Merkels „Syrer“ statt „Nafris“ am Bahnhof

Die Kölner Polizei hat ihre Angaben zur Nationalität der an Silvester am Hauptbahnhof kontrollierten jungen Männer korrigiert. Unmittelbar danach hatte die Polizei gesagt, es habe sich bei den 650 überprüften Personen überwiegend um Nordafrikaner gehandelt.

Zwei Wochen später ergibt sich nun ein anderes Bild. Demnach stammten die überprüften Männer laut ihren mitgeführten Papieren zu einem großen Teil aus dem Irak, aus Syrien und Afghanistan, aber nur zu einem geringen Teil aus Nordafrika.

(SPON)

Ist das wirklich neu?

Auch im letzten Jahr entpuppten sich die „Nordafrikaner“ bei genauerem Hinsehen als „Syrer“ (natürlich ohne gültige syrische Reisedokumente):

Rund 100 dieser Personen seien kontrolliert worden; etliche von ihnen seien der Wache zugeführt und in Gewahrsam genommen worden. Bislang hat die Kölner Polizeispitze nicht berichtet, dass die Polizei Täter festnahm oder in Gewahrsam nahm. Die Personenkontrollen ergaben, berichten Kölner Polizisten weiter: „Nur bei einer kleinen Minderheit handelte es sich um Nordafrikaner, beim Großteil der Kontrollierten um Syrer.“

(Die Welt, 07.01.2016)

Warum wurden die Männer vom letzten Jahr so hartnäckig als „Nordafrikaner“ etikettiert?

Als „Syrer“ wären es Merkels Syrer gewesen.

Und die deutschen Medien hatten sich bekanntlich einheitlich hinter Merkels Asylpolitik gestellt.

Hätte man zugegeben, dass es sich bei den Tätern von Köln um die Willkommen geheißenen „Syrer“ gehandelt hatte, wäre das einem Eingeständnis der eigenen Fehleinschätzung gleichgekommen.

 

Advertisements

12 Antworten to “Merkels „Syrer“ statt „Nafris“ am Bahnhof”

  1. American Viewer Says:

    The effect of journalists refusing, on ideological grounds, to ensure stories are reported across the international press is both a sign of a partisan media, but also protects criminals, police ineffectiveness, and failing state policies. This tactic, usually reserved for state-sponsored news outlets like Russia Today or TeleSUR, are becoming more commonplace in the West, especially in Germany.

    http://www.breitbart.com/london/2017/01/08/fake-news-fake-news-media-sow-division-with-dishonest-attack-on-breitbarts-allahu-akbar-church-fire-story/

    • aron2201sperber Says:

      ja, der Spiegel wird jeden Tag mehr zur Prawda – um nichts besser als RT

      • salamshalom Says:

        Ich finde RT nicht schlimmer ls Springer

      • aron2201sperber Says:

        in der Welt steht zwar auch immer wieder Blödsinn. aber das ist eben Pluralismus. Spiegel, ARD und RT sind einheitlich blöd.

      • salamshalom Says:

        aron, die Springerpresse hat einen politisch-ideologischen Auftrag. Da passt Pluralismus nicht wirklich rein.
        All` diese Mediengruppen sind weit davon entfernt, unabhängig und neutral zu berichten. Liegt in deren Entstehungs-DNA begründet und dem sind sie verpflichtet.

      • aron2201sperber Says:

        Springer ist auf alle Fälle besser als Augstein:

        https://aron2201sperber.wordpress.com/2016/09/15/enteignet-augstein/

        die ganzen Staats-Medien braucht kein Mensch. Unsere sind mittlerweile kaum besser als die Russischen – für RT zahlen wir jedoch wenigstens keine Zwangsgebühren

      • American Viewer Says:


        Springerpresse hat einen politisch-ideologischen Auftrag.“

        Gut, dass den RT nicht hat….

        Von „Auftrag“ kann bei Springer in keinem Fall sprechen, vom wem soll der „Auftrag“ denn kommen? Springer hat ein paar Leitsätze, zum Beispiel unter anderem dass man sich nicht antisemitisch (oder neudeutsch: „israelkritisch“) äußert.

        Das finde ich aber auch nicht falsch, ein grober Rahmen, was man denn nun sein will, muss da sein.

        Falsch ist sicherlich die mehr oder weniger schlecht versteckte Unterstützung von Friede Springer für ihre „Freundin“ Merkel seit vielen Jahren.

        Allerdings habe ich das Gefühl, dass ihr Verhältnis auch schon besser war, Friede und Co haben es wohl eher auch nicht verstanden, warum Merkel Deutschland nun mit einer Völkerwanderung flutet.

        Und zweitens glaube ich auch nicht, dass die Unterstützung von Springer für Merkel unendlich ist. Wenn Merkel den Bogen überspannt – oder es Alternativen gibt – lässt Springer Merkel morgen früh fallen.

        Am mächtigsten ist bei Springer letztendlich der Käufer. Springer druckt, was sich verkauft. Und so sollte es in einer halbwegs freien Gesellschaft auch sein.

      • heinzelmann Says:

        aron: Rein von Deiner Abstammung her, Springer liebt Juden, Amis, Briten, musst Du so reden! Was hast Du eigentlich mit der BRD, Israelund die USA sind bestimmt freier, nicht wahr!?

      • salamshalom Says:

        „Springer hat ein paar Leitsätze, zum Beispiel unter anderem dass man sich nicht antisemitisch (oder neudeutsch: „israelkritisch“) äußert. “
        Genau. Und wenn man sich proisraelisch äußert, dann ist das eine politisch-ideologische Agenda, dann berichtet man nicht mehr unabhängig, objektiv und sachlich, sondern tendentiös „proisraelisch“.
        Und RT äußert sich prorussisch.

    • Olaf Says:

      „especially in Germany.“
      Die BRD Dschurnalisten sind das niederste Gewürm, in den globalen Medien.
      In den USA und UK gibt es immer den Gegenpart, wenn auf Sky News ein Knallkopf vom Guardian rumpoltert, gibt es immer andere die das wieder graderücken. In der BRD ist alles gleichgeschaltet, auf niederstem, dümmsten Merkel-Niveau.

      Aber meine alte These, dass die Befreiung von aussen kommen wird, rückt in greifbare Nähe. Trump, Putin, Breitbart, RT, kommen näher und werden die größenwahnsinnigen BRD-Zwerge zermalmen.

      • American Viewer Says:


        Aber meine alte These, dass die Befreiung von aussen kommen wird, rückt in greifbare Nähe.

        Ich muss zugeben, dass du an diesem Punkt deutlich mehr Recht hattest als ich. Bis vor 1-2 Jahren hätte ich mir wahrscheinlich nicht vorstellen können, dass man auf russische Enthüllungen hoffen muss, damit der Wahlkampf in Amerika und Deutschland fairer abläuft. Aber so scheint es wirklich zu sein. Zumindest in Amerika war es ganz eindeutig so.

        Putins Hacker als letzte Hoffnung für Deutschland. So schlimm steht es mittlerweile um den Westen, dass man nun sogar auf Putin hoffen muss, damit eine Wende wahrscheinlicher wird.

        Allerdings bleibt dann immer noch der deutsche Wähler. So wie ich den deutschen Wähler kennen gelernt habe, würde der nicht einmal wie gewünscht reagieren, wenn Putin einen echten Knaller bringen würde.

      • Olaf Says:

        Stimmt, der deutsche Wähler steht in Nibelungentreue zu seinen Schlächtern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: