Zum ersten Mal nicht auf Amerikas Seite

Die USA haben uns von den Nazis befreit und später vor den Kommunisten beschützt.

Da ich Undankbarkeit nicht ausstehen kann, war ich immer auf Seiten der USA, selbst wenn ich von der US-Politik wie bei der Parteinahme gegen Serbien im Balkankrieg oder bei der Intervention im Irak nicht immer begeistert war.

Wegen ein paar Al-Qaida-Terroristen, die mit ein paar Muslimbrüder-Medienprofis ein Giftgas-Theater inszenieren, einen schweren Konflikt mit Putin zu riskieren – da ist selbst für mich ein Punkt erreicht, bei dem ich nicht mehr treu folgen kann.

Ich verstehe das Ganze auch nicht, da ja Trump angetreten war, sich mit Putin zu vertragen. Trumps Schwenk kann ich mir nur noch so erklären, dass er sich wegen seiner von den Medien aufgebauschten Skandälchen von McCain unter Druck setzen lässt.

McCain hat zwar recht, wenn er Putin für einen miesen Kerl hält. Im Moment gibt es jedoch wichtigere Prioritäten, als mit Putin zu streiten. Erst wenn der Islamismus als größte Bedrohung eingedämmt ist, kann man sich wieder dem Kalten Krieg mit den miesen Sowjet-Erben widmen. Bis dahin muss Putin ein Verbündeter sein, wie auch Stalin als Bündnispartner gegen Hitler gewonnen werden musste.

Bildergebnis für stalin churchill

 

 

Advertisements

39 Antworten to “Zum ersten Mal nicht auf Amerikas Seite”

  1. Benjamin Goldstein Says:

    Bei mir ist es das erste mal, zumindest seit längerem, dass ich mit Israel und Netanyahu nicht mitkomme. Trump ist für mich so gut wie gestorben. Der überlegt jetzt doch TPP zu machen. Ann Coulter hat er vor einigen Wochen im Oval Office angebrüllt. Da wird das mit der Mauer wohl auch nix. We are doomed.

  2. Olaf Says:

    Ich glaube nicht, dass sich Trump von McCain unter Druck setzen lässt. Er hat ihn ja mal abgewatscht, dass der alte Sack berühmt ist, „weil er sich hat gefangen nehmen lassen“.
    Stalin wurde ja nicht gewonnen, er hat sich halb Polen eingesackt, und dann hat Hitler, der Verrückte, die SU angegriffen.

  3. American Viewer Says:

    Von mir aus dürfte Trump einen echten Krieg mit den Russen beginnen. Dies allerdings vorher groß auf Twitter anzukündigen, erscheint mir reichlich kindisch und ineffektiv.

    Symbolpolitik kann auch wichtig sein, aber Trump besteht nur noch aus Symbolpolitik. Langfristige Pläne und Werte sucht man zumeist vergeblich, er dreht sich mittlerweile fast zielloser im Kreis als Merkel und May.

    So werden sich immer mehr Menschen von Trump abwenden, und auch ich wäre mittlerweile nicht mehr traurig, wenn er einen Abgang macht. Egal wie.

    Trump hat mittlerweile fast alle kompetenten Leute der Regierung gefeuert, nach dieser „Logik“ ist als nächstes Mattis dran. Aber es bringt nichts hunderte Leute zu feuern, wenn er selbst die Person ist, die gehen müsste.

    • besucher Says:

      Erzähl das mal Deinen Kumpels von der GOP.
      Wenn die wollten könnten die so langsam mal den Arsch hochbekommen um ein Impeachment-Verfahren einzuleiten.

      • Olaf Says:

        Es ist ja nicht verboten, Leute zu feuern. Ein Waterfire wird es nicht geben.

      • American Viewer Says:

        Ein Impeachment-Verfahren wird es nicht geben. Das macht keine Partei mit dem eigenen Kandidaten, es sei denn es finden sich je doch Beweise für relevantes kriminelles Verhalten. Und selbst dann würde man es wohl machen wie bei Nixon. GOP-Vertreter gingen damals zu Nixon und haben ihm gesagt, dass er noch maximal auf 12 bis 15 Senatoren zählen kann. Man hat im quasi unter vier Augen mit Impeachment gedroht. Daraufhin ist Nixon dann zurückgetreten. Ob Trump allerdings ähnlich reagieren würde, bleibt fraglich.

        Wahrscheinlicher erscheint mir die reguläre Abwahl durch Präsidentschaftswahlen – oder das Trump von selbst aufhört, weil er keine Lust mehr hat. Er hat selbst kürzlich angedeutet, dass er sich nie um das Amt beworben hätte, wenn er gewusst hätte, wie viel Stress das ist und wie sehr man zur Hassfigur wird.

      • besucher Says:

        Ob sich ein Donald Trump überhaupt abwählen lässt? Bis zur nächsten Wahl wird er eine ihm total ergebene Schar von Nichtsnutzen und zwielichtigen Gestalten um sich geschart haben die natürlich gern an den Fleischtöpfen bleiben wollen.

        Und eine Abwahl würden die Trump-Fans wohl auch nicht akzeptieren. Das wären dann bestimmt Fake Elections.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Sie wissen aber schon, dass Hillary gegen das Wahlergebnis protestieren lies. Sie wissen schon, dass der Remainer gegen Brexitergebnis auf die Straße gingen.
        Sie wissen schon, dass die ungarische Opposition gegen das Wahlergebnis auf die Straße geht.

        Es gibt auch Merkel-muss-weg Demos, aber die sind mitnichten so auf Invalidierung der Wahlergebnisse ausgerichtet. Sie sollen nur aufmerksam machen. Das ist bei den Linken anders. Linke wollen die Demokratie abschaffen.

      • American Viewer Says:

        Was Trump akzeptiert oder nicht, ist egal. In Amerika werden die Wahlergebnisse durchgesetzt. Trump ist nicht einmal in der Lage jemanden wie Mueller endlich abzusetzen. Reichlich grotesk. Mueller hätte man am ersten Tag feuern müssen, da muss man schon relativ naiv und inkompetent sein, um das nicht zu machen.

        Trump ist sehr hoch gestiegen. Aber das ist immer nur der erste Teil der amerikanischen Story. Danach kommt in der Regel der Absturz. Trump „schafft“ es noch in den Knast, wenn er so weiter macht.

        Politiker bekommt man in Amerika relativ schnell los. Deutschland ist das Land, wo man Politiker quasi nicht losbekommt. Deutschland ist auch das Land, in dem eine Einzelperson ein Konto mit 500 Millionen Euro Schwarzgeld besitzen darf, ohne dass es relevante Konsequenzen hat. Wenn man in Amerika mit so etwas erwischt wird, landet man mindestens 10 Jahre im Knast.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Huch, wer war das mit der halben Milliarde?

      • American Viewer Says:

        Der Uli natürlich.

      • Benjamin Goldstein Says:

        uli Höneß nehm ich an. Danke.

      • American Viewer Says:

        Ich habe selten einen größeren Skandal erlebt. Noch ein krasser Aspekt: Die deutschen MSM hat es nie interessiert, woher das Geld eigentlich kommt.

        Ich sehe noch Hans Leyendecker von der SZ vor mir, wir er wenige Tage nach Offenlegung des Kontos im ZDF zur Hauptsendezeit erklärt, man werde nie herausbekommen, woher das Geld stamme. Die SZ forsche auch gar nicht in diese Richtung. Das muss man sich mal geben.

        Oder der erste Tag vor Gericht: Der erste Kommentar des Richters war, dass er ein großer Bayern-Fan sein. Das wollte er dem Uli unbedingt sagen, schon sehr dubios.

        Der Richter legte sich dann schon extrem früh (ich glaube am 1. Verhandlungstag) auf seine Mini-Strafe fest. Im Verlauf überraschte Uli dann mit dem Hinweise, dass die strafrechtlich relevante Summe 3 x höher sei als dem Richter bis dahin bekannt, der Fall also 3 x größer ist als initial gedacht. Kommentar vom Richter (sinngemäß): „Danke Uli, die Strafe bleibt identisch!“

      • Benjamin Goldstein Says:

        Unfassbar, ich hatte damals aus persönlichen Gründen soviel um die Ohren, dass die ganze Nachrichtenlage an mir vorbeiging.

        Ich dachte aber auch, äh, Währungsspekulationen. Damit macht man doch bestimmt nicht so einen Rabatz. Das muss schon einen Zacken mafiöser sein.

      • American Viewer Says:

        Die „offizielle Story“ geht so: Ein Ex-Adidas-Manager hat Uli 25 Millionen Euro geschenkt (!!!), einfach so, ohne je eine Gegenleistung zu wollen. Und daraus hat Super-Uli dann in seiner Hochphase kurz mal 500 Millionen Euro gemacht. Eine lächerliche Lügengeschichte. Damit wäre er der beste Börsenmakler der Geschichte. Und das als kompletter Amateur, der nur Verluste gemacht haben will, echt nicht schlecht.

        Und später sagte Super-Uli den MSM dann: Eigentlich hätte er nie Steuern nachbezahlen sollen, denn er habe bekanntlich sowieso immer nur Verluste gemacht. Aber er habe die Strafe bezahlt, weil er eben gnädig sei. Und die deutschen Lügen-MSM schlucken diesen Mega-Schwachsinn. Die SZ ganz vorne mit dabei. Da wird schnell klar, wer in DL alles mit wem unter einer Decke steckt.

        Das entdeckte Konto ist schlichtweg eine schwarze Kasse des FC Bayern München gewesen, finanziert von Adidas. Ein wichtiger Baustein für die Dominanz des Vereins in der korrupten Liga. Daraus wird dann alles bezahlt: Handgelder, Spielerberater, Teile der Transfersummen, Bestechungen usw.

        Aber geschrieben hat das nie jemand. Es ist das private Konto von Super-Uli. Ein Geschenk von einem Kumpel. Spielgeld. Aber nur Verluste. Minus mal minus ergibt 500 Millionen. Klasse Story. Den Deutschen kann man echten JEDEN Schwachsinn verkaufen.

      • besucher Says:

        Es gibt auch Merkel-muss-weg Demos, aber die sind mitnichten so auf Invalidierung der Wahlergebnisse ausgerichtet. Sie sollen nur aufmerksam machen. Das ist bei den Linken anders. Linke wollen die Demokratie abschaffen.

        Hat Ihnen das Vera Lengsfeld gesagt? Oder Matthias Matussek? 😉

      • Olaf Says:

        Das sagt mir meine Auge-Hirn-Verbindung. Rechte wollen ihre Meinung kundtun, Linke wollen alle anderen zum Schweigen bringen. Deshalb immer diese linken „Gegendemos“, die nichts anderes als linker Terror sind.

      • besucher Says:

        @Olaf

        Danke für diesen Lacher am Morgen.

    • Benjamin Goldstein Says:

      Die wichtigste Person war Steve Bannon. Den hätte er nie feuern dürfen.

      • Roti Says:

        Ha ha

      • American Viewer Says:

        Bannon war mir ein bisschen zu wirr. Der hätte sich mal lieber um die wichtigen Punkte kümmern sollen. Zumindest hätte er strategisch klüger agieren müssen. So steht er als Versager da, der nach wenigen Monaten gefeuert wurde.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Na ja, man sieht von außen nicht worum er sich gekümmert hat. Ich dachte, dass sein Fokus mit China und Nordkorea richtig war und die Russland-Syrien-Sache genauso nutzlos ist wie die Truppenaufstockung in Afghanistan.

        Bannon hat aber auch Moore unterstützt, der wohl außer Bible Babble wenig zu bieten hatte.

        Mir kommt es auch so vor, als sei Breitbart nach seinem Abgang langweiliger geworden. Niemand ist perfekt, aber irgendwie halte ich Bannon schon für ein Asset.

      • Olaf Says:

        Über diesen Moore aus Alabama gibt es einige witzige youtube Videos, z.B. soll ein Jewy Jewstein von der Washington Post Zeugen kaufen, die Moore verleumden sollen.

      • Olaf Says:

  4. Olaf Says:

    H.P. Baxter-Assad geht zur Arbeit:

    Was haben die Franzosen eigentlich zum Angriff beigetragen, syrische Frösche auseinandergerissen?

  5. Olaf Says:

    French Frog Army

  6. aron2201sperber Says:

    sehr gute Grafik bei Imad Karim gesehen:

    • American Viewer Says:

      Ich halte es für hochgradig problematisch bei Leuten wie Putin und Assad mit „Logik“ zu argumentieren. Assad und Putin machen extrem viele Dinge, die uns extrem unlogisch vorkommen, weil es es eben wirklich unlogisch ist. Das argumentative Werkzeug von Imad Karim ist also leider komplett falsch.

      Logik bringt uns bei Putin und Assad leider nicht weiter. Imad Karim kann (wie wir) die Islamisten nicht ausstehen. Deshalb hätte er gerne, dass zumindest Putin und Assad logisch agieren. Aber damit belügt er sich leider nur selbst.

      Was kommt als nächstes? Alle die Dinge, bei denen Menschen wie Hitler und der IS extrem unlogisch agieren? Und daraus bastelt Imad Karim dann wieder ein Argument, dass ja gar nicht passiert ist, was nicht sein darf, da „unlogisch“. Viele Leute „argumentieren“ so, aber das ist leider KEIN Argument.

      • aron2201sperber Says:

        Der Mordversuch gegen Skripal war zwar nicht nach westlicher Logik rational, aber für Putin, der damit Kritiker einschüchtert und sich in seiner Propaganda trotzdem als Opfer darstellen kann, war es sehr wohl rational.

        Der Giftangriff gegen die fast besiegten Jihadisten wäre für Putin hingegen nach keiner Logik rational.

      • aron2201sperber Says:

        Würde die CIA Snowden ermorden, würden unsere eigenen Medien uns zerreißen.

      • salamshalom Says:

        @AV

        – Was konkret ist unlogisch am Werken Assads und Putins?
        – Was konkret ist logisch am Werken der Nato?

        Mir reichen bereits wenige Beispiele. Vielen Dank!

      • Olaf Says:

        @AV
        Das denke ich auch, der Mainzer Politologe, der jetzt ständig argumentiert, Assad würde nicht seine eigenen Leute vergasen, das sei unlogisch, hat keine Ahnung von Diktatoren der Geschichte. Hitlers Haltebefehl in Stalingrad war auch unlogisch und gegen die eigenen Soldaten, also war es Israel, das den Haltebefehl erteilte und Hitler ein unschuldiger Patriot???

      • American Viewer Says:

        Danke Olaf, genau so sehe ich es auch.

      • aron2201sperber Says:

        bei den Morden an Dissidenten kann man bei Russland nicht mit westlicher Logik argumentieren.

        https://aron2201sperber.wordpress.com/2018/03/15/warum-russen-putins-morde-ok-finden/

        im Westen würde man für den Mord an Snowden von den Medien gesteinigt werden, während man in Russland problemlos damit durchkommt.

        auch MH17 abzustreiten, wäre für die USA völlig unmöglich gewesen, wenn es ihr passiert wäre.

        Putin-Versteher argumentieren jedoch so, als ob es sich um einen westlichen Machthaber und eben nicht um Putin handeln würde.

        Dissidenten zu verfolgen ist zwar gemein, aber nicht völlig irrational.

        Die nächsten überlegen es sich zweimal, bevor sie wie Skripal oder Snowden überlaufen.

        Putin handelt mit seinen Modern bösartig, aber nicht irrational.

        https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/03/01/warum-putin-weitermorden-muss/

        gegen einen bereits besiegten Gegner Chemie-Waffen einzusetzen, macht keinen Sinn.

      • American Viewer Says:

        gegen einen bereits besiegten Gegner Chemie-Waffen einzusetzen, macht keinen Sinn.

        Das hast du schön gesagt. Das ist aber die exakte Zusammenfassung des Falles Skripal. Der Fall Skripal ist mindestens so unlogisch wie der Anschlag in Duma. Skripal wurde bekanntlich enttarnt und gegen russische Agenten ausgetauscht. Seine Tätigkeit lag weit über 14 Jahre zurück. Es ist einfach nur rachsüchtig, sadistisch, maximal dämlich und extrem kindisch Skripal jetzt noch mit Giftgas mitten in Großbritannien zu ermorden. Das ist wahnsinnig. Aber so tickt Putin eben. Und er dachte natürlich, dass es die Briten sowieso nicht blicken werden. Er fühlte sich sicher.

        Und so war es in Syrien auch. Trump hat wenige Tage vor Duma gesagt, dass ihm Syrien komplett am Arsch vorbei geht und dass er nun auch die letzten Berater und Truppen abziehen will. Über Obamas Syrienpolitik hat sich Trump bekanntlich auch immer lustig gemacht. Bekanntlich hat schon Obama in Syrien zumeist NICHTS gemacht, aber das war Trump schon zu viel. Das haben Assad und Putin natürlich registriert. Die beiden haben schlichtweg nicht erwartet, dass Trump so reagieren würde. Und falls je doch waren sie davon überzeugt, dass er allenfalls einen symbolischen Angriff starten würde, was ja dann auch genau so eintrat.

      • salamshalom Says:

        @ AV

        Das ist jetzt aber deine eigene Meinung, oder besitzt du Informationen, die noch nicht mal der MI6, die CIA und der französische GD hat?

  7. salamshalom Says:

    Die Hauptbelastungszeugin der Westmedien in Sachen Giftgasangriff auf Douma , sogar als „Augenzeugin“ von Bild und NBC tituliert, Deanna Lynn (aka Deana Jamal Lldeen), „revidiert“ ihre erst getätigte Aussage:

    – DIANA JAMAL EL-DEEN: There was two days of nonstop bombing. The women and children and the men, they all were staying in basements. The second day, there was a chemical attack which was not near me, but I heard about it. And when I heard about it from some of the young men – they told me what happened because they weren’t staying in the basement with us. They told me not to tell the women so they don’t get hysterical. / npr.org

    Sie war also gar nicht dabei gewesen, sondern junge Männer hätten es ihr erzählt. Alles klar, wahrscheinlich die Jungs, die diese lustigen weißen Helme tragen…

    In Bild und NBC hörte sich das zuvor so an:

    – NBC: We spoke to an American who was there. Her relatives hiding in basements when they say chemical weapons started wafting in. Diana Lynn says claims that the attack was staged are lies.

    Diana Jamal el-Deen: Some people from the basements started to throw up, others they felt pains, they came out of the basements to find people in the street, almost passing out, trying to go to a medical center…

    Sind das die Beweise, die auch Macron hat? Und Trump? Und der gesamte polternde Westen?

  8. qwerty248 Says:

    https://sputniknews.com/middleeast/201804181063672252-militants-chemical-weapons-equipment-west/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: