Harakiri mit Franziskus

Wer wie der Papst den Unterschied zwischen Christentum und Islam nicht erkennen kann, der kann auch zwischen den heutigen Flüchtlingslagern und den Vernichtungslagern der Nazis nicht differenzieren:

„Ich weiß nicht, was aus ihm geworden ist, ob er es aus seinem Konzentrationslager heraus geschafft hat“, wird der Papst von der ARD zitiert. An anderer Stelle habe er demnach von „diesen Konzentrationslagern“ gesprochen. „Es gibt so viele, volle Konzentrationslager (…) weil internationale Abkommen anscheinend wichtiger sind als Menschenrechte.“

Die Muslime halten sich alle freiwillig in Europas päpstlichen „Konzentrationslagern“ auf, obwohl ihnen auch 50 islamische Länder als Fluchtziele zur Verfügung stünden.

In den echten Konzentrationslagern war hingegen niemand freiwillig

Jesus hat uns zwar empfohlen, den Feinden die zweite Backe hinzuhalten. Er hat uns jedoch nicht aufgefordert, Harakiri zu begehen, wie es uns Papst Franziskus gerade nahelegt:

Einwanderung sei im Interesse Europas, sagte Franziskus. Die Europäer bekämen immer weniger Kinder, schlössen aber zugleich die Türen für Migranten. „Das nennt sich Selbstmord“, so das Oberhaupt der katholischen Kirche.

Advertisements

17 Antworten to “Harakiri mit Franziskus”

  1. Paul Says:

    Ich schäme mich dafür, dass dieser Papst meine Kirche repräsentiert.
    Meine Hoffnung, dass er auf Grund seines Alters nicht mehr allzu lange dem Ansehen der Katholischen Kirche wird Schaden zufügen können.

    Meine Hoffnung: Der nächste Papst wird wieder ein besserer Katholik.

    Herzlich, Paul

    • aron2201sperber Says:

      ich bin ursprünglich aus der Kirche ausgetreten, weil sie mir nicht links genug war.

      heute bin ich froh nicht mehr dabei zu sein, weil sie mir viel zu links ist

    • American Viewer Says:

      Paul, du solltest mal langsam wirklich aufwachen. So wie der Papst ist die Kirche schon seit vielen Jahren. Das ist die Essenz des Katholizismus. So war auch schon JP2. So selbstmörderisch (im wahrsten Sinne des Wortes) war auch schon Jesus, nur mal so nebenbei.

      Der Papst ist die Kirche, er ist ihr wichtigster Anführer. Und die Schäfchen folgen ihm brav. Da kann man doch nicht einfach behaupten der Papst sei nicht katholisch. Wie kommt man denn auf so etwas?! Natürlich ist der Papst katholisch, was denn sonst?! Katholischer als der Papst geht es gar nicht mehr. Da kannst du ja gleich hingehen und sagen Hitler sei nicht nationalsozialistisch. So viel kognitive Dissonanz ist echt krank.

      • Paul Says:

        Hallo Viewer,
        ich habe nicht behauptete, dass der Papst nicht katholisch sei.
        Dein „Generalangriff“ auf die Katholische Kirche, ist in diesem Zusammenhang völlig unangebracht.

        Weil Du Hitler hier ins Gespräch gebracht hast, greife ich das auf:
        Was würdest Du davon halten, wenn wegen Hitler das ganze Deutsche Volk so beurteilt werden würde, wie Du die Kirche beurteilt hast.

      • American Viewer Says:

        Hallo Paul,

        und ich habe keinen „Generalangriff“ auf alle Katholiken gestartet. Ich rede ja vor allem über Päpste, Päpste und nochmals Päpste. Diese Hallodris darf man schon attackieren.

        Hitler und das gesamte deutsche Volk ginge natürlich zu weit. Aber man darf Hitler als Beispiel für einen typischen Nazi anführen und den aktuellen Papst als Beispiel für einen typischen Katholiken. Man darf nicht nur, man MUSS sogar. Wenn schon nicht der Papst, wer denn dann??? Das musst du dir einfach mal eingestehen, in welchem Verein du da Mitglied bist. Es ist noch nicht zu spät, du hast hoffentlich noch viele Jahre vor dir. So Gott will. Oder wie die bald mächtigste Religion der Welt sagen würde: Inschā’allāh.

      • Paul Says:

        Lieber Viewer,
        nein, ich habe leider nicht mehr viele Jahre vor mir. Ich sehe schon das Licht am Ende des Tunnels. 🙂

        Und nochmal NEIN, der Papst ist nicht das Beispiel eines typischen Katholiken.
        Er ist unser Oberhaupt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

        Merkel würde ich auch nicht als Beispiel für einen typischen Deutschen sehen. Übrigens Trump auch nicht als Beispiel für einen typischen Amerikaner.

        In meinem Bücherschrank steht das Buch „So bunt ist unser Glaube“. (In der DDR erschienen.)
        Auf dieser Wiese ist der Papst eine Blume und nicht alle sehen so aus wie er.

        Herzlich, Paul

      • American Viewer Says:

        @Paul

        Merkel würde ich auch nicht als Beispiel für einen typischen Deutschen sehen. Übrigens Trump auch nicht als Beispiel für einen typischen Amerikaner.

        Ich würde an deiner Stelle einmal aufhören die simple Herkunft eines Menschen mit der freiwilligen Teilnahme an einem ideologischen Verein zu vermischen.

        Noch einmal zum Mitschreiben: Merkel als Muster für das gesamte deutsche Volk geht zu weit. Dasselbe bei Hitler und so weiter.

        Aber man darf Hitler als Beispiel für einen typischen Nazi anführen und den aktuellen Papst als Beispiel für einen typischen Katholiken und Merkel als Beispiel für eine typische CDU-Funktionärin. Man darf wie gesagt nicht nur, man MUSS sogar.

        Was du betreibst ist einfach extreme kognitive Dissonanz. Die Pippi-Langstrumpf-Methode.


        So bunt ist unser Glaube

        Ich bin fast vom Stuhl gefallen vor Lachen. Der Titel passt wie die Faust aufs Auge. So bunt ist dein Glaube, so bunt ist dein Papst, so bunt ist Merkel, so bunt ist Deutschland. So bunt – und nicht mehr ganz dicht.

      • Olaf Says:

        Paul, ich bin auch noch katholisch (aber nicht mehr lange), und bei uns hat der Pfaffe im Namen der Kirchengemeinde, mit Links-Islamisten gegen Pegida demonstriert (obwohl es hier in der Kleinstadt gar kein Pegida gibt). Diese feigen Ratten machen alles mit, deshalb hat Paul Hampel von der AfD recht. Raus aus diesem scheinheiligen Verein.

      • Paul Says:

        Lieber Viewer,
        Du hast mich erwischt. Das mit Merkel und Deutschland sowie Trump und Amerika war falsch. Habe ich aber erst beim nachlesen bemerkt und mit dieser Antwort von Dir gerechnet. Da hast Du auch recht.

        Merkel ist aber nicht typisch für die CDU und Trump nicht typisch für die Republikaner.

        Da kann ich Deiner Auffassung nicht zustimmen.

        Lassen wir es dabei. Konsens im Dissens. 🙂

        Dass ich Dich zum Lachen gebracht habe, freut mich.

        Mein Glaube ist bunt.
        Der Papst ist leider nicht bunt, sondern grün.
        Merkel ist leider auch nicht bunt, sondern schwarz-rot-grün. Nein, dass ist noch nicht bunt, sondern vielfarbig.

        Herzlich, Paul

      • American Viewer Says:

        Lieber Paul,

        Du hast mich erwischt. Das mit Merkel und Deutschland sowie Trump und Amerika war falsch.

        Es ehrt dich, dass du das zugibst.

        Lassen wir es dabei. Konsens im Dissens

        Gute Idee. Also gut.

      • Paul Says:

        Lieber Olaf,
        es gibt in jedem Verein „Schwarze Schafe“. Das ist für mich kein Grund die Kirche zu verlassen.
        Wenn der Pfarrer meiner Gemeinde sowas machen würde, würde ich ihm „einheizen“, vielleicht die Gemeinde wechseln, wenn das möglich wäre, aber nicht die Kirche verlassen.

        Weil weder das Verhalten des Papstes noch das einzelner Geistlicher für mich etwas mit meinem Glauben zu tun haben. Die Kirche aber schon.
        Diese Menschen können mich in meinem Glauben nicht beirren.

        Nun ist aber Schluss mit meinem „Glaubensbekenntnis“.
        Ich meine es aber ernst. Das ist nicht nur so dahergeschrieben.

        Herzlich, Paul

  2. Olaf Says:

    Die wenigen Kinder der Europäer auch noch von zugewanderten Bestien killen zu lassen, das ist Selbstmord. Der Papst sollte mal seine Kinder auf eine staatliche Brennpunkt-Schule schicken.

  3. aron2201sperber Says:

    die Muslime sind alle freiwillig in Europas päpstlichen „Konzentrationslagern“, obwohl ihnen auch 50 islamische Länder als Fluchtziele zur Verfügung stünden.

    in den echten Konzentationslagern war hingegen niemand freiwillig

  4. American Viewer Says:


    Jesus hat uns zwar empfohlen, den Feinden die zweite Backe hinzuhalten.

    Jesus hat immerhin seinen eigenen Körper hingehalten. Jesus war ein echter Selbstmörder. Das war schon ein kranker Typ, ein echter Radikaler.

    Die Päpste sind in dieser Hinsicht schon immer maximal verlogen. Bei den Päpsten darf ruhig der dumme Pöbel verrecken, man selbst lebt in Palästen. Der Vatikan ist der einzige Staat in ganz Europa, der nicht einen einzigen „Flüchtling“ aufnimmt. Das muss man sich immer vor Augen führen, wenn man diesen verlogenen Bastard reden hört.

    Der Papst wird wohl jede Wette eingehen, dass Jesus nicht Gottes Sohn ist. Weil wenn Jesus wirklich der Sohn Gottes ist, dann landen diese maximal verlogenen Papst-Arschlöcher alle zuerst in der Hölle.

    • Olaf Says:

      „Das muss man sich immer vor Augen führen, wenn man diesen verlogenen Bastard reden hört.“

      Haha, sehr gut, da kriegt man die heilige Wut, wenn man diesen grünen Franz hört.

  5. qwerty248 Says:

    http://nichtidentisches.de/2017/04/im-niemandsland-der-singularitaet/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: