Archive for 6. Juli 2018

Pflastersteine als Symbole linker Gewalt

Juli 6, 2018

Gestern haben ÖGB-Funktionäre ein Grablicht samt Pflasterstein vor der ÖVP-Zentrale positioniert:

ÖGB-Chef sieht „keine Drohabsichten“

Der Pflasterstein stehe für schwere körperliche Arbeit, die Kerze für den Abschied vom sozialen Gedanken, argumentiert Eder. Auch die Polizei hat Kenntnis von der Aktion. Es gebe derzeit keinen strafrechtlichen Tatbestand, heißt es seitens der Polizei.

(ORF)

Aufregung um Aktion gegen neues Arbeitszeitgesetz

Mit einem Pflasterstein wurde einem Identitären von linken „Aktivisten“ der Schädel eingeschlagen.

Die Ermittlungen wurde jedoch aus Mangel an Beweisen eingestellt. Schließlich haben unsere Gerichte Wichtigeres zu tun, als sich um von Linken eingeschlagene Köpfe von Identitären zu kümmern.

Bildergebnis für linke pflastersteine

Die Justiz braucht ihre Ressourcen Für Wichtigeres: z.B. um gegen die Identitären einen Mafiaprozess zu führen, weil ja bei bösen Rechten die Gefahr viel größer ist, dass aus ihrem Aktivismus Gewalt werden könnte.

Statt um die real existierende Gewalt der Linken kümmert sich unsere Justiz lieber um eine hypothetische Gewalt der Identitären.

Ich brauche weder die linke, noch die rechte SA. Wir haben Wahlen und zumindest teilweise unabhängige freie Medien. Aktivismus auf der Straße führt dazu, dass dabei am Ende auf allen Seiten Köpfe eingeschlagen werden.

Die einseitige Verfolgung der Identitären ist jedoch eine Ungerechtigkeit unserer Justiz. Bei Linken duldet man es seit Jahrzehnten, dass Demonstrationen regelmäßig in Gewaltexzessen enden.

Identitäre werden bereits für kleinste gewaltfreie Provokation wie Schwerverbrecher behandelt.

Advertisements