Künftige Chirurgen oder Sittenpolizisten?

Tschetschenen stellen in Österreich ihre eigene islamische Kultur über alles. Nur wenn es darum geht, in Österreich ein Bleiberecht zu erhalten, wird die eigene tschetschenische Kultur verleugnet.

Selbst die Kinder werden dann dafür eingespannt, in Fernseh-Interviews zu behaupten, ihre eigene Muttesprache nicht mehr zu verstehen:

http://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/13961830/Portraet-einer-tschetschenischen-Familie/14221976

Bereits der Berufswunsch „Chirurg“ eines 12jährigen wird von den wohlmeinenden Medien (wie der Schulbesuch der schulpflichtigen Kinder) als grandioser Integrationserfolg präsentiert.

Bei den Tschetschenen spielt die Ehre eine fundamentale Rolle. Die ehrlose Lügerei der eigenen Familie, um ein ehrloses Leben als Sozialhilfe-Bezieher führen zu dürfen, wird von den Kindern solcher Familien oft mit einem besonders übersteigerten Nationalismus und Islamismus kompensiert.

So wächst die tschetschenische Jugend oft tschetschenischer als in Tschetschenien auf. Aus den vermeintlichen Chirurgen werden in der Regel kleine Kampfmaschinen, die sich als Sittenpolizei aufspielen und ihren Versorgern trotzig den IS-Finger zeigen.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen und Innenbereich

 

Advertisements

Schlagwörter:

17 Antworten to “Künftige Chirurgen oder Sittenpolizisten?”

  1. Olaf Says:

    Linke Kinder wollen irgendwas mit Medien machen, Moslem-Kinder wollen irgendwas mit Messer machen. Das nennen dann die ersteren „Chirurg“

  2. Benjamin Goldstein Says:

    Was suchen überhaupt die ganzen Tschetschenen in Österreich? Ist der Krieg nicht schon ewig vorbei? Oder warten die auch auf immer und ewig auf ihre Abschiebung, sowie angeblich die Syrer in Deutschland und die Latinos in den USA?

    • aron2201sperber Says:

      der Krieg ist seit über 10 Jahren zu Ende. Aber statt dass es in den letzten Jahren weniger wurden – und die ohne Arbeit wieder heimgeschickt wurden, kamen noch einmal doppelt so viele dazu.
      das größte Integrationshindernis für Tschetschenen sind andere Tschetschenen – daher wurde die Integration jedes Jahr schlechter, da auch die Community ständig weiterwuchs

    • American Viewer Says:

      Es wird bekanntlich nie Abschiebungen in relevanter Zahl geben. Es hat noch nie welche gegeben, und es wird auch nie welche geben.

      Diese Leute sind nicht einmal Flüchtlinge. Es sind einfach
      Hartz-IV- und Frührente-Migranten, die so lange kommen werden, so lange es für diese Leute Hartz IV und Frührente gibt. Also in anderen Worten — und so wie man DL kennt und liebt: Noch sehr, sehr, sehr, sehr lange.

      Dass dies gefühlte 95% der Deutschen nicht kapieren wollen, belegt nur ihre ausgesprochene Dummheit.

      In Amerika sehe ich es ein bisschen anders. Die Grenzen sind relativ gut gesichert und „Asylanten“ wie in Europa gibt es sowieso kaum. Und bei den „Asylanten“, die man kommen lässt, ist man zumindest ein bisschen hinterher, dass nicht alle in der Sozialhilfe landen.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Die 95% fühle ich auch. Es sind auch locker 80% der AfD Leute. Die glauben irgendwie, dass da noch ne Abschiebung kommt.

        Die finden auch nicht, dass es mal vielleicht ein Einwanderungsmoratorium braucht oder dass sich überhaupt mal was ändern muss. Es ist wie ein offener Wasserhahn. Der lief doch schon vor einer halben Stunde, da kann man jetzt nicht drauf reagieren, wenn die Wanne überläuft, schließlich verdunstet ja auch was.

        Ja, in den USA läuft es anders. Aber als Ann Coulter aufschlug mit Adios America ging es auch los mit, „willst du jetzt 11 Millionen abschieben“. Coulter sinngemäß, „locker 30 Millionen und Ja“. Es gab und gibt in den USA auch einen gewissen Fatalismus.

      • American Viewer Says:

        Einen Asylanten-Stopp befürworten die AfD-Anhänger schon sehr mehrheitlich, würde ich mal annehmen. Dafür findet man bei diesen Leuten andere klassische V-Theorien: Die Zinsen seien zu niedrig; die EZB würde Deutschland schaden; die Welt werde von Juden gesteuert; der Kapitalismus sei schlecht usw.

        Wobei man an dieser Stelle einschränkend hinzufügen muss, dass so auch die Basis der anderen Parteien denkt oder noch viel schlimmer. Viele Wähler schenken sich leider nichts.

  3. American Viewer Says:

    Linke wollen heutzutage „irgendwas mit Flüchtlingen“ machen – und gewisse „Flüchtlinge“ machen „interessante“ Dinge mit und in Linken – zum Beispiel Eingeweide-Feldforschung.

    Einmal komplett durch die Eingeweide durchwühlen – und dann noch ein letzter Mal XXX, so lange der Körper noch warm ist. Da haben sich zwei gefunden und lieben und schätzen gelernt. Die Linke gibt wahrlich ihr letztes Hemd und ihr letztes Herz. Mir kommen gleich die Tränen.

  4. American Viewer Says:

    OT:

    Nochmal schriftlich auf welcher Seite die EU-Gangster stehen, selbst SpOn gibt es zu:

    „USA und EU driften in der Nahost-Politik auseinander: US-Vizepräsident Pence schmeichelt in Jerusalem der Regierung Israels, die Europäer geben in Brüssel Palästinenserpräsident Abbas eine Bühne. Das Zerwürfnis sitzt tief.“

    → Obama hat sich selbstredend immer auf die Seite der EU gestellt.

    Siehe auch: Die EU finanziert die Terroristen bekanntlich schon seit Jahrzehnten mit Milliarden-Summen:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/renten-fuer-gewalttaeter-ueberweist-abbas-eu-hilfsgelder-an-terroristen/14650790.html

    Hunderte Male die Tischbeine abgesägt und immer noch ist der Tisch zu kurz. Tausende Male Benzin ins Feuer gegossen und immer noch brennt es. Wirklich sehr komisch, das konnte die EU nun wirklich nicht ahnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: