Selfies mit Syrern

Dass Syrer den Deutschen ihre Geldbörsen hinterhertragen, ist dank unserer aufmerksamen Medien hinlänglich bekannt.

Nun hatten wir jedoch drei richtige Helden, die der Polizei einen gesuchten Terroristen übergeben hatten.

Bildergebnis für syrer überwältigt

Nach dem Selfie mit dem überwältigten Terroristen, fehlte nur noch ein weiteres Selfie mit Merkel.

Der Glanz der drei neuen Ikonen des hellen Deutschlands könnte jedoch schnell verblassen.

Der übergebene Terrorist hat vor seinem Selbstmord die drei Helden der Mitwisserschaft bezichtigt.

Bereits vor dem Bekanntwerden jener Anschuldigungen stellte Focus einige berechtigte Fragen zum Hollywood-Hergang der Heldentat – auch wenn die Antworten damals wohlwollend ausfielen.

Als gesuchter Mann sucht man wohl kaum bei Fremden Schutz, sondern geht zu seinen Leuten.

Seinen Leuten dürfte er als gesuchter Terrorist allerdings wohl zu heiß geworden sein. Wenn er – wie von den Helden behauptet – im Schlaf überwältigt worden war, musste er sich bei ihnen schon verdammt sicher gefühlt haben.

Einen gesuchten Terroristen auszuliefern ist zwar besser als nichts. Ob seine Gastgeber die Polizei über Terrorpläne informiert hätten, wenn er noch nicht gesucht worden wäre, bleibt dahingestellt.

Über die Helden ist mittlerweile ohnehin nur mehr wenig zu lesen.

Jetzt konzentriert man sich bei der Suche nach den Schuldigen statt auf Syrer auf Sachsen.

Die finsteren Sachsen sind schließlich schuld am Selbstmord und sowieso immer ein beliebtes Ziel für helldeutschen Kampagnen-Journalismus.

35 Antworten to “Selfies mit Syrern”

  1. Tourix Says:

    Aber wenn das Mitwisser sind, hätten sie den Terrorist nicht eher „in Notwehr“ getötet, statt ihn auszuliefern?
    Bei der sächsischen Justiz kann ich bislang auch nur ein „dumm gelaufen“ erkennen.
    Aber schauen wir mal, was in den nächsten Tagen / Monaten herauskommt.

    • aron2201sperber Says:

      Mitwisser sind nicht Mittäter. Wäre er getötet worden, wären sie wohl auf jeden Fall in Gewahrsam genommen worden.

      es ist natürlich möglich, dass sie sich gar nicht kannten – und sie beherzt zur edlen Tat geschritten waren.

      ich glaube halt nicht daran – und hoffe, dass man sehr genau prüft, ob und welche Verbindungen es schon vorher gab.

      wenn dabei nichts herauskommt, nehme ich natürlich alles zurück

      • besucher Says:

        Jetzt stellt sich nach dieser Theorie hier nur noch die Frage wer ihm im Gefängnis geselbstmordet hat?
        Selbstmord aus Feigheit ist im Islam verboten.

  2. medforth Says:

    Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

  3. max Says:

    Da kommt mir doch ganz spontan die genau so nette Story von der Errettung des NPDlers durch „Flüchtlinge“ in den Sinn. Gut, hat sich herausgestellt, dass es, sagen wir nicht ganz genau so war, wie in der Presse beschrieben. Aber es sollen immerhin einige Refutschis zugeschaut haben.
    Oder die Retterin mit der Tapferkeitsmedaille, die ein leider inexistentes Ausländermädchen vor leider genau so inexistenten Neonazis gerettet hat und sich dann auch wieder leider Hakenkreuze selber in die Haut ritzen musste.
    Von den Trilliarden, die „Flüchtlinge“ im Fundbüro abgegeben haben, ganz zu schweigen.

  4. besucher Says:

    Ist es in Syrien oder in der Türkei?
    Nein, in Minnesota:
    http://taz.de/Ein-Austauschjahr-in-der-US-Provinz/!5344159/

    • max Says:

      Dass Dir dieser Artikel gefällt überrascht nicht wirklich. Und dass Du nicht merkst, was für eine intolerante, borniert arrogante Trulla diesen Artikel schreibt (eigentlich lediglich die bekannten linken Stanzsätzchen nachbetet), auch nicht.

      • besucher Says:

        Der liberale Weltgeist ist also eher in den Highschools dort in der Provinz zu Hause, auch nett.

      • max Says:

        Siehst Du, das ist jetzt wieder das typisch linke Dummgeschwätz. Wer genau hat behauptet, dass diese Highschool oder dieses Kaff der „Hort des liberalen Weltgeistes“ sei. Nicht mal die Leute die dort leben. Umgekehrt hält sich dieses dämliche Stück (und offensichtlich Du) erstens für den Inbegriff der Liberalität und zweitens in der Position, über andere richten zu dürfen. Ganz nebenbei steht genau diese Attitude, dieses Oberlehrertum gepaart mit selbst zuerkannter moralischen Höherwertigkeit, für das typisch deutsche Spiessertum, dass Euch weltweit so überaus beliebt macht.

      • salamshalom Says:

        „Ganz nebenbei steht genau diese Attitude, dieses Oberlehrertum gepaart mit selbst zuerkannter moralischen Höherwertigkeit, für das typisch deutsche Spiessertum, dass Euch weltweit so überaus beliebt macht.“🙂
        So, dann gehe ich mal davon aus, dass du kein Deutscher bist und somit weder ein Spiesser noch moralisch höherwertig oder gar oberlehrerhaft… bliebe einzig noch die Frage, warum ausgerechnet diese „Attitude“ so mancher Deutsche (also ich z.B.) dem sog. Westen und seinen Unterstützern (also auch dir z.B.) als Quintessenz seines Handelns vorwirft: Die Arroganz und Ignoranz der Herrenrasse.
        Immerhin bombardiert dich und deine Familie @besucher nicht, um seine Attitude durchzusetzen. Nicht wahr?
        Und so kann man im Kleinen viel über das Große lernen…

      • besucher Says:

        Also meines Erachtens sind die Deutschen gar nicht so unbeliebt. Dein Hass auf diese Frau und wofür sie steht verrät Dich. Bis zu den Putinisten und Butz Lachmann und seinen Kumpels ist es kein weiter Weg für Dich.

      • max Says:

        @SS: Du bist nicht in der Position, „dem Westen“ auch nur das geringste vorzuwerfen. Das ist es, was Leute w ie Du, die sich ausnahmslos zu gut, zu intelligent oder moralisch zu überlegen fühlen, um sich die Hände selber schmutzig zu machen, sich aber ausnahmslos jederzeit in der Lage fühlen, den oberlehrerhaften Moral- unnd Stilfifi zu geben, nicht verstehen.
        @ besucher: vielleicht ist Dein Empfinden nicht die letzte Instanz. Könnte ja sein. Und die Oberbillignummer mit Putin oder Bachmann sollte auch Dir peinlich sein. Und das heisst ja schon mal etwas.

      • salamshalom Says:

        @max
        Süß, dass ich nicht in der Position bin. Aber bist du in der Position?
        Und ach, fast vergessen, in vielen Umfragen internationaler Natur sind die Deutschen nicht nur nicht sehr beliebt sondern ganz im Gegenteil ausgesprochen beliebt. Mal ein wenig informieren und nicht postfaktisches Gequatsche loslassen, Kamerad…

    • salamshalom Says:

      Na ja, nett geschrieben aber wirklich nichts neues.
      Ich bin oft an der Westküste unterwegs gewesen, in LA und in Portland. Also keine Kornfelder und keine Kaffs.
      Und trotzdem sind mir High end Fragen gestellt worden, die offensichtlich zum Beweis taugen, in der gesamten USA gibt es einfach, neutral ausgedrückt, untergebildete Massen, die einfach das Pech haben, in einem Risenland zu leben, das gar nicht mehr in der Lage dazu scheint, den Restglobus wahrzunehmen.
      Meine Top Anfragen:
      – Durch Berlin geht doch keine Mauer. Wie soll das denn gehen. Das erzählen sie euch bloß im Fernsehen… und ihr glaubt das?
      – Habt ihr auch Kühlschränke?
      – Weisst du, warum wir mehr Probleme mit den Schwarzen haben als ihr? Ihr habt fast keine und eure kommen nicht aus Afrika…
      – Du lebst in Europa und hast noch nicht alle Länder dort besucht?
      Ich habe es in 3 Wochen geschafft…

      Trotzdem: Das Land ist großartig, irgendwie anders als alles andere. Aber Arroganz und Ignoranz sind stetige Wegbegleiter. Ein großes Problem. Auch für die Amis selbst.

      • aron2201sperber Says:

        ich war hingegen lediglich einmal eine Woche in NY und sonst noch nie in den USA.

        wenn schon eine Fernreise, dann bin ich lieber gleich nach Lateinamerika oder Asien gefahren.

        USA war mir nicht exotisch genug für eine lange Flugreise.

        trotzdem habe auch in Europa Amerikaner kennengelernt, die dem Klischee des ignorant-arroganten Ami voll entsprachen

        Studenten einer amerikanischen Elite-Uni für Diplomaten in Italien, mit denen ich in einem Auslandssemester abhing, redeten oft wahnsinnig dummes Zeug – sie haben sich selbst als Kommunisten bezeichnet, obwohl sie „typisch amerikanisch“ arrogant waren.

        umgekehrt habe ich auch erlebt, wie meine norwegischen Freunde von der italienischen Kunst-Uni über meine amerikanische Freundin arrogant hergezogen haben, weil sie „zu amerikanisch“ war und von Kalifornien schwärmte.

        dabei war ihr Vater Grieche.

        ob die Amis im Schnitt ungebildeter sind als die Europäer, kann ich schwer sagen – sicher sind sie isolierter als wir.

        mir geht es aber nicht darum, ob die Menschen toller sind.

        ich bin pro-amerikanisch, weil die Welt unter Amerika zu relativ viel Freiheit und Wohlstand gekommen ist.

        man brauchte nicht nach Amerika zu fahren, um zu sehen, dass es den Menschen in der BRD besser ging als in der DDR.

    • Olaf Says:

      Mir ist aufgefallen, dass es dort FOX-News gibt, interessanterweise ist es Paulina nicht aufgefallen, dass es hier kein FOX gibt. Sie ist vielleicht deshalb so linksverblödet, weil es hier keine 2 Meinungen geben darf, aber das kann sie nicht reflektieren.

      • besucher Says:

        Ich glaube FOX News gibt es überall in den USA (oje). Ok, Olaf, deinen Vorwurf dass es hier keine zwei Meinungen geben darf lass ich mal so stehen. Aber hattest Du das Gefühl beim Lesen dass diese Leute dort eine zweite Meinung gelten lassen würden? Ich nicht.

      • American Viewer Says:

        Erziehung ist für diese Frau offenbar ein Fremdwort. Da muss man schon dummdreist verblödet sein, wenn man Gast in einem Land ist und gleich am allerersten Tag der Ankunft so auf die Kacke haut. Das soll sie ruhig mal im Iran und der Türkei machen. Die würde ich umgehend wieder in den Flieger setzen, dann kann sie gleich wieder in ihre „ökosoziale“ Reichenschule. Unglaublich.

        Ich kenne solche Artikel nur zu gut. Das ist total unglaubwürdig, dass sich das alles am allerersten Tag abgespielt haben soll. In der Regel ist es mit diesen Integrationsverweigerern so: Die haben ihre Meinung von Amerika schon lange vor der Ankunft ganz fest im Kopf, beteiligen sich null am Leben dort, haben überhaupt kein Interesse an den Menschen dort, sehen nur das was sie sehen wollen und hacken dann am Tag 1 solche Artikel in die Tasten. Das können sie ja machen, aber dazu müssten sie nicht nach Amerika reisen.

      • max Says:

        Lieber AV, es sind ja genau solche Tussen, denen Papi einmal zuviel erzählt hat, sie seien Prinzessinnen (heutzutage noch verstärkt durch den polit-medialen Komplex), die in ihrer intellektuellen Armseligkeit meinen, jedem, der anders denkt, auf die Kappe scheissen zu können und danach entrüstet sind, wenn sie ihr Gegenüber nicht einsichtig jubelnd in die Arme schliesst.

      • besucher Says:

        Nett dass Du die USA mit dem Iran und der Türkei vergleichst.

      • American Viewer Says:

        „Nett dass Du die USA mit dem Iran und der Türkei vergleichst.“

        Du hast doch damit angefangen, siehe oben. Das ist auch kein Problem. Vergleichen bedeutet vergleichen, nicht gleich setzen.

        Man kann generell alles mit allem vergleichen. Äpfel und Orangen, Amerika und Iran, dich mit einem intelligenten Wesen…

      • Olaf Says:

        @besucher
        Mit „dort“ meinte ich die USA. Dort gibt es verschiedene Meinungen im TV und Radio, und man muß keine GEZ bezahlen, also traumhaft im Vergleich zum BRD-Gulag.
        Außerdem Ami-Mädels skandinavischer Abstammung, ein Traum und viel besser als Berliner Kopftuch-Weiber und linke Lesben.

      • Olaf Says:

        Solche Ami-Schwedinnen wie Becky aus Roseanne, eine meiner Lieblingsserien von früher.

        http://www.tvmovie.de/news/alicia-goranson-40017

      • besucher Says:

        Du hättest bei denen keine Chance, Olaf😉

      • besucher Says:

        Linke Lesben? So wie Anne Will und Miriam Meckel?

      • besucher Says:

        @AV

        Man kann auch gegen den Wind pinkeln. Nur führt das nicht weiter.

    • Gutartiges Geschwulst Says:

      @besucher
      Aus dem Artikel: „Wenn ich auf meinen abweichenden Positionen bestehe, dann werde ich auch außerhalb der Gemeinschaft bleiben. Also allein.“

      Um diese Erfahrung zu machen, hätte das linksliberale Berliner Großstadtgirl wirklich nicht extra nach Minnesota fahren müssen. Hätte sie sich auf ihrer ökosozialen, engagierten, progressiven, Privatschule positiv zur Atomkraft geäußert und auf dieser Position bestanden, wäre ihre Beliebtheit wohl auch nicht durch die Decke geschossen.

      Aus dem Artikel: „ „Welcher Mann in der amerikanischen Geschichte wäre von der Mentalität mit Adolf Hitler zu vergleichen?“, fragt Mrs Bellter. Die Antwort kommt sofort: „Obama!“ “

      Echt bescheuert, diese Amis! Schon fast so verblödet wie manche Deutsche, die die AfD mit der NSDAP vergleichen.

    • American Viewer Says:

      „Tagsüber ökosozial engagierte progressive Privatschule“

      Da muss man erst gar nicht fragen, wo das ist und wer da hingeht. Was für eine elendige, aber typische Heuchlerin.

  5. Olaf Says:

    Auf dem Bild fällt auf, das der Syrer die Augen zu hat, und der Würger seinen Kopf nach oben zieht und sein Kinn nach oben drückt. Ich wette, der Typ ist bewußtlos oder tot, und er würde ohne den Würger zu Boden fallen, und den Kiefer öffnen, wie es bei Toten der Fall ist.

  6. aron2201sperber Says:

    Die Herren Helden sind mittlerweile untergetaucht:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158769886/Helden-von-Leipzig-sind-offenbar-untergetaucht.html

  7. aron2201sperber Says:

    wenn wir so ungut und islamophob sind, warum gehen Muslime dann nicht in einen ihrer 50 islamischen Bruderstaaten?

    für Schiiten gäbe es den Iran, für Salafisten Saudi-Barbarien und die Muslimbrüder könnten in Katar genau den Islam ihrer Wahl finden.

    das Imperium, welches die islamische Welt (Irak, Syrien,…) die längste Zeit kolonialisiert hatte, war übrigens das Osmanische Reich.

    Sklaverei gibt es in der islamischen Welt bis zum heutigen Tag.

    Im Mittelalter waren islamische Gesellschaften trotz Islam vielleicht einmal toleranter als christliche Gesellschaften.

    heute ist mit dem Islam überall Rückschrittlichkeit und Gewalt auf dem Vormarsch.

    leider nicht nur in der islamischen Welt, sondern auch bei uns

    Linke können Reaktionäre allerdings nur erkennen, wenn sie weiß und christlich sind: auch eine (besonders dumme) Form von Rassismus

  8. American Viewer Says:

    Ich denke schon, dass die Syrer nichts mit dem Terrorismus zu tun haben. Es gibt auch viele sehr nette syrische Flüchtlinge. Trotzdem sollte man diese Leute nicht quer durch Europa karren und dann dort versorgen, wo es für alle am teuersten ist. Die Türkei würde es auch tun. Notfalls die griechischen Inseln. Aber weiter nicht.

    Die Familie des Terroristen lebt auch weiterhin in Syrien direkt bei Damaskus. Er selbst war „zu Besuch“ in Syrien. Wenn jemand wirklich um sein Leben fürchten müsste und „Flüchtling“ ist, reist er nicht in das Land zurück, um dort Besuche und Urlaub zu machen.

    Wir haben in der Woche mehrfach angebliche Asylanten, die in ihrer Heimat Urlaub machen. Das ist doch alles eine Farce und die deutsche Regierung ist komplett verrückt geworden, wenn sie solche Leute als „Flüchtlinge“ duldet.

    Ich habe auch kürzlich noch einmal in der WELT nach gelesen, dass Merkels verlogener Plan niemals aufgehen wird. Sie behauptet ja immer die „Flüchtlinge“ würden zu 70-80% zurückkehren wie damals die Jugoslawen. Experten sehen das ganz anders: Die Regierung habe massive Fehler gemacht und gebe den „Flüchtlingen“ heute einen anderen Status als damals, so seien Abschiebungen quasi unmöglich. Zweitens ist die Haltung der Flüchtlinge selbst ganz anders: Die Jugoslawen wollen von Anfang an wieder zurück, während die aktuellen Flüchtlinge in wissenschaftlichen Studien zu 80-90% angeben, sie wollten nicht zurück und so schnell wie möglich den deutschen Pass.

    Merkel reiht mal wieder Lüge an Lüge und bezichtigt die letzten oppositionellen Menschen im Lande der postfaktischen Lebensweise. Dreister und verlogener geht es nicht mehr.

  9. aron2201sperber Says:

    sehr lesenswert:

    http://www.andreas-unterberger.at/2016/10/wie-herrlich-wir-knnen-wieder-vom-terror-ablenken/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: