The Night They Drove Old Dixie Down

Die Yankees haben den amerikanischen Bürgerkrieg gewonnen und das ist gut so.

Dass die Abschaffung der Sklaverei richtig war, steht in den USA schon seit langer Zeit nicht mehr zur Diskussion.

Die Würde der Verlierer wurde in den USA jedoch ebenfalls respektiert, was speziell nach einem Bürgerkrieg wichtig war.

Auch von Linken wurde der Stolz der Rebellen gewürdigt:

Back with my wife in Tennessee, when one day she called to me
„Virgil, quick, come see, there goes Robert E Lee“
Now I don’t mind choppin‘ wood, and I don’t care if the money’s no good
Ya take what ya need and ya leave the rest,
But they should never have taken the very best

Der Text von „The Night They Drove Old Dixie Down“ (sinngemäß: Die Nacht, in der der Alte Süden zu Grabe getragen wurde) befasst sich – wenn auch in Details nicht immer historisch exakt[1] – mit dem Ende und der Zeit nach dem Sezessionskrieg aus der Sicht eines Angehörigen der Südstaaten (im Volksmund auch Dixieland genannt). Er beschreibt den Schmerz über die Niederlage (The Lost Cause), aber auch den ungebrochenen Stolz der Unterlegenen.

(Wikipedia)

Ausgerechnet eine Ikone der amerikanischen Linken landete mit dem Song ihren größten Hit:

Warum fängt man nun nach 150 Jahren an, die Denkmäler der amerikanischen Versöhnung zu demontieren?

Kenneth Jackson, who is African-American, argued that the controversy surrounding the statues is a new phenomenon that is being perpetuated unnecessarily.

“I can tell y’all, we didn’t have these issues. We grew up together. I used to walk through every neighborhood,” he said. “Don’t play black folks for a fool. This disgusts me — and you’re supposed to be our leaders? Our parents didn’t hate the statue.”

(Richmond.com)

Warum ist nur die Gewalt der einen Seite zu verurteilen, obwohl auch das Gewaltproblem der linken Seite hinlänglich bekannt ist?

Warum ist jeder, der nicht nur die rechtsextreme Seite verurteilt, selbst ein Nazi, beim KKK und „alt right“?

Warum machen viele Republikaner bei diesem Himmel-Hölle-Spiel der Linken mit?

Senator John McCain hatte auch in einem für die Linke „falschen Krieg“ gekämpft. Wäre er Präsident geworden, hätte ihn dieselbe Meute, die heute gegen Trump hetzt, ebenfalls ins Visier genommen.

15 Antworten to “The Night They Drove Old Dixie Down”

  1. American Viewer Says:

    Sehr guter, sehr treffender Kommentar!

    • aron2201sperber Says:

      Danke!

    • aron2201sperber Says:

      ich war selten so wütend, als ich einen Beitrag verfasst habe. Und es kommt gleich noch einer, um meinen Ärger abzureagieren.

      • American Viewer Says:

        Man muss auch ab und an das Positive sehen. Ich zum Beispiel bin positiv überrascht von Trump, wie er sich geäußert hat bisher, und dass er sich bisher nicht brechen lässt. Dass die MSM lügen bis die Balken brechen, überrascht jetzt nicht sonderlich, es bewegt mich auch emotional nicht mehr, aber so lange deine Wut produktiv ist und du dich nicht runterziehen lässt und so schöne Blogposts dabei herauskommen, ist es erst recht okay.

  2. goldsteinweb Says:

    John McCain ist ein Psychopath, der in den von dem Linken John F. Kennedy begonnen Vietnameinsatz zog und seither jeden Krieg toll fand. Von seiner unvergleichlichen Blutlust abgesehen ist er durch und durch bei allen Positionen auf der Seite der Clintons.

    • aron2201sperber Says:

      Das sehe ich anders. John McCain hat meinen Respekt für seinen Einsatz für die freie Welt.

      McCain hat auch völlig recht, was Putin betrifft.

      er übersieht dabei jedoch, dass andere Akteure wie Erdogan noch wesentlich feindlicher gegen unsere Welt eingestellt sind.

      Man hat sich schon mit schlimmeren Schurken als mit Putin verbünden müssen, um noch größere Gefahren abzuwenden:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/11/06/kein-freund-aber-ein-partner-gegen-den-is/

      • anton Says:

        aron: ich respektiere Dich, weil Du andere Meinungen respektierst! Du argumentierst aber wie ein US-Bürger, sollte es nicht klar sein, Du bist keiner! Du hasst Italien, obwohl die Deinen Hebräer-Opa aufgenommen haben, sicher einmaliger Vorgang, da mit Ablehnung statt Dankbarheit zu kommen!Wie gesagt, bist wohl ein super-Typ, wirkst mrd. so aus der Ferne!! Mit steht das US-Volk nicht näher oder ferner als andere christlichen Nationen, Australien usw!!Danke für Deine offene Art.

      • goldsteinweb Says:

        Auch eine kaputte Uhr liegt zweimal am Tag richtig. Ich weiß zwar nicht mit was genau McCain in Sachen Putin recht haben soll, aber ich lass das mal so.

        Es ist einfach nur so eine Beobachtung, dass John Songbird McCain zu krass über die Jahre hinweg auf die Verschärfen aller kriegerischen Auseinandersetzungen hingearbeitet hat. Das war nicht alles strategisch nachvollziehbar. Er funktioniert wie ein Uhrwerk. Es wäre fast komisch, wenn es nicht so traurig wäre, aber ich glaube, das eigentliche Problem mit ihm heißt Nekrophilie.

  3. Olaf Says:

    Da haben die Amis doch tatsächlich den Drogen-Conny Kramer zum General Lee umgedichtet, haben die keine eigenen Songwriter in den USA? Just kidding.
    Die Linken hatten Knüppel dabei und haben auf dem Auto rumgekloppt, eben im ZDF gesehen. Der Sprecher ignorierte das Bild vom nackten Kaiser und sprach von friedlichen Linken und bösen Natsiehs. Dreist Fake News – DFN.

    • aron2201sperber Says:

      bei Linken sind im Zweifel alle Demonstranten friedlich. Bei Rechten ist es schon Gewalt, wenn man im Fernsehen zuschaut und danach nicht nur die rechtsextreme Gewalt einseitig verurteilt.

      • anton Says:

        aron: Weiß nicht, wie es im ÖSi-land ist, aber wieso soltlen arbeitslose Europäer mit Einschränkungen usw. dankbar sein, wenn sie mit immer mehr nicht-EU-Bürgern um knappe Arbeitsplätze, Wohnungen, Bildunsgmöglichkeiten konkurrieren sollen, ein Wahnsinn-oder?

  4. Gutartiges Geschwulst Says:

    Passt vermutlich noch besser:

  5. aron2201sperber Says:

    Wenn man als amerikanischer Präsident rechten Terror nicht bereits nach wenigen Stunden verurteilt, ist man ein KKK-Rassist.

    Wenn man in dem Tempo und bei der Faktenlage islamischen Terror verurteilt, riskiert man eine Facebook-Sperre.

  6. Tourix Says:

    An dem Artikel stört mich nur eins.
    Joan Baez mit den heutigen Linken in einem Topf zu werfen.
    Die meisten Linken sind gemäßigte Linke.
    Heute werden diese mit den Nazis in einem Topf geworfen.
    Wenn Baez nicht so bekannt wäre, könnte auch ihr das passieren, denn sie steht für die klassischen sozialistischen Werte: Friede und Gerechtigkeit für die kleinen Leute.

    Die Linken von heute jedoch sind aufgeputschte Schläger, die sich mit aller Gewalt durchsetzen wollen.
    Da ist nichts mehr von den alten Werten zu finden.

    • Gutartiges Geschwulst Says:

      @Tourix: „…, denn sie steht für die klassischen sozialistischen Werte: Friede und Gerechtigkeit für die kleinen Leute.“

      Dem kann ich nur zustimmen. In ihren bisherigen Liedern verurteilt Joan Baez die Menschenrechtsverletzungen aller Seiten. Die primitive Einseitigkeit der heutigen Linkengeneration kann ich bei ihr nicht feststellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: