Kein „Business as usual“ für Erdogans „Soldaten“

Die Türkei hat sich mit kräftiger Beteiligung von Erdogans deutschen und österreichischen „Soldaten“ zur Diktatur entwickelt.

Mit der 5. Kolonne des Dikatürken darf es jedoch kein „Business as usual“ mehr geben.

Wer den Diktatürk gewählt hat, soll sich auch zu ihm zurückscheren.

Im Wahlkampf forderte Erdogan wortwörtlich 5 Kinder von seinen „Soldaten“ in Deutschland.

Schon jetzt kassieren Erdogans Soldaten mindestens 3 Milliarden Euro an deutschen Hartz IV Leistungen. Mehr türkische Kinder bedeuten mehr deutsche Sozialkohle:

In Deutschland wohnende Ausländer haben 2013 Hartz-IV-Leistungen in Höhe von rund 6,7 Milliarden Euro bezogen.

Auf die rund 900.000 Ausländer aus Nicht-EU-Staaten – unter ihnen Türken, Iraker und Russen – entfielen fünf Milliarden Euro.

Empfänger, die nicht aus EU-Staaten kommen, sind vor allem Türken (348.263 Personen), Iraker (51.963) und Russen (42.516).

(SPON)

Dabei gehört Erdogan als türkischer Muslimbruder  zum gemäßigten Spektrum des politischen Islam. Unsere Medien betiteln Erdogan stets als „Islamisch-Konservativen“ (also die türkische Version der CDU).

Ob Europas Medien und Politiker nun endlich begreifen, dass Islamismus auch in seiner gemäßigten Variante eine gegen unsere Werte feindlich eingestellte Ideologie ist, darf leider bezweifelt werden.

Die europäischen Islamverbände sitzen noch fest im Sattel, obwohl es sich dabei durchwegs um Tochtergesellschaften der Muslimbruderschaft handelt.

In den USA wird man hoffentlich bald Russlands, Syriens, Ägyptens und Saudi-Arabiens gutem Beispiel folgen und die Mutterorganisation des politischen Islam verbieten.

Bildergebnis für wolfsgruss

(Die eine türkische Hand zeigt den Gruß der Muslimbruderschaft, die andere zeigt den Wolfsgruß der türkischen Nazis)

Advertisements

Schlagwörter: ,

14 Antworten to “Kein „Business as usual“ für Erdogans „Soldaten“”

  1. heinzelmann Says:

    aron: eine Frage, Du glaubst doch auch, dass die USA, nicht einmal Dein Heimatland, die beste Nation ist- oder? Mich würde interessieren, ob Du Historiker oder Politologe bist, ernsthaftes Interesse, viele Blogger geben ihren Hintergrund an!

    • aron2201sperber Says:

      Jurist

      • heinzelmann Says:

        Danke, bin selber Politologe, ohne die pseudolinke Einstellung mancher Fachgenossen zu teilen! Die USA ist seit ca. 1830 mrd demokratischer gewesen als GB, welches erst nach dem 1. Weltkrieg mrd. alle britischen Männer an Wahlen teilnehmen lässt! Die dt, Grundlagen von 1870/1871 waren sehr vorbildlich!
        Zum Thema Islam empfehle ich, ohne alle Meinungen teilen zu wollen/können:

        Du erwähntest vor paar Wochen, dass Juden, Italiener und Iren teilweise negativ in den USA aufgefallen sind, aber am Ende Staatsbürger werden wollen, anders als Moslems im heutigen Europa. Dir ist aber sicher klar, dass die heutigen Italiener, Spanier usw. weniger mit Straftaten belastet sind, pro 1000 Personn- als Ukrainer oder Polen usw.. Die Rumännen sind die am meisten belastete Gruppe in Italien, nicht mehr die Albaner! Hat sicher andere Ursachen als bei den Moslems, aber Osteuropäer, meist Christen, sind auffällig! Da würde ich lieber in Boston als in Polen oder Rumänien leben wollen!

      • besucher Says:

        Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.

    • aron2201sperber Says:

      ich halte die USA nicht für die beste Nation, aber für eines der Mutterländer von Freiheit, Demokratie und Vernunft.

      mir geht es weniger um Nationen, ich halte die Stellung der Bürger für entscheidend

      • heinzelmann Says:

        aron: Ist Dir klar, dass man die USA politisch und historisch kritisch sehen kann, aber deren kulturelle Stärke Entwicklungen, Wirtschaftliche Erscheinungen, Hunderassen , Literatur usw. für super halten kann??

  2. heinzelmann Says:

    Nachtrag: Muslimbrüder verbieten, klar, warum nicht?

  3. medforth Says:

    Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

  4. Olaf Says:

    Die Türken feiern mit ihren Flaggen auf den Straßen, ihren Diktator und Europahasser Erdogan; und zwar auf den Straßen Europas!!!
    Das ist eine eindeutige Kriegserklärung, wann handeln die Appeasement-Pisser in Brüssel und Berlin?

  5. aron2201sperber Says:

    Hasnain Kazim vom Spiegel wurdert sich über das „merkwürdige“ Wahlverhalten der Türken:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/tuerkei-referendum-das-merkwuerdige-wahlverhalten-der-deutschtuerken-kommentar-a-1143582.html

    Deutschtürken sind schon lange „Wechselwähler“. Daheim wählen sie rechte Islamisten. Bei uns wählen sie derzeit noch die linken deutschen Parteien (in erster Linie die SPD), die den Islamisten am willigsten den Weg ebnen. Sobald man stark genug ist, wird man jedoch auch hier mit einer eigenen Islamischen Partei antreten und die SPD hat ihre Schuldigkeit getan und Hasnain Kazim braucht sich nicht mehr zu wundern.

    • American Viewer Says:

      Solche Artikel las man einige, Kazims Artikel ist in der Tat besonders exemplarisch. Anstatt der Wahrheit ins Auge zu sehen, die aber absolut nicht in die eigene Ideologie passt, erklärt man das Wahlverhalten der eigenen Klientel viel lieber für „seltsam“, „merkwürdig“ und zum „Rätsel“.

      Immer wenn den Linken etwas nicht in die Ideologie passt, ist die Realität ein großes, seltsames, merkwürdiges, unerklärliches Rätsel. So gestaltet sich das Leben in der faktenfreien Fake-News-Blubber-Blase.

  6. qwerty248 Says:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-und-recep-tayyip-erdogan-hat-der-us-praesident-gratuliert-a-1143614.html

    hmm ob das mit dem Verbot wirklich was wird?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: