RT agitiert für islamischen Sturm der EU-Grenzen

RT.DEUTSCH gibt sich AfD-nahe und einwanderungskritisch:

Angela Merkels Kanzlerschaft scheint kurz vor dem Ende zu stehen. Die deutsche Gesellschaft ist polarisiert, die Parteienlandschaft auf den Kopf gestellt, die EU zerrissen. Ursächlich für diese Krisen ist Merkels Grenzöffnung für Flüchtlinge im September 2015.

https://deutsch.rt.com/meinung/73084-ausgemerkelt-wie-kanzlerin-von-fluechtlingspolitik-eingeholt-wird/

Gleichzeitig produziert man jedoch Reportagen im linken Guardian-Stil bzw. islamischen Al-Jazeera-Stil, in denen gegen den „unmenschlichen“ europäischen Grenzschutz agitiert wird:

Nebst der Angst vor der Polizei und davor, erwischt zu werden, ist die Angst vor wilden Tieren in diesen Wäldern am größten. Schlangen, Wildschweine, Füchse, Luchse, Hirsche, Rehe, Bären und sogar Wölfe durchstreifen „als Einheimische“ diese Wälder, wie die fremden Migranten. Neben Tieren können aber auch gefährliche Pilze zur tödlichen Falle werden, wenn die Menschen vor Hunger zu allem greifen, was der Waldboden hergibt. Und wenn etwas passieren sollte, auch etwas völlig Banales wie eine Verstauchung oder ein Knochenbruch, dann sind sie erst recht vollkommen auf sich allein gestellt. Niemand weiß, ob es oder wieviele Todesopfer es in den Wäldern Kroatiens und Sloweniens gibt, beide Mitgliedsländer der Europäischen Union. Unter den Einwohnern hält sich zumindest hartnäckig das Gerücht, dass es einige sein sollen.

In dieser ganzen Tristesse, wo sich die Unbarmherzigkeit der EU-Wertegemeinschaft wiederspiegelt, gibt es aber dennoch auch einige Lichtblicke. Drei Frauen aus der Stadt haben in Eigenregie so etwas wie die Verantwortung über dieses „Camp“ übernommen. Eine davon ist Zehida Bihorac, die eigentlich Grundschullehrerin ist und die Sommerferien der Schule dafür genutzt hat, um tatkräftige Hilfe zu leisten. Ohne dass sie Englisch spricht, geschweige denn Arabisch oder Urdu, hat sie sich als Frau unter den überwiegend männlichen Migranten Respekt verschafft. Zehida und ihre zwei Mithelferinnen werden von den Kindern, aber auch von den Erwachsenen als „Mama“ angesprochen.

Eine Organisation, die diese Brutalität dokumentiert, ist No Name Kitchen aus Spanien, die sich in Spanien, Italien und Bosnien für die Migranten einsetzt. Sie halten schreckliche Bilder fest, von Kindern mit riesigen Hämatomen am Rücken oder Männern mit deutlichen Schlagspuren an Rücken und Armen. Dass sich diese Menschen die Verletzungen selbst zugefügt haben sollen, wie die kroatische Polizei es gerne darstellt, ist höchst zweifelhaft.

Ein bosnischer Polizist (sein RT bekannter Name wird aus Sicherheitsgründen nicht publiziert), der zusammen mit der kroatischen Polizei Operationen auf bosnischem und auch auf kroatischem Gebiet gegen die Migranten durchführt, bestätigt im Gespräch mit RT Deutsch, dass seine Kollegen in Kroatien mit äußerster Härte gegen schutzlose Menschen vorgehen. Das Ziel sei es, so großen Druck auf sie auszuüben, dass sie als Abschreckungsbeispiel für andere Migranten dienen und diese so von dem Grenzübertritt abhalten.

Auch würde sich die kroatische Polizei nicht an die protokollarische Übergabe der abgefangenen Migranten halten.

https://deutsch.rt.com/gesellschaft/75722-im-namen-westlichen-demokratie-reportage/

Mütterchen Russland versucht mit solchen linken Reportagen, die Migration in die EU zu fördern, die dann ihre rechten Jungs bekämpfen sollen.

Advertisements

12 Antworten to “RT agitiert für islamischen Sturm der EU-Grenzen”

  1. aron2201sperber Says:

    es geht darum, die Kroaten, welche die EU-Grenze zu schützen als Unmenschen darzustellen und in Europa Stimmung gegen Kroatien zu machen, damit Kroatien auf den Grenzschutz pfeift. Kroatien kann es eh egal sein, weil sowieso alle weiterziehen.

    die „Flüchtlinge“ lassen sich von den Horrorgeschichten der Medien hingegen nicht abhalten, genauso wenig wie sie sich von den Horrorgeschichten gegen Ungarn abhalten ließen. Flüchtlinge sind alle durch weiß Gott schlimmere Länder durchgereist, was die Polizei und Menschenrechte betrifft (Türkei, Iran, Albanien,…).

    die Geschichten von RT, Al-Jazeera und den ganzen linken europäischen Medien richten sich nicht an Flüchtlinge, sondern an die europäische Öffentlichkeit und deren Politiker, die durch solche Storys wieder weichgekocht werden sollen.

    • Olaf Says:

      Der Putin ist schon ein Fuchs;)
      Aber im ernst, wer soll denn die Zielgruppe für diese F-Propaganda?
      Ein Pegidist wird deshalb seine Meinung nicht ändern, und Gutmenschen gucken nicht RT.
      Damit macht sich RT nur unglaubwürdig, also Vladi: nix gut Plan, nastrowje.

  2. aron2201sperber Says:

    genauso ist es bei Griechenland und dem Lager auf Lesbos:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2018/09/21/deutsche-welle-agitiert-fuer-neue-fluechtlingswelle/

    Dort geht es Flüchtlingen mit Sicherheit nicht schlechter als den Hunderttausenden in den Lagern an der syrisch-türkischen Grenze.

    das Ziel ist es aber nicht, in einem Lager zu bleiben (dann hätte man auch in der Türkei bleiben können), sondern einen mitteleuropäischen Wohlfahrtsstaat zu erreichen.

    also muss gegen Lesbos Stimmung gemacht werden, damit es aufs Festland und von dort weiter auf die Moscheenroute geht:

    https://kurier.at/politik/inland/asyl-experte-videos-ueber-weg-via-moscheen-route-kursieren/400043734

    • Olaf Says:

      Neulich bei Lanz, eine Dummbirne namens Dunz behauptete, es gebe keinen Asyltourismus, weil die F-linge nicht mit der Limo durch Italien nach Germoney reisen!?
      Wenn sie also mit dem Zug durchs reiche und sichere Norditalien reisen, sind die Flüchtlinge?
      Keiner widersprach dieser Dschurnalistin Dunz, und ihrem Dunzpfiff.

  3. American Viewer Says:

    Putins Sender wollen nur eines: Die Macht und den Einfluss von Putins Russland vergrößern. Unter diesem Gesichtspunkt kann man in der Tat alle Artikel gut erklären.

    Im ersten Augenblick hält man den Einfluss dieser Sender auf das Meinungsbild in Europa für eher gering. Ich mache allerdings oft Hausbesuche und dort fallen mir in Deutschland dann doch zwei Gruppen auf, die diese Sender laufend gucken: Russlanddeutsche und Ossis.

    Auf diese beiden Gruppen hat Putin wahrscheinlich durchaus einen relevanten Einfluss. Wahrscheinlich auch deshalb ist in diesem Milieu die AfD so stark und andersherum.

    • besucher Says:

      Das ist ja auch das Ziel von Putin:

      In möglichst vielen europäischen Ländern nationalistische Regierungen an die Macht zu bringen. Da diese Leute naturgemäß kaum über ihren Tellerrand schauen wird so wohl kaum eine „Internationale der Nationalisten“ zu Stande kommen sondern nur Zank und Streit (ein Beispiel: österreichische Pässe für Südtiroler) Konsequenz: Schwache EU ist gut für Wolodja (Kosename Putins)

  4. kroraina Says:

    der scheinbare Widerspruch löst sich auf, wenn man bedenkt, das Putlers Dreckschleuder gleich allen Linken primär den freiheitlich-demokratischen Westen zerstören will und da ist jedes Mittel recht.

    • besucher Says:

      Ach will die Linke das? Vielleicht ein paar russlandaffine Gestalten in der Linkspartei. Ich denke der Widerspruch löst sich nicht auf.

  5. salamshalom Says:

    Lustig, euch beim Putin-Bashing zuzuschauen.
    RT bringt Artikel heraus, so wie Welt, Bild, Taz, FA oder der Spiegel. Der eine hat eine transatlantische Agenda, der andere eine östlichere. Diese Vielfalt ist doch zur Bildung der eigenen Sicht unbezahlbar. Soll ich mich etwas nur auf die Springerpresse verlassen sollen? Oder mir nur das linke Spektrum reinpfeifen?
    Dann endet man am Ende entweder an dem einen oder dem anderen Rand der Meinungsbildung… so wie die meisten hier 🙂
    „B“ wie Blase, nennt man das…

    Beispiel: gestern habe ich in der deutschen Springerpresse gelesen, dass Putin als Reaktion Assad intern stark für den Abschuss der IL20 kritisiert habe.
    Heute lese ich in Sputnik, dass die Russen als Reaktion innerhalb der nächsten drei Wochen die syrischen Luftwaffe mit dem S-300 Abwehrsystem aufrüsten wollen.
    Man stelle sich vor, welchen falschen Eindruck man gewinnen würde, hätte man auf die Putin-Presse verzichtet…

    • aron2201sperber Says:

      klar gefällt dir die RT-Reportage. Du bist ja sowohl Putin-Fan und findest, dass wir uns die islamische Massenzuwanderung moralisch verdient haben (weil wir nicht putinistisch genug waren).

      die meisten deutschen Putin-Fans sind allerdings rechts und gegen die islamische Massenzuwanderung, für die Putins deutsche Medien in der Reportage agitieren.

  6. Erdogan zeigt Berlin den Islamisten-Gruß | Aron Sperber Says:

    […] Warum die Zahlen zurückgegangen sind, liegt nicht an Merkels Deal, sondern eindeutig an der Schließung der Balkanroute. Solange die Balkanroute geschlossen bleibt, hat man durch eine Überfahrt nach Griechenland wenig gewonnen. Daher agietiert die Migrations-Lobby gegen die Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln und die strengen Grenzkontrollen der Kroaten. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: