Wer ist schuld an Idlibistan?

Al-Bajusch machte für die Entwicklung auch die USA beziehungsweise den Westen verantwortlich. „Die Machtübernahme von HTS geschah unter den Augen der internationalen Gemeinschaft“, klagt er. „Sie hat keinen Finger gerührt.“

Die Darstellung entspricht allerdings nicht den Tatsachen. Denn der Eroberung der Provinz vor zwei Jahren ging die Gründung des Rebellenbündnisses Jaysh al Fateh („Armee der Eroberer“) voraus, das bereits damals schon von Al-Kaida dominiert wurde. Die tatkräftig von der Türkei unterstützte Offensive der Dschihadisten war vor allem dank moderner US-Panzerabwehrraketen von Erfolg gekrönt.

(RT)

Für die Türken ist die USA an Al-Qaida in Idlib schuld, weil sie keinen Finger für die von der Türkei unterstützen Dschihadisten gerührt hätte.

Für die Russen ist die USA an Al-Qaida in Idlib schuld, weil sie dieselben Dschihadisten zu stark unterstützt hätte.

In den Schuldzuweisungen gegen die USA sind Russen und Türken zwar Brüder im Geiste. Mehr gemeinsame Interessen werden Putin und Erdogan allerdings kaum finden.

Erdogan würde zwar seine Dschihadisten in Idlib opfern, wenn ihm Putin dafür freie Hand gegen die Kurden ließe.

Putin ist jedoch auf Erdogan kaum mehr angewiesen und hat daher wenig Grund, für Erdogan einen offenen Konflikt gegen die einzigen echten Verbündeten der USA zu riskieren.

Dass in Idlib die schlimmsten Dschihadisten herrschen, ist für Assad und Putin gar nicht so schlecht, da sie so bei Angriffen aus Idlib freie Hand zum Niederbomben haben.

Erdogan kann sich mit Al-Qaida in Idlib seinen Euphrat-Schild hingegen in die Haare schmieren.

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , ,

3 Antworten to “Wer ist schuld an Idlibistan?”

  1. aron2201sperber Says:

    Erdogan versucht mit einer „Auflösung“ bzw. dritten Umbenennung von Al-Nusra sein Al-Qaida-Problem in Idlib zu lösen:

    http://www.yenisafak.com/en/world/turkeys-plan-to-save-syrias-idlib-from-occupation-2783425

    doch weder die Russen noch die Amerikaner haben Interesse an einer Neu-Bewertung von Al-Qaida in Idlib. Eine weitere Namensänderung wird daher gar nix nützen.

  2. aron2201sperber Says:

    Fast eine Million Flüchtlinge haben dort laut UN Zuflucht gefunden, von denen viele in Lagern ausharren. 1,3 Millionen von zwei Millionen Menschen in der Provinz sind demnach auf Hilfe angewiesen.

    http://www.n-tv.de/politik/Al-Kaida-uebernimmt-syrische-Provinz-Idlib-article20001038.html

    Diese Flüchtlingszahlen sind komplett übertrieben. Idlib hatte vor dem Krieg weniger als 400.000 Einwohner. Nach dem Fall von Aleppo hat Idlib zwar sicher einige Jihadisten und ihre Familien aufgenommen. Dabei handelt es sich jedoch mit Sicherheit nicht um mehr als 100.000 Menschen, von denen wiederum etliche mittlerweile über den lange Zeit offenen Grenzübergang in die Türkei und nach Europa weitergereist sein dürften.

    So wie Erdogan die Versorgung von 3 Millionen Flüchtlingen (von denen 2,5 Millionen in Wahrheit längst in die EU weitergereist sind) behauptet, behaupten auch die Herrscher von Idlibistan, eine Million zu beherbergen, da sie dafür Hilfslieferungen kassieren und die Flüchtlinge als Verhandlungsmasse einsetzen können.

    Dass die UNO bei dem Spiel mit den Flüchtlings-Bluffs mitmacht, ist der eigentliche Skandal.

  3. Eine Million Flüchtlinge bei Al-Qaida? | Aron Sperber Says:

    […] in Wahrheit längst in die EU weitergereist sind) behauptet, behaupten auch die Herrscher von Idlibistan, eine Million zu beherbergen, da sie dafür Hilfslieferungen kassieren und die Flüchtlinge als […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: