Das Schweigen der Islamverbände

Ein Muslim wird in Deutschland brutal ermordet.

Wo bleibt die Empörung der deutschen Islamverbände?

Die ist immer nur zu vernehmen, wenn wer „islamophob“ zu Islamisten war.

Aus religiösem Hass ermordete Muslime sind den Islamverbänden hingegen egal, wenn die Täter Islamisten waren.

Advertisements

18 Antworten to “Das Schweigen der Islamverbände”

  1. Paul Says:

    Hallo Aron,
    die Mörder befanden sich doch in einer Notwehrsituation, weil sie in ihrer Ehre angegriffen wurden. Sie mussten sich verteidigen.
    Warum kannst Du das nicht verstehen?

    Herzlich, Paul

  2. salamshalom Says:

    Raus mit dem Pack. Im Syrien vor 2011 waren diese Islamofaschisten dermaßen unter Kontrolle des „Diktators“, dass auf Syriens Straßen solche Aktionen deren sicheren Tod bedeutet hätte.
    Aber dann schlossen sie sich ja der „friedlichen Bewegung gegen den Despoten und für Demokratie und Wandel“ an und man nannte sie fortan Rebellen, Aktivisten oder Oppositionelle…

    • arprin Says:

      Da hast du dich mit der Lage in Syrien wohl nicht gut ausgekannt. Dieses Pack wurde vom syrischen Staat offiziell straffrei gestellt, so z.B. bei Ehrenmorden (hatte aber nichts mit „kolonialem Erbe“ zu tun, wie der verlinkte Artikel andeutet, sondern war einfach syrische Tradition), von denen es jedes Jahr rund 300 gab.
      http://diepresse.com/home/meinung/fangnetz/321258/Ehrenmorde-und-koloniales-Erbe-in-Syrien
      „Der Paragraf 548 schützt die Ehre der Familie eines Mannes, während Paragraf 192 allgemein von Ehre spricht, obwohl sexuelle Zusammenhänge gar nicht benannt werden.“

      • salamshalom Says:

        Ein wenig besser kenne ich mich in Syrien schon aus. Wenn ich da alleine an deine jahrelange Glorifizierung der sog. „Revolution“ denke – und nun sehe, was daraus geworden ist.

        Kommen wir nun zum Thema: Was in Deutschland passiert ist und Gegenstand dieses Beitrages ist, aron möge mich berichtigen, ist die niederträchtige Tötung eines Syrers, seitens zwei anderer Syrer, aufgrund der Tatsache, dass er das Fasten während des aktuellen Ramadans gebrochen hat.
        Wo, arprin, siehst du hier einen Ehrenmord??
        Wenn du ihn findest, bitte ich um zügige sachdienliche Hinweise.

        Desweiteren: In Syrien gab es in den ländlichen Gebieten Ehrenmorde. Und es wird sie höchstwahrscheinlich auch weiter geben. So wie es sie seitens Syrer und Nichtsyrer auch hier in Deutschland gibt.
        Die Gesetzgebung in Syrien bezüglich dieser Sippen-Konflikte war tatsächlich enorm verbesserungswürdig. Aber gerade der von mir angesprochene Assad hat ausgerechnet im angesprochnen Jahr 2011 die Strafe ordentlich angezogen:
        http://www.rp-online.de/politik/ausland/syrien-erhoeht-strafmass-fuer-ehrenmorde-aid-1.2443894

        Zusammenfassung: Was sich in Oldenburg ereignet hat, ist eine feige, niederträchtige Tat im Namen der Religion dieser Islamofaschisten.
        Ein Ehrenmord war es nicht, denn obiges erfüllt keinereli Kriterien eines Ehrenmordes.
        Ehrenmorde wiederum wurden bereits unter Assad in den letzten Jahren sanktioniert (sehr schwach allerdings). Im Jahre 2011 sorgte Assad für eine Verdreifachung des Strafmaßes.

      • arprin Says:

        Für mich sind sowohl „Ramadan-Mörder“ sowie Ehrenmörder „Islamofaschisten“, wie du es ja ausdrückst. Und Ehrenmörder hatten unter Assad praktisch Straffreiheit. Deine Behauptung, dass unter dem Diktator (weiß nicht, warum du diesen Fakt unter Anführungszeichen stellst) Islamofaschisten kaltgestellt wurden, ist also falsch. Es ist reine Propaganda von dir.

        Daran hat sich unter Assad auch nichts signifikant geändert. Es ist absurd zu sagen, dass „Ab 2011 gab es 5 Jahre Haft!“ eine große Änderung war.

      • salamshalom Says:

        „Für mich sind sowohl „Ramadan-Mörder“ sowie Ehrenmörder „Islamofaschisten“, wie du es ja ausdrückst.“
        Es bleibt dabei: Ramadan-Morde und Ehrenmorde sind nicht das gleiche.

        „Daran hat sich unter Assad auch nichts signifikant geändert. Es ist absurd zu sagen, dass „Ab 2011 gab es 5 Jahre Haft!“ eine große Änderung war.“
        Absurd ist, dass du dich nicht an Fakten hältst.

  3. American Viewer Says:

    Dazu liest man gar nichts in den Medien. GEZ, Spiegel, SZ, Welt, nichts. Im Titelbereich dieser Medien lief das nie durch. Das passt nicht ins Konzept. Wann soll denn das passiert sein?

    In DL machen die Islamisten, was sie wollen. DL ist jetzt ein „unsicheres Aufnahmeland“, das aufgrund der Sicherheitslage den „echten Flüchtlingen“ nicht mehr zuzumuten ist.

  4. salamshalom Says:

    Heute habe ich, sogar in einem eher konservativerem MEDIUM, diesen Artikel passend zum Thema gefunden.
    Für die einen sicher interessant, für die anderen ein Schmierenstück.
    http://www.huffingtonpost.de/2017/06/06/islam-terror-sicherheit_n_16963800.html?utm_hp_ref=germany&ir=Germany

    Dieses Video kannte ich bereits, da es aber auch Gegenstand des Artikels ist, möchte ich doch noch explizit darauf verweisen:

    • Gutartiges Geschwulst Says:

      @salamshalom

      Diesen Artikel betrachte ich als Journalismus für Einfältige. Er enthält Behauptungen in Serie, jedoch keine Belege.

    • DerLeopard24 Says:

      @ salamshalom:

      Seit wann ist die „Huffington Post“ denn konservativ? Die US-Ausgabe gilt als eine der Speerspitzen des Linksliberalismus und wenn ich mir die Konstanz an negativen Artikeln gegenüber der AfD in Verbindung mit dem Sprachduktus bei Themen wie Migranten/Flüchtlingen in der deutschen Ausgabe anschaue, würde ich diese Beurteilung auch für Deutschland so treffen.

      • American Viewer Says:

        Für unseren Mr. SS hier ist alles rechts vom Neuen Deutschland konservativ. Ist so ähnlich wie wenn besucher von „rechten Kommentatoren“ schwafelt.

      • salamshalom Says:

        @Leopard
        Die deutsche Ausgabe aber gilt eher als konservativ. Um genau zu sein als wirtschaftsliberal und kondervativ. Ihr wird eine gewisse „unionsnähe“ nachgesagt.
        In den USA wurde sie als Alternativmedium, vor allem „Fox News“ gegenüber, in Stellung gebracht.

        Aber warum etzündet sich, bis auf das Statement von Gutes Geschwulst, nun wieder alles an dieser tertiärinformation?! Passiert doch immer wieder…
        Ich habe den Artikel verlinkt, vor allem des Videos wegen, weil aron das „Schweigen“ der Islamverbände und wohl der meisten Moslems anprangert. Ich denke, es tut sich aus dieser Richtung einiges. Man muss nur einen Zugang dazu akzeptieren.
        Und man sollte endlich den Umstand erkennen, dass es innerhalb des Islams eine radikale Ideologie gibt, die des Salafi-Wahabismus. So ziemlich 100% aller im Namen des Islams begangener Terroranschläge seit Jahren wurden von Idioten durchgeführt, die sich dieser kranken ideologischen Schule verbunden fühlten.

        Wie sunnitische Wahabis auch untereinander umgehen können, wenn ein idiotischer Piranha mal aus der Reihe der anderen idiotischen Piranhas tanzt, zeigt die taufrische Kommödie am Golf. Herrlich, sich gegenseitig Terrorunterstützung vorzuwerfen. Das wäre selbst einem Satiriker nicht eingefallen.

      • American Viewer Says:

        So ziemlich 100% aller im Namen des Islams begangener Terroranschläge seit Jahren wurden von Idioten durchgeführt, die sich dieser kranken ideologischen Schule verbunden fühlten.

        So einfach ist es dann doch nicht. Du bist halt ein ewiger Trickser, sei es nun aus Wissen oder Unwissen, wobei man sich fragen kann, was schlimmer ist.

        Fakt ist, dass selbst so Leute wie Bin Laden wesentlich von Sayyid Qutb, dem Muslimbrüder schlechthin beeinflusst wurde und witzigerweise nicht so sehr vom Wahabismus wie Laien vielleicht annehmen würden.

        Fakt ist auch, dass zum Beispiel die „modernen“ Selbstmordanschläge des Nahen Ostens von Hamas und Iran „erfunden“ und eingeführt wurden. Da gab es den Wahabismus in der heutigen Form noch gar nicht, Wahabismus als Staatsreligion von Saudi-Arabien hat gar kein so großes Interesse an Terror und Chaos.

        Für westliche Medien und Politiker gilt nicht selten: Wahabismus wird über- und Iran, Hamas und Muslimbrüder werden unterschätzt.

      • salamshalom Says:

        „Fakt ist, dass selbst so Leute wie Bin Laden wesentlich von Sayyid Qutb, dem Muslimbrüder schlechthin beeinflusst wurde und witzigerweise nicht so sehr vom Wahabismus wie Laien vielleicht annehmen würden.“
        Lass dir vom Trickser ausrichten, dass die Ichuan eine Organisation sind, die einer Ideologie anhängen, die mitten aus der gleichen ultra-orthodoxen – sunnitischen – Glaubensrichtung entspringen wie die der Rest dieser kranken Sekte. Wenn du hier eine Separationspunkte gefunden haben willst, wie weit geht dann der Unterschied wohl zum Rest der islamischen Religion?

        „Fakt ist auch, dass zum Beispiel die „modernen“ Selbstmordanschläge des Nahen Ostens von Hamas und Iran „erfunden“ und eingeführt wurden. Da gab es den Wahabismus in der heutigen Form noch gar nicht, Wahabismus als Staatsreligion von Saudi-Arabien hat gar kein so großes Interesse an Terror und Chaos.“
        Äpfel und Birnen sind zwar beides Obst, aber trotzdem ist ein Apfel ein Apfel und eine Birne eben eine Birne. Larynx und Pharynx sind auch nicht das Gleiche.
        Und wenn du das anders siehst, dann hast du jetzt mal die Möglichkeit, dieses zu belegen.

        „Für westliche Medien und Politiker gilt nicht selten: Wahabismus wird über- und Iran, Hamas und Muslimbrüder werden unterschätzt.“
        Ich fürchte, du lässt mit diesem Statement erahnen, dass du nicht wirklich drin bist in der Materie. Bevor du eine Unterscheidung innerhalb der sunnitischen Salafi-Wahabi-Denke saudischer und qatarischer Art des Hauses machst, schau dir doch nochmal selbstständig die Religion des Islam grob an. Ich habe keine Zeit, mich auch noch um deine Bildung persönlich zu kümmern.

      • salamshalom Says:

        „In Indonesien hat – exemplarisch für gemäßigte islamische Stimmen in diversen anderen Ländern weltweit – Ende Mai die Gerakan Pemuda Ansor, der Jugendverband der weltgrößten muslimischen Organisation Nahdlatul Ulama, eine Erklärung verabschiedet, in der es heißt, Saudi-Arabien verbreite „seit über 50 Jahren systematisch eine auf Vorherrschaft zielende, ultrakonservative Interpretation des Islam“; dabei gebe es eine „direkte Verbindung“ zwischen der saudischen Salafismusmission „und der Ausbreitung des Terrorismus weltweit“. Das werde, so heißt es weiter, von den Vereinigten Staaten, die eng mit Riad kooperierten, ignoriert“
        http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59612

        Ansor sollte es wissen.

        @aron: Wir haben hier eine Quelle, nämlich die weltgrößte moslemische Organisation, die sich in einer Deklaration eindeutig von Terror und Salafi-Wahabismus distanziert hat. Ein „Schweigen“ der Islamverbände kann also nicht mehr unwidersprochen beanstandet werden.
        Und Ansor nennt Roß und Reiter. Sehr löblich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: