Marlboro-Mann und Monsanto-Gift

Die neue österreichische Regierung will das geplante Rauchverbot kippen, aber dafür ein Glyphosatverbot einführen.

Die Gesundheitsschäden des Rauchens sind hinlänglich erwiesen, während es beim Glyphosat keine eindeutigen Zusammenhänge zu Krebs gibt.

Trotzdem entsprechen die Pläne der neuen Regierung (beim Glyphosat eindeutig, beim Rauchen etwas weniger eindeutig) der öffentlichen Meinung und damit letztlich der demokratischen Mehrheit im Land.

Die SPÖ hatte sich ebenfalls für ein Verbot des seit 50 Jahren in der Landwirtschaft eingesetzten Mittels stark gemacht, und bei den Grünen ist der Kampf gegen Chemie sowieso ein Kernthema.

Beim Rauchen ist die Sache zwar etwas umstrittener. Letztlich hatte jedoch auch niemand von unserem kettenrauchenden grünen Bundespräsidenten verlangt, ein gutes Vorbild für die Jugend zu sein. Dass Van der Bellen trotzig weiterraucht, wird ihm eher als sympathischer „Individualismus“ ausgelegt.

Beim „Individualismus“ findet man auch den entscheidenden Unterschied, warum die eindeutig schädliche Marlboro wesentlich beliebter als das eher nützliche Monsanto ist.

Zigaretten sind ein Produkt für den Endverbraucher und wurden entsprechend als persönliche Freiheit vermarktet.

Chemikalien für die Landwirtschaft mussten hingegen nicht flächendeckend beworben werden.

Dass sich die Werbung bzw. das Lobbying eines Konzerns wie Monsanto an eine viel kleinere (aber mächtige) Zielgruppe richtet, machte den Konzern beim einfachen Konsumenten verdächtig.

Wenn wir von Monsanto in den Medien lesen, dann immer nur negativ. Der Nutzen von Chemikalien in der Landwirtschaft spielt in der öffentlichen Wahrnehmung keine Rolle.

Wie der Strom aus der Steckdose kommt, so kommt auch unser Essen aus dem Supermarkt. Sauber und grün verpackt.

Die scheinbar „kritische“ grüne Haltung der Konsumenten ist billig. Irgendwann wird man für das grüne Marketing einen hohen Preis bezahlen.

...

Advertisements

36 Antworten to “Marlboro-Mann und Monsanto-Gift”

  1. Olaf Says:

    Was auch immer dieses Glyphosat ist, wenn die Linken dagegen sind, muß es gut sein,

  2. American Viewer Says:

    Linke und angeschlossene Medien behaupten bekanntlich gerne, dass es ihnen nicht um Ideologie, Religion, Populismus und Hetze geht, sondern um das Gegenteil: Wissenschaftlichkeit und Fakten.

    Glyphosat ist eines von mittlerweile vielen, vielen, vielen Beispielen, dass das Gegenteil der Fall ist.

    Ideologie, Religion, Populismus, Hetze und komplett faktenfreie Angstmache können Linke immer noch am besten.

    Das ging beim Thema Glyphosat sogar soweit, dass es stellenweise selbst (!) SpOn und SZ zu peinlich wurde, was Rote und Grüne da mal wieder zusammenlügen.

    Wenn Rote, Grüne und Merkelianer etwas Vernünftiges partout nicht wollen, wird auch gerne mit „der Komplexität des Sachverhaltes“ argumentiert und dass „einfache Lösungen“ angeblich niemals möglich sind. Dabei sind deren durchgeknallte Partei-Programme voller „einfacher Lösungen“:

    Die sichersten und besten Herbizide der Welt? Einfach verbieten. Hassrede im Internet? Einfach löschen. Kern- und Kohlekraftwerke? Einfach abschalten. Mieten und Preisen steigen? Preise einfach beschränken. Verbrennungsmotoren? Einfach verbieten. Bestimme Flüchtlinge sind volkswirtschaftlich komplett nutzlos? Integrationskurse und Familiennachzug werden es sicher richten. Flüchtlinge nerven? Einfach auf dem Papier nach Polen, Tschechien und Ungarn schicken. Strom? Kommt aus der Steckdose. Und Lebensmittel? Aus dem Bioladen.

    Am Faszinierendsten für mich ist es immer noch, dass diese Leute mit großen Mehrheiten immer und immer wieder gewählt werden. Gleichzeit höre ich immer mehr von diesen Wählern, die mir das Ohr vollheulen, wie schlimm angeblich diese Politik sei und jene – eine Politik, die sie genau so gewählt haben. Ich denke dann nur noch: STFU, STFU, STFU.

    • aron2201sperber Says:

      Freie Meinungsäußerung im Internet? Als Hassrede verbieten.

      Mit dieser kleinen Adaption werde ich deinen Spitzenkommentar auf FB Posten.

      • American Viewer Says:

        Deine Änderung ist sehr gut. Das trifft es viel besser.

        Ich habe den Text spontan mit ein bisserl Wut im Bauch runtergeschrieben, wenn er dir gefallen und du ihn verteilen willst, umso besser.

      • salamshalom Says:

        Zitat AV vor wenigen Tagen: „Ich sage schon lange, dass aronsperber, SS sperren sollte.“
        … 🙂 OmG

        Aus der Reihe: „Freie Meinungsäußerung im Internet? Als Hassrede verbieten.“ !!

        Ps.:davon ausgenommen ist ausdrückl. aron, dem, bei aller Meinungsverschiedenheit, diesbezügl. keinerlei Kritik vorzuwerfen ist.

    • besucher Says:

      Wo sind denn all die Bienchen hin, AV?

    • Olaf Says:

      Die Waldsterbenlüge und das Roden der Wälder für die Windmühlen, haben mich zum Feind der linken Lügner gemacht.

      • American Viewer Says:

        Beim Wald hört für die meisten Deutschen der Spaß auf.

        Zu meinem relativen Erstaunen scheint es generell relativ relevante Überschneidungen zwischen Kritikern der Massenmigration und Gegnern von Glyphosat und Co zu geben.

        Ich habe das mal versucht zu vergleichen. Das scheint eventuell wirklich so ein Ökofaschismus Ding zu sein. Oder es schreiben nur immer Gegner unter den Artikeln.

        Jedenfalls finden sich selbst bei WELT und Co relativ viele Leser, die extreme Angst haben vor Glyphosat + Migration + Insektensterben + Waldsterben usw. Meist so geschätzt um 75%. Also kann es ggf. Überschneidungen bezüglich der Kommentatoren geben.

        Oder diese ganzen Artikel zu Wildtieren wie z.B. Wölfen. Der Artikel (reines Beispiel) beschreibt wie Wölfe die Bauern in Angst und Schrecken versetzen, wie sie reihenweise Schafe reißen, wie sich große Rudel bilden und wie es nur eine Frage der Zeit ist, bis die ersten Kleinkinder „gerissen“ werden.

        Und 75% der Kommentatoren schreiben in die Richtung: „Wölfe gehören zu Deutschland, die armen Wölfe, alles harmlos, Bauern sollen sich nicht so anstellen, wo ist das Problem???“

        Das hat mich schon ein bisschen überrascht. Ich habe bisher gehofft, wer gegen die Massenmigration ist, kann auch bei anderen Themen nicht nur Matsch in der Birne zu haben, aber das scheint nicht immer (DD relativ oft???) so zu sein.

        Ich kenne solche Personen auch im realen Leben, nicht selten auch Frauen: Diese Wähler machen sich vor den Asylanten reihenweise in die Hosen, trauen sich gar nicht mehr vor die Türe und wenn man sie dann fragt, was sie denn gewählt haben, sagen sie nicht selten etwas wie: „Die Grünen natürlich, wegen Glyphosat und Bio und den Wölfen und dem Klima und den lieben Tierlein generell“. → Was soll ich dazu noch sagen? Da ist doch wirklich alles verloren.

      • besucher Says:

        Bio, Wölfe, Neger, alles Scheiße. Wo sind die Fünfziger Jahre hin, AV? Damals war die Welt noch in Ordnung.

      • Wolfgang Scharff Says:

        @besucher: „Damals war die Welt noch in Ordnung.“

        Stimmt, ich kann mich sogar noch an intelligente Besucher erinnern. Heutzutage unvorstellbar!

      • besucher Says:

        aber nett dass die Geschwulst geplatzt ist und jetzt als der scharfe Wölli auftritt 😉

      • Wolfgang Scharff Says:

        @besucher

        Ist es nicht egal, unter welchem Namen Ihre intellektuelle Trostlosigkeit offenbart wird?

      • Olaf Says:

        AV, das Wahlverhalten erklärt sich meiner Meinung aus der 3 Phasen Propaganda der Medien.

        1. Es werden die wahren Probleme möglichst totgeschwiegen.
        2. Es wird grüner Pipifax als Problem aufgebauscht.
        3. Es wird den Leuten eingehämmert, dass sie niemals nicht die böse Partei wählen dürfen, auch wenn sie die wahren Probleme erkannt haben.

        Das kriegen die Frauen und Wähler 24/7 eingetrichtert und das wirkt leider.

      • besucher Says:

        @Olaf

        Dann wird es höchste Zeit dass Du von Deinem Sessel hoch kommst und dem Volk die Wahrheit und nichts als die Wahrheit verkündest. Stell Dich mal mit ein paar Schildern und Megaphon vor den Reichstag.

      • Olaf Says:

        @besucher
        Kubitschek und Sellner verkünden die Wahrheit laut und deutlich, das muß ich nicht noch wiederholen.
        Ich würde gerne in der Werbeabteilung der AfD arbeiten, muß mich mal bewerben.
        So wie Götz George in dem Film über die Ex-DDR. „SED ist ok“ hat er sich da ausgedacht. Das ginge auch mit AfD.

      • Olaf Says:

        Der Kult-Film der Werbetreibenden und Wahlsloganer

      • besucher Says:

        Olaf als Wachköter für Kubitschek, Bernd Höcke und den identitären Posterboy Sellner. Hahahaha…
        Genau da gehörst Du hin. Aber natürlich nur für niedere Chargenaufgaben.
        Und vielleicht darfst Du sogar mal Sellners Schminkpüppchen Brittany Pettibone die Tür zum Rittergut öffnen. Und vielleicht noch Laura Southern. Da kommst Du dann richtig in Wallung, alter Blockwart 🙂

      • besucher Says:

        Mit Werbung wird das bei Dir nichts, Olaf:
        Es sei denn Du willst nur die Ü70-Zielgruppe ansprechen.

      • Olaf Says:

        Auf das Aussehen von Sellner achte ich weniger, aber mit deiner geilen Petra Pau kann er natürlich nicht konkurrieren. Was arbeitest du eigentlich, besucher?

      • besucher Says:

        Ich finanziere Deine krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit.

      • Olaf Says:

        War mir klar, dass du nicht ehrlich antwortest;)
        Wieder eine linke Wette gewonnen.

      • besucher Says:

        Du solltest Dich mal selber hinterfragen: bei Deinem verlogenen Müll den Du hier absonderst von Ehrlichkeit zu sprechen.

      • Olaf Says:

        Ich hab ne ganz einfache Frage gestellt, aber als feiger und krankhaft verlogener Linker kannst du darauf nicht antworten, das ist eben typisch.

      • besucher Says:

        hast Du jemals auf eine Frage von mir geantwortet? Ich denke Du bist nicht in der Position mir gegenüber Forderungen zu stellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: