Archive for 2. August 2017

Islam mit Islam heilen?

August 2, 2017

Eine neue Studie räumt mit dem Vorurteil auf, dass die Radikalisierten keine Ahnung von ihrer Religion hätten:

Eine Studie des Islam-Wissenschafters Ednan Aslan zur Radikalisierung Jugendlicher dürfte erneut für Diskussionen sorgen: Die Annahme, dass Betroffene mehrheitlich über eine geringe Kenntnis der Religion verfügen, habe sich nicht bestätigt, heißt es darin. Der Großteil der Befragten stammte zudem aus einem gläubigen Elternhaus und hatte schon vor der Radikalisierung Kenntnisse über den Islam.

(Kurier)

Die These von den „religiösen Analphabeten“ wird vor allem von jenen vertreten, welche die Islam-Probleme mit noch mehr Islam lösen wollen:

In Expertenkreisen sorgt diese Wahrnehmung allerdings für Verwunderung. So meint etwa Gefängnisseelsorger Ramazan Demir von der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGÖ), der in sieben Jahren Berufspraxis „Hunderte extremistische Muslime“ betreut hat: „Das ist definitiv nicht richtig. Die meisten haben nur Halbwissen oder gar keines über ihre Religion. Sie sind Mitläufer, mehrheitlich ohne religiöse Erziehung oder religiöse Praxis. Im Gegenteil: viele kommen aus der Kriminalität, haben – komplett unislamisch – Wett-, Drogen- und Alkohol-Erfahrungen.“

Die Islamisten werden dabei von unseren Linken unterstützt, die das islamistische Narrativ von den unislamischen IS-Anhängern bereitwillig nachbeten:

Die medial verbreitete Zusammenfassung der Aslan-Studie, wonach die meisten Radikalisierten religiös vorgebildet wären, kann auch Islam-Experte Thomas Schmidinger, der seinerseits eine Studie zur Deradikalisierung in Haft durchgeführt hat, nicht bestätigen: „Es gibt vergleichsweise wenig Experten. Die Mehrheit der nach terroristischen Straftaten Verurteilten sind keine Personen mit umfangreichem religiösem Wissen – das trifft vor allem auf Jugendliche zu.“ Zudem kämen viele bloß aus nominell muslimischen Familien.

(Kurier)

Die Einstellung der meisten Terroristen wurde in normalen muslimischen Familien und Moscheen geformt, auch wenn der Terror am Ende unter dem Mäntelchen des IS umgesetzt wird.

Das Narrativ, wonach Muslime die Opfer des islamophoben Westens wären, wird keineswegs nur von Salafisten gepredigt, sondern gehört auch zum Repertoire der „gemäßigten“ Muslimbruderschaft.

Der Hass auf den Westen wird nicht erst durch die radikalen Salafisten geschürt, sondern ist schon vorher Teil des Islam, wie ihn unsere von der Muslimbruderschaft beherrschten Islamverbände verbreiten.

Bildergebnis für muslimbrüder moschee