Sind die Linksextremen wirklich braver?

Sorge macht den Behörden der starke Anstieg von Tathandlungen mit rechtsextremen, fremdenfeindlichen oder rassistischen, islamophoben und antisemitischen Motiven. Wurden 2014 noch 750 derartige Handlungen registriert, gab es im Vorjahr 1.156, was einen Anstieg um 54,1 Prozent bedeutete. Zur Erläuterung: Eine Tathandlung kann mehrere Anzeigen wegen unterschiedlicher Delikte zur Folge haben. Die Anzeigen erfolgten gegen 912 Personen (2014: 559), darunter 90 Frauen und 92 Jugendliche. 953 der 1.691 Anzeigen mit rechtsextremistischem Hintergrund betrafen das Verbotsgesetz, ein Anstieg um 290 Anzeigen gegenüber 2014. Besonders hingewiesen wurde auf die Aktivitäten der „Identitären“, die aber nicht namentlich genannt wurden sondern „eine der ‚Neuen Rechten‘ zuordenbare Gruppierung“.

186 Tathandlungen wurden Personen aus dem linksradikalen Spektrumzugeordnet, beinahe eine Halbierung gegenüber 2014 (371 Tathandlungen). Dazu gab es 312 Anzeigen gegenüber 545 Anzeigen im Jahr davor.

(Kurier)

Der Unterschied besteht darin, dass Linksextremismus nicht verboten ist:

Linksextreme dürfen zur Revolution (also zum Sturz unserer demokratischen staatlichen Ordnung) aufrufen. Auch „Hetze“ gibt es bei Linksextremen nicht, obwohl man den Rechtsextremen bei der gehässigen Diffamierung der politischen Feindbilder um nichts nachsteht. Während sich Rechtsextreme Hitlers Massenmorde (zu Recht) zurechnen lassen müssen, gibt es keine Haftung der linken Utopisten für die ebenfalls zahlreichen Opfer Maos oder Stalins.

Linksextreme machen sich nur strafbar, wenn sie wie jeder andere gewöhnliche Kriminelle Straftaten begehen (nach Ansicht der RAF-Anwälte hätte es nicht einmal für gewöhnliche Verbrechen eine Verurteilung geben dürfen, wenn diese politisch-links motiviert waren).

Würde man nur die echten Straftaten, die auch bei Linken geahndet werden wie Körperverletzung, Sachbeschädigung, Brandstiftung etc. in die Statistik aufnehmen, lägen wohl die Linksextremen deutlich voran.

Wie verzerrt die rechte und linke Gefahr dargestellt wird, konnte man an jüngsten Ereignissen beobachten.

Nächtliche Ausschreitungen in Berlin-Friedrichshain (Bild: APA/dpa/Maurizio Gambarini)

Während über 123 verletzte Polizisten in Berlin relativ nüchtern berichtet wurde, ging man sofort in den schrillen Alarm-Modus, weil irgendein inhaftierter Neonazi-Spinner seinen Haft-Freigang zum Public-Viewing genützt hatte:

Der wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung in Haft sitzende Gottfried Küssel ist am ersten Wochenende der Fußball-EM in der Stiegl Ambulanz im Wiener Alten AKH beim Public Viewing mit Gesinnungsgenossen beobachtet worden. Das Justizministerium sagte auf Anfrage am Montag, dass Küssel einen Haftausgang hatte und davon auch wieder zurückgekehrt sei. Man prüfe den Fall.

(Kurier)

21 Antworten to “Sind die Linksextremen wirklich braver?”

  1. American Viewer Says:

    Man stelle sich vor Rechtsextreme würden Berliner Stadteile so in Schutt und Asche legen. Die Medien würden sich überschlagen und alle Politiker würden ein hartes Durchgreifen einfordern und Maßnahmen im Minutentakt beschließen.

    Bei den Linksterroristen hingegen überlegt man ernsthaft, ob man mit uns verhandelt und ihren grotesken Forderungen nachgibt.

    • besucher Says:

      Stadtteile??? Ganz Kreuzberg und Friedrichshain? Es handelt sich um die Rigaer Str. 94. Ein Haus.

      • American Viewer Says:

        Ja Stadtteile. Diese Leute sind nicht durch dieses Haus gezogen, sondern durch mehrere Straßen und haben dort das gemacht, was sie immer machen: Straßen „entpflastert“, Autos abgefackelt und Läden „entglast“.

        Und die Polizei machte das, was sie immer machen: Kaum bis keine Festnahmen. Und die Richter werden das machen, was sie immer machen: Keine einzige nennenswerte Verurteilung. Und die Politiker werden das machen, was sie immer machen: Diesen Schlägern auch noch in den Arsch kriechen. So einige Politiker und Dschurnalisten sind sogar mehr oder weniger Teil dieser Szene – und/oder haben zumindest beste Verbindungen zu diesen Kreisen. Eine Hand wäscht die andere.

        Und jetzt stell‘ dir das gleiche Procedere mal vor, nur mit Nazis. Was wäre dann wohl los?

        Hast du eigentlich wirklich kein Leben, dass du immer nur trollen musst? Du tust einem langsam leid, du armer Tropf.

      • besucher Says:

        Tja, was wär dann wohl los? Nix wär los, die ganzen Hogesa- und Fußball-Nazi-Hools werden auch nie großartig verhaftet. Das bekommst Du natürlich nicht mit.

      • Tourix Says:

        Es stellt sich kein namhafter Politiker hin und verteidigt die AFD, Pegida oder die Hardcorenazis.
        Dagegen werden die Linksextremisten von Politiker der SPD, Grüne, Linke und sogar von den Piraten geschützt und gehätschelt.
        Angesichts dutzender verbrannter Autos, hunderte zerstörter Scheiben, mehrfacher versuchter Mord an Polizisten, massive Bedrohungen einfacher Bürger ist das ein klarer Beweis dafür, das diese Politiker ihr Land verraten und ihren Eid gebrochen haben.

      • American Viewer Says:

        „Nix wär los“

        Lüge an Lüge. Nazi-Ausschreitungen in diesem Ausmaß wie bei Linksextremen gibt es in DL Gott sei Dank nicht. Es gab mal Ausschreitungen, die im Maßstab 2-3 Kategorien darunter liegen. Wobei dann nicht selten die meiste Gewalt von den „Gegendemonstranten“ der „Antifa“ ausgeht. Auf einen Nazi kommen meist 15 Linksextreme und nochmal so viele Polizisten. Es gibt auch keine etablierten Politiker und Medien, die sich auf die Seite der Nazis stellen würden. Bei den Linksextremen ist das alles ganz anders.

  2. Aaron Says:

    Kann doch nur ironisch gemeint sein, oder ?
    Ich wurde wach bei der Hogesa-Demo in Köln und der reizenden Geschichte mit dem umgekippten Fahrzeug.
    Anschließend konnte ich mich im Internet von normalen Familien oder Frauen mit Kindern und deren Kommentaren davon überzeugen wie wir belogen und betrogen werden!
    Abartig: und sie schämen sich nicht einmal!
    Deshalb ok,: die Antifa schlägt alles zu Brei und der Staat erhöht die Zuzahlung im Kampf gegen Rechts.
    Gütiger Himmel, daß ich soviel Blödheit noch erleben muß…..

  3. zrwd Says:

    das war früher so nicht der Fall. M.E. hat es etwas mit der Infiltration von Linksextremisten in die politischen und medialen Subsysteme plus der deutschen Einheit und insbesondere Hoyersverda/Rostock zu tun.

  4. Marco Says:

    Die Rote Armee Fraktion ist zurück!

    Die Handlungen in Berlin waren keine Proteste, keine Raufereien, nein, auch keine Krawalle.
    Es war Guerillakrieg! Jede andere Bezeichnung ist meiner Meinung nur eine Verniedlichung der Tatsachen!

    Ausserdem werden diese postkommunistischen Guerillakämpfer von der Politik gedeckt, wie damals al-Qaida von Saddam Hussein.

    • besucher Says:

      Glaubst Du nicht eher dass es Tschekisten sind die den Berliner Großstadtkulaken ans Leder wollen?

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        @besucher

        Sofern es mich betrifft, glaube ich, dass nur eine hoffnungslos verkommene Sau die Fähigkeit hat, aus Massenmorden Späßchen zu gewinnen.

      • besucher Says:

        Sagt ein Rechtsaußen-Relativierer. Ich hab herzlich gelacht.

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        @besucher

        Wann habe ich jemals rechtsaußen relativiert, Sie verlogene Kreatur?

      • Tourix Says:

        @ Besucher
        Sie haben offenbar keine Ahnung von Geschichte.
        Nachdem Stalin die unwilligen „Kulaken“, also freie Bauern ermorden lies, gab es eine Hungesnot die 6 Millionen Russen das Leben kostete.
        Stalin hat mehr Russen das Leben gekostet als der 1. und 2. Weltkrieg zusammen.

    • aron2201sperber Says:

      solche Sprüche erinnern tatsächlich verdammt an die RAF:

      Auch wenn selbsternannte Sicherheitsexperten behaupten, dass es Zufall wäre, wenn es bei unseren Aktionen keine Toten gibt, unsere Gewalt ist direkt mit der Gewalt des Staates, der Nazis und der Gesellschaft verbunden. Ständiger Bestandteil unserer Planungen ist, dass kein Bulle oder Nazi dabei sterben wird, auch wenn unsere Feinde diese Hemmschwelle nicht kennen. Expandierende Auftritte von Nazis führen direkt zu verstärkter antifaschistischen Gegenwehr. Intolerante Tendenzen in der Gesellschaft fordern unseren Widerspruch heraus. Die Wähler/innen von Frank Henkel können ohne Sorge um ihre teuren Autos schlafen, wenn seine Einheiten aus der Rigaer 94 verschwinden.

      Wir sehen aber auch die Gefahr, das Aktivist/innen aus dem libertären Spektrum oder Unbeteiligte durch die anhaltenden Gewaltwelle von Bullen und Sicherheitsleuten ernsthaft verletzt werden oder schlimmeres. Dann würden auch wir unser Verhältnis zur Gewalt überdenken müssen.

      https://linksunten.indymedia.org/de/node/184560

      • besucher Says:

        Hat die RAF auf Aktivisten aus dem libertären und liberalem Spektrum Rücksicht genommen? Wohl eher nicht.

      • Tourix Says:

        Die Jungs sind verlogen und heuchlerisch.
        Man sucht halt nach irgendeiner Begründung, um ihre Gewalt zu begründen, auch wenn diese „Begründung“ keinerlei Grundlage hat.

  5. aron2201sperber Says:

    heute tanzen nicht nur junge verblendete Anwälte nach der Pfeife der linken Terroristen, sondern auch die Justiz:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-raeumung-von-wohnprojekt-in-rigaer-strasse-war-rechtswidrig-a-1102815.html

    • besucher Says:

      Na dann steht ja die kommunistische Machtübernahme kurz bevor.

      Bitte spendet alle für die armen Investoren die nicht luxussanieren und abschreiben dürfen!

    • Tourix Says:

      Hier muss ich ausnahmsweise widersprechen und dem Gericht recht geben.
      Jeder Vermieter weiß aus leidvoller Erfahrung, dass man für die Räumung einer Wohnung einen Räumungstitel benötigt, der von einem Gerichtsvollzieher vollzogen werden muss.

      Bei einer Hausbesetzung ist das zwar Hausfriedensbruch, wogegen man natürlich keinen Räumungstitel benötigt, aber wenn zu lange damit gewartet wird, dann gilt die Besetzung als stillschweigend geduldet. Und man benötigt für eine Räumung einen Räumungstitel.

      Allerdings scheint bei weitem nicht alles bekannt zu sein.
      Der Rechtsanwalt der Hauseigentümer konnte zum Gerichtstermin nicht kommen, da vor seiner Kanzlei ein Auto abgefackelt wurde.
      Das bedeutet: Versäumnisurteil.
      Es ist die Rede von fehlenden Brandschutzauflagen, Meldebescheinigungen und es scheint weitere Punkte zu geben, aufgrund dessen man durchaus eine Räumung durchführen könnte.
      Man muss einfach mal warten was weiter geschieht.

  6. Tony Says:

    Da zeigt sich mal wieder in was für einer Bananenrepublik wir leben. Es ist mir gänzlich unverständlich, wie es überhaupt so etwas wie “besetzte“ Häuser geben kann. Wieso wird so etwas geduldet und nicht unverzüglich geräumt?
    Es wäre bei konsequenter Anwendung der bereits bestehenden Gesetze leicht möglich sog. Hausbesetzer für Jahre hinter Gitter zu bringen. Straftaten wie Haus-und Landfriedensbruch, Einbruch,Sachbeschädigung, Brandstiftung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte etc. da dürften ein paar Jährchen zusammen kommen.
    Stattdessen wird mit diesem Pack noch verhandelt. Pfui Deibel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: