Warum hetzt auch Krone gegen „Hasspostings“?

Wie Gernot Blümel das Internet und die Meinungsfreiheit vertreibt

Es gibt viele Österreicher, denen Meinungsfreiheit eines der allerwichtigsten Anliegen ist, die wissen, wie grundlegend diese für alle anderen Freiheiten ist. Sie alle haben gehofft, dass die schwarz-blaue Regierung wieder ein Stück mehr Meinungsfreiheit ermöglichen wird. Diese ist ja von der rot-schwarzen Koalition durch ein an Orwell erinnerndes Hassverbots-Gesetz massiv eingeschränkt worden.

Allein: Diese Hoffnungen zerschlagen sich. Statt mehr frischen Wind der Freiheit zu ermöglichen, bastelt man an noch strengeren Gesetzen zu deren Einschränkung, wie jetzt erstmals offiziell zugegeben worden ist.

(Andreas Unterberger)

Ausgerechnet die Krone, die selbst stets im Verruf stand, Hetze zu verbreiten, fordert die Regierung auf, gegen Hass im Internet strenger vorzugehen:

Hass im Internet: Sogar Babys als Zielscheibe

Mit Pauken und Trompeten hat die Bundesregierung im Herbst schärfere Gesetze und härtere Strafen gegen Hass im Netz angekündigt. Passiert ist bisher nichts. Wie notwendig entsprechende Maßnahmen sind, zeigen die jüngsten Fälle von Hass-Postings – die sich rund um den Jahreswechsel hauptsächlich gegen Babys richten.

(Krone)

Die Krone ist natürlich voll dafür, „Hasspostings“ im Internet verfolgen zu lassen, da sie dann wieder ihr Monopol auf die Volksmeinung zurückbekommt.

Die linke Justiz würde zwar am liebsten auch Österreichs rechte Regierung und Medien wie die Kronen Zeitung als „rechte Hetzer“ anklagen. Regierung und Krone sind der Justiz als Gegner allerdings eine Nummer zu groß. Selbst vor den Identitären zog die Polit-Justiz den Schwanz ein.

Nur Menschen, die nicht im Schutz einer politischen Partei oder einer großen Zeitung auftreten, bekommen für ihre „Hass-Postings“ im Internet die volle Härte des Linksstaats zu spüren.

Warum setzen sich Krone und FPÖ nicht für diese kleinen Leute ein?

Weil es sie nicht stört, dass die kleinen Leute durch die Polit-Justiz in ihre Arme getrieben werden. Im Krone-Forum kann man seine Meinung posten, ohne dafür seine Freiheit zu riskieren. Die Freiheitlichen zu wählen, hat ebenso keine negativen rechtlichen Konsequenzen.

Die linken Denunzianten der „Beratungsstelle für Hass im Netz“ werden sogar weiterhin von der nunmehr rechten Regierung finanziert. Solange sie nur auf unorganisierte kleine rechte Poster losgehen, sind sie für die rechte Regierung sogar nützlich.

Bildergebnis für krone titelbild

Werbeanzeigen

Schlagwörter:

20 Antworten to “Warum hetzt auch Krone gegen „Hasspostings“?”

  1. Olaf Says:

    Laut Martin Sellner gab es ja viel Hass gegen Straches Baby, der aber keinen der üblichen Moralisten und staatlich finanzierten Hasssucher im Mindesten gestört hat. Die linke Doppelmoral zeigt mal wieder ihre hässliche Fratze.

  2. besucher Says:

    Immer noch radikaler Linksstaat in Österreich? Was ist da los? Gabalier hilf!!!

  3. Benjamin Goldstein Says:

    Unser Problem ist auch, dass wir eine totale Minderheitenmeinung haben. Also auch wer Islam kritisiert und weniger Einwanderung will, hat nicht unbedingt das Ding mit Freiheit und andere reden lassen geschnallt. Im Grund gibt es nur eine substanzielle Unterstützung dieser Werte in englischsprachigen Ländern.
    Man beachte die traute Einigkeit hier (die Zahl der Negativdaumen war sogar mal höher):
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/das-gute-vom-tag/zdf-entschuldigt-sich-fuer-bildauswahl/#comment-577953

  4. Benjamin Goldstein Says:

    MIch erschüttert auch, dass niemandem relevante Sachen auffallen. Z.B. kann ewig über Antifa geredet werden, ohne die ganzen staatlich finanzierten „Demokratieprojekte“ anszusprechen, die einen Lynchmob heranzüchtet der Geschäftsleute boykottieren soll. Oder man regt sich über den einzelnen Terrormuslim auf und lässt die ganzen Islamwissenschaftslehrstühle unbeachtet. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

    • American Viewer Says:

      Das ist echt krass, dass sie diesen Linksextremen so lange filmen. Die halten da nicht zufällig drauf, jede Einstellung hat einen Sinn, und die hielten da immer wieder drauf, anstatt dass sie das Interview filmen. Die Botschaft ist klar: Es ist egal, was ein gewählter Politiker wie Schäuble sagt, der Rotfunk hat die Kamera und entscheidet, was gesendet wird – und was nicht.

      Heise hat es gerade eben recherchiert: Ein einfacher ARD-Gangster verdient in Deutschland im Durchschnitt (!) 9422€ pro Monat.

      https://www.heise.de/tp/features/ARD-Durchschnittliche-Monatsverguetung-von-9-400-EUR-hoeher-als-bei-DAX-Konzernen-4260410.html

      Das hätte selbst ich nicht gedacht, das es so viel ist.

      Wer sich allerdings kritisch gegenüber diesen Missständen äußert, ist ein böser Populist, hat die Claas-Relotius-Lügenpresse gerade wieder festgestellt:

      http://www.spiegel.de/kultur/tv/linke-bewegung-aufstehen-wettert-gegen-regierungsrundfunk-a-1246660.html

      • Benjamin Goldstein Says:

        Ja, der wurde absichtlich ins Bild gesetzt. Aber es ist auch verheerend, dass niemand die Merkelprojektion anspricht. Ich finde das noch dystopischer. Beides ist natürlich eine Drohung. Die Schläger stehen unter dem Schutz von Big Mother. In der Sendung wechselte das Bodenbild von Staatssymbolen bis zum Merkelbild. Der ZDF kann sich mit der Jacke rausreden, aber die Merkelhände sind kein Hopsala.
        Mir kommt da auch, dass ich mich gar nicht erinnern kann, dass Merkel schon als Familien oder Umweltministerin diese Rautegeste gemacht hat. Seltsam. Es ist nämlich eine anstrengende Geste, die wohl kaum Gedankenverloren entsteht. Man kann einfach so die Fingerspitzen gedankenverloren aufeinandersetzen. Die spezielle Merkelgeste ist aber ein Abknicken der Hände nach unten. Das sieht mir nach einer Sekretärin für Agitation und Propaganda aus.
        Die Frau ist auch noch nicht aus der Tür. Die kann noch Lust bekommen „was mit Film oder Medien“ zu machen, wenn sie die politischen Ämter niedergelegt hat. Oder sie „engagiert sich in der Kirche“. Vermutlich steht sie „noch beratend zur Verfügung“. Und den Personenkult um Helmut Schmidt lässt ja auch schon ahnen, dass ihr Einfluss nicht so schnell verschwindet.

        Um sich der Kritik zu entziehen, hat man auch noch das als Oddball reingeworfen:

      • American Viewer Says:

        Und den Personenkult um Helmut Schmidt lässt ja auch schon ahnen, dass ihr Einfluss nicht so schnell verschwindet.

        Das Gefühl habe ich bei Merkel nun wirklich gar nicht.

        Schmidt war so beliebt, weil er eine „Schnauze“ hatte und laufend Dinge vom Stapel ließ, die die Wähler zwar dachten, die andere Politiker aber selten bis nie aussprachen.

        Merkel ist das glatte Gegenteil.

        Mein Bauchgefühl sagt mir, dass sie nach ihrem Abtritt ziemlich schnell und ziemlich stark in der Versenkung verschwinden wird.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Optimistisch. Schmitt war genuin gut. Ich meine aber, dass das Polit- und Medienvolk ihm bis zu letzt noch ein Mikro ins Grab gehalten hat und ich kann mir vorstellen, dass das bei Merkel ähnlich wird.

      • American Viewer Says:

        @Benjamin
        Ich denke Merkel wird sich komplett zurückziehen.

        Betrachte nur wie extrem ungern sie jetzt schon spricht.

        Sie redet nicht gern, sie regiert gern.

        Wenn sie nicht mehr regiert, fällt für sie persönlich jeder Anreiz zum öffentlichen Sprechen weg.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Sie regiert auch nicht gern. Sie reist gern in der Gegend rum und schaut sich Zeug an. Aber eine propagandistische Kontrolle über alles gibt sie wohl nicht auf. Sie muss ja nicht sprechen, um irgendwo in der Kunstförderung oder der ARD oder den Kirchen etc Seilschaften zu stricken und weiter die Republik umzubauen.

        Aber du kannst auch recht haben. Denkbar, dass sie ihr Werk als vollendet sieht.

      • American Viewer Says:

        Sie regiert gerne, in dem Sinne, dass sie gerne die Macht hat. Aber sie spricht nicht gern. Sobald sie die Macht nicht mehr hat, wird sie auch nicht mehr groß sprechen. Und wenn sie sprechen würde, dann hätte sie nichts zu sagen.

      • Benjamin Goldstein Says:

        Ich denke, das Amt und Macht zwei Dinge sind. Merkel hat gut die Medien unter ihre Fittiche gebracht und die Kirchen und die NGOs. Diese ganzen Seilschaften bestehen. Sie spricht nicht gern vor Publikum, aber das bedeutet nicht viel. Aber durchaus denkbar, dass sie sich einfach zurückzieht. Ihre Ideologie ist so ein Selbstläufer, dass AKK ihr Chamenei sein kann.

      • American Viewer Says:

        „AKK ihr Chamenei“

        Du triffst mal wieder den Nagel auf den Kopf.

      • Olaf Says:

        Bei Bettina Schausten drück ich schneller die Fernbedienung als mein Schatten. Diesen Dreck hab ich leider verpasst;)

      • aron2201sperber Says:

        die Zahlen der ÖR-Gehälter klingen nach Fake News von „heise“.

        tatsächlich handelt es sich wohl um den ganz normalen Wahnsinn, der sich langsam eingeschlichen hat.

        was eine Asyl-Großfamilie (wie sie nun mal bei den islamischen Kunden durchaus üblich sind) so kassiert, glaubt bis zum heutigen Tag ein Großteil der Bevölkerung auch nicht so richtig, weil die Zahlen nach übertriebener übertriebener FPÖ-Propaganda klingen:

        https://aron2201sperber.wordpress.com/2017/10/31/managergehalt-als-mindestsicherung/

      • American Viewer Says:

        @Aron
        Sehr gute Analyse, die Menschen lügen sich ihre Welt immer mehr zusammen, damit es erträglicher wird.

        Erst heute schrieb‘ mir ein guter Freund per Email, ich solle mich nicht so anstellen, er bezahle die 5 Euro im Monat nicht gerne, aber es sei ja auch nicht viel, und ein bisschen was, bekomme man dafür auch. Er hat mir nicht geglaubt, dass es eher so 17,50€ sind.

        Oder nimm‘ besucher, der behauptet 1-2 Threads vorher steif und fest, er sei sich sicher, dass die Zuwanderung seit 2005 (!) unter einer Million liege. Nicht mal nur Asylanten, sondern alles zusammen.

        Dabei haben selbst Medien wie SZ und ZEIT Zahlen angegeben, die über einer Million lagen. Und das waren Behördenzahlen. Und nur für das Jahr 2015. Und nur für Asylanten.

        Die Wahrheit spielt gar keine Rolle mehr in diesen Fantasiewelten, es zählt nur noch, was man selbst „im Gefühl“ hat.

  5. aron2201sperber Says:

    dazu passend Pat Condell zur Internet-Zensur:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: