Mohamed als Pfleger?

Der Spiegel hat zum „Pflegenotstand in Deutschland“ einen Propaganda-Beitrag „Mein Pfleger Mohammed“ verfasst.

Mohameds sind in Pflegeberufen kaum zu finden. Wäre Mohamed als Pfleger nicht die Ausnahme, sondern die Regel, gäbe es in Deutschland keinen Pflegenotstand.

Als ungelernte Arbeitskräfte wären viele Flüchtlinge zwar dazu prädestiniert, einen Pflegeberuf zu erlernen.

Mohameds sind sich in der Regel jedoch viel zu fein, niedere Pflege-Dienste für die Kuffar zu verrichten. Aiaschas fallen sowieso aus, da es für sittsame Muslimas natürlich streng verboten ist, fremde Männer unsittlich zu berühren.

Ähnliches Foto

 

28 Antworten to “Mohamed als Pfleger?”

  1. Olaf Says:

    Dass es an Ramadan und mit Frauen Probleme gibt, stellt sich beim Pflege-Fall des Spiegel-Schreiberlings als böses Gerücht heraus, natürlich gestreut vom bösen, weißen (alten) Kollegen. Und wenn es kein Gerücht gewesen wäre, hätte der Spiegel-Lückenpresse-Soldat es weggelassen.

  2. American Viewer Says:

    Die Unterscheidung „integriert“ und „nicht integriert“ ist zwar typisch deutsch, aber auch komplett sinnlos und extrem subjektiv.

    Im ersten Schritt muss man festhalten, dass es aktuell viel zu viele Asylanten sind. Den allermeisten Deutschen scheint nicht klar zu sein, dass allein in Berlin mehr Asylanten leben als in ganz Griechenland und allein in NRW mehr als in ganz Italien.

    Entweder sie wissen es nicht, oder sie hassen Deutschland so sehr, dass sie froh darüber sind, dass es soweit gekommen ist. Letzteres trifft wohl auf 90% der verlogenen deutschen Politikerkaste zu.

    Und dieser Merkel-Vogel dreht komplett durch, wenn Seehofer auch nur einen einzigen Tropfen dieser Asylantenflut an der Grenze abweisen will. Wie komplett durchgeknallt kann ein Land eigentlich noch sein??? Früher hätte man gesagt: In die Klapse und nie wieder rauslassen. Heute wird man damit Kanzlerin für die nächsten 100 Jahre.

    • DerLeopard Says:

      Nach längerer Zeit melde ich mich mal wieder…

      @ American Viewer:

      Ich weiß gar nicht, ob es so am „Durchgeknallt-Sein“ liegt, dass Merkel Kanzlerin bleibt. Ich glaube die Erklärung ist viel einfacher:

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article168986852/Aeltere-Frauen-retten-Merkels-vierte-Kanzlerschaft.html

      Wir haben in Deutschland massenhaft ältere Wähler. Kaum einer von denen dürfte im Internet auf politischen Blogs unterwegs sein. Da wird einfach die Tagesschau geguckt und die nette Angela lächelt ja sowieso so nett in die Kamera, was sie tut ist da auch egal. Wahlentscheidung getroffen, Merkel wiedergewählt.

      Und angesichts der Bevölkerungsverteilung dürfte dieser Zustand eher noch zunehmen.

      • American Viewer Says:

        Von meinen Patienten ausgehend, kann ich sagen, dass man „junge“ Rentner bis 75 Jahre relativ gut erreicht. Die sind erstaunlich gut informiert, die haben ja auch den ganzen Tag Zeit und sind geistig meist noch relativ fit.

        Über 75 Jahre fallen mir aktuell nur wenige Beispiele im positiven Bereich ein, aber auch nicht so viele im negativen, das ist ein großer Graubereich für mich. Zum Teil finde ich es sehr fragwürdig, dass solche Leute überhaupt noch wählen. Bestimmten Alten sollte man schlicht das Wahlrecht entziehen, weil sie geistig gar nicht mehr auf der Höhe sind. Da kreuzt dann quasi das Altenheim oder die Kinder den Wahlschein und das kann ja wohl nicht sein. Oder man kreuzt wirklich immer das gleiche, weil es halt so eingefahren ist, dabei hat man schon 10 Jahre lang sein Zimmer im Altenheim nicht mehr verlassen und kann nicht einmal mehr TV gucken, geschweige denn Zeitung lesen. Das kann auch nicht sein.

        Frauen und Wahlrecht ist auch ein schwieriges Thema. Ich kenne zu viele Frauen, die einfach nach Aussehen, Sympathie, Auftreten wählen. Die sind über Politik NULL informiert, meinen dann aber sie könnten rein nach Gefühl ein Kreuzchen machen. Das finde ich dann echt schwierig.

        Ich kenne zum Beispiel ein halbes Dutzend Arzthelferinnen, die immer GRÜN wählen, weil es sich halt so GUT anfühlt. Die gleichen Damen heulen sich dann bei mir aus, weil massenweise Araber und Afrikaner die Krankenhäuser und Praxen belagern und die Damen schlecht behandeln und massiv stressen. Das ist schon eine massive kognitive Dissonanz, da fehlt mir dann jegliches Mitleid, da kann man nur noch drüber lachen.

        Die reinen Zahlen sagen jedenfalls (insofern sie denn stimmen), dass die 60- bis 69-Jährigen zu 13 Prozent AfD gewählt haben, also eine Punktlandung auf dem Bundestagswahlergebnis. Ab 70 Jahren sollen es dann in der Tat nur 7 Prozent sein. Auch Erst- und Jungwählern zwischen 18 und 24 Jahren haben wohl allenfalls zu 10 Prozent AfD gewählt.

        Beeindruckend finde ich wie stark die AfD bei der arbeitenden Bevölkerung abschneidet, bei Leuten mit Lebenserfahrung, bei Leuten die voll im Leben stehen.

        Dass man die ahnungslosen, unerfahrenen „Babies“ und die senilen Alten nicht erreicht, spricht eher für die AfD und nicht gegen sie.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Die Göttin Ann Coulter meint ja stets „Women shoudn’t vote!“ Bringt mich immer wieder zum Lachen. Man könnte das Wahlrecht aber tatsächlich an die durchgängige Steuerzahlung im vorausgehenden Jahr knüpfen. Höhe sekundär. Damit wären Rentner und einige Frauen schon mal weniger präsent.
        Ich bin so ein Fiesling.

      • American Viewer Says:

        Ist leider echt so. Das aktive Frauenwahlrecht hat uns nicht viel gebracht. Meine Schwester ist zum Beispiel Professorin und sicher nicht dümmer als ich. Aber Politik interessiert sie absolut nicht, Nachrichten auch nicht, was ja völlig okay ist, aber dann sollte man auch nicht wählen gehen. Die meisten Frauen, die ich kenne, ticken so. Auch die intelligenten. Da kommt keine und sagt: „Lass uns über Politik reden!“

        Das passive Frauenwahlrecht ist okay, da können dann Einzelfälle wie Thatcher glänzen. Wobei man dann bei Fällen wie Merkel dann leider sagen muss, dass sie jedes Klischee erfüllen. Rationale Argumente scheinen da keine Rolle zu spielen, sondern nur: Wie fühlt sich das an? Wie sehe ich dabei aus? Was denken dann andere über mich? Mit diesen Sekundäreigenschaften sollte man Schauspieler werden oder Prostituierte, aber nicht Politiker.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Ursula von der Leyen ist der Gipfel. Ich glaub, nur ne Frau kann eine Armee in 4 Jahren zu einem Windelwechselschrottplatz verwandeln. Und wenn ich schon mal „frauenfeindlich“ bin: Frauen sind auch autoritärer. Dann können Sie Gefahren irgendwie nicht gut einschätzen. Also vor dem Hintergrund der Evolution ist das auch irgendwie alles logisch. Was interessiert ne Frau, ob ein Mamut oder eine Maus auf sie zurennt, wenn sie in der Höhle hockt. Alles gleich. Entweder werden Gefahren gar nicht erkannt, oder man würde, wenn möglich, mit 50 km/h über die Autobahn. Ich übertreibe, aber so ist das. Nett für viele Positionen, aber nicht in der Staatsführung. Coulter, Thatcher und Nikki Haley sind Ausnahmen.

      • American Viewer Says:

        Sehr einleuchtende Punkte. Dass Frauen Risiken nicht gut einschätzen können, habe ich unter deinen Gesichtspunkten noch nie so gesehen. Das ist ein genialer Punkt, denn das erklärt so vieles. Das erklärt auch scheinbare Paradoxa, zum Beispiel warum Frauen Risiken scheuen.

        Sie fahren 50 km/h auf der Autobahn, weil sie Risiken nicht einschätzen können und deshalb Risiken generell vermeiden wollen und deshalb wird es dann erst so richtig schlimm.

        Das erklärt Merkel, das erklärt von der Leyen, das erklärt fast alles. Aus meiner Sicht hast du absolut recht und untertreibst kein bisschen.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Danke. Hab heute auch einen Artikel zu Geschlechterrollen gepostet.

        https://goldsteinweb.wordpress.com/2018/06/27/the-behavioral-sink-does-explain-our-state-of-western-civilisation/

      • American Viewer Says:

        Dein Arbeitspensum ist bemerkenswert. Ich lese deine Artikel immer mit Genuss.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Cool. Danke für das Kompliment.

      • DerLeopard Says:

        @ American Viewer:

        „Rationale Argumente scheinen da keine Rolle zu spielen, sondern nur: Wie fühlt sich das an? Wie sehe ich dabei aus? Was denken dann andere über mich? Mit diesen Sekundäreigenschaften sollte man Schauspieler werden oder Prostituierte, aber nicht Politiker.“

        Man kann gar nicht oft genug betonen, dass die Entscheidung den Zustrom 2015 NICHT zu unterbinden dadurch zustande kam, dass Merkel es vermeiden wollte, „hässliche Bilder“ an der Grenze zu produzieren.

        Das ist alles. Eine der folgenreichsten und negativsten politischen Entscheidungen der Neuzeit ist nur dadurch zustande gekommen, dass Angie Angst um ihr Bild in den Medien hatte.

        Die „hässlichen Bilder“ kommen trotzdem, durch Delikte wie dieses:

        https://www.merkur.de/politik/ottobrunn-muenchen-eritreer-verletzt-notaerztin-schwer-herrmann-fordert-harte-bestrafung-zr-9977236.html

      • American Viewer Says:

        @Leopard
        Stimmt genau.

        Das ist der Typ Frau, der auf der Autobahn auf der linken Spur 90-100 km/h fährt, damit nichts passiert.

    • GerdA.Beckmann (@Antikulturalist) Says:

      @american Viewer, – nützlich wäre es doch, wenn
      Sie zu Ihrer interessanten Ansicht auch ein ARGUMENT vorbrigen würden :
      >>
      Die Unterscheidung „integriert“ und „nicht integriert“ ist zwar typisch deutsch, aber auch komplett sinnlos und extrem subjektiv. > Im ersten Schritt muss man festhalten, dass es aktuell viel zu viele Asylanten sind. Den allermeisten Deutschen scheint nicht klar zu sein, dass allein in Berlin mehr Asylanten leben als in ganz Griechenland und allein in NRW mehr als in ganz Italien. . . . „

      • GerdA.Beckmann (@Antikulturalist) Says:

        Schon wieder ne Fehlfunktion, – mein 2. teil wurde teilweise verschluckt :
        – also: Unterscheiden Sie denn bei Folgendem zwischen „Asylanten“, Kriegsflüchtlingen, Langzeit-Immigranten inkl. der von Gastarbeitern Folgenden, und Massenimmigranten seit 2015 oder 2011 ?? >
        >> „Im ersten Schritt muss man festhalten, dass es aktuell viel zu viele Asylanten sind. Den allermeisten Deutschen scheint nicht klar zu sein, dass allein in Berlin mehr Asylanten leben als in ganz Griechenland und allein in NRW mehr als in ganz Italien. . . .“

      • American Viewer Says:

        Sie zu Ihrer interessanten Ansicht auch ein ARGUMENT vorbrigen würden :

        Das Argument steht längst da, Sie meinen vielleicht die Quelle???

        Ich dachte diese Fakten seien alle längst bekannt. Es kam erst vor vier Tagen wieder ein großer Artikel dazu in der WELT, der sich auf die offiziellen Zahlen des UNHCR beruft. Der Artikel müsste mittlerweile auch (teilweise) online sein.

        Gezählt werden alle Leute, die der Volksmund als „Asylanten“ bezeichnet. Witzigerweise aber ohne abgelehnte Asylanten, die absoluten Zahlen sind also nochmals weitaus höher.

        Die Relationen und die Kernaussagen stimmen aber natürlich, da die Zählweise des UNHCR in allen Ländern gleich ist. Also nochmal zum Mitschreiben: In Berlin leben mehr Asylanten als in ganz Griechenland und in NRW leben mehr Asylanten als in ganz Italien.

        Besonders lustig ist hierbei, dass die offiziellen Zahlen der griechischen Regierung sogar noch einmal merklich niedriger sind als die Zahlen des UNHCR.

        Selbst extrem linkslastige Medien wie SpOn und dpa kamen dieses Mal nicht umhin, die Zahlen zu vermelden, aber natürlich wie immer ganz klein auf der Seite und gut versteckt, so dass es auch ja niemand liest:

        http://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutschland-bietet-in-europa-den-meisten-fluechtlingen-schutz-a-1214734.html

  3. Hessenhenker Says:

    Sobald die von mir im Namen der APPD eingeladenen 120 Millionen Bewohner der ehemaligen deutschen Kolonien in Afrika den deutschen Doppel-Pass erhalten, wird alles gut!
    200 Millionen Deutsche können viel mehr für Europa tun als die mickrigen 80 Millionen jetzt.

    • Eloman Says:

      Ich komme da nur auf 86 Mio.

    • Olaf Says:

      Ich hatte eine ähnliche Idee, auf die auch jeder vernünftige Politiker kommen könnte. Die Deutschen sind ja eine große Auswanderernation, z.b. in den USA gibt es 70 Millionen deutschstämmige. Wenn man ein Anwerbe-Büro in Chicago eröffnen würde und dort deutsche Arbeitlslose plus polnische Arbeitsose (laut Sarrazin Premiumzuwanderer) mit Geld und Arbeitsplatz in die BRD locken würde, bekäme man einige Leute zusammen. Siehe Eishockeyspieler, dort macht man das schon seit Jahrzehnten.

      Der Punkt ist doch, das diese konstruktive Zuwanderung von der Politik nicht gewünscht ist, die Grünen hetzen gegen Russlanddeutsche, weil die sich integrieren. Man will destruktive, kuturfremde Zuwanderung, um dieses Land zu zerstören. Wie sagt die grüne Göring:
      -Dieses Land verendet, und ich freu mich drauf.-

      • Hessenhenker Says:

        Deutschstämmige aus den USA haben aber für Merkel einen Nachteil: die sind alle trumpfarbig.
        Meine 120 Millionen Kolonialdeutschen sind aber alle schwarz, gegen die kann Merkel sich nicht wehren, sonst ist sie rassistisch.,

      • American Viewer Says:

        „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“, das hat sie wohl gesagt.

        Ein lustiger Aspekt bei den Grünen ist ja, dass ihr Personal zu 99% aus den biodeutschesten Kartoffeln besteht, die man sich nur vorstellen kann. Da wird selbst die NPD neidisch. Das gleiche Spiel bei den Wählern: Mehr Torbens und Görings und Wotan Wilke Möhren gibt es in keiner anderen Partei.

        Wenn man die ganzen Zuwandererwellen seit dem zweiten Weltkrieg durchgeht, dann waren das alles tendenziell Wählergruppen, die nicht grün sind. Zuerst die ganzen Vertriebenen aus den Ostgebieten, tendenziell eher konservativ. Dann die ganzen Italiener und Türken, tendenziell eher konservativ bis autokratisch, siehe Erdogan, in DL zudem tendenziell Nichtwähler. Dann die ganzen Volksdeutschen und Russlanddeutschen, tendenziell wichtige AfD-Wähler. Dann die ganzen Ossis, tendenziell SED oder AfD. Und jetzt die ganzen Araber, Iraner, Afrikaner, tendenziell alle sehr konservativ oder Nichtwähler, aber alle nicht gerade grün.

        Umso erstaunlicher, dass Göring-Wotan-Wilke-Möhren so GEIL auf die Masseneinwanderung sind. Die realisieren gar nicht, dass sie ihr eigenes Grab schaufeln. HA HA.

    • GerdA.Beckmann (@Antikulturalist) Says:

      @Hessenhenker, – ich finde es abstoßend, daß un dwie Sie den BEGRIFF KONSERVATIV totreiten, ganz im Sinne der islam-verharmlosenden MSMedien, als ganz egal,was da von den genannten Volksgruppen „konserviert“ wird !
      — Das ist auch eine Basis, auf der seit Monaten öffentlich-rechtlich, aber auch von Grün-Özdemir AfDler, Trump, Orban, die polnische regierung u.a. mit Putin und Erdogan diffamatorisch und strategisch verwirrden auf eine Stufe gestellt werden !
      – Soetwas sollten auch Sie nicht/ hier nachvollziehen, – falsche Sprache führt zu falschem Denken und Handeln, — bzw. der Öffnung der falschen Tore für falsche Freunde, was längst umfänglich stattfindet; die Namen sind hier bekannt

      Zudem handelt es sich dort, wo es sich nicht um falsch sog. „konservativen“ (Fundamental-)ISLAM handelt, nicht selten auch in Süd-/Osteuropa, und nicht um konservative, sondern um anti-demokrat.-republikanische, reaktionäre bis weltverschwörungs-antisemitische Einstellungen, die wie der Putin-Stratege Dugin mit allen „traditionalistischen“ Kräften inkl. (die) des Islam ein Bündnis zur völkisch-faschistoiden Transformierung, antiamerikanischen Spaltung und — je nach günstiger Entwicklung – groß-eurasischen Angliederung.
      Und das im Namen der RETTUNG EUROPAs.

      Ich bitte dies zu bedenken; schon die 70er und 80er Jahre waren ideologisch davon gekennzeichnet, unter Friedens- & Entspannungs-Parolen die Machtübernahme einer fremden despotischen Macht vorzubereiten, in Verbindung mit „gutmenschelnden“ Naiven, verführten antikapitalist. Revolutionären und west-wurzellosen Komplettidioten.

  4. Hessenhenker Says:

    120 + 80 = 86?
    Uiiiiii.

  5. Benjamin Goldstein Says:

    Ich warte noch drauf, dass uns der Zeigefinger als alte mystische Tradition verkauft wird. Der Zeigefinger zeigt in den Himmel und auf Allah. Hat auch nix phallisches, sondern signalisiert, dass gottesfromme Männer nicht vergewaltigen. Irgendwie so.

    • aron2201sperber Says:

      Den IS-Zeigefinger mag es zwar schon vor dem IS gegeben haben (genauso wie es den „Saluto Romano“ bereits vor Hitler gegeben hatte).

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2017/02/05/mit-mp-und-is-finger/

      Es ist jedoch eine Tatsache, dass jene Geste bei Muslimen genau zur selben Zeit in Mode kam, in der sich auch der IS ausbreitete.

      • American Viewer Says:

        Ich frage mich immer wie bekloppt man sein muss, wenn man gerne einem Männerbund beitritt, der daran glaubt, es sitze ein allwissendes Männlein im Himmel, der alles beobachtet und bewertet was man so den ganzen Tag lang tut. Vielleicht sollte man nochmal überlegen, ob der Mensch wirklich als „intelligente“ Spezies bezeichnet werden kann. „Intelligent“ im Vergleich zu was? Zu einem Toaster?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: