Politisch korrekte Hetze gegen Muslime

Nach den Vorstellungen der politischen Korrektheit sind Muslime weltweit eine von Rassismus bedrohte Minderheit.

Schuldig an den Problemen der islamischen Welt, ist stets der weiße Mann. Muslime sind grundsätzlich unschuldig. Deswegen müssen sie auch an ihrem Islam nichts ändern, wenn sie zu uns „flüchten“. Schließlich müssen sie ja nie wegen dem Islam flüchten, sondern wegen der Schuld des bösen, weißen Westens.

Islamischen Völkern ihre Fehler vorzuhalten, ist grundsätzlich „rassistische Hetze“, während linker Zorn auf weiße Völker (zu denen seit 1967 auch die Israelis zählen) grundsätzlich nie rassistisch sein kann.

Es gibt jedoch einen Ausnahmefall, in dem die Regeln der politischen Korrektheit auf den Kopf gestellt werden dürfen.

Wenn es darum geht, die Abholung von „Flüchtlingen“ vor der libyschen Küste zu rechtfertigen, darf auch gegen ein muslimisches Volk gehetzt werden, was das Zeug hält.

Libyer dürfen für den guten Zweck der „Rettung im Mittelmeer“ als „Sklavenhalter“ und „KZ-Betreiber“ dämonisiert werden, obwohl es sich dabei lediglich um Schleuser und Ausbeuter handelt.

Advertisements

Eine Antwort to “Politisch korrekte Hetze gegen Muslime”

  1. Benjamin Goldstein Says:

    Wow, also die Zustände in den Schlepperlagern mit Exekutionen und so war mir nicht bekannt. Da kann Merkel ja mal so richtig stolz drauf sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: