Archive for 10. April 2018

Irans Linke als nützliche Idioten der Islamisten

April 10, 2018

Enissa Amani stellt sich als linke Iranerin auf die Seite der Islamisten, wie es ihre eigenen linken Eltern auch bei Khomeinis Revolution gemacht hatten.

Im heutigen Deutschland bedanken sich die Islamisten dafür noch artig bei der linken Helferin:

Bild könnte enthalten: 1 Person, sitzt und Text

Als linke Iranerin sollte sie eigentlich selbst ganz genau wissen, was mit den nützlichen Idioten der Islamisten passiert, sobald sie sich durchgesetzt haben. Statt aus der eigenen Geschichte zu lernen, macht man jedoch wie im vorrevolutionären Iran weiter.

Islamisten werden als Genossen angesehen, die man zum Sturz der Imperialisten instrumentalisieren könne.

Die iranische 68er-Intelligenzija hatte sich 1979 Khomeinis antiimperialistischer Revolution angeschlossen und so einem Regime zur Macht verholfen, das in jeder Hinsicht schlimmer als das Schah-Regime war.

Um sich nicht mit der eigenen Schuld an der Machtübernahme der Islamisten auseinandersetzen zu müssen, wurde der 1953 abgesetzte Mossadegh zu einem Mythos gemacht. Demnach wäre der Iran eine perfekte Demokratie, wenn der Westen 1953 Mossadegh nicht abgesetzt hätte und man wäre gar nicht in die Verlegenheit geraten, die eigenen Fehler bei Khomeinis Revolution zu begehen.

Auch im damaligen Iran studierten wohl vornehmlich Kinder aus der Mittel- und Oberschicht. Bei den linken Iranern, die sich seit Generationen über den Sturz Mossadeghs beklagen, handelt es sich zum größten Teil um die Kinder der Eliten, die Mossadegh 1953 selbst abgesetzt hatten, weil die Eltern damals wenig Lust gehabt hatten, sich dem realsozialistischen Sowjet-Block anzuschließen.

Als die iranische Revolution von 1979 begann, ihre marxistischen Kinder zu fressen, floh keiner von den kleinen Antiimperialisten in einen sozialistischen Bruderstaat, sondern man bevorzugte als Exil den imperialistischen Westen, wo auch schon oft die eigenen Eltern warteten.

Da nicht die eigene Beteiligung an der islamischen Revolution schuld an der Situation im Iran hatte, sondern der der vom Westen verschuldete Sturz von Mossadegh, machen linke Iraner genau dort weiter, wo sie bzw. ihre Eltern 1980 im Iran aufgehört hatten.

Islamisten werden als Genossen empfunden, mit denen man den westlichen Imperialismus stürzen werde. Wenn die nächste islamische Revolution auch in Deutschland ihre Kinder frisst, zieht man halt in die USA weiter.