Linke Verbrüderung mit Islamisten

Auch die meisten Linken werden mir recht geben, dass miese Diktatoren wie Saddam, Gaddafi oder Assad in der islamischen Welt das geringere Übel sind.

Warum das so ist?

Linke geben daran dem Westen die Schuld.

Kolonialismus, Imperialismus etc. hat es jedoch auch in nicht-islamischen Ländern gegeben, in denen Demokratie und Freiheit heute sehr wohl funktionieren.

Die fatale Gemeinsamkeit, die alle islamischen Länder an Demokratie und Freiheit hindert, sind nicht die historischen Sünden des Westens, sondern der politische Islam.

Selbst die lange Zeit demokratische Türkei ist durch die Islamisten wieder auf dem Weg zur Diktatur.

Statt ihre zutreffenden Assad/Gaddafi/Saddam-Gedanken konsequent zu Ende zu denken, verbrüdern sich Linke jedoch im Westen mit Islamisten, weil sie glauben, den politischen Islam zur Bekämpfung ihrer traditionellen Feindbilder (USA, Kapitalismus,…) nützen zu können.

Advertisements

9 Antworten to “Linke Verbrüderung mit Islamisten”

  1. zrwd Says:

    die heutige Linke nennt man gerne regressiv. Ich nenne sie faschistisch. In ihrem perspektivlosen Kampf gegen den Westen und die Moderne verbünden sie sich mit allerlei Minoritäten und eben auch dem reaktionären Aberglauben aus dem Orient. Diese Linke ist rein destruktiv, dh. sie besitzt keine plausible Zukunftsvision und zerstört blind, ja tollwütig. Reden kann man mit ihnen schon einmal gar nichts, weil sie meinen ein überlegenes Wissen und eine überlegene Moral zu besitzen. In Wirklichkeit sind sie ungebildet, dumm und genauso totalitär verhetzt, wie der ‚Rechte‘ ihrer krankhaften Halluzinationen.

    • aron2201sperber Says:

      Linke sind stets auf der Suche nach einem neuen Proletariat, weil sich unser eigenes Proletariat nicht zur Weltrevolution anstiften liess.

      Das kampflustige und fanatisierbare islamische Proletariat kommt da wie gerufen.

      Die linken Snobs glauben, dass sie ihre kleinen schutzbefohlenen „Refugees“ anführen werden. Sie übersehen, dass die trotz ihrer Primotivität eigene politische Vorstellungen haben.

      Doch aus den Erfahrungen der türkischen und iranischen Genossen mit dem politischen Islam hat man nix gelernt

      • heinzelmann Says:

        aus deren Konflikte heraushalten, sie praktisch nicht in unsere Länder holen, kannst Du auch mit leben-oder? Inwieweit man heute nicht in Lybien untertstützend eingreifen sollte, ist eine andere Frage!

    • Olaf Says:

      Akif Pirrinci sagt, die Linken können nur deshalb so destruktiv rumspinnen, weil sie üppig alimentiert werden. Man muß ihnen das Geld streichen, bzw. die Macht nehmen über das Geld anderer Leute zu verfügen.

  2. salamshalom Says:

    Worüber redet iht überhaupt?
    Ihr erschafft euch eure eigenen Fakten und Begrifflichkeiten und fängt dann dies bezüglich eine Tiefendiskussion an. Kann man machen, ist aber irgendwie absurd.
    Welche „Linken“ verbrüdern sich denn mit welchen „Islamisten“?
    Steht euer inflationär gebräuchlicher Begriff „Linke“ für die Gruppe von Menschen, die gegen Unterdrückung und für Gleichheit kämpfen? Dann tun dies „Rechte“ also nicht!?
    Oder steht der Begriff für die Gruppe der Wähler, die nicht CDU, CSU, AfD oder NPD wählen? Wenn ja, welches politische Programm verbindet diese Wähler? Und heisst das, dass CDU, CSU, AfD und NPD-Wähler dann ebenfalls einen identischen Kompass besitzen?

    Und bedeutet der Satz „Statt ihre zutreffenden Assad/Gaddafi/Saddam-Gedanken konsequent zu Ende zu denken, verbrüdern sich Linke jedoch im Westen mit Islamisten“, dass man entweder die Politik des „Westens“ hörig abnicken muss, ohne als „Linker“ etikettiert zu werden, oder aber man sich automatisch als Linker mit islamistischen Verbrüderungsorgien outet?
    Ernshaft?? Nein, ihr scherzt…

    • aron2201sperber Says:

      Speziell die Wiener SPÖ ist tief mi der MB verschwestert.
      Es sind jedoch nicht nur linke Parteien, die auf die jungen muslimischen Wähler spitzen: Augstein hat den Islamflüsterer Todenhöfer zum Freitag geholt, weil er sich Zugriff auf seinen Islam Mob erhofft

    • aron2201sperber Says:

      Wir reden auch über dich, Salam. Du bist das beste Beispiel für einen Linken, der in der islamischen Welt zu Assad und gegen den Islam hält, jedoch kein Problem sieht, wenn der Islam zu uns eingeschleppt wird.

      • salamshalom Says:

        Lieber aron, mir war doch bewusst, dass ein wenig salam-Bashing mitgeschwungen hat, daher meine Replik 😉

        Nichtsdestotrotz vermagst du nicht faktisch zu antworten.
        Augstein und Todenhöfer taugen also in deinen/euren Augen dazu, die gsamte „Linke“ zu repräsentieren? Sehr ambitionierte Einschätzung.
        Und wenn du/ihr das so siehst, wie kommt es zum Ausweicher aus eurer Regel, Linke würden somehow Diktatoren „unterstützen“? Roth, Gabriel, Özdemir, all` die Rotkehlchen haben 6 Jahre lang – und noch heute – keinen Zweifel daran gelassen, dass Assad seine Legitimation in Syrien verloren habe… im übrigen im Verbund mit McCaine, Clinton und dem gesamten Falkennest. Hier verbrüdern sich also sehr schön deine „Linke“ mit deinen „Rechten“.

        Und was meine Person angeht: inzwischen beschreibt mein politisches Spektrum hier die Bandbreite des Ultravioletten-Lichtes! Gut so…
        Und um kurz konkret zu bleiben, mal als villeicht willkommene Abwechslung:
        Ich bin gegen Einmischung in innerer Angelegenheiten fremder Staaten, egal ob die Führung „demokratisch“, „präsidial“, „demokratisch“ oder „monarchisch“ ist.
        Ich bin gegen radikale Formen der politischen Ausrichtung.
        Ich bin gegen radkale Formen der religiösen Ausrichtung.
        Ich bin für freie Ausübung jeglicher friedlicher Religionsform.
        Ich bin für Hilfe in den eigenen „vier Wänden“, wenn ich Menschen damit das Leben retten kann und ihnen ein menschenwürdiges Dasein bescheren kann.
        Ich bin für sofortigen Entzug dieser Hilfe, wenn Menschen diese Hilfsleistung und dieses Angebot ausbeuten und missbrauchen und den Gastgeber oder andere Gäste damit schaden.

        Das, grob umrissen, sind meine Standpunkte zu Flüchtlingen, Moslems, Assad und Co.

        Und nochmal die Frage: Worin unterscheiden sich „Linke“ und „Rechte“, die gemeinsam Islamisten und Diktatoren verabscheuen?

  3. psychosputnik Says:

    […] über Linke Verbrüderung mit Islamisten — Aron Sperber […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: