Archive for 8. Dezember 2016

331 von 300

Dezember 8, 2016

Jakob Augstein verweist in seiner SPON-Kolumne auf die SPON-Kolumne von Margarete Stokowski:

Dabei wurden im vergangenen Jahr nach einer Statistik des Bundeskriminalamtes 331 Frauen Opfer von versuchtem oder vollendetem Mord oder Totschlag durch den aktuellen oder früheren Partner – und immerhin 84 Männer. „Würde man die Meldungen darüber jedes Mal in die Abendnachrichten einbauen, würden wir denken, wir leben in einem Land, in dem Gewalt gegen Frauen eine wahre Epidemie ist – und es würde stimmen“, hat Margarete Stokowski hier geschrieben.

(SPON – Jakob Augstein)

Eine Lüge wird allerdings nicht wahrer, wenn sie von verschiedenen SPON-Kolumnisten wiederholt wird.

Von ca. 300 Mordfällen sollen in 331 Fällen Frauen die Opfer gewesen sein?

„Wir können und wir wollen nicht über jeden der circa 300 Mordfälle pro Jahr berichten“, schrieb Gniffke. Möglicherweise hätte die Redaktion den „Gesprächswert“ des Falls höher veranschlagen können – also die Tatsache, dass „die Leute“ darüber reden.

(SPON)

Vielleicht war Stokowski einfach nicht in der Lage, die Statistik des BKA Sinn erfassend zu lesen. Vielleicht ist auch Augstein wirklich so blöd, dass er im guten Glauben alles nachplappert. Vielleicht ist der Vorwurf der Lügenpresse jedoch auch völlig gerechtfertigt.

Update:

Die von Stokowskis zitierte Statistik des BKA spricht tatsächlich von 331 Frauen als Opfern von Mord und Totschlag.

Damit steht die Statistik jedoch im krassen Widerspruch zur offiziellen Mordstatistik (296 Fälle von Mord aus 2015).

Werbeanzeigen

Augsteins neuer Antisemit

Dezember 8, 2016

Jürgen Todenhöfer wird Herausgeber des Freitag

Der Publizist Jürgen Todenhöfer übernimmt ab Jahresbeginn 2017 die Herausgeberschaft der Wochenzeitung Der Freitag. „Todenhöfer ist ein streitbarer Geist, und ein unabhängiger Kopf“, sagt Jakob Augstein, Verleger und Chefredakteur des Freitag.

Augstein möchte wohl neben dem eher begrenzten linken antisemitischen Segment nun auch die islamischen Antisemiten stärker ansprechen. Todenhöfer ist als Lieblings-Deutscher der muslimischen Facebook-Community natürlich die Idealbesetzung für den antisemitischen Hoffnungsmarkt.

Bildergebnis für jürgen todenhöfer gaza

Vor seiner Konversion zu Pegida und AfD war ein anderer Jürgen der Liebling der deutschen Muslime.

Deutschlands prominentester Verschwörungstheoretiker Jürgen Elässer schrieb damals für die „Islamische Zeitung“ und Augsteins Freitag.