Eine Kirche ohne Hirn

Als Agnostiker halte ich zwar alle Religionen für gleich irrational (meine persönlichen Ansichten zu Gott mit eingeschlossen) Deswegen halte ich sie jedoch noch lange nicht für gleich gefährlich. Für meine Einschätzung gibt es gute rationale Gründe, denn es sind nie Christen, Buddhisten, Hindus oder Juden, die sich „Gott ist groß“ schreiend in einer Menge unschuldiger Menschen selbst in die Luft sprengen.

Trotz meiner Ungläubigkeit meine ich daher, mehr vom Unterschied zwischen Christentum und Islam zu verstehen als Papst Franziskus, der von der unterschiedlichen Gewalttätigkeit der Religionen nichts wissen will:

(Gefunden bei Bruder Todenhöfer, der sich als christlicher Islamist herzlich bei seinem Papst bedankt)

Dass es trotz Islam auch nette Muslime gibt, spricht zwar für die Menschen, sagt jedoch wenig über die Religion aus. Wer sich mit dem Islam beschäftigt, lernt schnell, dass die Anleitung zur Gewalttätigkeit, die von vielen Muslimen ausgelebt wird, sehr wohl in der Religion steckt.

Papst Franziskus ist jedoch kein Vorwurf zu machen: anders als der Islam schreibt das Christentum seinen Jüngern vor, seine Feinde zu lieben und die andere Wange hinzuhalten. Wer Jesus wirklich ernst nimmt, muss seine Mohammeds lieben.

Papst Franziskus ist ein Papst, wie ich ihn mir als 20jähriger gewünscht hätte. Als linker Idealist verachtete ich die herzlose Amtskirche. Die Kirche musste allerdings immer auch mit dem Kopf handeln, um ihre Machtposition zu erlangen, die sich noch heute in unzähligen Besitztümern der Kirche manifestiert, und von der letztlich auch der heutige antimaterialistische Papst immer noch profitiert. Nur mit dem Herzen wäre die Kirche wohl nie über den Status einer kleinen weltfremden Sekte hinausgekommen.

Heute werden viele Aufgaben der Kirche von anderen Institutionen übernommen, in vielen Ländern wird die Kirche sogar von Staat versorgt, und so konnte es sich die Kirche immer mehr leisten, auf ihr Gehirn zu verzichten und sich ganz ihren Herzensangelegenheiten wie der „Caritas“ und der Verteufelung von Wohlstand zu widmen. Die Ernennung eines katho-kommunistischen Franziskaners war in jener Entwicklung ein letzter logischer Schritt.

Wirklich problematisch wird es, wenn sich nicht nur Päpste, sondern auch Staats-Chefs dazu entschließen, wie Jesus oder zumindest wie die Caritas zu handeln.

Schlagwörter:

5 Antworten to “Eine Kirche ohne Hirn”

  1. Aaron Says:

    Als Katholik müßte ich eigentlich seine Aussagen verteidigen, anerkennen und für richtig befinden.
    Jau, jetzt habe ich ein echtes Problem, soviel Unfug habe ich nämlich noch von keinem Papst gehört.
    Da waren mir die Päpste, obwohl es da auch einiges zu bemängeln gibt, mit den Kreuzrittern und so weiter WESENTLICH lieber!
    Für diesen Kommentar gibt’s für mich dann nur noch
    (am Tag des jüngsten Gerichts) : Daumen nach unten!
    Mit viel Glück hat der Herr ein Einsehen mit mir, denn die Aussagen vom Papst Benedikt, mit kleinen Einschränkungen, sind wohl ok.
    Neues Problem: Mir – armen Würstchen- steht keinerlei Kritik an dem stellvertreter Gottes auf Erden zu.
    Als Katholik hat man’s echt nicht einfach!!!
    Ach so, wegen der katholischen Gewalt (sic!), keine Sorge, ich sprenge mich nirgends in die Luft und nehme zig unschuldige Menschen mit in den Tod (was für eine perfide Denke!) dafür lebe ich noch zu gerne…

  2. aron2201sperber Says:

    Todenhöfer ist ein Anhänger der Muslimbruderschaft, obwohl er (noch) nicht zum Islam konvertiert ist:

    heute ist diese Kombination noch ungewöhnlich – mit der Zunahme des Islam in Deutschland, wird es dieses Phänomen immer öfter geben.

    normalerweise sind es Linke, die im Islam einen natürlichen Verbündeten im Kampf für die Weltrevolution sehen, obwohl der Islam eine sehr rechte Ideologie ist:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2016/05/10/augsteins-niveau/

    sie betrachten Islamisten jedoch als nützlich Idioten, die sie später noch umpolen können

    Todenhöfer kommt selbst aus dem rechten Flügel der CDU – bei ihm sind Islamisten keine nützlichen Idioten, sondern er identifiziert sich trotz seiner christlichen Religion tatsächlich mit der islamischen Ideologie

  3. Olaf Says:

    Islamischer Terror ist also wie ein Salat?
    Dieser Papst ist ein Vollidiot und Stellvertreter Fidel Castros aus Erden.

  4. arprin Says:

    Könnte vom Papst stammen:
    http://www.gwi-boell.de/de/2016/02/19/feministischer-als-ihr-war-mohammed-allemal

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: