Erdogans getürkte Flüchtlingszahlen

Die EU-Kommission gibt 700 Millionen Euro für humanitäre Hilfe für Flüchtlinge in der Türkei frei. Der Großteil – 650 Millionen Euro – geht an ein soziales Sicherheitsnetz (ESSN), das vom UNO-Welternährungsprogramm betrieben wird.

Erdogan ließ zwar ab Sommer 2015 alle muslimischen Migranten großzügig einreisen und offiziell als „Syrer“ registrieren. Als Konventionsflüchtlinge wurden sie jedoch nie versorgt, sondern sie mussten sich ihren Aufenthalt in der Türkei, welcher ohnehin lediglich der Durchreise nach Europa diente, selbst finanzieren.

Daher sind die 3 Millionen „Syrer“, für die Erdogan Milliarden von der EU kassiert und mit denen er Europa erpresst, lediglich durch die Türkei durchgereist (wie durch die anderen Transitländer Griechenland, Mazedonien, Serbien).

Die EU zahlt für Flüchtlinge, die sich ohnehin schon längst in Österreich, Deutschland und Schweden aufhalten, und die Europäer lassen sich von der Türkei mit Flüchtlingen erpressen, die sie längst selbst versorgen.

Die UNO macht bei Erdogans Lügen mit, weil sie mitkassiert. Ein Großteil des Budget geht an die UNO (die damit allerdings immerhin etwa 260.000 Bewohner von Flüchtlingslagern an der syrischen Grenze versorgt).

Die Flüchtlingskrise wurde nicht durch Erdogans miesen Deal mit Merkel, sondern durch die Schließung der Balkanroute beendet bzw. unterbrochen.

Aufgrund des Merkel-Erdogan-Deals wurden lediglich eine Handvoll Pakistaner und Bangladeschis von Griechenland in die Türkei zurückgeschickt. Für „Syrer“ (worunter auch Iraker, Afghanen fielen) war dies keine Abschreckung.

Was „Syrer“ davon abgehalten hatte, weiter nach Griechenland einzureisen, war die Aussicht, in Griechenland nach der Schließung der Balkanroute stecken zu bleiben.

Deswegen wird von der Asyl-Lobby alles unternommen, um eine Wiedereröffnung der Balkanroute zu erreichen.

Solange die Balkanroute geschlossen bleibt, hat Erdogan in Wahrheit überhaupt nichts in der Hand, um Europa zu erpressen, und die Türkei hat selbst ein Interesse daran, ihre Grenzen möglichst geschlossen zu halten, weil sie sonst womöglich wirklich auch selbst längerfristig auf Flüchtlingen sitzen bleiben könnte.

Erdogan könnte jedoch trotzdem noch einmal versuchen, seine syrischen Muslimbrüder aus Syrien nach Europa durchzuschleusen, falls sie ihre letzte starke Provinz Idlib verlieren sollten. Dazu werden bereits völlig übertriebene Horrorzahlen lanciert (900.000 Flüchtlinge laut einem Reuters-Artikel), womit Europa erneut ein „moralischer Imperativ“ aufgeschwatzt werden könnte.

Erdogans Poker, Europa mit Muslimen zu fluten, ist aufgrund einer schwachen europäischen Führung (Schulz und Merkel) schon einmal aufgegangen.

Dass die Deutschen so dumm waren, solche Politiker wieder zu wählen, könnte Erdogan zu einem weiteren Spiel verleiten.

Advertisements

Schlagwörter: ,

6 Antworten to “Erdogans getürkte Flüchtlingszahlen”

  1. Olaf Says:

    Erdogan liebt Geld, und die deutschen Politidioten lieben es, SteuerGeld zu verschenken. Da haben sich die Irren gefunden.

    • aron2201sperber Says:

      Genau. Und wir lassen uns gern belügen und Erdogan lügt gerne.

      Eine schöne Symbiose wie zwischen Schleppern und Geschleppten.

    • American Viewer Says:

      Wobei man das Verhalten von Erdowahn in diesem Fall wohl kaum als „irre“ bezeichnen kann. Die EU-Gangster betteln ihn an, dass sie ihm die Milliarden in den Arsch blasen dürfen. Er wäre in diesem Fall wohl eher „irre“, wenn er das Geld ablehnen würde.

      • Olaf Says:

        Das stimmt, die EU-Gangster sind irre und veruntreuen das Steuergeld.

      • besucher Says:

        Und der amerikanische Steuerzahler wird bald Milliarden in die Ärsche der Milliardäre blasen dürfen. Danke GOP!

      • American Viewer Says:

        Wie immer hast du null Ahnung von der Materie, aber umso eine festere Meinung. Geh‘ doch einmal in deinem Leben für eine Sekunde in dich. Du hast maximal 1-2 deutsche Artikel zum Thema gelesen und das glaubst du dann und plapperst es nach. Was wirklich geplant ist, weißt du gar nicht.

        Der aktuell Stand ist zum Beispiel, dass die Steuern für Wall Street Bankster in NYC um 5-10% Prozentpunkte steigen können. SALT deductions und deductions auf Hausbesitz reduziert werden sollen. Das wären schon mal erste gute Schritte.

        Natürlich ist die Steuerreform nicht perfekt, aber es kann ein Anfang sein.

        Und der amerikanische Steuerzahler wird bald Milliarden in die Ärsche der Milliardäre blasen dürfen. Danke GOP!

        Das ist doch maximal dummes Assi-Scum-Gerede. Der Hase läuft doch genau andersherum. Du redest von Steuerreduzierungen für angeblich „reiche“ Leute. Die Leistungsträger (mit ihren mittleren, mittelhohen und hohen Einkommen) müssen also (wenn dann) etwas weniger von ihrem Einkommen Leuten wie dir in den Arsch blasen. So läuft doch der Hase. Und das ist nun wirklich nicht das schlimmste Szenario, das passieren kann. Das kann man ruhig so machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: