst, jeder nur dorthin flieht wo seine Lieblingsherrscher residieren, sind dann alle 4 Millionen Syrer im Ausland gegen Assad, oder warum fliehen sie nicht in die von Assad kontrollierten Gebiete innerhalb Syriens? Sind die Syrer in der Türkei für Erdogan? Sind die 100.000 syrischen Kurden, die vor dem IS in die Türkei geflohen sind …
        http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-09/syrien-tuerkei-kurden-fluechtlinge
        … alle Erdogan-Fans? Und sind ausnahmslos alle, 100,00%, aller geflohenen Syrer in Deutschland für Merkels Position zum Syrienkonflikt?

        Also weißt du gar nicht, wie sich die SDF verhalten werden, sollten sie Kontakt mit der SAA erhalten?

        Salamshalom, mein Punkt war, dass die SDF mit den Kurden die Hauptarbeit im Kampf gegen den IS im Nordosten gemacht hat. Das ist Fakt. Was hat jetzt deine Frage mit meinem Punkt zu tun? (Und um mal nett zu sein, hier eine Antwort: Die Rebellengruppen wären sicher nicht sehr kooperativ mit der SAA, bei den Kurden ist es weniger klar.)

        Die Rebellen (jemenitisches Volk) waren sehr viel stärker als die in Syrien (syrisches Volk) und die Führung des Landes samt Militär (weniger Rückhalt) sehr viel schwächer als die in Syrien.
        Das ist die Antwort.
        Dass die Huthis jetzt nicht expandieren sondern die Al Qaida unter dem Support der saudischen Luftwaffe unter gütlichem Wohlwollen der USA weite Geländegewinne verbuchen kann, überrascht doch keinen von uns beiden, oder?

        Krass, wie du dass schreiben kannst ohne zu merken wie du dir selbst einen Arschtritt verpasst. Die Hadi-Regierung profitiert nur von der ausländischen Unterstützung, aber Assads Geländegewinne sind einzig und allein auf „das syrische Volk“ zurückzuführen? Nein, Moment: Was jetzt in Jemen passiert ist, dass die Hadi-Regierung einzig und allein mit Unterstützung des jemenitischen Volkes die ausländische Verschwörung der Huthis zurückschlägt. 😀

        Das war ein gutgemeinter Ratschlag und keine Beleidigung.

        Jaja, du mich auch.

        Und ich antwortete dir, dass Rabin viel mehr zu bieten hatte als Bibi, sonst hätte es das Abkommen mit dem palästinensischen Oberindianer (Präsident der Autonomiebehörde) doch gar nicht zustande kommen können. Und hätte Rabin weniger als Bibi angeboten, warum fiel er dann diesem Attentat zum Opfer (und komm` mir bitte nicht mit psychisch krankem Einzeltäter)?

        Warum schwenkst du auf Alawitenhass der syrischen Rebellen um? Du könntest ruhig konkret und dem Zusammenhang folgend die Sache mit Bibi und den Schiiten bewerten.

        Weil ich, wie schon gesagt, natürlich bestreite, dass Bibi alle 100-150 Millionen Schiiten hasst.

        Wenn zwei Pole sich gegenseitig seit Jahrzehnten aufs Schärfste bekriegen, dann sind mir Slogans zunächst mal relativ egal. Die Taten, die vollbracht werden, sind entscheidend, die Gesamtzusammenhänge. Und hier gibt’s viel zu korregieren.

        Okay, zusammengefasst: Du nennst dich Salamshalom und schaffst es nicht, den Satz „Verdammt seien die Juden“ als negativ zu bewerten. Alles klar.

      • arprin Says:

        Sorry, ich hatte ein Punkt vergessen.

        Und ich antwortete dir, dass Rabin viel mehr zu bieten hatte als Bibi, sonst hätte es das Abkommen mit dem palästinensischen Oberindianer (Präsident der Autonomiebehörde) doch gar nicht zustande kommen können. Und hätte Rabin weniger als Bibi angeboten, warum fiel er dann diesem Attentat zum Opfer (und komm` mir bitte nicht mit psychisch krankem Einzeltäter)?

        Dass Netanyahu mehr zu bieten hatte als Rabin ist schlicht Fakt. Rabin wollte keinen Palästinenserstaat, keinen Siedlungsabbau, die israelische Ostgrenze sollte Jordanien sein. Sharon und Olmert sind schon weiter gegangen, und Netanyahu will nichts davon zurücknehmen, er will nicht wieder Gaza besetzen und akzeptiert einen Palästinenserstaat (wenn auch entimilitarisiert und ohne Ostjerusalem – aber das ist trotzdem mehr als Rabin, und darum ging es ja). Was soll das Attentat gegen Rabin an diesen Fakten ändern? Fakten sind Fakten. Und Yigal Amir war wohl nicht psychiatrisch krank und kein Einzeltäter, aber er repräsentierte, wie schon gesagt, keinesfalls einen bedeutenden Teil der israelischen Bevölkerung. Rabin war ein Volksheld, nach seinem Tod fiel das Land in Trauer, noch heute werden Gedenkmärsche und Erinnerungskonzerte abgehalten.
        Eine bessere Frage ist: Wann wird es eine palästinensische Einheitsregierung geben (also nicht zwei, wie jetzt mit der PLO/Fatah und Hamas), deren Mitglieder alle das bloße Existenzrecht (!) Israels anerkennen (die Hamas ist immer noch dagegen)?

  5. Salamshalom Says:

    Wenn Medien auch der Meinungsbildung dienen sollen, dann hat das Flaggschiff der Springerpresse aber eine astreine Bruchlandung hingelegt.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article152563300/Den-naechsten-Schachzug-hat-Assad-schon-geplant.html
    Nach dem recht flachen Beitrag, wollte ich mich schon wieder anderen Quellen widmen, als mein Blick, zunächst nur kurz, die Comments erfasste. Nach den ersten 20 Kommentaren war ich „bedient“ 😉 …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: